Mitfahrer beschädigt mit seinem Gepäck das Navi-Display in dem Auto, in dem er mitfahren darf. Er selbst ist nicht Fahrer. Zahlt die Privathaftpflichtvers?

4 Antworten

Ein Blick ins Gesetz vereinfacht die Rechtsfindung:

§ 823 BGB, Abs. 1

 (1) Wer vorsätzlich oder fahrlässig das Leben, den Körper, die Gesundheit, die Freiheit, das Eigentum oder ein sonstiges Recht eines anderen widerrechtlich verletzt, ist dem anderen zum Ersatz des daraus entstehenden Schadens verpflichtet.

Also, der Beifahrer zahlt die Reparatur. So einfach ist das.

Falls er versichert sein sollte, kann er es bei seiner Versicherung einreichen. Aber die Hürde "Benzinklausel" hat @GammonWarMal ja schon genannt.

Dann nennt man das wohl "Selbstzahler."

Also mir ist das Navi auch schon diverse Male runter gesaust, weil der Saugnapf nicht gehalten hat. Es war kein Kratzer dran. Merkwürdig, dass das da anders gewesen sein soll. Wenn die Privathaftpflicht zahlen sollte, was ich eher bezweifele, wird man das Gerät erst mal einem Sachverständigen vorlegen.

Das Navi ist nicht "runtergesaust". Es handelt sich um ein fest installiertes Navi. Und dagegen ist das Teil mit einer spitzen Ecke gestoßen.

0
@anne24liese

 Und dagegen ist das Teil mit einer spitzen Ecke gestoßen

Dann nenne das Teil doch beim Namen - was war es denn ?

0

 Mitfahrer beschädigt mit seinem Gepäck das Navi-Display in dem Auto,

Mir stellen sich hier gleich 2 Fragen:

Hat dieses Auto keinen Kofferraum, in dem man sein Gepäck einräumen kann ?

Bzw. sie kann man überhaupt mit seinem Gepäck ein Navi beschädigen, das entweder im Fahrzeug eingebaut ist, oder an der Windschutzscheibe innen befestigt ist ?

Was möchtest Du wissen?