Ich plane eine Anschlussfinanzierung, macht es Sinn einen Bausparvertrag abzuschließen?

Guten Tag zusammen,

würde mal gerne eure Meinung einholen...

Habe mir dieses Jahr eine Wohnung gekauft, bei der im März dir Tilgung anfängt. Wohnung ist quasi Neubau (BJ 2012) und hat inkl. TG-Stellplatz 200.000€ gekostet.

Habe ein gutes Finanzierungsangebot abgeschlossen mit 1,35% Zins über 10 Jahre bei 100% Finanzierung. Nun möchte meine Bank mit mir gerne ein Anschlussfinanzierungsvertrag in Form eines Baussparvertrags abschließen, um sich die momentan niedrigen Zinsen für die Jahre nach meiner 10-Jahre-Finanzierung zu sichern.

Hierbei gibt es wohl zwei Modelle:

Ein Modell mit niedriger Ansparrate ~300-400€ mit der ein Anschlusszins von etwa 2,3-2,5% möglich wäre...

Das zweite Modell mit hoher Ansparrate ~500-600€ würde einen Anschlusszins von 1,3-1,5% haben.

Was meint ihr? Macht es Sinn, so einen Baussparvertrag abzuschließen, der an sich fast keinerlei Verzinsung aufweist? Werden die Zinsen in 10 Jahren wirklich so eklatant gestiegen sein oder sich weiter auf niedrigem Niveau bewegen?

Als Alternative habe ich mir überlegt, einen eigenen Sparplan in Form von Aktien und Fonds aufzustellen und mit dem "hoffentlich" dort erwirtschafteten Geld nach zehn Jahren direkt einen großen Teil zu tilgen und daraufhin auf niedrigere Zins-Angebote bei Banken spekulieren zu können. Positiver Nebeneffekt... auf dieses Geld könnte ich jederzeit auch mal kurzfristig zugreifen, auf das Geld im Bausparvertrag nicht.

Letzte Option....

Den Bausparvertrag mit niedriger Ansparrate abschließen und zusätzlich die Differenz zum Bausparvertrag mit hoher Ansparrate in Fonds/Aktien/etc. stecken.

Wäre schön, wenn ihr mir bei dieser Abwägung der Chancen/Risiken helfen könntet.

Vielen Dank und frohes Schaffen!

Alex

Aktien, Anschlussfinanzierung, Bausparvertrag, Fondssparen
6 Antworten
Wieso gibt es bei der Bank zwei Töpfe "Berechnungsgrundlage der gezahlten Steuern"?

Ich habe ein Depot bei der Postbank. Ich habe zuletzt Gewinne realisert.

Vor der Gewinnrealisierung hat ich einen Betrag im Topf "Aktienverluste".

Zuerst habe ich eine Aktienposition mit Gewinn verkauft.

Dadurch ging der Topf Aktienverluste auf 0. Der restliche Verkaufsgewinn wurde mit dem Sparerpauschbetrag verrechnet.

Dann habe ich ein Zertifikat verkauft. Der Sparerpauschbetrag ging durch diesen Verkauf auf 0 und der Topf "Berechnungsgrundlage der gezahlten Steuern - Sonstige" wurde um den verbleibenden Gewinnbetrag erhöht.

Dann habe ich einen ETF verkauft. Der gesamte Gewinn hieraus musste versteuert werden und der Topf "Berechnungsgrundlage der gezahlten Steuern - Sonstige" wurde um den Gewinnbetrag erhöht.

Anschlissend habe ich eine Aktienposition mit Gewinn verkauft. Nun wurde der Topf "Berechnungsgrundlage der gezahlten Steuern - Aktien" um den Gewinnbetrag erhöht.

Fragen hieraus:

Werden Aktienverluste, die ich sehr wahrscheinlich noch realisieren muss, nicht automatisch mit dem Topf "Berechnungsgrundlage der gezahlten Steuern - Sonstige" verrechnet?

Bzw. ist es nicht möglich/zulässig Aktienverluste mit Gewinnen aus ETF's/Zertifikaten verrechnen bzw. umgekehrt?

Wenn das nicht gehen sollte, sollte man dann überhaupt Aktien und gleichzeitig ETF's/Zertifikate in seinem Depot haben?

Ansonsten könnte es ja z. B. passieren, dass man Steuern auf Aktiengewinne zahlen muss, obwohl man vorher große Verluste mit ETF's gemacht hat, und umgekehrt?

Geldanlage, Aktien, Börse, Geld, Kapital, Bank, Depot, Steuern, Zertifikat
1 Antwort
Wie komme ich an meine Aktien in Singapur?

Hallo zusammen, habe eine Frage an die Wertpapierexperten unter Euch.

Im April hatte mir die Comdirect das unten stehende Angebot unterbreitet, das ich Ignoriert habe. Diese Aktien stehen nun mit 0,00 € im Depot. Die Comdirect sagte mir, dass die Aktien nur noch an der Börse Singapur gehandelt werden. Sie könnten die Aktien kulanzhalber für geringe Spesen nach Singapur übertragen, aber ich müsste jemanden in Singapur finden, der die Aktein für mich verkauft. Wie komme ich an meine Aktien ran?

Hätte ich die Konsequenzen kennen müssen oder darf ich erwarten, dass mich die Comdirect über das zu erwartende (jetzige) Dilemma im Vorfeld aufklärt?

Bezug nehmend auf unser vorangegangenes Schreiben teilen wir Ihnen mit, dass die United Industrial Corp. (UIC) Ltd. das Angebot, alle umlaufenden Singapore Land Ltd. Aktien zum Preis von SGD X,XX pro Aktie (abzüglich evtl. anfallender Dividendenzahlungen oder sonstiger Ausschüttungen) zu übernehmen, bis zum 21.04.2014 verlängert hat. Evtl. anfallende ausländische Spesen und/oder Steuern werden in Rechnung gestellt. Zu Ihrer Information teilen wir Ihnen mit, dass die United Industrial Corp. (UIC) Ltd. bereits ca. 81,77% des Aktienkapitals der Singapore Land Ltd. hält. Sofern sich im Anschluss an das obige Angebot mindestens 90% des Aktienkapitals der Singapore Land Ltd. im Besitz der United Industrial Corp. (UIC) Ltd. befinden, plant die United Industrial Corp. (UIC) Ltd. den Börsenhandel der Singapore Land Ltd. Aktien einstellen zu lassen und die Zwangsübernahme des verbliebenen Aktienkapitals durchzuführen.

Aktien, Comdirect
2 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Aktien