Verleumdungen eines verstorbenen und der noch hinterbliebenen Partnerin

5 Antworten

Ich habe den Zusammenhang mit der "Arzt"-Äußerung auch nicht ganz verstanden. War der verstorbene selbst Arzt?

Dein Anwalt schreibt dir munter Rechnungen zu seiner zweckfreien, aber kostenpflichtigen außergerichtlichen Vertretung, die Strafanzeige wird nach 4 Wochen eingestellt, weil sich der Anfangsverdacht einer Verleumdung als Gerücht entpuppt, die dem Beschuldigten nicht zugeordnet werden kann und dafür mussten wertvolle Resourcen und Steuergelder verschwendet werden.

Besprich diesen Sachverhalt am besten mit deinem Rechtsanwalt. Uns fehlen hier, denke ich, noch einige Informationen, um von einer Verleumdung ausgehen zu können. "Schänden" ist außerdem ein sehr großes Wort. Der richtige Ausdruck ist übrigens "Verunglimpfung des Andenkens Verstorbener (§ 189 StGB). Sie wird durch eine formale Beleidigung, üble Nachrede oder Verleumdung begangen. Dadurch ist die Pietät schwer verletzt und zählt als Angriff auf die Ehre eines Verstorbenen."

Quelle: http://www.bds-goettingen.de/937.html

Kann ich meine Vermieterin anzeigen, weil Sie meine Kaution nicht zurück gibt?

Folgendes Problem:

Ich wohne seit dem 30.06.15 nicht mehr in der Wohnung, meine Vermieterin hat mir nur 200€ von der 560€ Kaution zurück gegeben weil sie mit falschen Zahlen eine Nebenkostenabrechnung gemacht hat. Als ich Sie darauf hin gewiesen habe hat Sie sich seit dem nie wieder gemeldet. Ich hatte ihr mehrere Schreiben geschickt, per Post, per Mail, per SMS und Whats App, Sie reagierte auf nichts. Ich hatte ihr sogar mal eine zwei Wochen frist gesetzt und mit rechtlichen Konsequenzen gedroht aber auch da keine Reaktion. Zudem habe ich erfahren, dass andere Mieter in dem Haus ebenfalls ihr Geld aus dem Jahr 2015 nicht zurück bekommen haben... Dann habe ich mich an die Firma gerichtet die die Nebenkostenabrechnungen erstellt, die haben einfach aufgelegt, als ich bei denen mit Strafanzeige drohte kam eine Mail in der es hieß: Das Anliegen müsste ich mit der Vermieterin klären und Sie hätten dem nichts mehr hinzuzufügen. Das Problem ist nun, es ist bald fast 3 Jahre her und ich glaube es ist dann verjährt? Ich bin in keinem Mieterschutzbund noch habe ich eine Rechtschutzversicherung. Ich kann mir einen Anwalt einfach nicht leisten.... Was kann ich nun tun? Kann ich meine Vermieterin anzeigen? Hilfe :/

...zur Frage

Gehört ein alter, nicht mehr genutzter Heizöltank zu ererbtem Hausrat?

Habe nach Betreuung einer todkranken Bekannten ihren Hausrat geerbt, um ihn vor dem Sperrmüll zu bewahren; er wurde an Bedürftige verschenkt bzw. gegen Spende weitergegeben. Im Keller steht noch ein seit mehr als 10 Jahren unbenutzter Heizöltank(300x150x130), seit auf Gas umgestellt wurde. Muss ich ihn (auf eigene Kosten) jetzt entsorgen mit der Begründung, er gehöre zum HAUSRAT? Erbe ich das damalige Versäumnis der Eigentümer? Bin auch Testamentsvollstrecker. Drei Neffen sind seit Jahren Schon-Eigentümer des Hauses; die Tante hatte nur Nießbrauchsrecht. Bevor es mich Kopf und Kragen kostet, wäre ich für eine hilfreiche Definiton SEHR, SEHR dankbar!

...zur Frage

Könnten unsere Kinder trotz Berliner Testament ihren Pflichtteil geltend machen?

Wie läuft das: könnten unsere Kinder trotz Berliner Testament ihren Pflichtteil geltend machen oder wird das durch dieses Testament ausgeschlossen?

...zur Frage

Kann ein ausgeschlagenes Erbe zurück gefordert werden?

Ich habe ein Problem. In unserer weitläufigen Verwandschaft ist jemand gestorben. In der Annahme, daa es nicht zu erben gibt, haben alle nahen Verwandten das Erbe ausgeschlagen. Dann landete es bei mir, und ich habe es angenommen, schon alleine, um dem Ganzen ein Ende zu machen. Dabei habe ich allerdings nicht gewusst, dass es tatsächlich etwas zu erben gibt. Es hat sich jetzt für mich nämlich herausgestellt, dass es sehr wohl etwas zu erben gibt. Und das hat sich wohl auch herumgesprochen. Denn die letzte Person, die das Erbe ausgeschlagen hat, stellt jetzt auf einmal Ansprüche an mich. Kann sie das ausgeschlagene Erbe zurückfordern oder évtl. einklagen? Das hat sie nämlich vor.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?