Agenturvertrag bei Gebrauchtwagenkauf - Nachteil für den Käufer als Verbraucher?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Beim Agenturvertrag erfolgt der Weiterverkauf des Gebrauchtwagens von Privat zu Privat und ermöglicht damit den Ausschluss der Gewährleistungsrechte. Der Händler übernimmt lediglich die Position des Vermittlers.

http://www.das-rechtsportal.de/recht/auto-verkehr/ratgeber/gebrauchtwagen/6zahlung.htm

Nach der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs (BGH) ist maßgeblich, wer das wirtschaftliche Risiko des Weiterverkaufs trägt.

Eine unzulässige Umgehung liege nur dann vor, wenn der Agenturvertrag missbräuchlich ein Eigengeschäft des Händlers verschleiern soll:

etwa, wenn der Händler dem Gebrauchtwageneigentümer einen Mindestpreis garantiert und in dieser Höhe den Kaufpreis für das neue Gebrauchtfahrzeug stundet. Damit übernimmt der Unternehmer das wirtschaftliche Risiko.

Die Folge: der Händler muss sich bei einem Weiterverkauf so behandeln lassen, als habe er selbst das Fahrzeug verkauft.

Ja, tatsächlich wird beim Agenturvertrag der Verkauf von 2 Verbrauchern geschlossen, so dass Schutzrechte des Verbrauchers gegenüber dem Unternehmer insoweit ausgeschaltet sind. Die Einschränkungen durch den BGH hat Lissa ebenfalls gut und zutreffend dargestellt. Auf sie darf ich daher auch Bezug nehmen.

Was möchtest Du wissen?