Wer kann mir bei dem Thema "Insolvenzverfahren, Erteilung der Restschuldbefreiung" helfen?

Ferfahren zur Erteilung der Restschuldbefreiung A - (Insolvenz, Schulden, Privatinsolvenz) Ferfahren zur Erteilung der Restschuldbefreiung B - (Insolvenz, Schulden, Privatinsolvenz) Ferfahren zur Erteilung der Restschuldbefreiung C - (Insolvenz, Schulden, Privatinsolvenz) Ferfahren zur Erteilung der Restschuldbefreiung D - (Insolvenz, Schulden, Privatinsolvenz)

2 Antworten

Es ist ein weit verbreiteter Irrglaube, dass ein Privatinsolvenzverfahren kostenfrei ist.

Dir sind bei der Eröffnung des Insolvenzverfahrens die Kosten für das Verfahren selbst nur gestundet worden.

Folglich musst Du nach Abschluß des Verfahrens die Kosten für den Treuhänder und das Gericht noch begleichen.

Das vorliegende Schreiben setzt dich lediglich darüber in Kenntnis, dass der Treuhänder seine Gebühren vom Gericht festgesetzt bekommen möchte. Sofern Du nicht widersprichst - was ich Dir bei der Summe nicht wirklich empfehle - werden die Kosten des Treuhänders so vom Gericht festgesetzt.

Auch das Gericht wird noch Verfahrens-Gebühren berechnen und Dir abschließend komplett, d.h. inkl. der festgesetzten Treuhänder-Gebühren, in Rechnung stellen.

Der Treuhänder erhält sein Geld i.d.R. vom Gericht, sofern das Gericht nicht anders entscheidet. Du zahlst nur an das Gericht. Auf dem dann kompletten Kostenfestsetzungsbescheid des Gerichts, sind dann auch die Kontokoordinaten benannt, die Du brauchst um fristgerecht zu überweisen.

Du solltest mit Komplettkosten um 2 - 3000 € rechnen. Die Treuhänderkosten sind da i.d.R. der kleinste Teil.

Falls Du nicht in der Lage sein solltest, den Betrag in einer Summe komplett zu bezahlen, kannst Du mit dem Gericht - nicht mit dem Treuhänder - eine Ratenzahlungsvereinbarung treffen. Das ist jedoch an strenge Rahmenbedingungen geknüpft, so dass ich dir empfehle, alles zu tun um die Zahlung in einer Summe zu begleichen.

Um Mißverständnissen vorzubeugen: Die Erteilung der Restschuldbefreiung erfolgt vor der Kostenentscheidung. Die Verfahrenskostenbegleichung ist also definitiv nicht der ausschlaggebende Punkt für eine Restschuldbefreiung.

Bytheway: Auch die erfolgreiche Restschuldbefreiung ändert erst Mal nichts an den Einträgen in der Schfa oder dem Schuldnerregister. Diese Einträge werden erst nach 3 weiteren Jahren gelöscht. Faktisch kreditwürdig bist Du also nicht nach der Wohlverhaltsphase von 6 Jahren sondern erst nach 9 Jahren.

Es handelt sich hier um die Vergütung für den Insolvenzverwalter, die Mindestvergütung 100€ pro Jahr. Nach der derzeit geltenden Insolvenzordnung wird nach Zahlung der Insolvenzkosten die Restschuldbefreiung nach 5 Jahren gewährt. Wenn nicht gezahlt wird erst nach 6 Jahren.

Allerdings weis ich nicht, ob das Verfahren bei Ihnen nach der neuen oder zuvor geltenden Insolvenzordnung erfolgt.


übrigens, das Insolvenzverfahren ist nicht vor 6 Jahren, sondern vor 5 Jahren beantragt worden. Der IV ist ja ab dem 5.08.2011 tätig geworden.

0

Danke für Ihre Antwort! 

Aber A, müssen diese 595€ nun von mir bezahlt werden? 

Denn aus dem Text entnehme dass seine Leistung schon ausgeglichen ist? 

Oder missverstehe ich da etwas falsch?

Und meine Frage B ist, wie geht es jetzt weiter? Wie gehe ich mit dem Schreiben um?

Wann bekomme ich das endgültige Urteil der Restschuldbefreiung?

Mit freundlichen Grüßen.

0
@ohnekapital

Das hatte ich doch geschrieben! Du kannst zahlen dann wird über die Restschuldbefreiung anschließend entschieden, also nach 5 Jahren. Wenn Du nicht zahlst, wird über die Restschuldbefreiung ein Jahr später entscheiden, also nach 6 Jahren.

0

Krankenversicherung während Aufenthalt in Dt. bei Studium im Ausland

Nachdem die Familienversicherung abgelaufen ist, tut sich die Frage auf, wie wird ein Student in Deutschland versichert, der nur max. ein Drittel des Jahres in Deutschland ist? Für die Zeit im Ausland greift die Langzeit-Auslandskrankenversicherung, aber im Winter ein Monat und im Sommer bis max. 3 Monate müssen in Deutschland versichert werden. Die Krankenkassen bieten nur ganzjährige Versicherungen an. Aber mit welcher Begründung 2 Drittel des Jahres für gar nichts zahlen?? Ich bitte um Informationen/Hilfe zu diesem Thema. Vielen Dank!

...zur Frage

Kann ich ein Treuhandsvertrag für Bestattung mit den Geschwistern abschließen?

Bestattung ist sehr teuer ca. 4000 bis 5000 durchschnittlich.

Habe mir viele Angebote eingeholt, keines war unter 4000 nach meinen gewünschten Angaben.

Wenn das Geld dafür nicht ausreicht würde das Sozialamt gegebenenfalls dafür eintreten.

Mich würde interessieren falls ich in ein Pflegeheim gehe und ca. 2500 Ersparnisse habe, ob ich diese 2500 treuhänderisch für meine spätere Bestattung meinen Geschwistern übergeben kann.

Da der Selbstbehalt im Pflegeheim 2600 beträgt wäre noch ein Rest von 100 für das heim übrig. Danach ist das Sozialamt gefordert, da nur noch die Geschwister mit den 2500 vom Treuhand Konto belangt werden können.

Habe noch 1 Sohn, dieser ist allerdings hartz4 und kann nicht belangt werden.

Wie sieht es in diesem Falle aus, wer kann etwas dazu sagen?

...zur Frage

Wer kann mir helfen bzgl. des Fragebogen zur steuerlichen Erklärung?

Hallo,

meine Frage bezieht sich auf das o.g Thema.

Meine Gewerbe läuft seit 06.10.2015 habe es auch sofort dem Gewerbeamt, Heute kam die Post vom Finanzamt mit der Frage zur steuerlichen Erfassung (Fragebogen)

Nun ist meine Frage folgende: Für den Zeitraum vom 06.10.2015 - 31.12.2015 müsste ich dort unter Punkt: 7 - 7.1 unter im Jahr der Betriebseröffnung dort die Umsätze eintragen die im o.g. Zeitraum erzielt wurden sind und daneben im Folgejahr reinschreiben (geschätzt) wie hoch das im jetzige Jahr (Folgejahr 2016) sein wird?

Und ich bräuchte Hilfe unter Punkt 3 - 3.1 was und wie dort eingetragen werden muss.

Wäre schön wenn sich jemand finden würde der mir da etwas Hilfestellung zugeben könnte.

LG und danke schonmal vorab.

...zur Frage

Auszahlung der Mietkaution über ein Treuhandkonto - Dauer?

Hi,

nachdem ich vor 6 Monaten aus meiner alten Wohnung auszog und dort das Mietverhältnis geendet hat, hat sich vor Ostern die Hausverwaltung bei mir gemeldet, um die Auszahlung der Kaution in die Wege zu leiten. Ich sollte denen nochmal meine Bankverbindung mitteilen.

Man sagte mir dort, dass das an die Buchhaltung weitergeleitet wird und die würden sich darum kümmern, weil meine Kaution nicht direkt bei der Hausverwaltung liegen würde, sondern auf einem Treuhandkonto, was wohl erst aufgelöst werden müsste und das würde Zeit in Anspruch nehmen (?).

Nun frage ich mich, wann meine Kaution auf meinen Konto eingehen würde? Kennt sich jemand mit der Thematik aus - vor allem mit dem Treuhand-Kautions-Konto? Geht die Auflösung und somit die Auszahlung flott oder geht da schon etwas Zeit ins Land?

Vielen Dank im Voraus und einen schönen Start in die neue Woche!

lg

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?