Müssen man auf Mieteinnahmen als Rentner Krankenversicherungsbeiträge bezahlen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ein Rentner kann auf folgende Arten im Alter krankenversichert sein:

  • Gesetzlich pflichtversichert in der Krankenversicherung der Rentner (KVdR) --> Nö!
  • Gesetzlich freiwillig versichert in der KVdR --> Ja, alle Einkünfte bis zur Beitragsbemessungsgrenze
  • Privat krankenvollversichert --> Einkommen nicht relevant zur Beitragsbemessung.

Entscheidend für die Einstufung Pflicht- oder freiwllig in der KVdR ist wo du für 9/10 der zweiten Hälfte deines Arbeitslebens warst.

Es kommt darauf an, ob du in der Krankenversicherung der Rentner versicherungspflichtig bist oder freiwilliges Mitglied dort.

Im ersten Fall bezahlst du nur auf Renten im zweiten auf sämtliche Einnahmen Krankenversicherungsbeiträge.

Das Entscheidende ist die Beitragsbemessungsgrenze. Warst/ bist du freiwillig versichert, zahlst du auch auf Kapitaleinkünfte, sonst nicht.

alfalfa 06.10.2013, 21:41

Nun, da verwechselst Du etwas. Die BBG hat damit herzlich wenig zu tun. Siehe Posting oben.

2
Kevin1905 06.10.2013, 23:05

Wo kommen die Einkünfte aus Kapitalvermögen auf einmal her (§ 20 EStG)? :o

Gesprochen wurde über Vermietung und Verpachtung (§ 21 EStG).

Das Entscheidende ist die Beitragsbemessungsgrenze

Die BBG ist niemals entscheidend dafür in welchem System man sich versichern kann, dafür ist die Jahresarbeitsentgeltgrenze (JAEG) verantwortlich. Nicht aber bei Rentnern.

0
alfalfa 06.10.2013, 23:18
@Kevin1905

Stimmt,- der Bezug ist § 240 SGB V, der die Höhe der KV Beiträge bei freiwillig Versicherten Personen regelt, und da finden sich auch Kaüitaleinkünfte, Mieteinkünfte etc.

1

Also, es kommt im Rentenalter darauf an, ob Du in der Krankenversicherung der Renter bist oder freiwillig in der GKV Mitglied bist.

Mitglieder in der KVDR bezahlen nur auf gesetzliche Renten und Renten aus der betrieblichen Altersvorsorge Krankenversicherungsbeiträge.

Freiwillige Mitglieder zählen auch auf weitere Einnahmen (Mieteinkünfte, Kapitaleinkünfte etc.) GKV Beiträge (bis maximal zur Beitragsbemessungsgrenze.

Wenn Du in der zweiten Hälfte Deines Erwerbslebens über 90% der Zeit Mitglied in der GKV warst (egal ob über oder unterhalb der BBG) dann kommst Du in die KVDR.

Beispiel zum Verständnis: Beginn der Erwerbstätigkeit: 20 Lebensjahr Beginn der Rente: 67 Lebensjahr

macht 47 Jahre Erwerbstätigkeit. Davon die Hälfte ist 23,5 Jahre.

Wenn du in den letzten 23,5 Jahren vor der Rente (also vom Lebensjahr 43,5 bis zum Lebensjahr 67) zu über 90% der Zeit in der GKV warst, dann kommst Du in die KvdR. (Also du darfst nicht mehr als 2,35 Jahre in der PKV etc. gewesen sein.

Alles klar?

Was möchtest Du wissen?