Wer hat schon mal was beim VR Gewinnsparen oder bei PS-Losen gewonnen ?

1 Antwort

Ja, habe ich, ich glaube es war 1977, oder 1976 bei der Volksbank in Bergen Kreis Celle, wo ich damals mein Gehaltskonto hatte. ich glaube, es waren 15,- DM, aber keine Garantie, denn die Auszüge habe ich nciht mehr um nachzusehen.

Kann der Mieter eine neue Einbauküche verlangen?

Hallo Leute, habe seit etwa 3 Jahre neue Mieter, welche andauernd mit neuen Renovierungs-und Verbesserungsideen auf mich zukommen. Letztes Jahr warens neue Funkthermostate an allen Heizkörpern (hab ich dann auch ersetzt) , dann sollte die Wand der Küche zum Wohnzimmer rausgebrochen werden (hab ich abgelehnt), dann hing der Schalter der Spülmaschine (neue Spülmaschine für 700,00 Euro gekauft) und nun soll einen neue Einbauküche her. Gut, die jetzige ist seit 20 Jahren drin, grau , schlicht , nichts besonders, aber funktionell , was Schubladensysteme und Schränke angeht, Ceranherd hab ich vor 10 Jahren erneuert (ca. 1.500,00 Euro), ebenso Kühlschrank (schon zum zweiten Mal) vor 4 Jahren (ca. 1.350,00) und vor 10 Jahren auch mal Spüle und Hahn ausgetauscht (ebenso wurde beide Bäder vor 10 Jahren komplett und hochwertig erneuert, Fischgrätparkett auf 110 qm verlegt ebenfalls vor 10 Jahren, Gesamtkosten rund 35.000,00 Euro). Gut, die Küche hab ich damals ausgelassen, ist ja "nur" eine Mietwohnung, da ich ja nicht Unsummen an Renovierung aufwenden wollte. Beim vorigen Mietverhältnis, welches 7 Jahre ging, gabs nie Reklamationen. Die Wohnung liegt in zentraler Innenstadtlage in einem Jugendstilhaus, einen Steinwurf vom Marienplatz entfernt und kostet augenblicklich 1.650,00 zzgl. 150,00 NK. Darf der Mieter unter diesen Gegebenheiten eine neue Küche verlangen? PS: Am Anfang war alles super und die Begeisterung kannte keine Grenzen, hatte die Wohnung komplett streichen lassen und Lackiererarbeiten durchführen lassen bei Mieterwechsel für rund 2.500,00 Euro. Eine Woche später wurden dann von den jetzigen Mietern schon die frischgestrichenen Rauhfasertapeten abgerissen und der aufwendig weiß lackierte Sichtbalken-Dachstuhl in einer undefinierbaren Farbe (Marke fleischfarbene Damenstrumpfhose) überstrichen, das Galeriegeländer (schmiedeeisene Maßarbeit) entfernt und ein Waschtisch ausgetauscht.

...zur Frage

Erbe und Patchworkfamilie?

Mein Mann hat aus  zwei geschiedenen Ehen zwei Kinder, leider ist alles etwas schief gelaufen auch seitens meines Mannes seiner Mutti , die lieber den Kontakt zu der noch vorhanden Exfrau und natürlich zu den einen leiblichen Kind hat,sozusagen mein mann durfte sich in der zeit wenn das kind bei der Oma war nicht in die Erziehung reinhängen so ist der Kontakt seit 6 Jahren kaputt , nur so am Rande.

Ich habe einen Sohn mit in die ehe gebracht also 3 Ehe

Frage : mein Mann schenkt mir während der Ehe 40000,00 EUR auf mein Konto , nun ist die 10 Jahresfrist vorbei und es tritt der Erbfall ein, oder ist das unabhängig von der 10 Jahresfrist,können die leiblichen Kinder das zurück fordern ? Werden die 40000,00 dann von den Erbe mit verrechnet? Erbt mein Sohn dann auch was von den Geld , wir leben in einer Zugewinngemeinschaft! Ist mein alleiniges Konto auch mit antastbar ?

Ich weiß es sind viele Fragen?

Da ich selber schon vor 5 Jahren eine Situation erleben musste und mein Stiefvater mich nach den Tod meiner Mutter abserviert hat und leider dadurch krank geworden bin, bin ich sehr vorsichtig , weil ich auch an meinen Sohn denken muss , der nicht nochmal das gleiche Erleben soll.

...zur Frage

Baufinanzierung: Annuitätendarlehen gegen Anuitäten inkl. endfälliges Darlehen mit Bausparen

Guten Tag,

ich habe gerade ein Problem bei dem ich Verzweifele ich habe mich schon beraten lassen und habe zwei Möglichkeiten meine Eigentumswohnung zu finanzieren. Natürlich möchte ich die für mich kostengünstigste Variante nehmen. Ich bräuchte die Entscheidungshilfe zwischen folgenden beiden Möglichkeiten:

Zu erstmal die Gegebenheiten: Eigentumswohnung kosten: 127T€ zuzüglich ca. 10,5% Gebühren abzüglich meines EK muss ich noch 118T€ Finanzieren. Ich möchte maximal Monatlich 650€ ausgeben.

  1. Angebot ist von der L-BANK ergänzungsdarlehen mit effektiv Zins von 3,47%(25Jahre fest) und einer festgeschriebenen Laufzeit von 25 jahren Tilgungsrate ist Jährlich auch festgeschrieben auf 2,70% und Sondertilgungs Möglichkeit von 4%. ( Rate müsste dann 585,47€ sein oder?) Die 65€ Monatlichen Spielraum könnte ich hier Jährlich als Sondertilgung über 1020€ einzahlen. Dies verkürzt die Laufzeit.

  2. Angebot ist von der Volksbank in Kombination mit der Schwäbisch Hall und zwar wie folgt ein Kombi Produkt:

    2.1 Ein Annuitätendarlehen über 42000€ dieses wird effektiv mit 2,89% verzinst und festgeschrieben auf 10 Jahren Monatlich mit maximal 155€ Tilgen und ich müsste die Rest schuld nach 10 Jahren umschulden auf das Risiko hin welcher Zinssatz dann aktuell ist.

    2.2 Der Restbetrag würde auf ein End fälliges Darlehen fallen, dieses beläuft sich auf 78T€ und ist mit einem effektiv Zins von 2,58% hinterlegt auf 10 jahre anschliessend wird es von einem Bausparvertrag abgelöst der auch mit 2,58% effektivZins läuft und für 9 1/2 Jahre läuft hierfür muss ich die ersten 10 Jahre an Rate damit er dann zuteilungsreif ist 495€ zahlen dies ist inklusive die Zinsen auf das Endfällige Darlehen und wird dann nach 10 Jahren natürlich weniger. Der Bausparvertrag ist leider nur mit 0,25% Verzinst und ich muss natürlich 1% Abschlussgebühr zahlen allerdings keine weiteren versteckten kosten ( Kontogebühren etc.)

Ich weis das ich beim End fälligen Darlehen für die ersten 10 Jahren fest auf die 78T€ die vollen 2,58% Zinsen zahle und die Bausparsumme auch nur mit 0,25% Zinsen verzinst ist. Allerdings habe ich einen wesentlich geringeren Zins gegenüber den 3,48%.

Kann mir jemand bei der Berechnung helfen ich komme mit Excel und Online Rechnern einfach nicht darauf was günstiger ist Momentan bin ich der Meinung die Alternative 2 ist günstiger selbst wenn ich in 10 Jahren die Rest Summe des Annuitätendarlehen bei 2.1 auf 4,5% Zinsen umschulden müsste. Kann das Stimmen? Bin wirklich über jeden Tip Dankbar. Der meiner kleinen Familie helfen könnte

...zur Frage

Sollte man vom Kauf einer Wohnung absehen, wenn der Mieter schon durch Mietkürzungen aufgefallen ist?

Ich interessiere mich derzeit für eine Wohnung. Ist nicht billig, aber auch nicht zu teuer, daher mein Interesse. Auch die Miete ist ansprechend. Nur bekomme ich derzeit kein Besichtigsungstermin. Die Mieterin ist mit dem Eigentümer auf Kriegsfuß, denn Sie hat aufgrund Sanierungsarbeiten die Tiefgagare und den Stellplatz teilweise nicht nutzen können und dadurch die Miete gekürzt. Zudem sei sie sehr schnell von 0 auf 100 und nicht wriklich ein angenehmer Gesprächspartner, wie mir der Makler mitteilte. In den letzten 10 Jahren war das aber nicht der Fall, denn sie zahlte immer ihre Miete und es kam auch nicht zu Beanstandungen. Anscheinend ging die Sanierungsarbeiten am Haus den Mietern etwas auf die Nerven. Sonst kann ich mir die Reaktion der Mieterin nicht erklären. Will mir aber selbst ein Bild von der Wohnung und der Mieterin machen, daher habe ich auch noch nicht abgesagt. Aber Problemmieter möchte ich mir auch nicht einkaufen. Was meint ihr? Finger weg oder anschauen?

...zur Frage

Baufinanzierung Vergleich zwischen 2 Angeboten Annuitätendarlehen gegen Bausparvertrag Kombination

Guten Tag,

ich habe gerade ein Problem bei dem ich Verzweifele ich habe mich schon beraten lassen und habe zwei Möglichkeiten meine Eigentumswohnung zu finanzieren. Natürlich möchte ich die für mich kostengünstigste Variante nehmen. Ich bräuchte die Entscheidungshilfe zwischen folgenden beiden Möglichkeiten:

Zu erstmal die Gegebenheiten: Eigentumswohnung kosten: 127T€ zuzüglich ca. 10,5% Gebühren abzüglich meines EK muss ich noch 118T€ Finanzieren. Ich möchte maximal Monatlich 650€ ausgeben.

  1. Angebot ist von der L-BANK ergänzungsdarlehen mit effektiv Zins von 3,47%(25Jahre fest) und einer festgeschriebenen Laufzeit von 25 Jahren Tilgungsrate ist Jährlich auch festgeschrieben auf 2,70% und Sondertilgungs Möglichkeit von 4%. ( Rate müsste dann 585,47€ sein oder?) Die 65€ Monatlichen Spielraum könnte ich hier Jährlich als Sondertilgung über 1020€ einzahlen. Dies verkürzt die Laufzeit.

  2. Angebot ist von der Volksbank in Kombination mit der Schwäbisch Hall und zwar wie folgt ein Kombi Produkt:

    2.1 Ein Annuitätendarlehen über 42000€ dieses wird effektiv mit 2,89% verzinst und festgeschrieben auf 10 Jahren Monatlich mit maximal 155€ Tilgen und ich müsste die Rest schuld nach 10 Jahren umschulden auf das Risiko hin welcher Zinssatz dann aktuell ist.

    2.2 Der Restbetrag würde auf ein End fälliges Darlehen fallen, dieses beläuft sich auf 78T€ und ist mit einem effektiv Zins von 2,58% hinterlegt auf 10 jahre anschließend wird es von einem Bausparvertrag abgelöst der auch mit 2,58% effektivZins läuft und für 9 1/2 Jahre läuft hierfür muss ich die ersten 10 Jahre an Rate damit er dann zuteilungsreif ist 495€ zahlen dies ist inklusive die Zinsen auf das Endfällige Darlehen und wird dann nach 10 Jahren natürlich weniger. Der Bausparvertrag ist leider nur mit 0,25% Verzinst und ich muss natürlich 1% Abschlussgebühr zahlen allerdings keine weiteren versteckten kosten (Kontogebühren etc.)

Ich weiß das ich beim End fälligen Darlehen für die ersten 10 Jahren fest auf die 78T€ die vollen 2,58% Zinsen zahle und die Bausparsumme auch nur mit 0,25% Zinsen verzinst ist. Allerdings habe ich einen wesentlich geringeren Zins gegenüber den 3,48%.

Kann mir jemand bei der Berechnung helfen ich komme mit Excel und Online Rechnern einfach nicht darauf was günstiger ist Momentan bin ich der Meinung die Alternative 2 ist günstiger selbst wenn ich in 10 Jahren die Rest Summe des Annuitätendarlehen bei 2.1 auf 4,5% Zinsen umschulden müsste. Kann das Stimmen? Bin wirklich über jeden Tip Dankbar. Der meiner kleinen Familie helfen könnte

Freundliche Grüße Xanth

...zur Frage

Niesbrauch

Meine Frau hat von Ihrer leiblichen Mutter 25% (Pflichtteil) Reihenhauses vor über 30 Jahren geerbt. Ihre Vater war 35 Jahre mit der Stiefmutter verheiratet, er ist vor 10 Jahren gestorben, der Stiefmutter wurde Wohnrecht und Nießbrauch auf Lebenszeit beim Notar ins Grundbuch eintragen müssen Sie geht jetzt in Altersheim und hat im Moment eine Lebenserwartung von 7, Jahren. Jetzt verlangt Sie für die Lebenserwartung ca 70.000€ !!!! weil sie früher aus dem Hause rausgeht . Hat aber schon sehr viel Bargeld, Aktien und und geerbt. ferner bekommt sie eine Witwenrente von ca.6000€. Ja so Leute gibt es. Nun meine Frage, hätte der geerbte Pflichtteil 25% meiner Frau als Nießbrauch hätte eingetragen werden dürfen wenn Nein entsteht noch die Frage ob dadurch Geld zurückgefordert werden könnte ? . es kennen sich in diesem Thema sehr wenige Experten aus, es ist relativ eilig. DANKE

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?