Dividende ohne Abgeltungssteuer

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Es gibt zwei Arten von Zahlungen:

  • echte Dividenden: werden zum Ausschüttungszeitpunkt (Zuflußzeitpunkt) besteuert, bei Steuern, die im Ausland gezahlt werden, gibt es ggf. anrechenbare Quellensteueranteile

  • Zahlungen aus dem steuerlichen Einlagekonto: werden als quasi Rückzahlungen auf den Aktienpreis gerechnet, sind zum Auszahlungszeitpunkt steuerfrei, reduzieren jedoch den Einstandspreis der Aktien und führen daher zu einer höheren Steuerbelastung beim Verkauf der Aktie

Welcher Fall eintritt, kann man erst im HV-Beschluß lesen, denn jede AG hat grundsätzliche beide Möglichkeiten, auch wenn die zweite meist nur von Gesellschaften genutzt wird, die gute operative Cashflows haben, jedoch nicht genügend, um den Anteilseignern eine vernünftige Dividende zu zahlen.

PS: Der zweite Fall ist besonders für Aktionäre interessant, die eine Aktie schon seit vor 2009 halten. Dann ist nämlich der Verkauf steuerfrei und damit auch die Ausschüttung. Für Käufe von Aktien nach 2008 ist nur relevant, daß im zweiten Fall nachgelagert besteuert wird, im ersten Fall unmittelbar mit Ausschüttung.

diese Liste wird einfach aussehen, denn Dividenden sind immer zu versteuern. Es gibt nur sehr, sehr wenige Ausnahmen wie es bei der Dt. Telekom mal der Fall war.

Hier ein Artikel dazu: http://www.focus.de/finanzen/steuern/tid-31594/vermoegensaufbau-anlagen-mit-steuerkick-aktien-steuerfreie-dividende_aid_1004193.html

Und wie schaut es da mit der Versteuerung beim Verkauf aus

Von welchem Fall sprichst du? Kursgewinn? Wenn du die Dividenden ansprichst: wenn du die Aktie verkauft hast, kannst du auch keine Dividende mehr von denen bekommen. Der Kusgewinn wird besteuert - ausser du hast vor 2009 gekauft.

Danke für die schnelle Antwort..

Hat sich bereits geklärt, durch die Reduzierung des Einstandspreise. Bei Dividenden ohne Steuer. Wenn ich das so richtig verstanden habe.

0

Was möchtest Du wissen?