Grundsicherung als Rentner mit Haus

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Lasst Euch nicht entmutigen. Ggf. besteht tatsächlich ein Anspruch auf Grundsicherung.

Inbesonders die Kosten (Schuldzinsen, Steuern, Nebenkosten) für Euer Haus können Berücksichtigung finden. Selbstverständlich aber auch die notwendigen Heizkosten.

Schaut dbzgl mal hier:: http://www.sovd.de/fileadmin/downloads/broschueren/pdf/grundsicherung.pdf

Seite 15 / 16 der Broschüre. Auch der Rest der umfangreichen Schrift ist recht interessant und bietet eine gute Orientierungshilfe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Primus
12.07.2013, 20:56

Na wenn dem so ist, wünsche ich dem Fragesteller viel Glück :-))

1

Das sieht schlecht aus für Euch, denn als Faustregel gilt: Wenn Euer gesamtes Einkommen unter 764 Euro liegt, solltet Ihr prüfen lassen, ob ein Anspruch auf Grundsicherung besteht..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mit diesen Werten nicht. Davon müssen andere sogar noch Miete bestreiten :-O

Entsprechende Grundbedarfsrechner findet man im Netz.

Im Fall der anrechenbaren Schwerbehinderung "aG" und/oder außergewöhnliche hoher Heizkosten käme man allenfalls in die Nähe eines Bedarfs - den sollte man mit allen Unterlagen mal beim Amt genau herausfinden.

G imager761

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo rori47, der Regelsatz für beide Ehegatten beträgt 687,60 Euro (90 % von 382 Euro x 2) hinzu kommen eigentlich noch die Kosten für die Unterkunft dazu, da Ihr ein Haus habt, würden hier nur Heiz- und Nebenkosten übernommen werden, es sei denn, Ihr zahlt noch ein Hausdarlehen ab. Wenn Ihr Euer Haus schon abbezahlt habt, dann sehe ich nicht viel Spielraum für eine Grundsicherung im Alter, aber Ihr könntet Wohngeld für Eigenheimbesitzer versuchen zu beantragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?