GEZ Zwangsvollstreckung, wie wird es ablaufen?

Hallo zusammen,

ich war über längere Zeit im Urlaub und bei meiner Rückkehr fand ich nun einen Brief, der besagt, dass ich über 200 Euro Gebühren nachzahlen muss und wenn, Zitat, ich „diesen offenen Gesamtbeitrag nicht unverzüglich zahle, mit Mahn- und Vollstreckungsmaßnahmen zu rechnen ist“

Außerdem steht dort:

“dieser Festsetzungsbescheid ist ein vollstreckbarer Titel. Er wird im Wege der Zwangsvollstreckung (Pfändung des Einkommens (!!), Kontopfändung oder Sachpfändung) durchgesetzt, wenn der festgesetzte Betrag nicht gezahlt wird“.

Das macht mir Sorgen! Heißt das, dass mein Konto schon gepfändet ist oder kriege ich da nochmal extra Bescheid, sollte es soweit kommen? was mich stutzig macht: nirgendwo steht ein Datum bis wann genau ich nachzahlen soll. Heißt unmittelbar am selben Tag oder wie kann man das verstehen?

Anbei die Frage: die GEZ hatten NIE eine Einzugsermächtigung über mein Konto, da meine Mitbewohnerin den Beitrag für uns beide immer zahlt (ich gebe ihr natürlich regelmäßig meinen Anteil). Ist eine Kontopfändung dann überhaupt so ohne Weiteres möglich?

Und noch etwas: für meine Wohnung zahle ich den Beitrag schon regelmäßig über besagte Mitbewohnerin. Jedoch habe ich es aufgeschoben die GEZ zu informieren... das heißt die Rechnung müsste eigentlich nichtig sein, da die gewünschten Beiträge immer gezahlt wurden. Daher die Frage: wenn nun etwas gepfändet werden sollte, bestünde die Möglichkeit dass die GEZ mir das zu unrecht Gepfändete zurückerstattet?

Es ärgert mich, aber ich war in einer sehr stressigen Lebensphase und habe die „Nebensache“ mit der GEZ immer aufgeschoben... daher nun der Schock. Ich werde denen heute umgehend die GEZ-Nummer zuschicken. Die Frage ist nur, wie es bis zur Bearbeitung meines Falles aussieht...

Danke für eure Beiträge!

Bank, Finanzen, Gerichtsvollzieher, Pfändung, Steuern, Wirtschaft, GEZ-Gebühren
1 Antwort
Wie kann ich einen negativen Schufa-Eintrag löschen lassen, dessen Forderung bereits beglichen wurde?

Hallo,

Zum Sachverhalt bzw "Die Vorgeschichte":

Am 07.05.2015 Ist mir jemand in mein Auto gefahren! ( ich stand und der Unfallgegner streifte an meiner Seite entlang) - Schuldfrage also geklärt ! Ich hatte nicht das Bedürfniss die Polizei zu involvieren, da ich sofort die Versicherungsdaten des Unfallgegners bekam !

Ich hatte den Unfall am selbigen Tag bei seiner Versicherung gemeldet und im Anschluss ein Schadensgutachten erstellen lassen ! Mein Unfallgegner hielt es jedoch bis heute (14.05.2016) nicht für Nötig, den Unfall seiner Versicherung zu melden!

Daher hat seine Versicherung auch bis heute weder das Gutachten, noch den Schaden selbst beglichen !

Es flatterten einige Mahnungen des Gutachters, später Anwalt, Inkasso und zuletzt Gerichtsvollziehers ins Haus. Ich war jedoch nicht bereit für etwas zu bezahlen, wenn MIR jemand ins Auto fährt.

Zuletzt kam dann ein Vollstreckungsbescheid bzw danach die Auffoderung zur Abgabe der Vermögensauskunft mit dem Hinweis, sollte ich diesen Termin nicht wahr nehmen, wird ein Haftbefehl zu dessen Abgabe erteilt (Sprich der Haftbefehl wurde nicht erlassen)

Ich nahm den Termin wahr, jedoch nicht zur Abgabe der Vermögensauskunft, sondern bezahlte den Gesamtbetrag in Bar an den Gerichtsvollzieher. Dieser Entwertete den Vollstreckungsbescheids mittels -1mal quer mit den Kugelschreiber über das Dokument- ?! und ich erhielt eine Quittung über die beglichene Forderung !

  • Gutachten waren ca 480 € / plus Zinsen, Gebühren usw waren es dann ca. 890 € -

So und nun zum eigentlichen Problem:

Ich wollte mir letzte Woche etwas kaufen und dies finanzieren !

Der Finanzierungsantrag wurde abgelehnt und ich erhielt von der Bank ein Schreiben, in den mir mitgeteilt wurde, das der Grund für die Ablehnung der Inhalt der Schufa-Auskunft : Keine Abgabe Vermögensauskunft war.

Wie kann Ich denn nun Vorgehen bzw was muss/kann ich Unternehmen, um diesen Eintrag löschen zu lassen ?

Mir ist durchaus Bewusst, das ich das Gutachten in Auftrag gegeben habe und somit der Eintrag auch durchaus Berechtigt erstellt wurde !

Dennoch ist es wohl Verständlich, das ich diesen Eintrag gerne Gelöscht hätte, da dies das einzige ist, was meine Bonität negativ beeinträchtigt!

Ich bedanke mich schon einmal recht Herzlich für die abgegebenen Antworten :)

Gerichtsvollzieher, Schufa, Bonität
2 Antworten
Gerichtsvollzieher / KFZ der Freundin / wie bezahlt

Hi @all ich habe eine Frage und hoffe dass ihr mir helfen könnt.

Ich habe Schulden beim Finanzamt und hatte letztens besuch von zwei Leuten, einer war Mitarbeiter vom Finanzamt der andere ein Gerichtsvollzieher vom Finanzamt (glaube ich) zwecks Abgabe der Eidesstattlichen Versicherung. Da ich grade zu diesem Moment Stress mit meiner Freundin hatte (welche auch zuhause war) mit welcher ich zusammen wohne verwährte ich den beiden den Zutritt zu unserem Reihenhaus (wohnen zur Miete). Ich hatte den beiden angeboten in 2 Stunden zu kommen aber dieses wurde ausgeschlagen. Leicht angepisst wurde mir mitgeteilt das sie nochmals in 4-6 Wochen kommen würden mit einem Beschluss zwecks Tür-öffnen. Da ich schon X-Mal die Eidesstattliche Versicherung abgegeben habe, mache ich mir diesbezüglich keine Sorgen ABER: Vor unserem Haus (wohnen zu Miete) stand das Auto meiner Freundin (von Ihr gekauft, von ihr bezahlt, auf sie zugelassen, sie zahlt die Steuern usw.), Auf dem Kennzeichen stehen meine beiden Initialen (ich hatte das Auto für sie angemeldet und mir den Spaß gegönnt) , Der Gerichtsvollzieher meine zu mir, er hätte per Telefon einer Halter-abfrage gemacht und festgestellt das meine Freundin die Halterin ist. Sie müsse Ihm aber (in 4-6 Wochen) nachweisen wie Sie das Auto bezahlt hat.

Kann ein Gerichtsvollzieher solche Auskünfte fordern (Ich lege ja meine Vermögensverhältnisse offen und nicht sie)? Das ist doch Eingriff in die Persönlichkeitsrechte meiner Freundin oder nicht ? Muss sich der Gerichtsvollzieher beim zweiten mal per Post nicht ankündigen (nicht das ich nicht da bin und dieser mit dem Schlüsseldienst reingeht) ??

eidesstattliche versicherung, Gerichtsvollzieher, Pfändung
5 Antworten
Hoch verschuldet durch Vater

Hallo!

Ich stecke momentan ziemlich im Schlamassel und weiß nicht weiter. Also ich bin 22 Jahre alt, weiblich und studiere 700km entfernt von dem Wohnort meiner Eltern. Frisch nach dem Abitur 2009, im Alter von 19 Jahren, baten mich meine Eltern um einen Gefallen, den ich seither täglich bereue. Meine Eltern waren immer schon selbstständig, aber seit 2004 war mein Vater in Insolvenz und es war ihm nicht mehr möglich selbstständig zu sein. 2007 verloren wir aufgrund einer Zwangsversteigerung unser Haus und unser Café. Bis 2009 waren meine Eltern arbeitslos und ich hatte neben dem Abitur 3 Jobs um meine Familie zu "ernähren". Trotzdem war das nicht genug und wir waren recht verzweifelt. Meine Eltern wollten wieder arbeiten und selbständig sein, aufgrund der Insolvenz konnten sie jedoch nichts machen und warteten bis ich mit dem Abi fertig war, damit ich ein Restaurant für sie eröffne. Über meinen Namen. Ich war mit der Idee gar nicht glücklich, da ich Angst hatte, dass es schief geht und unter keinen Umständen dort bleiben wollte, da ich studieren wollte. Unter Flehen und Bitten wurde ich jedoch überredet und stimmte zu ein kleines Restaurant zu eröffnen welches bis 2010 über meinen Namen laufen sollte. Aus 2010 wurde später aber Februar 2011. Für dieses Jahr blieb ich dort auch, und fing erst im WS 2010 mit dem Studium an. Alles schön und gut, wie meine Eltern es sich ausgemalt hatten, aber schnell ging es den Bach unter. Februar 2010 waren die ersten Gerichtsvollzieher da, da mein Vater dem Finanzamt nichts zahlen konnte. Ich wusste davon nichts, das war alles neu für mich. Ich drohte damals schon insolvent zu gehen, aber den Betrag konnten wir zahlen. Das war der Punkt, an dem dieses verfluchte Restaurant hätte schließen sollen - aber nein! Mein Vater glaubte an Wunder. Ich zog aus, ging weg zum studieren. Bald war endlich das Restaurant auf Vaters Namen umgeschrieben, doch kurz danach kamen wieder Gerichtsvollzieher. Ich zahlte c.a. 2000€ selber neben dem Studium ab. Mittlerweile kann ich nicht mehr arbeiten, da das Studium zu viel Zeit einnimmt. Die Schulden betragen c.a. 35.000€. 20.000 davon sind Miete +Zinsen, ein Betrag der eingefroren werden kann. Der restliche Betrag jedoch nicht. Heute wurde meinen Eltern das Gas zugedreht. 6000€ sind an EON offen, weil mein Vater einfach NIE eine Rechnung zahlte. Er versteckte sie stets und log uns alle an. Auch hat er mich bisher nie umgemeldet.

Ich weiß nicht was ich tun soll. Gibt es eine Möglichkeit für mich? Zwar wurde ich gedrängt, aber ich war zum Zeitpunkt des Vertragsabschluss volljährig und unterschrieb freiwillig im eigenen Namen. Dennoch konnte ich die Situation nicht richtig einschätzen und ich finde, dass die Rechtsgeschäfte sittenwidrig waren.

Ich bin furchtbar verzweifelt. Denke viel an Suizid und habe es auch bereits mehrmals versucht. Bin momentan in Behandlung und nehme Antidepressiva. Aber Besserung ist nicht in Sicht. Ich weiß nicht, wie ich weitermachen soll...

eltern, Gerichtsvollzieher, Schulden
3 Antworten
Pfändung eines KFz

Hallo,

meine Lebensgefährtin bekommt am Montag Besuch von einem Gerichtsvollzieher wegen angeblicher offener Zahlungsrückstände bei der Minijob Zentrale ( Knappschaft ) aus ihrer Selbständigkeit aus dem Jahre 2005.

Wir wohnen zusammen in meiner Wohnung und beziehen beide ALG II, das auf mein Konto fließt ( sie hat keine Kontovollmacht ). Nun hat meine Lebensgefährtin im November 2011 einen gebrauchten Fiat Stilo, Bj. 2004 gekauft. Hierfür - und für andere Anschaffungen hat sie einen Kredit aufgenommen. Sie ist alleinige Kreditnehmerin, sie steht im KFz-Brief und das Auto ist auf ihren Namen zugelassen, da ich mich zur Zeit in der Privatinsolvenz befinde...

Allerdings zahlen wir den Kredit gemeinsam ab ( von meinem Konto ) und die KFZ-Versicherung läuft ebenfalls auf meinen Namen. Ich bin also - inoffiziell - Mitbesitzer des PKw. Da nun wie gesagt am Montag ein Gerichtsvollzieher ins Haus kommt, habe ich natürlich Angst, dass das Auto gepfändet wird - Forderungen liegen bei 3800 Euro, das Auto hat 4500 Euro gekostet. Nun meine Frage: Kann der Gerichtsvollzieher das Auto pfänden? Wie sieht das aus, wenn mir das Auto sicherungsübertragen wird ( worden ist), solange der Kredit von meinem Konto abgezahlt wird? Schließlich entspricht das den Tatsachen. Wie läuft das, wenn ich Mitbesitzer des Fahrzeuges bin? Müssen wir da schriftlich etwas vereinbaren oder reicht ein mündlicher Vertrag? Der KFz-Brief liegt bei meinen Unterlagen...

Über eine schnelle und kompetente Antwort würde ich mich sehr freuen, das zerrt alles an den Nerven...

Gruß,

derwaltroper

Gerichtsvollzieher, Pfändung, Vollstreckung
1 Antwort
vollstreckbarer Gerichtsurteil und Gerichtsvollzieher wird von Firma ignoiert

Hallo, folgendes Problem liegt bei mir vor. Mein alter Arbeitgeber hat mir mein gehalt von Juni+Mai nicht bezahlt. Bei Gericht habe ich im November Recht bekommen. Den vollstreckbaren Gerichtsurteil habe ich im Dezemeber dem Gerichtsvollzieher gegeben, weil ich mein Gehalt immer noch nicht gesehen habe. Anfang Februar habe ich einen kleinen Teil meiner Forderung erhalten. Der Gerichtsvollzieher hat mit der Firma eine Ratenzahlung vereinbart. Ich habe mich soweit einverstanden erklärt, dass ich bis zum 15.02 eine Teilzahlung und bis zum 29.02 den Rest erhalte. Falls das nicht erfüllt werden sollte, habe ich eine eidesstattliche Versicherung verlangt. Nun haben wir auch vereinbart, dass ich am 15.02 was bekommen soll. Der gerichtsvollzieher meinte, dass die Firma ihm heute einen Betrag überweisen wird, und dass die Firma nicht eher überweisen konnte, weil sie tatsächlich wenig Geld und andere Verpflichtungen haben. Ich habe dem Gerichtsvollzieher gesagt, dass ich das so nicht akzeptieren kann (irgendwann irgendwas zu erhalten). Er meinte, ich könnte als einzige Alternative eine eidesstaatliche Versicherung verlangen. Allerdings sehe ich dann vom Geld nichts mehr.. Kann das wirklich so sein? Ich habe vom Gericht recht bekommen und die Firma führt mich und den Gerichtsvollzieher an der Nase rum? Ich dachte, es gibt eine Art Zwangsvollstreckung? Wenn das alles so wäre, bräuchte man doch kein gerichtsvollzieher und kein gericht...Da der Gerichtsvollzieher mir keine weitere Infos geben kann/will, wende ich mich an diese Stelle.

Vielen Dank für alle Antworten

eidesstattliche versicherung, Gerichtsvollzieher, Vollstreckung
3 Antworten
Insolvenz und neue Schulden, was muss ich beachten?

Hallo, ich habe jetzt schon einige Fragen zum Thema Insolvenz gestellt, zwei habe ich aber noch. Und da mir hier so toll weitergeholfen wird, frage ich einfach weiter, ich hoffe Ihr seht mir das nach.

Also, ich habe ein laufendes Insolvenzverfahren, bzw. das Verfahren selbst ist schon eingestellt und ich befinde mich in der Wohlverhaltens- bzw. Restschuldbefreiungsphase. Durch ein paar Mißgeschicke und Pech finanzieller Art sind neue Schulden dazu gekommen, in Worten: Knöllchen von der Stadt wegen Nicht-Bezahlung meiner privaten Pflegeversicherung (ca. 500,- Euro), Schulden beim Krankenversicherer wegen Nicht-Zahlung der Prämie für ein Jahr und Stromrechnung (Nachzahlung) sowie Nebenkostenabrechnung (Nachzahlung). Das Problem der Insolvenz und meiner gescheiterten Selbstständigkeit bedingten, dass ich nach Aufgabe meiner Selbstständigkeit eine Zeit lang auf ALG II angewiesen war und einfach nichts mehr bezahlen konnte. Die ARGE/Jobcenter bezahlt meine Stromnachzahlung nicht, weil der Strom ja in den Leistungen inbegriffen ist, auf die Erstattung der Wohnnebenkosten hat das Jobcenter seit 4 Monaten nicht reagiert (außer, dass sie viel zu tun hat) und die Stadt droht mir mit Haft (Erzwingungshaft), wenn ich nicht die Knöllchen wegen der Nicht-Bezahlten Pflegeversicherung zahle. Nun habe ich heute einen Termin bei der Stadt, um eine Ratenzahlung zu vereinbaren.

In der Zwischenzeit war aber auch schon der Gerichtsvollzieher wegen der Krankenversicherung bei mir und sagte mir, dass ich aufpassen müsse, da die neuen Schulden das Insolvenzverfahren gefährden könne. Die Mitarbeiterin vom Insoverwalter sagt das sei nicht so, aber die sagt viel wenn der Tag lang ist und hat mir schon öfter deswegen Probleme bereitet, weil sie heute das eine sagt und morgen das andere, so dass ich dort nicht mehr anrufe sondern nur noch alles schriftlich mache.

Lange Rede, kurzer Sinn. Ist durch die neuen Schulden meine Insolvenz bzw. die Restschuldbefreiung gefährdet? WIe gesagt, das Verfahren ist beendet und ich bin in der Restschuldbefreiungsphase.

Vielen Dank und viele Grüße

Gerichtsvollzieher, Insolvenz, Pfändung, Restschuldbefreiung, Schulden
1 Antwort

Meistgelesene Fragen zum Thema Gerichtsvollzieher