Insolvenz beantragt, Bank sperrt Konto ohne Info direkt zum Ende des Monats

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das ist alles falsch. Bei einer Privatinsolvenz sperrt natürlich die Bank sofort die Konten! Oft ist es so, dass der Kontoinhaber nicht mehr alleine verfügungsberechtigt ist, sondern der Insolvenzverwalter. Normalerweise überträgt er das Einzelverfügungsrecht wieder an den Kontoinhaber zurück, wenn alles geklärt ist.

ja das stimmt. soweit bin ich heute auch gekommen nachdem ich mich direkt ans gericht gewannt habe. die waren echt toll und haben sich gekümmert.

Gebühr für Barzahler bei Überweisungen

Hallo,

mein Konto wurde gesperrt.

Wenn ich jetzt eine Überweisung mache verlangt meine Bank (Sparkasse) für jede

Überweisung 6,-€ an Gebühr als Barzahler.

Kann ich diese Gebühr irgendwie umgehen?

Danke für jede Antwort und jeden Tip.

LG rm202

...zur Frage

Darf die Bank mein Girokonto einfach so sperren?

Ich wollte letzte Woche Geld vom Automaten abheben, aber dies wurde mir verweigert. Jetzt bin ich heute bei der Bank gewesen und die haben mir gesagt, dass mein Konto gesperrt wurde, konnten mir aber noch keine Gründe nennen. Darf die Bank einfach so mein Konto sperren?

...zur Frage

Kann es sein, dass die Bank mein Konto sperrt wenn ich zu viel in einem kurzen Zeitraum abhebe?

Ich muss diese Woche etwas großes in Bar bezahlen und werde deswegen bei 3 Konten von der selben Bank (Giro, Spar und Kredit) jeweils fast das wöchentliche Maximum abheben. Muss ich so was anmelden? Ich habe Angst, dass die mein Konto sperren weil sie denken die Karten wurden gestohlen. Einem Freund ist das mal im Ausland passiert, weil man dachte der Ort sei so „ungewöhnlich“.

...zur Frage

Sperrt die Sparkasse aufgrund eines Verwendungszweckes das Konto?

Hallo, ich habe mal eine Frage, aber nicht in eigener Sache, ich bin hier mit meinem Latein am Ende. Meiner Freundin´s Schwiegervater ist gestorben, er ist verwitwet, ihr Ehemann (Sohn) hat Bankvollmacht. Der Schwiegervater starb im Heim und hatte eine Sterbegeldversicherung. Aus dem Heim besteht noch ein Guthaben, welches auf das Konto des Schwiegervaters überwiesen wird. Ein Rest Sterbegeld aus der Versicherung ist auch vorhanden und wird, nach Abzug der Bestattungskosten, auch auf das Konto des Schwiegervaters überwiesen. Jetzt hat der Mann meiner Freunding angst, da die Pietät ja im Verwendungszweck, Restgutahaben aus Sterbegeldkasse o.ä. schreiben wird, das aufgrund dieses Verwendungszweckes das Konto gesperrt wird. Kommt er dann wirklich nicht mehr an das Guthaben, es soll ja auch noch ein Stein gekauft werden Vielen lieben Dank für die Antworten

...zur Frage

Hat man ein Konto bei der Bank oder bei der KfW, wenn man ein Kafw-Darlehen beantragt?

Wo wird das Konto geführt. Ich dachte immer, dass es bei der KfW ist. Nun sagte mir meine Bank, dass das Konto bei ihr geführt werden würde. Ist das immer so bei KfW-Darlehen?

...zur Frage

Kontopfändung durch das FA trotz ausreichend Guthaben? Wie vorgehen?

Leider habe ich hier im Forum und nach eindringlicher Google-Suche keine befriedigenden Antworten auf meine Fragen gefunden, weshalb ich sie hier stellen möchte:

Die Familie meiner Freundin erlebte heute einen Schock als die Mutter am Bankautomaten stand und dieser ihr mitteilte, dass das Konto gesperrt ist. Ein Anruf der Dame bei der Notfallhotline der Bank brachte folgende Erkenntnis: das Finanzamt hat das Konto sperren lassen aufgrund einer Steuerschuld in Höhe von rund 190 €. Um welche Steuer es sich hier genau handelt ist aktuell noch nicht bekannt, die Familie gibt all ihre Steuerschreiben seit Jahren an eine bekannte Buchhalterin ab, die sich dessen annimmt.

Merkwürdig ist jedoch, dass die Dame neben ihrem Girokonto bei der gleichen Bank noch ein Sparkonto mit einem aktuellen Guthaben in Höhe von über 10.000 € besitzt.

Meine zwei Fragen sind folgende:

  1. Wenn das FA eine Steuerschuld pfänden möchte, wie genau läuft diese Kontopfändung in der Realität ab? Versucht das FA den geschuldeten Betrag vom Girokonto abzuheben und falls dieses nicht genügend Deckung aufweist, dann lässt das FA selbiges sperren oder läuft dies derart ab, dass das FA das Konto in jedem Fall sperrt und den Steuerschuldner zur Zahlung auffordert? Zweites klingt für mich unlogisch, allerdings verstehe ich dann nicht, wieso der geschuldete Betrag im Rahmen der Pfändung nicht einfach vom Girokonto (und falls letzteres zum Pfändungszeitpunkt nicht genügend Deckung aufwies vom Sparkonto) abgehoben wurde anstatt das Konto zu sperren?

  2. Was soll jetzt genau gemacht werden? Am nächsten Montag, den 04.05., stehen diverse Lastschriftszahlungen, u. a. die Zahlung der Hypotheksrate vom selben Konto an? Soll die Familie das FA anrufen und mitteilen, dass die Überweisung am Montag per Sofortüberweisung erfolgt und um eine Pfändungsaufhebung bitten?

Eine letzte Info: Das Konto des Ehemannes wurde nicht gesperrt, nur das der Ehefrau.

Danke vorab für die Antworten und Hilfestellung.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?