Kratzer in Haustür - kann der Vermieter verlangen, dass unsere Versicherung das zahlt?

5 Antworten

Du meldest den Schaden deiner Privathaftpflichtversicherung. Schildere welche Ansprüche der Vermieter stellt. Den Rest muss der Vermieter mit deiner Versicherung klären.

Der Vermieter hat Anspruch auf eine Reparatur. Sollte dies nicht möglich sein bekommt er den Zeitwert ersetzt.

Das würde ich so nicht mitmachen. Der hattte wahrscheinlich nur auf die Gelegenheit gewartet, dass jemand umzieht, um dem jenigen dann vorzuwerfen zu können,  er habe die Türe beim Umzug beschädigt?! Der Vermieter scheint ja ein Fuchs zu sein!:)

Schildere den Fall doch mal deiner Versicherung. ;-)

Du wirst sehen, so einfach, wie sich das der Ex-Vermieter vorstellt, wird das nicht über die Bühne gehen, insbesondere wenn es keinen handfesten Beweis dafür gibt, dass die Beschädigung von Euch verursacht wurde.

Im Übrigen, wird die Versicherung allerhöchsten den Zeitwert der Tür ersetzen - wenn überhaupt. 

Je nach dem, wie tief die "Kratzer" sind, lässt sich das von einem halbwegs geübten Handwerker auch mit später nahezu unsichtbaren Wachsstiften (gibt´s im Baumarkt für kleines Geld) perfekt kaschieren.

Vermietung: Schadensregulierung & Anwaltskosten

Im Streit um die Schadensregulierung (Wohnungsauszug) einer vom Mieter beschädigten Tür und Zarge hat dieser nun einen Anwalt eingeschaltet. Der Mieter möchte seine Mietkaution zurück. Er ist der Meinung, seine Versicherung hätte mit der Zahlung von 300€ (Zeitwert) meine Ansprüche als Vermieter abgedeckt.

Der Kostenvoranschlag des von seitens des Mieters bestellten Schreiners für die Reparatur belief sich jedoch auf ca. 1600€. Neue Tür inkl. Zarge wäre noch teurer gewesen, da die Tür ein Sonderformat hat und auch das Mauerwerk bei Zargenaustausch beschädigt worden wäre. Deshalb meine Entscheidung, im nachhinein vielleicht die verkehrte, die Reparatur selbst durchzuführen.

Die Kosten der von mir durchgeführten Reparatur für Zeit und Material von ca. 1000€ habe ich mit der einbehaltenen Kaution und der gezahlten Versicherungssumme verrechnet.

Zwei Fragen:

  1. Ist mit der gezahlten Versicherungssumme von 300€ der Schaden für den Mieter bereits abgedeckt? Denn nur mit dieser Zahlung erhalte ich keine funktionsfähige Tür! Kann ich nicht zusätzlich die Mietkaution verrechnen, um den Schaden einigermaßen auszugleichen? Wie sieht die Rechtslage aus?

  2. Muss ich akzeptieren, dass ein vom Mieter eingeschalteter Anwalt mir beim 1. Schreiben seine Gebühren von ca. 150€ in Rechnung stellt? Muss ein Anwalt nicht vom Auftraggeber bezahlt werden?

...zur Frage

Wohnungstür nach Einbruch

Situation: Unsere Wohnungstür ist nach einem Einbruch vor vier Monaten stark beschädigt. Ich habe den Verwalter sofort darüber informiert. Er hat Wochen später einen Handwerker geschickt, der aber den Zustand der Tür nicht verändert, die Spuren des Einbruchs nicht beseitigt hat. Nun kommt die kalte Jahreszeit, die Wohnugstür schließt nicht ordentlich, der Wind pfeift durch die Ritzen, bei großem Wind klappert die Tür. Fragen: 1) Verstehe ich richtig, dass die Wiederherstellung der Wohnungstür Pflicht des Vermieters ist? (Wir haben keine Hausratversicherung und bleiben deshalb schon auf den Kosten des Gestohlenen sitzen.) 2) Ich möchte dem Verwalter mit Mietminderung drohen. Wie mache ich das richtig und um welchen Betrag darf ich die Miete kürzen?

...zur Frage

Dachdecker hinterlässt Kratzer im Parkett - welche Reparaturarbeiten muss er zahlen?

Wir hatten gestern einen Dachdecker im Haus, der bei uns die Fenster ausgetauscht hat. Leider hat er beim Arbeiten etwas auf unser Parkett fallen lassen und einen dicken Kratzer hinterlassen. Am Freitag will er jetzt nochmals vorbei kommen, und den Kratzer irgendwie aus dem Parkett bekommen. Aber ich bezweifel, dass das geht ohne alles neu zu machen, weil der Kratzer doch ziemlich tief ist. Der Betrieb hat ja ohnehin eine Haftpflicht. Hat man als Kunde vielleicht sogar einen Anspruch darauf, den für das komplette Zimmer einen neuen Boden zu bekommen, auch wenn nur eine "Planke" vom Parkettboden beschädigt ist. Ich kann mir vorstellen, dass eine neue Planke sich auch farblich nicht gerade gut einfügt in den bestehenden Boden.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?