Recht: Kann ich Mobilfunkanbieter wegen Schadensersatz verklagen, weil er Stick gesperrt hat?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich würde es darauf ankommen lassen und denen hohe Schadensersatzforderungen in Aussicht stellen, falls sie dich weiter blockieren und schikanieren, aber auch sofort abmahnen und nach Ablauf der Frist die in der Abmahnung angedrohte fristlose Kündigung tatsächlich ausprechen. Denn sie geben dir ja keinerlei Kredit, will heißen, dass du ihnen nicht vertrauenswürdig bist, die Rechnung zu zahlen. Daher verdienen sie ebenfalls keinerlei Vertrauen mehr. Dieses ist unwiderbringlich zerstört und daher gleich deshalb eine fristlose Kündigung zu rechtfertigen.

Leider Nein, die haben das recht zu sperren, nach den von Dir unterzeichneten AGB.

Evtl. noch kurz versuchen eine Ratenvereinbarung zu machen, aber vermutlich werden die leider nciht drauf eingehen. Diese Gebühren in "A" mußten die aber auch verauslagen.

da du die öschigebühr nicht bezahlst und die leistung erbracht wurde, sperren die dich zu recht. klar sind das horrende gebühren, aber ich weiss aus der praxis von firmen die z.b. in russland innerhalb einer woche auf geschäftsreise über 20.000,-€ verbraten haben. da gibts nur eins: aufpassen und vor der reise über die preise erkundigen, bzw. bei einem telefonmakler nachfragen, was es da für möglichkeiten gibt

Was möchtest Du wissen?