Kiosk verkauft, Geld ist weg - ist Insolvenz die letzte Alternative?

2 Antworten

Der Tipp von @HilfeHilfe ist goldrichtig. Für 20.000,- eine Insolvenz, die Jahre dauert und Dir jahrelang nachhängt ist Quatsch.

Überlege, alles was Du über den pfändbaren Betrag verdienst, musst Du 6 Jahre lang abliefern. Bei 1.500,- netto ca. 400,- im Monat, 4.800,- im Jahr, fast 30.000,- in 6 Jahren. Also das volle Geld einschl. Zinsen.

Das kannst Du mit einem privaten Vergleich weit besser haben.

Stelle Deine Schulden zusammen. Wenn es 20.000,- sind, kannst Du mit einigen der Gläubiger eventuell Vergleiche aushandeln.

Gewerbe anmelden auf Frau oder wie (schulden)?

Guten Tag zusammen

Ich hoffe mir kann jemand zu meiner missgünstigen lage helfen.Ich bin seit 3 jahren mit meiner frau verheiratet habe 3 kinder und habe Privat Schulden .Ich würde aber gerne um aus der arbeitslosigkeit zu kommen ein gewerbe auf meinen namen anmelden habe jedoch private Schulden die vor der Ehe entstanden sind. Jetzt zu meiner Frage wenn ich das Gewerbe anmelde dann wird wahrscheilich doch alles vom geschäftskonto weg gepfändet oder liege ich da falsch ? Kann ich ein Geschäftskonto auf den Namen meiner Frau eröffnen ? Meine Frau ist derzeit in Mutterschaft hat jedoch einen Vollzeit undbefristeten Arbeitsvertrag bei der Stadt Köln.Wie gehe ich am besten jetzt vor ? Auf meiner Frau alles anmelden ? oder was kann mir helfen das nicht alles gepfändet wird denn ich eröffne ein ebay Gewerbe bzw möchte eine Verkausfagentur gründen dh . es werden mir Kunden sachen zum Verkaufen bringen und das wäre ja totales chaos wenn das Geld der Kunden mir gepfändet wird . Was kann ich tun hat da jemand überhaupt ne Ahnung? Ich werde mal am Montag zu Gericht fahren und mir ausdrucken lasse wo ich überall schulden habe um eventuell eine lösung zu finden wie zb habe gehört es gibt so ne art privat insolvenz . Ich möchte das eröffnete Gewerbe nur nicht schaden und das geschäft soll weiterlaufen ohne das Geld einbehalten wird .. Ich versuche einen lösung zu finden bitte helft mir bin echt verzweifelt .wäre natürlich bereit wenn ich auch Geld verdiene meine schulden in art von insolvenz zurück zu zahlen sofern sowas geht . Lg Daniel

...zur Frage

Der Vater verstorben. Die Mutter in der Privatinsolvenz. Kann der Sohn einen Erbschein beantragen?

Der Vater starb vor einem Jahr und hinterließ keine Besitztümer bis auf ein altes Auto (kein Oldtimer) und Schulden. Alle Verbindlichkeiten die er und seine Frau gemeinsam über die Jahre angesammelt hatten wurden gemeinsam in die Insolvenzmasse der Ehefrau geschlossen, die nun in der Privatinsolvenz ist.

Nun bleibt da der alte Mercedes (Bj 95) übrig, der von dem Insolvenzverwalter nicht verwertet wurde. Die Witwe besitzt jedoch keine Zulassungsbescheinigung II (ehemals "Fahrzeugbrief") - diese ist unwiderbringlich verloren gegangen. Und einziger Halter des Fahrzeuges ist der Verstorbene.

Um den Wagen zu halten und umzumelden möchte nun der Sohn einen neuen Erbschein (notwendig für die Kfz-Zulassungstelle) beantragen. Die Mutter darf einen solchen Erbschein NICHT während der Wohlverhaltensphase ihrer Insolvenz einfordern.

FRAGE:

Erbt der Sohn des Vaters Schulden wenn er nur zum Zwecke der Ummeldung des alten Fahrzeuges einen Erbschein beantragt ? Wird er dann interessant für den Insolvenzverwalter der Mutter, den Ausgleich der Insolvenzmasse mitzutragen ???

...zur Frage

Eltern stehen vor Insolvenz...belastetes Haus der Bank vorher abkaufen...können Eltern Miete zahlen?

Hallo... Das Haus meiner Eltern ist mit dem kompletten Wert bei der Bank belastet. Mein Vater steht kurz vor der Insolvenz. Könnten meine Schwester und ich das Haus "kaufen", d.h. das Haus der Bank abkaufen und es komplett auf uns finanzieren und es dann sozusagen an unsere Eltern "vermieten"? Ginge das dann im Rahmen einer Privatinsolvenz? Oder dürften meine Eltern ein solches Haus dann gar nicht mehr bewohnen? Könnte irgendetwas in der Art passieren, dass wir dann noch für andere Schulden belangt werden bzw. könnte das Haus abgesprochen werden und wir zahlen anstattdessen nur Schulden ab? Da meine Schwester und ich andere finanzielle Verpflichtungen haben, können wir das Haus nur dann finanzieren wenn wir dafür auch- zumindest teilweise- Miete erhalten. Im Falle einer Insolvenz... stünde meinen Eltern dann Hartz 4 zu oder wie verhält sich das? Und dürften sie im Rahmen von Hartz 4 und Wohnzuschuss überhaupt Miete- auch wenn diese relativ gering ausfallen würde- für ein Haus zahlen?

Wir möchten das Haus ungerne verlieren und unsere Eltern in eine kleine Wohnung umziehen sehen... aber meine Schwester und ich haben eben auch nicht die finanziellen Mittel um das Haus einfach so zu kaufen da wir selbst noch Häuser abzuzahlen haben.

Über eine hilfreiche Antwort würde ich mich sehr freuen ... vielen Dank schonmal!

...zur Frage

Besteht ein Pflichtteilsergänzungsanspruch?

bitte beantworten sie meine frage. danke vorweg

vor 22 jahren haben wir das haus meiner eltern gekauft, einen teil der schulden bezahlt,

einen teil des geschätzten wertes als nießbrauch eingetragen, welches abgewohnt werden soll.wir haben eine neue heizung eingebaut, viel repariert, alle erforderlichen steuern bezahlt, die gebäudeversicherung,müllabfuhr, wasser, schornsteinfeger.mein vater hat nur heizöl und strom kaufen müssen.

ich habe noch 3 lebende geschwister, eine schwester starb früh und hinterläßt 6 kinder.mein vater starb mit 90 im november. er hat viel geld gespart, und ich bin haupterbin und meine geschwister sollen den pflichtteil erhalten.

soweit ist alles ok. nun kommt es. der anwalt meiner schwester fordert jetzt einen pflichtteilergänzungsanspruch, er behauptet mein vater und meine mutter hätten mir das haus geschenkt.bei hauskauf war mein vater68. erhat den nießbrauchbetrag also längst abgewohnt. ich habe mich nicht bereichert, sondern alles bezahlt.

muß ich den ergänzungsanspruch an meine geschwister zahlen. das haus ist schwer zu verkaufen, weil mein vater nicht zugelassen hat, in späteren jahren von uns etwas renovieren zu lassen. es ist in einem schlechten zustand.

danke für eine antwort

viele grüße

...zur Frage

Aktuelle Eigentumswohnung verkaufen? Schulden bezahlen und größere Wohnung kaufen?

Guten Tag!

Würde gerne eure Meinung zu meinem bevorstehenden Vorhaben hören :-) Aaaalso ich bin 27 Jahre "jung" und wohne momentan in einer Eigentumswohnung die kpl. abbezahlt ist und noch durch eine Erbengemeinschaft wie folgt aufgeteilt ist (50% Vater / 25% Ich / 25% Schwester). Da insg. 3 Eigentumswohnungen vorhanden sind will mein Vater nun sich eine behalten und die anderen 2 kpl. je eine mir und meiner Schwester überschreiben! Die 3.te Wohnung bekomme ich zusammen mit meiner Schwester wenn er mal sterben würde! Verdienst liegt bei mir bei 2000€ Netto und noch paar Kröten die meine Freundin bei einem Teilzeitjob bekommt! Schulden durch Auto / Einrichtung und noch paar Sachen liegen bei 29.000€ die als Grundschuld auf die Wohnung eingetragen sind! Der aktuelle Wert der 2 Zi Wohnung ist etwa 120.000€ bei zentraler Lage in Dachau nähe München! Da sie nur 55m2 klein ist und wir zu dritt bzw. 6 :-P drin wohnen (Frau,Tochter 7j,Ich,2 Katzen,1 Hund) wird uns alles etwas eng! Jetzt habe ich einen Beratungstermin bei der Sparkasse nächste Woche und möchte es eigentlich folgendermaßen machen: Wohnung duch die Sparkasse verkaufen lassen und gleichzeitig eine größere suchen lassen! Dann von der Verkaufsumme die Grundschuld von knapp 30000€ bezahlen das keine Schulden mehr im haus sind und dann bei einer Kaufsumme für eine neue Immobilie würde ich bei 250.000€ ca. 50.000€ anbezahlen und die Restsumme finanzieren!? Ich hätte 1.) Keine Schulden mehr außer eben die für die neue Immobilie 2.) Endlich eine größere Wohnung und ein eigenes Schlafzimmer :-D

Wäre das so Sinnvoll?? Bin noch jung und habe noch nie wirklich mit Immos zutun gehabt! Daher auch der Beratungstermin bei unserer Sparkassenfiliale!

Bausparer etc. läuft , aber keine nennenswerte Summe (~ 1000€)

Grüße

...zur Frage

Privatinsolvenz + Steuererstattung was ist zu beachten?

Hallo ihr lieben User

Ich habe da mal ne Frage? Und zwar geht es um eine Steuerrückerstattung.

Ich bin Anfang Februar 2012 in die Privatinsolvenz gegangen da ich meine Schulden und den Unterhalt für meine Kinder nicht mehr zahlen konnte. Nun habe ich Anfang Juli 2012 den Beschluss bekommen das das Verfahren beendet wurden ist und ich nun in der Wohlverhaltensphase bin.

Jetzt meine Frage? Ich habe Januar2012 meine Steuererklärung bei Finanzamt eingereicht für das Jahr 2011 (per ELSTER) aus irgendeinem Grund wurde diese noch nicht bearbeitet da sie verlegt wurde. Nach einem Anruf bei Finanzamt wurde mir gesagt dass diese jetzt bearbeitet wird. Muss ich die zu erwartende Rückerstattung bei meinen Treuhänder abgeben oder habe ich ein Anspruch auf ein Teil der Rückerstattung? (Das Finanzamt ist KEIN Gläubiger)

Da es ja in der Wohlverhaltensphase ja bestimmte Obliegenheiten gibt. Wie z.B Das Ausüben eines Arbeitsverhältnisses und die Abtretung des pfändbaren Anteils des Arbeitslohnes so wie das abtreten eines Erbes zu 50% in Erbfall.

Soweit ich schon gegoogelt habe brauch ich z.B keine Lottogewinne und Schenkungen mehr abgeben, da diese nicht in der Abtretungsvereinbarung mit inbegriffen sind? Anders war es in der direkten Insolvenz da musste ich alles abgeben? Nur das mit der Steuererstattung ist mir nicht ganz klar?

Angeben werde ich sie auf alle Fälle bei meinen Treuhänder nur würde ich gern wissen wie es mit der Erstattung ist? muss ich alles abgeben oder bleibt ein Teil?

Gut ich bin vielleicht auch schuld an der Insolvenz? aber was soll man machen wenn man geschieden wird und auf Unterhalt Verklagt wird. Da ich ja gerne den vollen Unterhalt für meine Kinder zahlen möchte gab es leider keine andere Möglichkeit mehr!

Ich würde mich freuen wenn ihr mir weiter helfen könntet.

Mit freundlichen Grüßen Dirk

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?