Welche Versicherung sinnvoll bei hauskauf?

6 Antworten

Hallo @Geldanlage87,

hier mal meine Einschätzung:

1) Hier scheint es sich um eine Abwandlung einer Restkreditversicherung zu handeln. Im Falle einer Berufsunfähigkeit oder Arbeitslosigkeit übernimmt diese Versicherung wohl dann deine Rate. Wie lange, ob auch der Todesfall versichert ist, etc. etc. kann ich jetzt ohne nähere Angaben nicht prüfen.

2) Risiko-LV ist als Alleinverdiener absolut ratsam! Es ist für den Rest der Familie sowieso schon schwierig, wenn plötzlich der Papa fehlt und wenn dann gleichzeitig noch Haus und Hof verloren gehen, ein Umzug ansteht usw. .... Preislich lohnen sich hier aber gerne mal Vergleiche!

3) Wenn ich das richtig interpretiere ist die BU i.V.m. Pos. 1 zu sehen. Es scheint mir, als würde dann deine Rate durch Pos. 1 gedeckt und die BU aus Pos. 3 erhältst du zur Bestreitung deines (neuen) Alltags. Ich frage mich lediglich, wie du im Fall der BU mit 1000€ im Monat dich und deine Familie ernähren willst / kannst ?!

4) Krankentagegeld deckt deine Lücke im Falle längerer Krankheit (Krankengeld). Wie hoch die Lücke genau ist und wieviel du dementsprechend absichern solltest sollte dir im Gespräch aufgezeigt worden sein.

_ _ _ _

Ich gehe davon aus, dass das Angebot komplett von der Sparkasse im "Bündel" erstellt wurde. An sich erscheint mir das Konzept sinnvoll und ich finde es gut, dass die Sparkasse dich als Alleinverdiener zu allen wichtigen Dingen angesprochen und beraten hat.

Gleichzeitig ist es natürlich wichtig, dass sich die Kosten im Rahmen halten. Diesbezüglich würde ich einfach mal vergleichen und zum Versicherungsvermittler des Vertrauens gehen - denn auch der Preis ist nicht alles. Eine Versicherung schließe ich nicht zum bezahlen ab, sondern dafür, dass ich Geld bekomme, wenn der Leistungsfall eintritt.

Ich wünsche dir/euch viel Erfolg und ganz viel Glück im neuen Eigenheim!

Kevin vom AXA-Piroth Team

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Richtig die haben mir nur Angebote gegeben, jetzt muss ich für mich rechnen ob sich das lohnt oder net...

Die pos. 1 macht mich nur unsicher da die Versicherung nur 10jahre läuft also solange wie die kreditvereinbarung...

Pos. 2 mache ich nicht, meine Frau würde in Zukunft arbeiten, oder notfalls Haus verkaufen...

Pos3. Ist gut aber teuer finde ich... 1000 Euro kommen doch zuzüglich oder nicht? Also Staat und zzgl. BU?

Pos4. Wie lange zahlt die noch mal? Nach dem man berufsunfahig geschätzt wird vom Arzt zahlt ja die BU weiter... So würde es mir erzählt das das zusammen mit bu sinnvoll ist...

Danke für die schöne antworte...

AXA habe ich mein Kfz... Bin sehr zu Frieden... 👍

1
@Geldanlage87

Zu pos 1. Fals ich das mache bräuchte ich den Rest net... Aber wie gesagt läuft 10jahre und ob ich dann meiner anschlussfinanzierung noch überhaupt Versicherungen bekomme is die andere frage... (44 jahre bei anschlussfinanzierung ab dann bräuchte ich besonders Versicherungen.)

0
@Geldanlage87

Nach 10 Jahren Zinsbindung soll dann eine Anschlussfinanzierung über schätzungsweise +- 225.000€ erfolgen. Diese müsstest du dann erneut absichern, da Pos. 1 ja anscheinend nur die ersten 10 Jahre abdeckt. Wann genau aber was wie lange gezahlt wird ist allerdings unmöglich zu sagen, da ich die Vertragsgrundlagen nicht kenne.

Die private BU-Rente kommt auf die gesetzliche Leistung drauf, richtig. Die gesetzliche Leistung beläuft sich auf ca. 17% deines letzten Bruttoeinkommens bei halber EMR und max. 34% bei voller EMR. Wichtig zu wissen ist, dass tatsächlich in den seltensten Fällen eine volle EMR gezahlt wird! Das heißt im Umkehrschluss, dass im Falle einer BU die meisten Menschen nur 17% des letzten Bruttogehaltes als EMR gezahlt bekommen. Die 1000 € sind daher echt sportlich angesetzt, wie ich finde ...

Das Krankentagegeld bekommst du vom 43. Tag an zeitlich unbegrenzt bis zum Ende der vorübergehenden Arbeitsunfähigkeit. Da der Begriff der Berufsunfähigkeit in der Krankentagegeldversicherung und der Berufsunfähigkeitsversicherung unterschiedlich definiert ist, kann es bei der Prüfung der Arbeits- bzw. Berufsunfähigkeit zu unterschiedlichen Ergebnissen kommen. Eine zeitliche Leistungslücke entsteht immer dann, wenn die Leistungen der Krankentagegeldversicherung bereits eingestellt sind, aber die Berufsunfähigkeitsversicherung noch prüft, ob eine Berufsunfähigkeit bedingungsgemäß vorliegt. Wichtig wäre also, dass hier keine Lücke entsteht. Bei uns im Konzern geben wir eine Garantie darauf, dass diese Lücke zu keinem Zeitpunkt unbezahlt bleibt (vorausgesetzt natürlich, dass KG und BU bei uns sind).

Gerne kannst du dich auch offiziell mal bei unserer Agentur melden und wir gucken gemeinsam mal, ob wir evtl. nicht nur das Auto gut versichern können :-)

Vielen Dank auf jeden Fall für dein Feedback! Sowas hört man doch gerne! :-)

Kevin vom AXA-Piroth Team

0
@AXApiroth

Hi also ich habe mich wahrscheinlich entschieden, ich werde die existenzschutzversicherung machen.... Mit 2000euro sicherungssumme... Ist evt. Noch eine krankentagesgeld "krankenzusatz" Versicherung sinnvoll?

0
@Geldanlage87

Ob das (für dich) sinnvoll ist oder nicht musst am Ende immer du selbst wissen. Vielleicht eine kleine Entscheidungshilfe: Rechne für dich aus, ob du im Falle längerer Krankheit (ab 43. Tag) dein Krankengeld für eine Weile reicht (und wenn ja wie lange) und ob du dann auch einen gewissen Zeitraum bis zur endgültigen Entscheidung über ESV / BU über deine Ersparnisse überbrückt bekommen könntest. Kannst du die Frage locker mit "ja" beantworten, ist die Versicherung nicht notwendig. Hast du allerdings Zweifel, würde ich dir die Zusatzabsicherung auf jeden Fall empfehlen.

0
  1. der Schutz der Sparkasse ist grundsätzlich nicht wirklich zu empfehlen. Zu viel verschiedenes mit jeweilig zu wenig Leistung.
  2. Eine Risikolebensversicherung ist sinnvoll, wenn Du Kinder oder eigene Familie hast. Wenn nicht ist diese nicht nötig, da die Immobilie dann ja verkauft werden kann um den Kredit zu tilgen. Dabei bitte auf die Bedingungen und die Konstellation achten. Gerade der Verzicht auf Paragraph 19 VVG bei unverschuldeter Anzeigepflichtverletzung sollte enthalten sein. Außerdem eine Vorableistung bei einer Restlebenserwartung von bis zu 12 Monaten.
  3. eine BU-Versicherung sollte unabhängig vom Kredit und der Rate abgeschlossen werden. Die Höhe der Rente dabei IMMER am Nettoeinkommen orientieren. Achtung: die Rente ist immer Brutto.
  4. ein Krankentagegeld ist auch zum empfehlen.

Bei 600,- Euro Krankentagegeld im Monat (20 Euro Tagegeld) verdienst Du aber schon ziemlich nah um die BBG, kann das sein?

Dann bei der BU Rente unbedingt darauf achten, ob die Rente auf mehrere Versicherungen aufgeteilt werden sollte. https://der-buprofi.de/berufsunfaehigkeitsversicherung/warum-sollte-ich-meine-bu-versicherung-auf-mehrere-gesellschaften-aufteilen

Also in Kurzform: auf 1. kannst Du verzichten, bei 3. und 4. solltest Du unbedingt tätig werden und bei 2. dann, wenn Du Familie oder Partner / Partnerin hast (ebenfalls an der Finanzierung beteiligt).

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Darf man unterstellen, dass es die Sparkasse ist, die Dir alle diese Versicherungen verkaufen will?

Da sollte man vorsichtig sein und seine eigenen Interessen wahren. Statt blind zu unterschreiben würde etwas Geld für die Beratung durch einen unabhängigen Versicherungsberater investieren. Der kann sich die Bedingungen der angebotenen Versicherungen im Detail anschauen, Unnötiges aussondern bzw. günstigere Alternativen empfehlen.

Isoliert betrachtet klingt das nämlich zwar alles sehr sinnvoll, die Sache ist nur, dass da der Anschein besteht, dass aus Provisionsinteresse Dinge doppelt und dreifach abgesichert werden sollen.

So sehe ich das auch.

0

Ja das is die Sparkasse, aber die haben es mir nur angeboten mich abzusichern... Nun ist es meine Entscheidung welche ich mache oder nicht... Ich suche nur den sinnvollsten... Deswegen frage ich hier weil ich mich nicht entscheiden kann....

0

Man kann alles mögliche versichern. Du hast nicht angegeben wie viel Eigenkapital Du einsetzt denn eigentlich ist ja immer die Frage:

Wie sieht die Situation bei Eintritt des Risikos aus?

Wenn ich mal von 20% Eigenkapital ausgehe.

Krankheit und vielleicht Berufsunfähigkeit und Verlust der Arbeitsstelle:

Teuer zu versichern und meist erstmal unnötig weil bei einer Krankheit die Lohnfortzahlung und das Krankengeld erst einmal eine gewisse Dauer abfedert in der man das Haus verkaufen kann wenn man es nicht sonst wie auch immer aus finanziellen Gründen halten kann. -> Also nicht versichern.

Ähnliches bei Unfall. Aber man kann für den Unfall eine günstige Absicherung haben selbst wenn die dann nicht den gesamten Kreditbetrag zurück zahlt wäre das schon mal eine Möglichkeit das Haus zu halten -> Preiswerte Unfallversicherung empfehlenswert.

Tod eines der Erwerbstätigen: Bei diesen Summen wäre eine Risikoabsicherung in Form einer Risikolebensversicherung mit abfallender Summe sinnvoll (auch nicht sonderlich teuer). Ich würde so zu 150.000 für die ersten 10 Jahre raten weil das dürfte für die Regelungen wie denn das Leben für den Überlebenden aussehen soll reichen aber ich kenne Dich nicht also denke selber über genauere Summen nach. -> Empfehlenswert.

Krankenzusatzversicherung? Nee - wirklich, keine Empfehlung.

Auch würde ich die Angebote der Sparkasse vergleichen. Gerade bei Risikoversicherungen liegen zwischen Onlineanbietern und Angeboten von Banken Welten. Hier hilft auf jeden Fall ein Onlinevergleich bzw. bei einer Berufsunfähigkeitsabsicherung,, wenn's denn sein soll, die Beratung bei einem Versicherungsmakler (also keinen gebundenen Vertreter einer Versicherung).

An Schluss musst du entscheiden was dir wichtig ist. Aber hier mal eine Einschätzung.

1. Was soll die Absichern? Arbeitslosigkeit? Falls ja wie hoch ist dein Risiko? Das Geld ist evtl in einer Sondertilgung besser angelegt.

2. Risikolebensversicherung? Als Alleinverdiener in der Situation ein muss, falls dein Todesfall nicht schon anderweitig finanziell abgesichert wäre.

3. Als Alleinverdiener sinnvoll. Aber dürfte eher unterdimensioniert sein.

4. Kommt auf die finanzielle Situation an. Wenn ihr mit dem Krankengeld nicht auskommt, macht das sicher Sinn das Einkommen so abzusichern.

Was möchtest Du wissen?