Pfändung Finanzamt auf Konto des verstorbenen Vaters

4 Antworten

Ich denke mal, dass die Pfändung fast das kleinste Problem ist, was Dein Freund hat:

  1. keine Erbschaftsteuererklärung abgegeben. zum Glück vermutlich keine Steuerhinterziehung, wenn die Erbschaft unter 400.000,- war.

  2. Betrug bei dem Insolvenzverfahren.

  3. hoffentlich hat er zwischendurch keine EV abgelegt, das wäre dann auch strafbar

  4. Die Bank kann sofort das Konto kündigen

Der Witz dabei, der macht seit 5 Jahren was, was P59 udn ich hier vor ein paar Monaten mal diskutiert haben, warum die Banken eigentlich von jedem einmal pro Jahr eine Identitätskontrolle haben müßten, weil man in der Zeit der onlinekonten, alles machen kann.

Zumal, das habe ich Heute recherchiert, die Bank gegenüber dem FA wohl meldepflichtig ist, was die Kontostände, Wertpapiere usw. einen Tag nach den Tod betrifft. Die Bank wird wohl nicht erfreut sein.

0

Verstehe ich das richtig: Der Vater des Bekannten ist 2009 verstorben und die Bank wurde darüber nicht informiert? Das wäre schon ein starkes Stück. Der Bekannte nutzt also seit 2009 ein Konto eines Verstorbenen. Wer ist denn Erbe des väterlichen Vermögens? Wenn da weitere Beteiligte sind, dann wird sich die Frage nach strafrechtlichen Aspekten möglicherweise ohnehin stellen.

Ohne weitere Beteiligte ist die Sache aber klar: Auch wenn der Name des Vaters noch auf dem Konto steht, so ist das Guthaben doch auf den Sohn als Erben übergegangen. Der hat dieses Vermögen dem Insolvenzverwalter verheimlicht. Die Durchführung des Insolvenzverfahrens hätte er sich dann sparen können, denn Restschuldbefreiung gibt es in diesem Falle nicht mehr. Ob auch noch Insolvenzstraftaten vorliegen, müßte geprüft werden.

Vielen Dank. Ja, er hat die Bank tatsächlich nicht informiert. Nun weiß ich nicht, ob da diese Hunde vom Insoverwalter geweckt werden, wenn er der Bank den Tod des Vaters mitteilt, das FA das Guthaben einziehen lässt, das Konto schließt und ein P-Konto bei einer anderen Bank unter seinem Namen eröffnet. Könnte es damit getan sein oder ist davon auszugehen, das seitens FA weiter geforscht wird? Komische Situation irgendwie.

0
@moreofthat

Wenn der Steuerschulden hat, wird sich das FA schon mit dem Insolvenzverwalter in Verbindung setzen und der wird das Insolvenzgericht informieren.

2

was es alles so gibt, ganz schön dreist und unverfroren !

Unwissenheit kann es doch nicht sein, daran kann ich so gar nicht glauben.
In der Haut des Bekannten möchte ich jedenfalls nicht stecken, das gibt Ärger !

K.

1
@Gaenseliesel

So wie ich ihn einschätze, ist es eher Kopf in den Sand. Ändert aber nichts. Vielen Dank für die Einschätzung. Sieht nicht gut aus.

0

Erst einmal vielen Dank für die fundierten Antworten. Gibt es eine Chance, dass sich statt dem "Worst Case" die Angelegenheit ohne viel Schaden "versendet"?

Wann wird das Konto nach einer Pfänung wieder entsperrt?

Einen Bekannten hat es erwischt. Er hat vergessen die Steuer fürs Auto zu zahlen, da versteht das Finanzamt keinen Spass. Die Rechnung ist jetzt beglichen, aber das Konto ist nicht entsperrt. Wie lange dauert das noch?

...zur Frage

Wie viele Steuererklärungen nach Todesfall?

Situation: St-Erklärung 2015 nicht abgegeben, FA droht mit Zwangsgeld Unser Vater ist Ende November 2015 verstorben (Rentner mit erheblichen Nebeneinkünften aus Vermietung, die Mieten liefen auf sein Konto, er war verheiratet, meine Mutter bezieht gesetzl. Rente, seit dem Tod meines Vaters bezieht sie dessen Mietnebeneinkünfte). Meine Eltern erstellten immer eine gemeinsame Steuererklärung. Meine Mutter ist Allein-Erbin, Erbschaftssteuer fiel keine an. Nun sagte sie uns heute, dass sie bislang keinerlei Steuer-Erklärungen abgegeben hätte (sie erklärte immer, sie würde das Finanzielle alles alleine hinkriegen...). Sie zeigte uns dann ein Schreiben des FA von letzter Woche, mit Androhung eines Zwangsgeld über gesamt 300 Euro für EK-St. und Umsatz-St., wenn sie Ihre St.-Erklärung 2015 (!) nicht bis 27. 4. 17 abgibt Wir fielen aus allen Wolken... Wir boten darufhin Unterstützung an (die sie auch m.M.dringend braucht) Wie vorgehen? Ich habe vorgeschlagen, dass wir zusammen zunächst ihre Steuererklärung per Steuer-Software erstellen (für 2015) und diese dann sofort einreichen.

Anschließend müsste sie ja dann noch eine Steuerklärung für ihren verstorbenen Ehemann (unseren Vater) für 2015 machen?
Allerdings erhielt sie bislang dazu keinerlei Aufforderung vom FA, sie meint, das wäre dann auch nicht nötig Mein Vater hatte aber gute Mieteinkünfte bis zuletzt, mit entspr. hohen Vorauszahlungen an das FA. Ich befürchte, sie verschenkt da viel Geld (meine Eltern hatten immer Steuerrückerstattungen, 2014 ca. 2300 Euro). Oder macht sie sich gar strafbar?

Wie würdet ihr in dieser prekären Lage handeln? Steuerberater ist in Oster-Urlaub, und den will sie sich eh sparen (meine Eltern hatten 2014 Steuerberater-Kosten von ca.1500 Euro). VIELEN DANK. Elvira

...zur Frage

Muß die Witwe für unbezahlte Rechnungen des verstorbenen Mannes aufkommen?

Hallo,

der Ehemann meiner Bekannten ist vor kurzem verstorben. Jetzt bekommt sie Mahnungen über unbezahlte Rechnungen für Gas und Strom. Auf den Rechnungen ist Ihr Name nicht drauf. Sie dachte die ganze Zeit, das Geld wird monatlich vom Konto des Ehemannes abgezogen, was anscheinend nicht der Fall war. Sie hat nur minimales Einkommen (Rente) und kann die Schulden nicht bezahlen, gibt es ein Gesetz, welches besagt, ob die Witwe für die Rechnungen des Verstorbenen aufkommen soll? Danke!

...zur Frage

Kann man Geld von dem Finanzamt zurück fordern wenn das Steuerbüro unbemerkt zu viel berechnet hat?

Das Steuerbüro meines Vaters hat ihm eine zu hohe Steuernachzahlung berechnet, die dieser bei dem Finanzamt bereits einreichte. Ihm fiel zu spät der Fehler auf, daher landete der Wisch unterschrieben beim Amt. Nun wollen die ihr Geld, aber meine Eltern sind nicht Zahlungsfähig.

Vaters Konto ist gesperrt, Mutters Konto wird gepfändet. Aktuell bemühen sie sich den Fehler des Steuerbüros nach zu weisen.

Ist es möglich das Geld was dem Finanzamt unrechtmäßig in den Hals geschoben wird zurück zu fordern bzw rechtliche Schritte ein zu leiten? Immerhin hat min Vater auf die Arbeit vertraut und unterschrieben.

...zur Frage

Konto nach dem Tod des Mannes leer geräumt, und die Erben?

Der Vater einer Bekannten und seine jetzige Ehefrau hatten sich gegenseitig Kontovollmachten eingeräumt. Kurz nach dem Tod des Vaters hat seine Frau sein Konto leer geräumt und alles Geld abgehoben. Können die Erben das Geld zurückfordern?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?