Muss ich den Gerichtsvollzieher ins Haus lassen?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Er kündigt sich nicht unbedingt direkt an. Du wirst vorgewarnt durch ein Gerichtsurteil oder einem Vollstreckungsbescheid. Wenn der Gerichtsvollzieher dann ohne Termin vor der Tür steht, muss man ihn nicht unbedigt rein lassen, aber man sollte, außer er hat einen Durchsuchungsbefehl. Falls man verhindert ist, kann man aber auch Termine mit denen ausmachen.

Nein, er kündigt sich nciht an. ihn bis in den Flur zu lassen ist eine frage der Höflichkeit. Dann kann er seinen Spruch aufsagen.

Nach pfändbaren Sachen braucht man ihn nciht suchen zu lassen. Dazu muss er sich dann einen Durchsuchungsbefehl ausstellen lassen.

Wenn er den hat muss man ihn reinlassen. Sonst darf er das mittels Polizei erzwingen.

Nein, aber er wird wieder kommnen. Denn nachdem er den Gläubiger bzw. seinen Rechtsanwalt davon unterrichtet hat, wird er einen entsprechen Antrag auf Hausdurchsuchung und -betretung beim zuständigen Richter beantragen und dieser plichtgemäß den Hausdurchsuchungsbeschluss erlassen. Auftragsgemäß kommt dann wieder der Gerichtsvollzieher und verschafft sich dann notfalls auch zwangsweise Zutritt.

Wohnungstür nach Einbruch

Situation: Unsere Wohnungstür ist nach einem Einbruch vor vier Monaten stark beschädigt. Ich habe den Verwalter sofort darüber informiert. Er hat Wochen später einen Handwerker geschickt, der aber den Zustand der Tür nicht verändert, die Spuren des Einbruchs nicht beseitigt hat. Nun kommt die kalte Jahreszeit, die Wohnugstür schließt nicht ordentlich, der Wind pfeift durch die Ritzen, bei großem Wind klappert die Tür. Fragen: 1) Verstehe ich richtig, dass die Wiederherstellung der Wohnungstür Pflicht des Vermieters ist? (Wir haben keine Hausratversicherung und bleiben deshalb schon auf den Kosten des Gestohlenen sitzen.) 2) Ich möchte dem Verwalter mit Mietminderung drohen. Wie mache ich das richtig und um welchen Betrag darf ich die Miete kürzen?

...zur Frage

Kann Gerichtsvollzieher Pfändung eines Autos ablehenen, weil er sagt, sie sei nutzlos?

Eine Freundin weiß, dass ihr Ex noch ein älteres Auto hat. Dieses wollte sie von dem Gerichtsvollzieher pfänden lassen wegen der Unterhaltsansprüche für die Kinder. Die Pfändung lehnt jedoch der Gerichtsvollzieher ab, weil er sagt, dass da nicht einmal die Kosten der Zwangsvollstreckung gedeckt werden können. Die Pfändung ist daher nutzlos. Kann der Gerichtsvollzieher die Weisung der Freundin einfach mit diesem Argument ablehnen?

...zur Frage

gerichtsvollzieher frist

HALLO BITTTTTTTE UM RAT UND HIELFE wir haben die fest gesetzte frist vom gerichts zur kündigung unsere wohnung überschretten und mein vermieter droht mich mit gerichtsvollzieher (leer räumungs) was soll ich machen und was kommt auf mich zu wir haben 2 kleine kinder und es ist nicht einfach eine neue wohnung zufinden was soll ich tun ?????????????:-((((((((((((((((((((((( ich habe vor aplauf der frist noch mit ihm geredet und ihm darum gebeten mir einwenig mehr zeit zugeben und er war einverstanden und heute stand er vor meine tür und drohte mich montag mit dem gerichtsvollzieher vorbei zukommen wenn ich nicht raus bin was soll ich machen

...zur Frage

Mietminderung?kaputte dichtungen?!

Wir wohnen seit September 2012 in unserer neuen Wohnung. Im Übergabeprotokoll haben wir angeben lassen, dass die Fensterdichtungen total hinüber sind. Der Hausmeister wollte sich kuemmern. Es ist jedoch nie dazu gekommen. Wir heizen sozusagen doppelt um es warm zuhaben. Die Freisprecheinrichtung ist ebenfalls defekt und es ist schon nervig jedes mal vom 4ten Stock runter zurennen wenn es klingelt. Die Heizung im Badezimmer heizt kaum. Brauch 2h bis es etwas warm ist. Muss man unter diesen Umstaenden noch die volle Miete zahlen? Wir haben den Vermieter oft genug gebeten die Schäden zubeheben. Wie geht man in so einer Situation vor? Eine Mietkürzung in welcher Höhe ist angebracht? Ich hoffe ihr habt Rat.

...zur Frage

Schenkungssteuer fällig?

Hallo! Hoffe Ihr könnt mir weiterhelfen Mein Bruder und ich sind alleinige Erben unserer kürzlich verstorbenen Mutter. Nachkommen haben wir beide keine. Vermögen war keines vorhanden, nur unser Elternhaus mit einem geschätzten momentanen Verkaufswert von ca 250 000 Euro (./. eines Privatdarlehens meiner Tante zur Ablösung von Bankforderungen über 53 000 Euro ). Nun ist es so, daß mein Bruder zu meinen Gunsten auf das Haus verzichtet (Ich würde dort einziehen und Sanierungen bis 50 000 € vornehmen, außerdem ist die untere Wohnung im Haus noch vemietet, was auch so bleiben soll) Mein Bruder möchte auch keine Auszahlung von mir, allerdings unter der Bedingung, daß ich das Haus die nächsten 10 Jahre nicht verkaufe. Sollte ich dies innerhalb dieser Zeit doch tun, möchte er dann einen Anteil davon haben, danach nicht mehr. Somit könnte das Haus erstmal in Familienbesitz bleiben und müsste nicht verkauft werden, weil es doch einen hohen emotionalen Wert besitzt . Dieses Prozedere sollte nun notariell festgelegt werden, was sich als schwierig gestaltet, weil womöglich durch seinen jetzigen Verzicht Schenkungssteuer von 20% auf seinen Anteil am Haus anfallen würde, was ja einer nicht unerheblichen Summe gleich kommt. Wir überlegen ob es nicht geschickter wäre, seinerseits das Erbe innerhalb der 6 Wochen Frist auszuschlagen, sind aber nicht sicher wie sich dann ein solcher Zusatzvertrag noch realisieren lässt und eine Absicherung seinerseits sollte ja schon sein. Meine Fragen nun.. fällt auf den Anteilsverzicht Schenkungssteuer an? und wenn ja.... sollte das Haus innerhalb der 10 Jahre verkauft werden, hat er ja seinen Anteil wieder, auf den ich Steuer bezahlt habe und somit wieder zurückgeschenkt habe ?? Danke schonmal vorab für die Hilfe .

...zur Frage

Testament oder Erbvertrag Ehevertag gültig wer bekommt Haus?

1972 schloss ein Ehepaar ein Ehe- und Erbvertag ab, in dem unter anderem der Bruder des Ehemannes ihr Hausgrundstück als Vermächtnis bekommen soll nachdem auch der längst lebende verstorben ist.

Sollte der Bruder also Vermächtnisnehmer vorher sterben, sollen dessen Abkömmlinge es bekommen. Da behält sich das Ehepaar aber ausdrücklich das Recht vor, Teilungsanordnungen zu treffen soweit die Abkömmlinge des Vermächtnisnehmers zum Zuge kommen. Hierbei können einzelnen Abkömmlingen auch größere Miteigentumsanteile bis zur Hälfte des Grundstücks zugeteilt werden, im übrigen soll das Vermächtnis vertragsgemäß sein es sei denn, die Eheleute bekommen selbst noch Kinder.

1996 schreibt das Ehepaar ein handschriftliches Testament und setzten sich gegenseitig als alleinerben ein.

2004 verstirbt der Ehemann und beide Schriften werden eröffnet.

Das Ehepaar hat keine Kinder bekommen und der Bruder des Ehemanns ist 2006 verstorben und hat 2 Kinder.

Da sie aber all die Jahre weder den Neffen oder Nichte ihres Mannes sah hat sie ein noterielles Testament geschrieben in dem sie ihre Nachbarsfamilie die ein familiäres Verhältnis zu ihr haben als Erben eingesetzt.

Im Testament steht ich bin nicht an einen Erbvertrag gebunden und alles bisherige Widerrufe ich hiermit. So hofft sie, dass die Nachbarsfamilie, die sie auch pflegt, das Haus bekommt.

Sie möchte auf gar keinen Fall, dass diese beiden das Haus bekommen, weiß aber selbst nicht ob dieses Testament so ausreicht. Sie ist der Meinung, wenn ich gestorben bin brauchen die auch nicht mehr kommen.

Wer würde in so einem Fall das Haus bekommen?

Könnte Sie das Haus schon vorher auf die Familie umschreiben lassen oder was wäre, wenn sie das Haus verkauft?

Oder würde es nach der Testamentseröffnung allen zustehen falls vorher nichts gemacht wird?

Danke schonmal im Voraus.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?