Unterhaltspflicht für arbeitslosen Ehepartner?

Hallo,

ich möchte mich von meinem Ehemann trennen, da er aggressiv und handgreiflich mir und den Kindern gegenüber ist. Ich habe das lange mitgemacht, aber ich möchte meine Kinder jetzt da rausholen und ihnen ein normales Leben ermöglichen.

Wir sind seit 10 Jahren verheiratet. Wir leben schon seit knapp einem Jahr getrennt in unserer gemeinsamen Wohnung und teilen uns auch kein Zimmer. Er weigert sich auszuziehen und ich kann keine Wohnung als alleinerziehende mit zwei Kindern finden, die auch bezahlbar ist.

Ich habe bislang den Gang zum Anwalt gescheut, weil ich ihm nicht mein lebenlang Unterhalt zahlen möchte. Ich habe mein ganzes Leben darauf hingearbeitet auf eigenen Beinen zu stehen, habe endlich einen guten Job mit überdurchschnittlich guten Verdienst - trotz Corona. Ich war quasi ständig die Alleinverdienerin, da mein Ehemann ständig in der Probezeit gekündigt worden ist und ihn keiner einstellen wollte. Er macht sich auch keine Mühe eine Arbeit zu finden und auf eigenen Beinen zu stehen. Er liegt lieber den ganzen Tag auf der faulen Haut oder trifft sich mit Freunden. Das heißt er ist momentan arbeitslos und müsste bei Trennung Hartz 4 beantragen. Wäre ich dann unterhaltsberechtigt, obwohl ich dann alleinerziehend vollzeittätig bin und die Kinder bei mir leben würden.

Ich hoffe es liest Jemand den langen Text. Danke.

Hartz IV, scheidung, unterhalt, unterhaltsrecht, Trennungsjahr
Maßnahme abbrechen?

ich absolviere im Moment eine Maßnahme/Umschulung im IT-Bereich der Kostenträger hierbei ist der Job-Center.

In der Eingliederungsvereinbarung steht unter dem Punkt "3. Ziele" folgendes: "Aufnahme einer Beschäftigung am 1. Arbeitsmarkt

Teilnahme an einer überbetrieblichen Umschulung zum Fachinformatiker"

und dann wiederum bei Punkt 6. "Teilnahme an Maßnahmen" wird es als Maßnahme betitelt.

Im Laufe des Fachspezifischen Unterrichts habe ich gemerkt, dass der Bildungsträger mir so gut wie nichts beigebracht hat.

Somit bin ich keineswegs auf das Berufsleben vorbereitet, schon allein wenn ich mir die Anforderungen von Stellenausschreibungen angucke wird mir übel. Manche Sachen die die Betriebe verlangen, weiß ich noch nicht mal im Ansatz was das ist.

Es wird zwar Praktikum von 9 Monaten absolviert aber das reicht bei weitem nicht aus das Ganze zu richten, das Fundament ist sowas von bescheiden gelegt dass das Gebäude gar nicht mehr zu retten. Und es sind effektiv nur 5 1/2 Monate, da man in der Zeit noch Urlaub, Prüfungsvorbereitung und Unterrichtswiederholung hat. So viel Zeit in der Praxis ist dies definitiv nicht.

Meine IHK Noten und die Noten in den IT Fächern sind mehr als in Ordnung, habe da bei der Programmiersprache einen Schnitt von 1,1 und HTML & SQL jeweils eine solide 2. Da wird es schwierig mit der Überforderung als Begründung.

Ich habe einen potenziellen Ausbildungsplatz und ziehe dies auch in Erwägung aber meine Sorge ist wenn ich die Umschulung abbreche, könnte ja das Job-Center die entstandenen Kosten zurückverlangen.

Meine Sachbearbeiterin ist eine Hexe hoch 10, also bin ich mir da ziemlich sicher das sie dies definitiv veranlassen wird und mich somit in die Schuldenfalle schubst.

Wie könnte ich am besten da raus kommen?

Mit der Begründung das ich im Fachbereich eigentlich nichts an? Oder mit einer Psycho-Erkrankungs Nummer?

Einen Rechtsanwalt kann ich mir definitiv nicht leisten da mein Konto ganz dick im Dispo ist und so langsam aber sicher raubt es mir den Schlaf und deprimiert auch schon etwas.

Ich würde mich sehr über hilfreiche Tipps freuen.

Vielen Dank schonmal.

Ausbildung, Hartz IV, Recht
Alg2 beantragen ü25 lebe mit Familie?

Ich möchte ALG2 beantragen, lebe mit meinen Eltern und Geschwistern in einem Haus. Alle ü25.

Ich muss keine Miete zahlen und auch kein Wasser und Strom. Ich muss jedoch den rest selber zahlen (essen, Medikamente usw.)

Bei dem Formular gibt es unter 3.2 "Meine Wohnsituation". Kann ich da alleine leben ankreuzen oder muss ich was anderes ankreuzen.

Ich brauche nur den Regelsatz und bekomme sowieso nicht mehr. Ich bekomme momentan noch ALG1 bis ende Februar 21. Ich bin Gehbehindert und auch Herzkrank.

Mir wird immer gesagt das ich in einer Bedarfsgemeinschaft lebe, zumindest sagt das die Dame am Telefon beim Jobcenter. Meine Familie weigert sich jedoch Ihr einkommen oder andere Finanzielle Daten raus zu geben. Das Haus gehört meiner Mutter. Ich habe im obersten Stock meine eigene Etage mit Bad.

Das heißt nicht das ich bis ende Februar arbeitslos sein möchte. Das Arbeitsamt hat aber gesagt das ich meine alte Stelle aufgrund meiner Krankheiten nicht mehr ausüben kann und eine Umschulung machen sollte. Ich begrüße das auch. Leider geht aufgrund von Corona nichts. Das Amt wollte mich in eine Einrichtung bringen wo ich eine Umschulung in Aussicht ziehen kann und auch da übernachten kann. Die Ärzte sind leider dagegen, da ich zu Corona Risikogruppe gehöre. Das Amt hat mir gesagt das ich mich schon mal um alg2 kümmern soll und in Zukunft die Umschulung trotzdem über das Amt läuft.

Danke

Alg2 beantragen ü25 lebe mit Familie?
Hartz IV, Jobcenter Amt
kleines haus mit hartz4?

Hallo. ich bin selbstständig und aufstocker hartz4. komme da auch aus gesundheitlichen gründen schwer raus. die selbstständigkeit ermöglicht mir jedoch trotz dessen etwas wirtschaften zu können..

ich kann hier ein kl. haus bekommen. bezugsfertig. fachwerk. schon etwas älter aber solide. der verkäufer bietet zwei möglichkeiten an. mietkauf oder kauf. kaufsumme sind 8000€ und die normale bisherige normale miete in diesem objekt 200€ , geheizt wird derzeit über nachtspeicheröfen. abschlag für tag, nachtstrom und wasser 290€ im monat....

der mietkauf bringt also keine riesen aufschlagssumme dann mehr, je nach laufzeit... dieses haus ist 115 eur unter allen laufenden kosten inkl meiner gewerbeeinheit, büro und werkstatt.

ich müsste das haus auch aufsplitten in der nutzung dann, um für mein gewerbe platz zu haben.

das haus hat eine grundwohnfläche von ca 100qm über zwei etagen. davon müsste ich einen teil dem gewerbe zuführen.. es ist auch nur zur hälfte ausgebaut. eine hälfte wohnung, die andere scheune u. garage..also nutzfläche. dazu ein kleines stückchen garten.

jetzt die überlegungen dazu und evtl tipps und hinweise von euch dazu..

ich als hartz4er kann das ja nicht einfach so kaufen. daher würde mein vater es kaufen und mir entweder schenken oder für einen symbolischen betrag überlassen.

oder er kauft es und stellt mir einen mietvertrag aus, ich würde es später dann erben. wahrscheinlich auch dann leider noch als aufstocker...

wenn er mir es schenkt..inwiefern fällt das in die kalkulation der bewilligung ein? es sind ja keine riesen summen. zumal wenn ein teil eh gewerbe werden soll, ist es ja weniger wohnfläche dann...?

wenn er es an mich vermietet was entstehen da für besondere kosten für einen rentner? er muss das ja schliesslich irgendwie angeben, melden, abgaben entrichten...?

wie hoch kann so eine belastung für einen rentner sein?

für mich ist wichtig auf einem legalen wege das zu verwirklichen, da ich aufgrund der gesundh. probleme nie grosse sprünge machen kann. eine reguläre arbeit wäre ein traum..das wäre toll, geht aber nicht. mit dem haus würden meine kosten in zukunft fallen. es bleibt dann nur der unterhalt des ganzen, also laufende kosten plus evt reperaturen. das amt würde mich dann in zukunft nicht mehr so bezuschüssen müssen. was doch eigentlich gut wäre... ich könnte dadurch meine insgesamten laufenden kosten drastisch reduzieren und hätte damit eine reale chance auf eigene tragfähigkeit...heisst das ich hartz4 nicht mehr bräuchte oder nur noch die kkzuschüsse benötige dann..

eigentlich ein guter gedanke denk ich. aber worauf sollte man dann dabei besser achten im ablauf? immerhin habe ich dadurch ja eigentum bekommen/erworben...wenn auch zu keiner redenswerten summe...?

ich kämpfe allein und möchte einfach dadurch mich wirtschaftlich sichern, da rente ja auch nicht viel kommen wird. auf lange sicht wäre das die sinnvollste lösung in meinen augen. gibt es da spielraum?

ganz lieben dank im voraus.

Hartz IV, Immobilien
Hartz 4 und BG? FSJ? Wohnung?

Moin Liebe Finanzfrage Experten :)

Vorinformationen:

Ich bin seit 6 Monaten 18 Jahre und seit 4 Monaten nicht mehr in der Schule. Habe es leider nicht geschafft eine Ausbildung zu finden. Meine Mutter empfängt Hartz 4 wie es mir so scheint. Kurze Info bei Seite. Sie lebt seit 20 Jahren hier hat eine befristete Aufenthaltserlaubnis. Hat ab und zu versucht zu arbeiten aber durch ihre fehlenden Deutschkenntnisse war dem nicht immer hilfreich. Mein Vater unterstützte sie bei den meisten Problemen mit dem Amt usw. Der verstarb dann leider als ich 6 Jahre alt war. Zwei Jahre hatte es meine Mutter geschafft die Probleme mit dem Amt usw. durch Hilfe von damaligen Freunden zu lösen. Dann hatte Sie ihren neuen Freund auch Lebensgefährten jetzt auch Ex kennengelernt und war mit dem auch bis vor kurzer Zeit zusammen.

Der Herr Ex-Lebensgefährte hatte dann die Arbeit übernommen für Amt, Jobcenter und Ausländerbehörde. Jetzt hat er alles durch die Trennung mir überlassen. Wobei ich 50%-60% nicht verstehe. Ich kenne mich teilweise mit den Grundlagen aus vom Jobcenter. Dennoch würde ich gerne nach einer Kurzfassung sowie vielleicht auch eigener Erfahrenden Antwort auf meine Fragen fragen.

Ich weiß nicht genau wie das alles abläuft bei mir und meiner Mutter, deshalb zuvor erstmal die Fragen. Wenn ihr Informationen oder Zahlen braucht müsst ihr mich das dann einmal fragen dann würde ich die mit einer Antwort nachreichen.

Frage:

Ich würde gerne nach meinen freien 4 Monaten also jetzt einen Freiwilligen Wehrdienst machen. Der würde wahrscheinlich am 01.01.2021 beginnen und den würde ich dann gerne für 8 Monate machen und danach einer Ausbildung nachgehen. Jedoch wohne ich grade mit meiner Mutter wie oben erwähnt.Wenn ich dann zur Bundeswehr wird mir da als Aufenthalt eine Wohnmöglichkeit gestellt

Kann ich mit dann nicht aus der Wohnung abmelden und die BG auflösen.Ich würde laut Bundeswehr.de ca. 1400 Euro verdienen. Plus dem Kindergeld wenn mir das zusteht und sowie der Halbwaisenrente würde ich da mit ca. 1700 Euro übrig bleiben. Ich könnte wohl erst nach 4 Monaten Dienstzeit sicher am Wochenende zum ausruhen zurückkehren können.

Da ich genügend Freunde habe wo ich übernachten könnte hätte ich jederzeit eine Übernachtungsmöglichkeit. Jetzt stehen mir die Frage im Weg. Wie mache ich das alles möglich und ist meine Idee den überhaupt möglich ?

Zusätzliche Infos:

Wohnort: Hannover, Niedersachsen

Derzeit Wohnung: 49m², Zwei Zimmer Wohnung

Mutter ist 61 Jahr alt. Einzelkind keinen Ehepartner sowie keine Witwenrente das nicht verheiratet mit Kindesvater.

einfach Fragen wenn etwas fehlt

Vielen Dank wenn ihr euch das bis jetzt durchgelesen habt.Ich bedanke mich für jegliche Hilfe und Antworten.

amt, Hartz 4, Hartz IV, jobcenter, wohnung, Auflösung, Bedarfsgemeinschaft, FSJ

Meistgelesene Fragen zum Thema Hartz IV