Was muss ich unter den Bewirtschaftungskosten bei einer Immobilienfinanzierung berücksichtigen?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der Niklaus hat genaugenommen recht. Immobilien-Finanzierung und Bewirtschaftungskosten haben etwa soviel miteinander zu tun wie ein Autokredit mit den Benzinkosten. Aber Spaß beiseite: Unter Bewirtschaftungskosten versteht man gemeinhin alles an Kosten, was für den Unterhalt der Immobilie an Ausgaben anfällt - insbes. öffentliche Abgaben wie z.B. Grundsteuer darüber hinaus Müllabfuhr, Versicherung, Heizung (Öl/Gas), Strom, Kosten für den Schornsteinfeger etc.

alles was nciht auf den/die Mieter umgelegt werden kann.

Also bei vermieteten Objekten überwiegend die Reparaturen, da die meisten laufenden Dinge ja umgelegt werden können.

Bei selbstgenutzten Objekten dagenen, von Grundstuer, über Versicherung bis zu den Reparaturen alles.

Was möchtest Du wissen?