"Das" Ausland ist noch nicht erfunden worden. Demzufolge muss man sich in jedem Land auf andere Gepflogenheiten einstellen.

Bei einem durch Belgien und die Niederlande gehenden Urlaub vor einigen Jahren habe ich da beachtliche Unterschiede festgestellt.

In den Niederlanden wurde Zahlung in bar eher ungern gesehen. Schon 100 Euro-Scheine wollte man nicht annehmen.

Belgien war das genaue Gegenteil. Bargeldlose Zahlung war entweder unmöglich oder wurde nur zähneknirschend hingenommen.

...zur Antwort

Irgendwie ist die Frage wie ein fader Witz. Es fehlt die Pointe.

Wenn Eltern Ausgaben für das Kind ablehnen um das Geld selber auf den Kopf zu hauen ist das doch wohl eine völlig andere Situation als wenn sie damit Vermögen bilden um das an das Kind zu vererben.

Ich bin jedenfalls im Nachhinein froh, dass meine Eltern mir gezeigt haben, dass man auf etliche Konsumgüter gut verzichten kann. Das so zustande gekommene Vermögen ermöglicht mir ein angenehmes Leben.

...zur Antwort

Mein Energieversorger überweist mir Guthaben auf das Konto für das er auch einen Abbuchungsauftrag erteilt bekommen hat.

Wenn Du bisher noch nichts erstattet bekommen hast liegt das mithin gewiss nicht daran, dass Dein Vertragspartner keine Kontodaten hat. Ich nehme eher an, dass man sich bei Ex-Kunden mehr Zeit für eine Abrechnung nimmt.

...zur Antwort

Die meisten Aktien sind teurer als 75 Euro. Entweder beschränkt man sich also auf Aktien die weniger kosten oder aber, man sucht sich eine Bank die auch mit Aktienanteilen handelt.

Keine Lösung gäbe es dann aber für die Risikostreuung. Wir haben gerade eine Zeit hinter uns in der so gut wie alle Aktien gestiegen sind.

Es geht aber auch anders. Google mal Wirecard oder Neuer Markt. Milliarden Euro sind da vernichtet worden. Wenn Du Deine 75 Euro in eine oder ganz wenige Aktien angelegt hast ist Dein Geld dann weg.

Kauf lieber jeden Monat Fondsanteile. Da legst Du in hunderte oder gar tausende Unternehmen an.

...zur Antwort
Die sind gleich teuer geblieben

Ich ging nur im Abstand von 10 bis 15 Jahren in Freizeitparks, heute überhaupt nicht mehr. Konkrete Zahlen habe ich nicht in Erinnerung, nur noch in so weit als dass mir der Besuch eines Parks als sehr teuer vorkam. Das ist der auch heute noch.

...zur Antwort

Ob Notare grundsätzlich auf Vorlage eines Führungszeugnisses bestehen läßt sich nicht sagen. Das könnten nur Insider wissen.

Klar sein muß Dir aber, das so etwas möglich ist. Der Notar ist kein Freiberufler wie der Rechtsanwalt, sondern Amtsträger. Man bezeichnet derartige Amtsträger ohne feste Besoldung als Gebührenbeamte.

Bei der Ernennung von Notaren wird das Führungszeugnis routinemäßig eingeholt. Kann sein, dass der Notar das auch bei seinen Angestellten und Auszubildenden macht.

...zur Antwort

Die regionalen Unterschiede sind bei DHL und Post so groß, daß man Dir keinen Rat geben kann.

Es scheint Regionen mit Verbundzustellung zu geben. Bei mir, in einer Großstadt, teilt sich das auf gleich 3 einzelne Austräger auf: Den Briefboten, den Päckchenboten und den Paketboten. Um es noch komplizierter zu machen findet an manchen Tagen gleich 2 Mal Paketzustellung mit unterschiedlichen Boten statt.

Wie will man denn da irgendwas abfangen können?

Und welcher Bote wäre schon bereit, Ausweise zu prüfen? Ich kenne einen Paketboten der mich sogar mit Namen anspricht. Der kommt alle 14 Tage in den Bezirk. Die anderen kennen mich nicht und schauen immer so muffig, daß sich niemand trauen würde die mit Extrawünschen zu behelligen.

...zur Antwort
Strafrecht, Tierrecht, Kaufvertrag eines Hundes, falsche Anschuldigungen? Hat jemand Erfahrungsberichte hierzu oder kennt sich vielleicht aus?

Guten Tag, ich habe ein Welpen an ein Ehepaar verkauft. Ich haben alles wichtige zum Hund erzählt, über die vertraglichen Inhalte der Unterlagen gesprochen und darüber wie die erste Zeit, der Eingewöhnung für den Welpen gestaltet werden sollt, damit er sich gut einleben kann.

2 Tage später haben die Verkäufer um ein Telefonat gebeten, das wir abends geführt haben. Am Telefon hat mir die Frau dann folgendes mitgeteilt...

- Der Welpe würde draußen bei Spaziergängen nicht sein Geschäft verrichten, sondern ausschließlich wenn er zurück in die Wohnung kommt. Ich wurde gefragt, ob der Hund überhaupt je draußen sein Geschäft verrichtet hat. Sie weis aus meinen erzählungen zum Hund, das er bei uns sein Geschäft draußen erledigt hat. Meine Vermutung an sie war, das der Welpe die Gerüche des vor 8 Wochen verstorbenen Rüden wahrnimmt) Ich habe angeboten von meinem benutzten Enzymreiniger eine Flasche abzufüllen um diese per Post zu schicken. Das Angebot wurde nicht in Anspruch genommen.

-Der Hund sei nicjt wie meine Beschreibung kinderlieb. (Er ist mit 3 Kindern im Alter von 5, 6 und 11 Jahren aufgewachsen)Ihr Sohn ist zu besuch gekommen. Das Enkelkind war sehr erfreut über den neuen Welpen und wollte mit diesem direkt spielen. Der Welpe zog sich aber komplett zurück und verwehrte ein gemeinsames Spiel. Enttäuschung kam auf, weil das Kind daraufhin sehr traurig gewesen ist. [Besprochen und zugesichert wurde mir, das anfangs kein Besuch kommt, damit der Welpe sich zunächst entsprechend eingewöhnen kann.]

- Der Welpe wäre total abweisend. Schläft überwiegend, frisst sehr viel und verrichtet sein Geschäft übermäßig häufig in die Wohnung. Dieses Verhalten sei nicht normal für ein gesunden Welpen. Die Käufer stellten die Richtigkeit meiner Aussagen zum Welpe in Frage. Ich erklärte das veränderte Verhalten durch die enorme Veränderung mit dem Einzug in sein neues Zuhause. Es benötigt Zeit um anzukommen und Vertrauen ins neue Leben zu fassen.

Die Unzufriedenheit wegen des putzen der einhergehenden Arbeit (Teppich wurde vom Boden entfernt weil hier uriniert wurde) wurde mir erläutert und das die Nerven blank liegen vor Verzweiflung. Aufgeregt hat sie mir erklärt das bereits der. Die Vorstellungen waren ganz andere und ihre Empfindung war, der Welpe wäre nicht normal. Der Welpe fühlt sich nicht wohl und alle sind mit der momentanen Situation unzufrieden.

Ich erklärte den Aspekt Heimweh, das es Zeit benötigt, damit der kkeine vertrauen fasst, Sicherheit erhält und aufblühen kann. Besuch überfordert und kann die Eingewöhnung negativ beeinflussen, weil der Welpe noch unsicher ist in der ihm völlig fremden Umgebung. Er kann sich nicht in nur 2 Tagen gerecht, an die neue Lebenslage anpassen und benötigt Zeit. Ich machte das Angebot Infos zu Ideen, Tipps, Herangehensweisen, der mir geschilderten Probleme zu suchen um diese im laufe des nächsten Tages weiterleiten, damit die Problematik verbessert werden kann. Telefonisch wollten wir uns einer Woche später nochmals Austauschen und über die Entwicklung sprechen.

Ich habe die ganze Nacht, für die Käufer, Informationen zusammen getragen zur Unterstützung der Problematik. Um 6:26 Uhr wurde mir folgende Nachricht gesendet:

Weiter lesen kann man im hinzugefügt Bild.

Ich möchte gerne fragen ob jemand ähnliches erlebt hat. Ich kann nicht fassen das die Käufer sich so verhalten. Sie möchten überhaupt nicht anerkennen, das sie sich ein Tier angeschafft haben mit deren Tragweite und Verantwortung, sie sich wohl nicht gerecht auseinandergesetzt haben. Nur weil der Welpe ihre hohen Erwartungen und Wünsche nicht direkt erfüllt, bedeutet dies nicht das er ein unnormales Verhalten hat und ich in der Beschreibung, zum verhalten des Welpen gelogen hätte. Auch all meine Bemühungen wurden nicht mal ein wenig anerkannt. Mein Herz ist wirklich schwer erschüttert über so bösartiges Verhalten. Auch was der Welpe erlebt hat aufgrund der Unzufriedenheit dieser Leute. Er ist seither sehr ängstlich. Lässt sich beim spazieren von niemand fremdem mehr anfassen und geht überhaupt nicht mehr, freudig und neugierig auf unbekannte Leute zu. Das hat er zuvor alles problemlos gemacht. Aber diese Menschen haben ihm ein schreckliches Gefühl vermittelt, ihn bestimmt geschimpft und er hat all ihren Ärger gespürt und so darunter gelitten. Er hatte eine Ausstattung mit 3 Hundekörben, Bürste, Curli Geschirr, ein Fotoalbum mit 50 Fotos vom Tag seiner Geburt und mit der gesamten Hundefamilie, ein Fellteppich, seine hier bekannten Spielzeuge und viele neu dazz gekauften, ein Futterpacket ausreichend für 2 Wochen + diverse Leckerlis, Futter und Wasserschale. Ich habe ihn über 100 km zu den Käufern gefahren und ihnen 400 Euro Preisnachlass gegeben, weil mir ein gutes Zuhause oberste Priorität war und nicht das Geld. Ich habe meine Hündin in einer Klinik, auf natürlichem Weg gebären lassen, damit wir sicher betreut sind und jederzeit Hilfe da ist, wenn nötig. Durch lügen soll das eigene versagen mich zur Betrügerin hin stellen.

...zur Frage

Wir sind kein Forum für Hundezüchter. Da kannst Du Erfahrungsberichte zu diesem speziellen Thema nicht erwarten.

Allerdings zeigt sich da ein schon seit langer Zeit verbreitetes Phänomen. Tiere werden wie Spielzeug gekauft und wenn das Tier nicht "funktioniert" sucht man die Schuld zu aller Letzt bei sich selber.

...zur Antwort

Das ist gleich in mehrfacher Hinsicht die falsche Frage:

Erstens hat der Anbieter einer Wohnung natürlich keinen Anspruch auf Vorlage von Gehaltsabrechnungen. Nur braucht er die Wohnung auch nicht an Personen zu vermieten die ihm eine Vorlage solcher Unterlagen verweigern.

Zweitens darf der Vermieter aus zwingend bestehenden Datenschutzgründen solche Unterlagen nicht länger aufbewahren als sie zweckdienlich sind. Vermietet er die Wohnung an eine andere Person muss er die Kopie der Gehaltsabrechnung vernichten.

...zur Antwort

Das ist doch nichts Neues und es hat auch nichts mit dem Internet zu tun.

Schon immer sind Rechtsanwälte und Steuerberater auf Mandantenfang gegangen. Kein deutsches Parlament, kein Stadt- oder Gemeinderat, kein Verein ohne Rechtsanwalt und Steuerberater. Wer dann nicht nur Vereinsmeier war, sondern auch noch Labern konnte hatte sein Glück gemacht. Die Mandate kamen massenhaft und die Kasse brummte.

Der einzige Unterschied von damaligen zu heutigen Zeiten ist, dass dank Internet das Publikum wesentlich zahlreicher ist.

Man sollte bei solchen Gestalten schon kritisch sein, auch wenn es manchmal schwer fällt.

...zur Antwort

Die Frage lautet nach "reich" und dazu wird im Text "wohlhabend".

Wenn man nicht Klarheit bei den Begriffen schafft wird man keine Antwort geben können.

Als "reich" bezeichnet man gemeinhin den Millionär und da gibt es folgende Schätzungen:

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Liste_der_L%C3%A4nder_nach_Anzahl_an_Million%C3%A4ren

Der Begriff "wohlhabend " wird nirgendwo definiert und entzieht sich jeder Wertung.

...zur Antwort
Steuerberater oder Wirtschaftsingenieur? Wie entscheiden?

Guten Abend!

Ich stelle die Frage mal hier, da ich denke, hier sind die richtigen Experten. Nicht wie bei Gutefrage.
Ich bin momentan mit meiner Berufswahl sehr unsicher, daher doppeln sich manche Aspekte zu anderen Fragen - Sorry.

Nun...Ich hatte schon lange im Kopf, Steuerberater zu werden und das ganze Procedere durchzulaufen.
Nun kam dann vor einem Jahr der Wirtschaftsingenieur dazu und ich hatte endlich die Möglichkeit auch wieder Pilot zu werden. Das war mein Kindheitstraum. der Weg würde dann ungefähr so aussehen, dennoch mag ich auch das Wirtschaftliche gern:

Duales Studium WIng - Master Berufsbegleitend - dann Pilot werden.
Eigentlich ein solider Plan.

Aber nun vor ein paar Wochen kam ich wieder auf den Steuerberater zurück. Das finde ich immer noch sehr interessant und ich könnte mich auch selbständig machen. Das geht beim anderen Weg einfach nicht.- Der Weg beim Stb würde ca aussehen:

  1. Entweder: Dipl Finanzwirt - Bachelor of Laws (z.B. Wirtschaftsrecht) - Berufserfahrung - Stb-Prüfung
  2. Oder: dipl Finanzwirt - Jura studieren - Berufserfahrung - stb-Prüfung

damit könnte ich mir entweder eine eigene Kanzlei aufbauen oder Partner in einer Kanzlei werden und im Fortbildungssektor arbeiten.

Für mich ist das genau so interessant wie der erste Weg und beides reizt mich sehr. Auch Praktika haben keinen Aufschluss gegeben (Praktikum Pilot ist nicht möglich).

Finanziell würde der zweite Weg besser sein, aber auch beim ersten verdient man sehr gut.

Nun meine Frage: Wie kann ich selber eine Entscheidung treffen? Wie kann es mir einfacher Fallen? Was würdet ihr empfehlen? was ist evtl für die Zukunft besser?

...zur Frage

Berufsberatung können wir nicht bieten, denn wir kennen Dich nicht persönlich.

Das wäre aber erforderlich für den Beruf des Piloten. Das Angebot zu einer solchen Ausbildung bekommen nur Bewerber die körperlich und mental für diesen Beruf geeignet sind. Nach der Germanwings-Katastrophe dürfte man da noch schärfer aussieben als vorher.

Was den Steuerberater betrifft muß man sich klar sein, daß dieser Beruf in extrem unterschiedlich gestalteten Umfeld ausgeübt werden kann. Die größten Wirtschaftsprüfungsgesellschaften der Erde, die auch Steuerberatung unmittelbar oder über Tochtergesellschaften anbieten, haben mehrere hunderttausend Mitarbeiter. Klientel sind die größten Unternehmen der Erde. In solchen Wirtschaftsgesellschaften erwartet man von Bewerbern den Abschluß eines Universitätsstudiums vorweisen zu können, am besten auch noch mit Doktortitel. Ein Diplom-Finanzwirt reicht da nicht.

Auf der Gegenseite gibt es Steuerberater die Kleinbetriebe betreuen und nichts anderes. Dieser Mandantschaft ist nur wichtig, einen tüchtigen und umgänglichen Steuerberater zu haben. Auf welchem Weg der seinen Steuerberater erreicht hat ist denen egal. Wer seine Zukunft da sieht kann beim Finanzamt bleiben. Bei Tätigkeiten mit Außenkontakt, wie etwa Betriebsprüfung oder Steuerfahndung, hätte er sogar noch die Chance, für sein späteres Berufsleben nützliche Kontakte zu bekommen. Das ist Gold wert. Aus dem Stand heraus eine auskömmliche Kanzlei zu gründen schaffen nur wenige Steuerberater.

...zur Antwort

Ob man in Tschechien wohl Deutsch kann. Oder Deutsch kennen will.

Was hilft also ein Formular in einer Sprache die niemand versteht oder verstehen will?

...zur Antwort

Mein, schon lange verstorbener, Vater war Steuerberater und hatte einen Mandanten die Millionär war und trotzdem nicht mehr schreiben konnte als seine Unterschrift.

Millionär geworden ist er dadurch, dass er nach dem Krieg im Schrotthandel aufmachte, danach eine, seriöse, Sauna und schließlich einen Fabrik für Hundebürsten.

Obwohl er nicht schreiben konnte hatte der Mann das Gespür dafür, was gerade gebraucht wird und womit man Geld verdienen kann.

Dieses Gespür hat man oder, man hat es nicht. Das können wir Dir nicht beibringen.

Die sicherste Art zu Geld zu kommen ist im Übrigen, eine gute Ausbildung vorweisen zu können und damit Erfolg im Arbeitsleben zu haben.

...zur Antwort

Jede Vollstreckungshandlung, auch die völlig erfolglose(!) , führt zum Neubeginn der Verjährung:

https://dejure.org/gesetze/BGB/212.html

Mit anderen Worten: Am letzten Tag der Frist beantragt läuft die Verjährung nochmals 30 Jahre.

Da zeigt sich, wie wichtig es ist, immer alle Unterlagen in Vollstreckungssachen aufzubewahren.

Wenn der Gläubiger immer vor Ablauf der Verjährungsfrist einen Vollstreckungsversuch unternimmt, kann die Forderung niemals verjähren.

Das genau war im übrigen der Grund, das Privatinsolvenzverfahren einzuführen. Nur so hätten Schuldner die Möglichkeit zu einem Neubeginn gehabt.

...zur Antwort

Jetzt lernen wir wieder eine neue Internetseite kennen.

Stimmt es eigentlich, dass man sich 10 Euro verdient wenn man einen Link irgendwo unterbringen kann?

Wenn es erst für das Anklicken des Links Geld gibt, dann kann ich nur sagen, Pech gehabt. Ich habe nicht geklickt.

Und um auf das Anliegen einzugehen: Hast Du PayPal gefragt? Wenn nein, wieso nicht?

...zur Antwort

Kind und Mutter leben auf den Philippinen.

Vater lebt in Deutschland.

Wie stellst Du Dir Rechtsverfolgung denn so vor?

Glaubst Du, irgendwen würde interessieren, was wir denn so zu dem Thema schreiben?

Glaubst Du, man könnte die Sache von den Philippinen aus erledigen?

Ob es überhaupt Verträge zur gegenseitigen Anerkennung von Gerichtsurteilen zwischen Deutschland und den Philippinen gibt weiß ich nicht. Selbst wenn, dann müßte ein Urteil dann erst einmal hier in Deutschland ein gerichtlichen Anerkennungsverfahren, also einen zweiten Prozeß, durchlaufen damit man daraus vollstrecken kann.

Dann kann man auch gleich in Deutschland klagen. Der deutsche Anwalt rechnet Euch die Höhe der Ansprüche dann schon aus.

...zur Antwort

Dein erstes Problem wird sein, eine Bank zu finden die bereit ist, für Dich ein Depot zu eröffnen.

Mit einer Beschränkung auf Anlage in Fonds und mit Genehmigung durch die Erziehungsberechtigten wird das möglich sein.

Was Aktien betrifft bezweifle ich, dass sich hierzu eine Bank finden lassen wird. Banken ist das Haftungsrisiko viel zu groß.

Du mußt Dir hinsichtlich des Risikos bewußt sein, dass Aktienfonds zwar langfristig die besten Wertentwicklungen haben, kurz- und mittelfristig aber auch die größten Risiken.

Der Weltindex MSCI beispielsweise war von 2007 bis 2009 um 59% gesunken. Aus Deinen 3500 Euro wären dann ca. 1440 Euro geworden.

Echt blöd, wenn Du das Geld genau dann gebraucht hättest. Du hättest den Verlust realisieren müssen.

Also lass es besser langsam angehen. Steig nicht gerade jetzt in den Aktienmarkt ein wo die Kurse auf Höchstniveau sind und nach Konsolidierung schreien.

...zur Antwort