Meine Schwester hat die Betreuung meiner Mutter (Pflegestufe 2) im Rollstuhl, die im betreuten Wohnen lebt, übernommen - bekommt sie finanzielle Unterstützung?

3 Antworten

Hallo,

ich verstehe dein Grundanliegen nicht so recht. Nur soviel dazu:

wenn deiner Mutter bereits die Pflegestufe 2 ( ab 2017 Pflegegrad 3/4 ) zugesprochen wurde, dann beinhaltet dieser auch finanzielle Leistungen in Form von Pflegegeld. Dieses Pflegegeld steht in erster Linie der Versicherten zu, damit sie den Betreuenden, z.B. dir, deiner Schwester oder helfenden Bekannten die Hilfe nach eigenem Ermessen vergüten kann.

Hier in der von dir geschilderten Sachlage, wird sicherlich deine Schwester die Finanzen eurer an Demenz erkrankten Mutter verwalten. 

Auch Versicherte von Wohnformen wie dem " Betreuten Wohnen " mit einer festgestellten Pflegebedürftigkeit erhalten Unterstützung aus der Pflege­versicherung. Sie erhalten die in der häuslichen Pflege festgelegten Sätze des Pflegegeldes oder Sachleistungen.  


Das Grundanliegen ist: Man will Geld für die Unterstützung eines Angehörigen. So toll kann die zeitliche Beanspruchung der Schwester aber ohnehin nicht sein. Immerhin lebt die Mutter im betreuten Wohnen und wird da voll versorgt.

0

Pflegegeld für Angehörige und Pflegesachleistungen wie die Bezahlung des Pflegeheims werden alternativ und nicht kumulativ gewährt. Insofern wird die Pflegeversicherung keine Leistungen an die Schwester erbringen.

Im übrigen ist die Schwester aufgrund des Verwandschaftsverhältnisses ohnehin verpflichtet, der Mutter Unterstützung zu gewähren. Für etwas, was man tun muß,kann man doch keine Bezahlung erwarten.

Hallo,

für die Betreuung an sich erhalten Angehörige bzw. Privatpersonen keine Vergütung.

Pflegebedürftige in Pflegestufe 2 (bzw. jetzt Pflegegrad 3 oder 4) erhalten von der Pflegeversicherung die Kosten für den Pflegedienst bezahlt. Wenn kein Pflegedienst aktiv ist, erhält die Versicherte ein Pflegegeld. Es ist auch eine Kombination aus Pflegedienst und Pflegegeld möglich (Kombinationseistung).

Wenn man eine Vollmacht der Versicherten hat, bekommt man die entsprechenden Auskünfte von der Pflegekasse.

Gruß

RHW

Was möchtest Du wissen?