"Rentner - Terror" - Was kann ich tun?

Guten Tag an alle Leser/Innen,

meine Frage ist mir im Grunde peinlich ABER ich weiß einfach nicht mehr weiter. Seit ca. 10 Jahren lebe ich einem Mietshaus mit 7 Mietparteien, alle davon Rentner, wobei ich Mitte 30 bin. Bisher war das Verhältnis mit allen recht gut, zumal ich sehr zurückgezogen lebe, mich sehr leise verhalte, was von den anderen Herrschaften nicht immer zu sagen ist, nun aber seit ca. vier Wochen mein ca. 75 Jahre alter Nachbar von ca. 8 - 21 Uhr TÄGLICH bis zu 20 Mal in den Keller marschiert, um irgendwelchen Kram "kleckerweise" hoch - oder runterzutragen, er dabei natürlich jedes Mal die Stahltür auf - und zuschließt, was extrem Krach macht, da sein Kellerraum direkt unter meiner Wohnung liegt.

Des weiteren läuft er immer häufiger ziellos im Treppenhaus und auf dem Hof herum, riecht zudem stark nach Schweiß und Alkohol, trägt IMMER die gleichen Sachen und ist recht schnell cholerisch, wenn ihn irgendwas/jemand aufregt, wobei er sich mir gegenüber diesbezüglich doch immer zusammengerissen, sich dies aber neulich geändert hat, als ich ihn höflich aber selbstbewusst auf obig erwähntes angesprochen und darum gebeten habe, bitte leiser zu sein, wobei er auf meine Frage hin dann gemeint hatte, dass er nicht stillsitzen könne, Bücher und Vogelfutter wie auch Geschirr im Keller habe, das er immer brauche, was natürlich unsinnige Aussagen waren.

Jedenfalls hat sich nach dieser Aussprache nichts geändert, so dass ich den Herren nochmals angesprochen habe, er daraufhin ausgerastet ist, mich mehrfach beschimpft und seine Frau vorgeschickt hatte, die nicht einmal wusste, um was es ging, mich meine Erklärungen nicht ausführen lassen hatte, es nur hieß, dass es egal sei, dass ich mich durch den Lärm belästigt fühle und mich "verpi+++n" solle.

Anmerkung dazu: deren Tochter ist Ärztin und oft bei ihren Eltern zu Besuch aber hat bisher scheinbar nicht gemerkt, dass etwas mit ihrem Vater nicht stimmt aber nach außen geben sie sich alle arrogant/erhaben, als wären sie die Elite...

Nun besteht das Problem, dass dieses Rentnerpaar eine Eigentumswohnung, ich eine Mietwohnung habe und ausgerechnet meine Vermieter (zu dem ich auch kein gutes Verhältnis habe, da er mich wiederum stalkt) der Vorstand der Hausverwaltung ist, er mir also nicht helfen wird. Ich habe bereits die Tochter, meinen Anwalt und die Polizei kontaktiert, bzw. um Rat gefragt aber ich wurde abgewiesen.

Ich bitte dringend um Hilfe.

Vielen Dank!

Rentner
1 Antwort
Freiwillig bei der GKV kranken- u. pflegeversichert - aus welchen Einnahmen berechnet sich der Krankenversicherungsbeitrag nach einer Erbschaft?

Freiwillig bei der GKV kranken- u. pflegeversichert -

Welche Einnahmen sind zu deklarieren, die DIREKT in die Berechnung einfließen und welche erst nach Vorlage der Steuerfestsetzung? Klar, dass Einnahmen aus Renten und Zinsen (haha!) die Beitragsberechnung beeinflussen. Aber wie verhält es sich, wenn man geerbt hat?

Wie sieht es bei börsennotierten Wertpapieren aus? Es fließt kein Geld, das Depot existiert einfach nur vor sich hin.

Plus ein zugeteilter alter Bausparvertrag mit völlig unzeitgemäßer Verzinsung, der allerdings bisher nur 'parkt'. Müssen die jährlichen Zinsen, die nur auf dem Papier stehen, bei der Einkommensanfrage angegeben werden, auch wenn noch kein Geld geflossen ist?

Weiterhin ist ein Haus mit Mieterträgen vorhanden, die - obwohl nichts entnommen wird - anteilig sicherlich zu den laufenden Einnahmen zählen, oder? Müssen sie gleich in der Einkommensanfrage beziffert werden oder erst über die Steuererklärung?

Wie sieht es aus, wenn für die eigene selbstgenutzte Wohnung (bisher) keine Miete angesetzt wurde - gilt das als 'geldwerter Vorteil'?

Es wäre nett, wenn jemand mit Fachkenntnissen antworten könnte, wofür ich im voraus schon danke.?

Erbschaft, gesetzliche Krankenversicherung, GKV, krankenkasse, Krankenversicherung, Rentner, Sozialversicherung, freiwillige Krankenversicherung, Mieteinnahmen
5 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Rentner