Sparbuch unauffindbar

3 Antworten

kein Problem, morgen gehst Du zur Bank, lasst eine Verlusterklärung erstellen und nach Ablauf der Sperrfrist kriegst Du ein neues ausgestellt. Ein Sparbuch ist so eine Sache- wenn es kein Kennwort hat kann man ungekündigte Beträge recht leicht verfügen gegen Vorlage des Buches. Aber ob nun wirklich der schlechteste Fall eingetreten ist, bleibt abzuwarten bis morgen. Vielleicht hattet ihr sogar ein Kennwort? Oder Du bist minderjährig? Dann wären Auszahlungen von höheren Beträgen eh nicht so einfach. Beruhige Dich, morgen klärt sich das schon.

Ich bin volljährig. Ich nehme erstmal aber auch nicht an, dass das Geld weg ist. Allerdings brauche ich es jetzt oder zumindest recht bald, weil das studium in Kürze anfängt und ich einiges noch klären bzw. vorbereiten muss

0

Also zunächst mal gibt es Sparbücher noch, auch bei der Postbank. Allerdings leben wir nicht mehr zu Gorthes Zeiten, sondern im 21.Jahrhundert. Wenn Du bewaffnet mit dem Personalausweis zu einer Postbankfiliale gehst, kann man Dir in Sekundenschnelle Deine Kontonummer aus dem Internet raussuchen. Die passenden Verlustanmeldungsformulare hat man da auch.

Wenn du bei deiner Bank erklärst, dass du das Sparbuch verloren hast ist das auch kein Problem. Immerhin lautet das Konto auf deinen Namen und somit ist zweifelsfrei klar wem das Geld gehört.

Wieviel Geld soll man denn so auf dem Girokonto im Haben drauf lassen ?

Wieviel Geld soll man denn so auf dem Girokonto im Haben drauf lassen ? Es geht mir eigentlich darum, ob man lieber wenn man so einen tausender drauf hat, dass man den erstmal wepackt und auf ein Sparbuch oder dann wenn so 5.000 Euro zusammen sind auf ein Festgeld anlegt. Es bringt ja scheinbar nix, wenn man auf dem Girokonto zu viel Habensaldo hat oder ?

...zur Frage

Goldsparen der Postbank - gibt es einen versteckten Pferdefuß?

Hallo erstmal,

schön, dass Google mich in dieses Forum geführt hat. Ich habe heute eine kleine Bankentour veranstaltet, um mich nach der besten Anlagemöglichkeit vor Ort zu erkundigen. Ein Ansprechpartner ist mir wichtig, reine Onlinegeschichten kommen daher nicht in Frage. Die Aufgabe: Ca. 50.000€ konservativ auf Sparbuch udgl. anlegen, mit maximal einem halben Jahr Bindung.

Das mit Abstand beste Angebt war von der Postbank, das sicherlich schon bekannte Goldsparen: https://www.postbank.de/privatkunden/goldsparen.html

Den Bonus mal beiseite: über 0,45% konnte mir keine andere Bank bieten. Im Internetvergleich gibt's auch kaum Alternativen über 1,00%, und die sind entweder online oder rein regional. Die Postbank bietet den besten Zinssatz, und zusätzlich hätte man noch die Möglichkeit am steigenden Goldpreis zu mitzunaschen. Das alles mit nur 3 Monaten Kündigungsfrist und angeblich ohne Risiko.

Wenn etwas zu schön klingt um wahr zu sein, dann ist es meist auch nicht wahr. Von der EZB würde die Postbank Geld für nur 0,75% bekommen, und müsste sich auch nicht mit der Kundenbetreuung herumschlagen. Mit diesem Geld könnte sie dann auf einen steigenden Goldpreis setzen, und 100% der Gewinne selbst behalten. Hier werde ich zu 50% an möglichen Gewinnen beteiligt, die Verluste trägt die Bank aber alleine.

Also: Wie funktioniert das, was habe ich übersehen? Warum gibt es hier mehr Zinsen als überall anders, UND zusätzlich noch die Möglichkeit risikolos am Goldkurs zu profitieren. Besteht ein Restrisiko, greift hier die Einlagensicherung nicht, gibt's versteckte Spesen, steht die Postbank finanziell am Abgrund? Das mit dem Goldkurs ist mir wie gesagt unwichtig, 1,00% Zinsen genügen bereits um das Angebot (zu?) gut zu machen.

Danke schon mal im Voraus.

...zur Frage

Post von Postbank, selbstgeschrieben?

Hallo.

Mir wurde "Post" von der Postbank weitergereicht. Wo drin steht dass man mein Sparbuch noch nicht aufloesen kann, obwohl ich mich eigentlich ziemlich genau ueber die Konditionen informiert habe. Ich schoepfe den Verdacht, dass der Brief selbst geschrieben ist und somit eine Fälschung ist. Da meine andere Seite der Familie anscheinend in Erklaerungsnot gekommen ist, da das Geld schon laengst ausgegeben ist, fuer andere Zwecke. Obwohl immer gesagt worden ist familiär 'wir sparen fuer dich'. Ich bin 17 und brauche das Geld fuer schulische Zwecke.

Komplizierte angelegenheit.

...zur Frage

warum darf ich nicht regelmässig vom Sparbuch Geld abheben, Bank sprach mich an

wurde heute angesprochen in der Bank, daß ich nicht alle 8 Wochen vom Sparbuch abheben soll, dass hätte ja nichts mehr mit Sparkonto zu tun. Wegen Sparcharakter!? Ist das wirklich bei allen Banken so, kann doch bei dem niedrigen Zins machen was ich will mit dem Geld, oder nicht?

...zur Frage

Ich beziehe Grundsicherung und erwarte eine Schuldenrückzahlung. Darf das auf ein Sparbuch überwiese

Ich beziehe Grundsicherung. Jemand schuldet mir seit vielen Jahren Geld. Darf er es in 50 Euro-Raten auf mein Sparbuch überweisen? Die Freigrenze dort ist nicht erreicht. Danke, Marion.

...zur Frage

Langfriste Anlage für die Ausbildung der Kinder? (Sparbuch?)

Bei uns steht bald Nachwuchs an und wir denken dass man lieber zu früh als zu spät anfangen sollte für die Ausbildung der Kinder zu sorgen. Wir wollen etwas anlegen und dann monatlich einen kleineren Betrag hinzufügen, so dass dann nach der Schule genug Geld für Uni oder was sonst ansteht zur Verfügung steht. Ich vertraue den Finanzmärkten nicht wirklich, also Aktien und so etwas sind mir zu unsicher.

Ich würde einfach ein Sparbuch anlegen. Haltet ihr das für eine gute Idee? Und kennt jemand eine Bank die vielleicht besonders gute Zinsen anbietet wenn man das Geld langfristig (ca. 18 Jahre) nicht abheben will? Danke schonmal...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?