Betrugsmasche oder doch echt?

Eine Freundin von mir, die seit dem Jahr 2000 Witwenrente von ihrem verstorbenen Mann, der sein Leben lang bei der Deutschen Telekom gearbeitet hat, bekommt, erhielt heute ein Schreiben von der Telekom, dass sie die Rente falsch berechnet habe und sie

3.500 Euro lt. § 52 Abs. 2 Beamtenversorgungsgesetz (BeamtVG) zurückzahlen soll

- Angaben über ihre auf Konten liegende Geldbeträge nennen soll

- ihren Bargeldvorrat angeben soll

- den Wert ihres Schmucks nennen soll

Auszug aus dem Brief: 

"Bitte beachten Sie, dass dieses Schreiben noch kein Verwaltungsakt ist und daher ein Widerspruch nicht statthaft und rechtlich ist.

Anhörung wird gem. § 28 Abs. 1 Verwaltungsverfahrengesetz (BVwVfG

Auf Grund des § 55 Beamtenversorgungsgesetz (BeamtVG) durchgeführt."

Die Telefonnummer auf dem Brief ist die von der Telekom. Sie hat sie angerufen, aber nur, um zu wissen, wer sich da meldet. Ihre Aktennummer und andere Nummern auf dem Brief sind zutreffend. 

Sie hat ihre Rechtsschutzversicherung angerufen, die den Fall prüfen soll. Telefonat mit der Polizei, ob dort etwas über solche Briefe bekannt ist, schiebt sie noch vor sich her.

Meine Frage nun: Kann die angeblich zu viel gezahlte Rente nach 22 Jahren noch zurückgefordert werden? 

Das restliche Verlangen stinkt mächtig nach Betrugsmasche und hat mit einer Rentenzahlung nichts zu tun, meiner Meinung nach. Was kann meine Freundin jetzt dagegen unternehmen?

Rente, Recht, Rückzahlung, Witwenrente, Betrugsmasche
Ich bin teilzeitbeschäftigt und beziehe Witwenrente, muß ich Steuern auf meine Witwenrente zahlen?

Teilzeitbeschäftigt und beziehe Witwenrente, muß ich Steuern auf meine Witwenrente zahlen? Wie wird es berechnet?

Ich wohne alleine und beziehe seit 6/2004 Witwenrente von der Deutsche Rentenversicherung. Zur Zeit bekomme ich von der Deutsche Rentenversicherung monatl. 600 € Witwenrente Brutto.

Seit 6/2004 habe ich keine Einkommensteuererklärung für die Witwenrente gemacht. (weil ich wusste nichts davon)

Heute bekam ich von Finanzamt einen Post und ich soll für das Kalenderjahr 2010 eine Einkommensteuererklärung für Witwenrente ausfüllen bzw. abgeben. Weil das Finanzamt hat von der Deutsche Rentenversicherung eine Mitteilung (Auswertung der Daten der Rentenbezugsmitteilung für das Kalenderjahr 2010) erhalten, wo drauf steht, dass es 7.200€ (für das Kalenderjahr 2010) zu versteuern sind.

Ich arbeite seit 2002 als Teilzeitkraft und verdiene brutto monatl. ca. 800 € (Sozialvers.-Beiträge und Lohnsteuer wird bezahlt). Jahreslohnsteuer ist bei mir aber sehr niedrig, so zwischen 100-150 € oder manchmal 0 €.

Also nochmal: Jahreswitwenrente Brutto 7200 €. 50% von 7200 € macht 3100 €. Grundfreibetrag für Witwenrente ist: 8.004 €

Frage: 1. Bin ich wirklich steuerpflichtig? Wenn ja, wieviel € Steuer muss ich eventuell an Finanzamt nachzahlen?

  1. Werden Witwenrenteeinkommen (Brutto) und Beschäftigungseinkommen (Brutto-Teilzeitjob) bei der Einkommensteuererklärung zusammengerechnet? Wenn ja, dann überschritte ich die Grundfreibetrag von 8.004 € für die Witwenrente und ich muss dann eventuell Steuern nachzahlen. Stimmt das, was meint Ihr?

Ich danke Euch schonmal im Voraus.

Rentenversicherung, einkommensteuer, Steuererklärung, Steuern, Witwenrente

Meistgelesene Fragen zum Thema Witwenrente