Schadensersatz bei Nichteinhaltung einer Einstellungszusage und Rates zur Kündigung?

2 Antworten

Schwieriger Prozeß. Die zeugin zieht natürlich, auf der anderen Seite wird der richter sagen, warum ahben si eohne Vertrag, oder zumindest eone schriftliche zusage gekündigt.

Ihm wird nciht anderes übrig bleiben, als zu klagen.

Sollte sich einen guten Anwalt nehmen.

Ich meine, dass die Chancen für eine Klage gut stehen, falls nicht freiwillig gezahlt wird. Denn tatsächlich haben hier Vorverhandlungen doch stattgefunden, aus denen auch Rechte und Pflichten entstehen. Denn es sind Zusagen gemacht und Ratschläge erteilt worden, die beachtet wurden. Das ist nicht mehr unverbindlich. Also sofort zum Anwalt. Der setzt den Anspruch auf Schadensersatz sicher durch!

Kündigung bei Hausverbot

Wie verhält sich diese Thematik: Ein selbständiger Fuhrunternehmer hat einen Fahrer im Angestelltenverhältnis. Dieser Fahrer hat bei einem Auftraggeber des Fuhrunternehmers ein Hausverbot bekommen. Der Fuhrunternehmer hat daraufhin den Fahrer fristlos gekündigt. Der Fahrer klagt nun auf Schadensersatz und Lohnfortzahlung. Dies würde aber die liquidität des Fuhrunternehmers sehr strapazieren. Was kann der Fuhrunternehmer nun unternehmen ? Oder was sollte er tun ? Was ich mich bei dieser Thematik frage ist: Kann man ein Hausverbot, sollte es stattfinden, im Arbeitsvertrag regeln ?

...zur Frage

Schaden durch Baumfällarbeiten - Schadensersatz bei Warnschild?

Eine Forststraße ist für den allgemeinen Verkehr gesperrt, für den landwirtschaftlichen Betrieb und zu Forstzwecken jedoch geöffnet. Diesen Weg befuhr ein Bekannter mit seinem Auto und Anhänger, da er von einem Landwirt ein Brennholz erhalten hat. Um an die Ladestelle des Brennholzes zu gelangen, ist ein Straßenstück an einem Waldrand zu befahren, auf dem lediglich Hinweis- bzw. Warnschilder auf Baufällarbeiten standen. Mein Bekannter hatte hierbei großes Glück, weil ein umstürzender Baum nurmehr mit seiner Krone auf die Front des Autos aufschlug und einen Schaden anrichtete. Ist dieser Schaden zu ersetzen?

...zur Frage

Hauptbeschäftigung nicht beim Finanzamt gemeldet, was tun?

Hallo zusammen ...

Ich suche nun schon seit Stunden, finde aber nichts, was mit weiter hilft. Folgendes Problem:

Mein Mann arbeitet seit Januar 2016 bei seinem jetzigen Arbeitgeber. Ende des Jahres hat er dann auch einen Ausdruck der Lohnsteuerbescheinigung bekommen. Nun wollten wir zum ersten Mal überhaupt seine Steuererklärung machen, haben uns entsprechende Unterlagen besorgt, alles ausgefüllt und die Zettel persönlich zum Finanzamt gebracht. Mein Mann hatte auch eine Kopie seiner Lohnsteuerbescheinigung gemacht, die er mit abgeben wollte, nur für den Fall, dass es notwendig sei.

Nun hatten wir versehentlich auch meine Lohnsteuerbescheinigung eingesteckt und gaben zunächst die falsche ab. Die Dame sah das natürlich sofort und gab den Zettel zurück. Dann bemühte sie ihren Computer. Sie meinte, wenn alles im System sei, bräuchte sie den Wisch gar nicht.

Sie gab also die ID-Nummer meines Mannes ein und fand: NICHTS! Zumindest nichts über ein Beschäftigungsverhältnis meines Mannes. Mir konnte sie direkt sagen, wo ich arbeite, aber mein Mann war offenbar nie von seinem Arbeitgeber beim Finanzamt angemeldet worden. Und es handelt sich hier nicht um einen Minijob, sondern um seine Hauptbeschäftigung, bei der er weit mehr als 450€ verdient!

Er fand schließlich auch seine eigene Lohnsteuerbescheinigung und gab sie der Frau. Diese stellte fest, was mir vorher nie aufgefallen war: Oben in der Überschrift "Ausdruck der elektronischen Lohnsteuerbescheinigung" war das Wort "elektronisch" durchgestrichen. Nicht nach dem Ausdruck, sondern mittels Textformatierung schon für den Druck.

Sie teilte uns mit, der Arbeitgeber hätte meinen Mann nie für das ELStAM Verfahren registriert, weshalb seine Steuererklärung so nicht bearbeitet werden könnte und sagte, wir sollten der Firma sagen, sie solle dringend noch die Anmeldung vornehmen und alle Daten von 2016 übermitteln, denn so sei das Ganze sogar strafbar. Mein Mann habe daran keine Schuld, aber das müsse geklärt werden.

Jetzt hat mein Mann ein Gespräch darüber mit dem Büro seiner Arbeit gehabt und alles genauso weitergegeben, wie es uns gesagt wurde. Es hieß, man würde sich darum kümmern. Jetzt, drei Wochen später, haben wir beim Finanzamt angerufen und nachgefragt, bekamen aber die Auskunft, es sei bisher nichts eingegangen.

Mein Mann möchte nun nicht noch einmal mit dem Büro darüber reden, denn es kommt bei dieser Firma immer wieder vor, dass gesagt wird, man würde sich um etwas kümmern, doch es passiert nichts. Stattdessen will er die Angelegenheit nun anwaltlich klären lassen.

Ich verstehe hierbei immer noch nicht alles daher nun meine eigentliche Frage: Was hat es mit dieser ganzen Sache auf sich? Handelt es sich um Steuerhinterziehung seitens der Firma? Wie gehen wir da am besten vor? Ich möchte morgen bei den Versicherungen nachfragen, ob die Abzüge tatsächlich stimmen. Macht das Sinn?

Ich hoffe, uns kann jemand aufklären und Tipps geben. Vielen Dank im voraus.

Schöne Grüße Meowsa

...zur Frage

Schadensersatzforderung zu recht?

Eine meiner Kommilitoninnen arbeitet zwischendurch in einem Supermarkt als Aushilfe an der Kasse. Dort hatte der Chef letztens vergessen, für die Tageseinnahme die Geldkassette rauszustellen. Da sie das Geld nicht einfach so rumliegen lassen wollte, hat sie es in eine Einkaufstüte gepackt und im Büro auf den Tisch gelegt. Eine Einschlussmöglichkeit ist dort offensichtlich nicht vorhanden. Am nächsten Tag war das Geld natürlich weg. Nun verlangt der Chef, dass sie das Geld (1.045 € ersetzten soll. Ich finde, dass muss sie nicht. Wenn eine sichere Deponierung des ´Geldes nicht möglich ist, ist das schließlich Sache ihres Chefs. Habe ich damit recht?

...zur Frage

Hausfinanzierung! Wer weiß Rat? Keine Bank will uns helfen!

Hallo Zusammen! Ich habe eine Frage betreffend meines Immobilienkredit. Wir haben vor fast 10 Jahren ein Kredit für unser Haus zur Hälfte von Sparkasse und anderer Hälfte von einem großen Versicherungsunternehmen bekommen. Jedoch aufgrund finanziellen Schwierigkeiten (mein Mann hat durch seine Firma Schulden, da die Kunden nicht bezahlt haben- fast 6000,00 Euro) können wir seit 5 Monaten die Raten für die Versicherungsunternehmen nicht bezahlen. Obwohl wir 9 Jahre problemlos bezahlt haben, wollen die uns kein Kompromiss machen und wollen dass wir entweder ganzes Kredit abzahlen oder viel höhere Raten bezahlen. Duch die Schufaeintragung wegen meinem Mann können wir nun kein Kredit bekommen. Die Banken, bei deren wir um das Geld baten, wollen uns kein Kredit geben, wei alle sagen, die Eintragung muss erstmal weg. Auch Sparkasse will uns nicht helfen und meint, wir sollen es selber mit dem Versicherungunternehmen klären. Jedoch fehlt uns gerade die Summe von 6000,00 Euro, damit wir das Geld bekommen und den Kreid ablösen können. Mein Mann kann jetzt nicht mehr arbeiten, hat schon 3 Bandscheiben- OP hinter sich und ich bin ebenfalls wegen Depression seit 2 Monaten krankgeschrieben. Mir wurde noch vor 2 Monaten gekündigt. Wir haben noch eine Wohnung im Haus, das wir aktuell vermieten, jedoch Sparkasse will nichts davon hören, uns finanziell zu unterstützen, wobei wir um die Ablöse baten. Und das Haus möchten wir gerne behalten. Was sollen wir machen? Danke im Voraus!

...zur Frage

Schadensersatz von Arbeitgeber, der im Arbeitszeugnis Unterschlagung verschweigt?

Ein Bekannter hat einen Straftägter eingestellt und sofort wieder entlassen, nachdem er rückfällig geworden ist und auch ihn bestohlen hat. Denn er hatte schon bei dem vormaligen Arbeitgeber eine Unterschlagung vogenommen. Der hat das aber im Arbeitszeugnis verschwiegen. Kann daher mein Bekannter den Ersatz seines Schadens von dem ehemaligen Arbeitgeber verlangen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?