Recht: Kann ich Mobilfunkanbieter wegen Schadensersatz verklagen, weil er Stick gesperrt hat?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich würde es darauf ankommen lassen und denen hohe Schadensersatzforderungen in Aussicht stellen, falls sie dich weiter blockieren und schikanieren, aber auch sofort abmahnen und nach Ablauf der Frist die in der Abmahnung angedrohte fristlose Kündigung tatsächlich ausprechen. Denn sie geben dir ja keinerlei Kredit, will heißen, dass du ihnen nicht vertrauenswürdig bist, die Rechnung zu zahlen. Daher verdienen sie ebenfalls keinerlei Vertrauen mehr. Dieses ist unwiderbringlich zerstört und daher gleich deshalb eine fristlose Kündigung zu rechtfertigen.

Leider Nein, die haben das recht zu sperren, nach den von Dir unterzeichneten AGB.

Evtl. noch kurz versuchen eine Ratenvereinbarung zu machen, aber vermutlich werden die leider nciht drauf eingehen. Diese Gebühren in "A" mußten die aber auch verauslagen.

da du die öschigebühr nicht bezahlst und die leistung erbracht wurde, sperren die dich zu recht. klar sind das horrende gebühren, aber ich weiss aus der praxis von firmen die z.b. in russland innerhalb einer woche auf geschäftsreise über 20.000,-€ verbraten haben. da gibts nur eins: aufpassen und vor der reise über die preise erkundigen, bzw. bei einem telefonmakler nachfragen, was es da für möglichkeiten gibt

Sind RA-Kosten für Strafanzeige gegen den Schädiger als Schadensersatz zu ersetzen?

Ein Autofahrer hat eine schwerwiegende Unfallschädigung erlitten. Die Haftpflichtversicherung erklärte sich auch bereit, für den erlittenen Schaden dem Grunde nach voll aufzukommen. Als aber über einen Rechtsanwalt eine Strafanzeige gegen den Autofahrer, der den Unfall verursacht und es in keinem Fall für nötig befunden hat, sich zu melden oder auch nur ein Wort des Bedauerns auszusprechen, gestellt wird, lehnt die Haftpflichtversicherung die RA-Kosten für die Strafanzeige ab. Ist das richtig?

...zur Frage

GEZ Muss ich bei folgendem Fall zahlen?

Fall: Ausgezogen von Zuhause in WG (GEZ wird gezahlt). Jetzt soll ich von Jan. 2013 bis April 2014 (da bin ich ausgezogen) nachzahlen, weil ich damals noch Zuhause gewohnt hab und meine Mom auch nie GEZ gezahlt hat. Also bekomme ich praktisch Ihre Gebühren aufgebrummt. Das ist alles schon beim Amt und wenn ich Ca. 360 Euro nicht zahle bekomme das Konto gesperrt! Frage: Können die mich belangen nur weil meine Mom es net gezahlt hat?

Echt Ratlos! Danke Euch

...zur Frage

Werkstattinhaber läß Schlüssel in Auto nach dessen Reparatur stecken - Haftet er?

Auf dem Hof einer Werkstatt wird das Auto eines Kunden gestohlen, das repariert war und zur Abholung am nächsten Tag bereitstand. Die Einbrecher hatten sich über das nur dürftig gesicherte Eingangstor einen Zutritt zu dem Firmengelände verschafft, indem sie die Kette mit Vorhängeschloss einfach mit einer Bolzenschere aufzwickten. Haftet der Firmeninhaber, da er den Zündschlüssel im Auto stecken ließ?

...zur Frage

ZWEITWOHNUNG / Einkommensteuer

Ich arbeite als EDV-Berater (freiberuflich). letzten zehn Jahren aus meiner Eigentumswohnung in Italien, wo ich bis März 2013 auch steuerpflichtig war. Ab April bin ich wieder in Deutschland und habe mich in Berlin als Freiberufler gemeldet. Hauptgrund: Kundennähe, da ich meine Aufträge ausschließlich von Dt. Kunden erhalte. Seit Mai 2013 bekomme ich meine Dt. Rente (leider nur 750, EUR). Zwei von meinen drei Kindern wohnen in Italien, das erstes Kind studiert in Deutschland, wobei ich und meine Frau zwischen Deutschland und Italien pendeln. Das ist auch möglich, da ich nicht Vollzeit arbeite und meine Termine (in Deutschland) gut organisieren kann. Meine Berliner Mietwohnung hatte ich nie abgemeldet (teils untervermietet). Nun die Frage: Kann ich für Einkommensteuer einer der beiden Wohnungen als Zweitwohnung geltend machen. Wenn ja, dann welche. Für die Eigentumswohnung in Italien zahle ich noch Kredit (ca. 6000, / Jahr); für die Mietwohnung in Berlin ca. 10.000,- Warmmiete pro Jahr. Ich bedanke mich recht herzlich für die Unterstützung.

...zur Frage

Haftet 9-jähriger Junge auf Schadensersatz, wenn Rad in parkendes Auto knallt?

Der 9-jährige Sohn meiner Nichte fuhr heute mit seinem Rad bestimm viel zu schnell nach Hause. Denn in einer Rechtskurve rutschte er weg und stürzte. Er blieb und unverletzt. Aber sein Rad flog in einen parkende Pkw und verursachte einen Lackschaden. Für den Jungen besteht eine Haftpflichtversicherung. Aber haftet er überhaupt?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?