Kiosk verkauft, Geld ist weg - ist Insolvenz die letzte Alternative?

2 Antworten

Der Tipp von @HilfeHilfe ist goldrichtig. Für 20.000,- eine Insolvenz, die Jahre dauert und Dir jahrelang nachhängt ist Quatsch.

Überlege, alles was Du über den pfändbaren Betrag verdienst, musst Du 6 Jahre lang abliefern. Bei 1.500,- netto ca. 400,- im Monat, 4.800,- im Jahr, fast 30.000,- in 6 Jahren. Also das volle Geld einschl. Zinsen.

Das kannst Du mit einem privaten Vergleich weit besser haben.

Stelle Deine Schulden zusammen. Wenn es 20.000,- sind, kannst Du mit einigen der Gläubiger eventuell Vergleiche aushandeln.

Verwalten des Konto/Vermögen der Großeltern

Mein Großvater ist nach dem Tod meiner Großmutter mittlerweile im Altenheim. Die Wohnung wurde verkauft, und aus den Erlösen (nicht viel, aber immerhin) in Kombination mit seiner Rente wird jetzt daraus das Altenheim bezahlt. Wir wollen das Geld für ihn natürlich auch konservativ und liquide anlegen, damit es länger reicht. Ihm selber ist das ziemlich schnuppe. Ich würde gerne wissen, wie man dabei organisatorisch und rechtlich am besten vorgeht.

1) am einfachsten wäre aus meiner Sicht ein Konto mit Depot auf seinen Namen zu eröffnen, auf das meine Eltern dann Vollmacht haben. Gäbe es damit irgendwelche Probleme? Müßte dazu noch ein Art Treuhandvertrag oder ähnliches unterzeichnet werden?

2) Wenn mein Großvater meinen Eltern das Geld einfach auf deren Konto überweist ist das ja schon eine Art Schenkung bzw. vorgenommenes Erbe, oder? Auch wenn das Geld ja noch für meinen Opa ist. In Bereiche die Erbschaftssteuerpflichtig wären kommen wir da nicht annähernd, von daher wäre das wohl kein Problem. Bin mir dann aber nicht sicher, wie das mit der Aufteilung des Erbes läuft, wenn mein Großvater sterben sollte. Das Geld hätte er dann ja rein juristisch meinem Vater vermacht, oder?

Habe mich schon blöd gegoogelt und konkrete Literatur finde ich auch nicht. Vielleicht könnt ihr mir ja weiterhelfen oder es gibt ggf. doch links oder quellen?

Besten Dank für eure Unterstützung.

Markus

...zur Frage

Insolvenz ....dann Ausland...geht das?

Mir waechst das Leben ueber den Kopf...habe keine Zukunft hier...ich kann meine Rechnungen nicht mehr zahlen....lebe von der Hand in den Mund...bin alleinstehend, arbeitslos und leide an Depressionen. Moechte den Vater meines Kindes (6 Jahre) in den USA heiraten und dort ein neues Leben beginnen. Besteht die Moeglichkeit des Insolvenzverfahrens bzw. was mache ich mit meinen Schulden?

...zur Frage

Kann ich ein Treuhandsvertrag für Bestattung mit den Geschwistern abschließen?

Bestattung ist sehr teuer ca. 4000 bis 5000 durchschnittlich.

Habe mir viele Angebote eingeholt, keines war unter 4000 nach meinen gewünschten Angaben.

Wenn das Geld dafür nicht ausreicht würde das Sozialamt gegebenenfalls dafür eintreten.

Mich würde interessieren falls ich in ein Pflegeheim gehe und ca. 2500 Ersparnisse habe, ob ich diese 2500 treuhänderisch für meine spätere Bestattung meinen Geschwistern übergeben kann.

Da der Selbstbehalt im Pflegeheim 2600 beträgt wäre noch ein Rest von 100 für das heim übrig. Danach ist das Sozialamt gefordert, da nur noch die Geschwister mit den 2500 vom Treuhand Konto belangt werden können.

Habe noch 1 Sohn, dieser ist allerdings hartz4 und kann nicht belangt werden.

Wie sieht es in diesem Falle aus, wer kann etwas dazu sagen?

...zur Frage

Insolvenz während der Liquidation oder Auseinandersetzungsvereinbarung auch bei UG möglich?

Hallo,

UG hat 2 GF, 50/50

im März gemeinsam beschlossen, dass beide diese UG nicht mehr weiterführen möchten - Liquidation ist am laufen

GF A hat keine Schulden mehr bei der UG

GF B hat 900€ Schulden bei der UG und im Moment auch keine finanziellen Rücklagen

Die noch lfd. Kosten übersteigen die Einnahmen.

GF A könnte Privateinlage leisten - würde diese wahrscheinlich ja nur nie wieder sehen oder muss dann ein Insolvenzantrag gestellt werden? Dieser würde eh mangels Masse abgewiesen werden. Droht eine Insolvenzverschleppung?

Ist bei einer UG auch eine Auseinandersetzungsvereinbarung möglich? GF A will seinen Teil (50%) der Schulden der UG auf jeden Fall zahlen.

Ich hoffe, jemand kann mir weiterhelfen. Vielen Dank schon mal im voraus.

...zur Frage

Insolvenz - Darlehensbewilligung?

Da meine Firma nicht mehr lief, habe ich Anfang März Antrag auf Insolvenz gestellt und habe mich Arbeitslos gemeldet. Gestern habe ich meine Bewilligung für Hartz 4 bekommen. Darlehensbewilligung???? Ich soll ab Oktober Rückzahlung leisten? Meine Insolvenz ist seit dem 16.04. eröffnet. Damit darf ich überhaupt keine Schulden machen. Wie soll ich das denn bewerkstelligen” Ausgangspunkt für das Amt ist, das ich vor 12 Jahren ein Einfamilienhaus von meiner Mutter überschrieben bekommen habe. Meine Mutter hat Nießbrauchrecht auf dieses. Wir haben schon einen Termin beim Notar, da sie eine Rückübertragung einleitet. Welches auch rechtens ist. Muss ich jetzt Widerspruch beim Amt gegen die Darlehensbewilligung einlegen? Bin im Moment etwas überfordert.

...zur Frage

Auszahlung der Mietkaution über ein Treuhandkonto - Dauer?

Hi,

nachdem ich vor 6 Monaten aus meiner alten Wohnung auszog und dort das Mietverhältnis geendet hat, hat sich vor Ostern die Hausverwaltung bei mir gemeldet, um die Auszahlung der Kaution in die Wege zu leiten. Ich sollte denen nochmal meine Bankverbindung mitteilen.

Man sagte mir dort, dass das an die Buchhaltung weitergeleitet wird und die würden sich darum kümmern, weil meine Kaution nicht direkt bei der Hausverwaltung liegen würde, sondern auf einem Treuhandkonto, was wohl erst aufgelöst werden müsste und das würde Zeit in Anspruch nehmen (?).

Nun frage ich mich, wann meine Kaution auf meinen Konto eingehen würde? Kennt sich jemand mit der Thematik aus - vor allem mit dem Treuhand-Kautions-Konto? Geht die Auflösung und somit die Auszahlung flott oder geht da schon etwas Zeit ins Land?

Vielen Dank im Voraus und einen schönen Start in die neue Woche!

lg

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?