Erwerbsminderung und witwenrente und nebenjob

3 Antworten

Sieh mal, ich habe Dir ein Rechenbeispiel der Rentenversicherung herausgesucht, das Du mit Deinem Einkommen umrechnen kannst.

Die darin abzüglichen 915.52 € entsprechen dem Freibetrag der für Dich gilt. Dieser liegt höher als die üblichen 755 €, da Du ein Kind in der Ausbildung hast.

Beispiel:

Henriette L. hat ein Nettoeinkommen von 1.200 Euro. Es übersteigt damit den Freibetrag um 284,48 Euro (1.200 Euro abzüglich 915,52 Euro). Davon 40 Prozent sind 113,79 Euro. Auf die Rente von Henriette L. werden 113,79 Euro angerechnet. Das bedeutet, dass ihre Witwenrente um diesen Betrag niedriger wird.

Der Hinzuverdienst bis 430,- EUR ist für die EM-Rente unschädlich. Bei der Witwenrente ist sie allerdings als Einkommen zusammen mit der EM-Rente nach § 97 SGB VI anzurechnen. Das Gesamteinkommen (EM-Rente u. Mini-Job), das den Freibetrag übersteigt, wird dann zu 40 % auf die W-Rente angerechnet.

Der Freibetrag liegt zurzeit in den alten Bundesländern bei 755,30 Euro (für Waisen 503,54 Euro) und in den neuen Bundesländern bei 696,70 Euro (für Waisen 464,46 Euro) und ....

http://www.unterhalt.net/blog/soziales/halbwaisenrente.html

"Der Zeitraum des Bezuges der Halbwaisenrente reicht bis zum 18. Geburtstag des Kindes. Wenn nachgewiesen werden kann, dass sie das Kind zu diesem Zeitpunkt noch in der Ausbildung befindet, kann ein Antrag auf Weiterzahlung gestellt werden. Dabei ist es egal, ob es sich um eine schulische oder berufliche Ausbildung handelt. Die Halbwaisenrente wird auch für die Dauer eines freiwilligen ökologischen oder freiwilligen sozialen Jahres weiter gezahlt.

Der längstmögliche Zeitraum für den Bezug von Halbwaisenrente endet mit der Vollendung des 27. Lebensjahres."

Kleine Korrektur: Solange sich ein Kind, das im  Haushalt lebt,  noch in der Ausbildung befindet, liegt der Freibetrag bei 915 €.

3

Die Höhe Ihres Hinzuverdienstes bei der Erwerbsminderungsrente kann Einfluss auf die Rentenzahlung haben. Unter Umständen fällt die Rentenzahlung sogar ganz weg. 

Ihr Einkommen wird nur dann tatsächlich auf Ihre Rente angerechnet, wenn es einen festgelegten Freibetrag übersteigt. Waisen dürfen bis zum 18. Geburtstag unbegrenzt hinzuverdienen. Ebenfalls kein Einkommen wird angerechnet auf die Witwen-/Witwerrente und die Hinterbliebenenrente an überlebende eingetragene Lebenspartner in den ersten drei Kalendermonaten nach dem Tod des verstorbenen Versicherten, dem so genannten Sterbevierteljahr. Weitere Informationen hier: 

http://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Navigation/2_Rente_Reha/01_Rente/04_in_der_rente/03_einkommenanrechnung_bei_der_witwenrente/00_einkommensanrechnung_bei_der_witwenrente_node.html     

Hartz4 / Berechnung

Hallo alfalfa! Vielen Dank für deine Antworten. Hat mir und meiner Mutter sehr geholfen. Aber leider stehen wir vor einem neuen Problem. Zum 01.04.2012 werde ich mit meinem Mann und meine Mutter in ein Einfamilienhaus zusammen ziehen das aber komplett vom Vermieter auf dessen Kosten umgebaut wurde ( sogar Pflegegerecht für meinen Vater der ja leider verstorben ist) das heißt aus einem Einfamilienhaus wurde im Enddefekt ein 2 Familienhaus daraus.Das Miete komplett zahlen wir und meiner Mutter wurden ca.40qm als Untermieterin zur Verfügung gestellt.Juristisch wurde dies auch überprüft und ist absolut korrekt.Leider ist Diese Juristin zur Zeit nun in Urlaub und nicht erreichbar,deshalb meine Frage an Dich / Euch.Im Jobcenter wurde Ihr nun diese Wohnung genehmigt aber die Miete nicht übernommen.Wie kann das sein? Zum jetzigen Zeitpunkt wohnt/ wohnte meine Mutter mit meinem Vater in einer 52qm Wohnung die Kalt ca.280€ kostet und warm insgesamt 530€. Vom Amt bekam Sie jeden Monat Netto 430€ ausgezahlt mit der Anrechnung der Witwenrente von 470€ Netto. Nun zieht Sie in eine 38qm Wohnung die 350€ Grundmiete kostet plus 80€ ( insgesamt 430€) Kosten für Vorauszahlungen.Das heißt in meinen Augen das Sie 100€ dem Jobcenter doch einspart,oder liege ich da falsch? Jetzt bekam meine Mutter Ihre neue Berechnung in der steht das Sie nun nur noch 278€ jeden Monat gezahlt bekommt. Wie kann das sein? Erst soll Sie sich eine kleinere Wohnung suchen und nun hat Sie eine und wird geldlich gesehen auch noch bestraft dafür mit über 152€ weniger Netto jeden Monat. Verstehe ich nicht. Der Beamte im Jobcenter meinte der Luxus von Fußbodenheizung, Wärmepumpeanlage usw..stände Ihr als Hart4 Empfängerin nicht zu! Was meinst Du/ Ihr dazu? Ist das wirklich so? Wie soll Sie von dem Geld leben? Müssen auch noch die Beerdigungskosten in Raten abzahlen da weder meine Mutter noch Wir große Sprünge machen können da mein Mann in einer Firma arbeitete die Insolvenz gemacht hat und ich aus Betriebsbedingten Gründen nach über 20 Jahren meinen Job verloren haben.Deshalb ziehen wir auch aus unserer Wohnung aus da diese von der Miete her teurer ist als das ganze Haus! Ene Lebensversicherung etc.hatten meine Eltern auch keine. Hoffe es kann mir wieder jemand weiter helfen. Dankeschön!!!!!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?