Ich traue mich nicht ins Jugendamt zu gehen ich bin 15?

Hallo,

ich bin 15 Jahre alt und habe eine große Familie. Meine Eltern wollten sich vorkurzem Standesamtlich trennen doch dann sagte mein Vater ab und fängt an Stress zu machen.
Was aber jetzt gerade meine Frage ist das ich mich garnicht zuhause wohl fühle das ist schon seid dem ich 10 Jahre alt war. Ich bin immer sehr aggressiv habe immer schlechte Laune und will immer schlafen gehen damit ich die Probleme von meinen Eltern nicht mitbekomme weil sie sich jedes Mal streiten und auf den Telefon sich beleidigen. Ich habe früher jedes Mal geschwänzt weil ich nie alleine raus gehen durfte. Ich durfte nie mit meinen Freunden raus weil meine Eltern denken das ich gerade mit jungs unterwegs bin. Und meine Eltern sind sehr streng und erlauben mir garnicht mit einen Jungen zu sprechen. Ich hab dann jedes Mal geschwänzt und hab sehr viele schlimme Sachen gemacht Drogen,Alkohol,rauchen etc. das mach ich immernoch weil ich es nicht aushalten kann. Sie wissen garnichts davon. Und mit den Reden geht überhaupt nicht sie verändern sich danach nach einer Zeit und schreien mich an behandeln mich wie ein Putzfrau und meine Geschwister dürfen schön auf deren Betten liegen und ich muss das ganze Haus jedes Mal putzen. Und wenn ich mal krank bin heißt es das es meine Schuld sei und ich selber zum Arzt gehen muss ich mich aber noch nicht so traue mit erwachsen zu reden weil die auch komisch mit mir reden nur weil ich 15 bin. Ich bin immer alleine und habe eine Freundin die jedes Mal versucht mich zum Lachen zu bringen oder mich warnt abzuhauen.
Jetzt Trau ich mich garnicht ins Jugendamt zu gehen und den das alles erzählen. Ich weiß das sie dann mit meinen Eltern darüber reden und meine Eltern dann für einige Zeit nett sind und dann sich nach einer Zeit so frech zu mir sind und mir das Thema auf machen das ich dumm bin weil ich ins Jugendamt gegangen bin. Ich kenne meine Eltern deswegen kann ich garnichts mehr machen außer abzuhauen oder mich umbringen.

Danke das sie mir zugehört haben ich hoffe sie verstehen mich und schreiben jetzt nicht rede nochmal mit deinen Eltern weil ich es schon Millionen mal versucht habe und sie sich dann wieder verändern.

Liebe Grüße

Jugendamt
Von Vermarktung einer Immobilie Abstand nehmen.. Wer trägt welche Kosten?

Hallo

Ich versuche die Situation kurz zu beschreiben..

Paar F beschliesst unüberlegt Ihr Haus zu verkaufen. Beauftragt einen Makler. Makler findet Kaufinteressenten E. Notartermin steht und der Kaufvertragsentwurf ist beiden Parteien zugekommen.

( Paar F hat nicht Beauftragt einen Notartermin zu vereinbaren! Paar F hat Lediglich den Termin für den Notar mit dem Makler besprochen.)

Nun stellt Paar F zwei Tage vor dem Notartermin fest, dass es eine äußerst dumme Idee war/ist, dass Haus zu verkaufen. Paar F informiert den Makler per E-Mail und Telefon darüber, dass sie von dem Immobilienverkauf Abstand nehmen.

Soweit, sogut. Das Paar F kann nicht gezwungen werden zu verkaufen.

Fragen:

1.Während des Telefonats mit dem (schockierten) Makler, sagte dieser es seien Kosten entstanden.. U a. Notarkosten, die Paar F nun zu tragen hätte.

Soweit Paar F sich informiert hat, ist das nicht der Fall?

2. Wie verhält Paar F sich, wenn Makler versucht durch Nachrichten wie:

"Ich habe ein sehr tränenreiches Gespräch mit dem geplanten Käufer hinter mir. Sollten Sie sich doch kurz- oder langfristig noch einmal umentscheiden, melden Sie sich bitte unbedingt. Die geplanten Käufer sind am Boden zerstört."

zu beeinflussen?

3. Sind 1,19% des Kaufpreises als Aufwandsentschädigung für den Makler bei Abstandnahme der Verkaufsabsicht angemessen?

Danke vorab für eure Antworten

Hausverkauf, Rücktritt

Beliebte Themen