Zählt Minijob zum Gesamteinkommen bei Familienversicherungs-Grundfreibetrag?

3 Antworten

Um als Student kostenlos gesetzlich familienversichert bleiben zu können, gilt ein Durchschnittwert von monatlich 450,00 €, die Du nicht überschreiten darfst. 

Wer mehr verdient, muss sich selbstständig versichern und somit den monatlichen, studentischen Versicherungsbeitrag leisten.

Hallo,

bei den gesetzlichen Krankenversicherungen gilt für die kostenlose Familienversicherung bei Minijobbern die Einkunftsgrenze von 450 Euro monatlich. In der beschriebenen Konstellation endet die kostenlose Familienversicherung. Es beginnt dann sehr wahrscheinlich die studentische Versicherung für ca. 80 Euro monatlich. In beiden Beschäftigungen sind auf jeden Fall Rentenversicherungsbeiträge zu zahlen (keine Befreiuungsmöglichkeit mehr). Der Arbeitnehmer hat die Arbeitgeber jeweils über den anderen Arbeitgeber zu informieren.

Der Familienversicherte hat die Krankenkasse sofort über die neue Einkunftshöhe zu informieren. Sonst wird es Beitragsnachforderungen ab Beginn der 2. Beschäftigungen geben.

Grundlage: § 10 SGB V

Gruß

RHW

Nein, für die Dauer des Werkstudentenjobs werden ja die 450 EUR in Summe überschritten und damit ist die Familienversicherung weg. Die gesetzliche Studenten-KV muss her.

Viel Glück

Barmer

Werkstudent Sozialabgaben?

Hi, ich bin seit kurzem Werkstudent und mir immer noch unsicher wieviel ich jetzt verdienen darf. Vielleicht kann mir jemand sagen ob ich alles richtig verstanden habe, da das doch ein etwas verwirrendes Thema ist.

Als Werkstudent darf ich nur 20h die Woche arbeiten, es sei denn es sind Semesterferien. In diesen darf ich maximal 26 Wochen diese Grenze überschreiten. Ist dies bis hier erfüllt, bin ich "ordentlicher Student" und es gilt folgendes:

  1. Die Arbeitslosenversicherung fällt für mich unabhängig davon wie viel ich verdiene weg.
  2. In die Rentenversicherung wird vom Lohn automatisch ein Prozentsatz eingezahlt. ( Liegt das Einkommen unter 450€ wandert 9,35% davon hinein. Liegt das Einkommen über 450€ aber unter 850€ wandert ein Betrag zwischen 4% und 9,35% davon hinein. Liegt das Einkommen über 850€ wandert 9,35% davon hinein.
  3. In der Kranken-/Pflegeversicherung darf ich Familienversichert bleiben, solange mein Einkommen 425€/Monat zuzüglich 1000€ Webungskosten nicht übersteigt. Dieser betrag wird Jährlich behandelt, dh. ich darf zusammengerechnet 6100€ im Jahr verdienen.(also auch z.B. 6100€ im Januar und 0€ im restlichem Jahr)

Da ich mit 6100€ im Jahr im Freibetrag für die Lohnsteuer bleibe, entfällt diese.

Sagen wir ich verdiene Monatlich 200€, außer in 2 Monaten der Semesterferien, in denen ich 2000€ verdiene. 200€ * 10 + 2000€ * 2 = 6000€ Ich verdiene also wenig genug, um weiterhin in der Familienkrankenversicherung zu bleiben und zahle NUR o.g. Beiträge zur Rentenversicherung. Ich habe Jährlich also von 6000€ Brutto (0,9065 * 6000€) 5439€ Netto übrig.

...zur Frage

Krankenversicherung studentische Aushilfe+Honorarbasis

Hallo zusammen,

Ich arbeite zur Zeit auf Honorarbasis in Grundschulen und kann so gerade noch familienversichert bleiben. Nun werde ich im Sommer als studentische Aushilfe in einem Freibad arbeiten und würde so aus der Familienversicherung fallen. Ist es nun möglich mich für die 5 Monate die mein Vertrag dort läuft selbst zu versichern und danach wieder in die Familienversicherung zu gehen. Die Versicherung selbst konnte mir keine Antwort nennen, da sich der Mitarbeiter damit nicht auskannte und sie nichts von meinem Job in ihrem System haben obwohl ich schon seit zwei Jahren auf Honorarbasis arbeite und dies auch immer ans Finanzamz geleitet wird. Ich hoffe mir kann jemand einen Rat geben, da ich nicht auf gut Glück dort anfangen möchte und hoffen muss, dass die Versicherung nichts von dem anderen Job erfährt o.ä

Mit freundlichen Grüßen,

Daniel

...zur Frage

Wieviel darf ich mit einer Selbstständigen Tätigkeit + Minijob im Monat verdienen?

Hallo,

Wieviel darf ich mit einer Selbstständigen Tätigkeit + Minijob im Monat verdienen um in der Familienversicherung zu bleiben.

Normal ist es ja 395 und bei Minijobs 450. Jetzt mache ich beides unzwar 400 mit Selbstständiger Tätigkeit und 50 mit einem Minijob.

Wäre ich dann immer noch in der Familenversicherung?Es geht um eine gezetzliche Krankenversicherung.

und das gleiche würde ich gerne auch fürs Bafög wissen weil da der Freibetrag für Minijobs 4800ist und bei Selbstständiger Tätigkeit ja irgendwas mit 3900 oder so deswegen meine Frage ob das beim Bafög dann auch geht falls es bei der KK klappt.

...zur Frage

gesetzliche Krankenversicherung Minijob und Mieteinnahmen - wie hoch ist der Beitrag?

Hallo - meine Frau hat einen 450 EUR Job und zusätzlich noch ca. 150 EUR Mieteinnahmen im Monat. Nun stellt sich die Frage: Fällt sie damit in die Gleitzone bis 850 EUR und müsste somit Krankenversicherungsbeiträge zahlen ? Oder bezieht sich die Gleitzone nur auf Einnahmen aus Angestelltenverhältnissen?

Wenn Mieteinnahmen nicht durch die Gleitzone gedeckt werden, welchen Krankenversicherungsbeitrag müsste sie dann zahlen ? Oder gibt es noch weitere Freibeträge, so dass sie trotz Minijob und Mieteinnahmen weiter in der Familienversicherung bleibt?

Wäre toll, wenn jemand die Antworten zu meinen Fragen kennt und diese auch verrät ;o) DANKE



...zur Frage

Wenn ich ein brutto von 58000 habe und einen minijob mit 450 eur und noch einen Nebenjob mit 1500 eur habe komme ich dann in einen anderen Steuersatz als led?

...zur Frage

Midijob (als Hauptjob) und zusätzlicher Minijob?!

Hallo, ich verzeifel noch bei der Recherche und brauche dringend etwas erklärende Hilfe.

Ich bin momentan mitten in der Bewerbungsphase. In meiner Berufsbranche ist es nicht unüblich Arbeitskräfte auf Minijob (also 450 Euro) oder Midijob (als 450-800 Euro) Basis einzustellen. Ich könnte mir eine solche Kombi, also Midijob als Hauptjob und Minijob zusätzlich sehr gut vorstellen. Ich möchte mich aber auf jeden Fall sozialversichern, da ich sonst ja keinerlei Anwardschaften für meine Rente bekomme. Ausserdem hab ich ja sonst keine Krankenversicherung oder doch?

Bis zu einem Gesamteinkommen von 800 Euro zahle ich nur anteilig, ist das richtig? Wenn ich aber jetzt im einen Job die vollen 800 Euro, im anderen die vollen 450 Euro verdiene, wieviel muss ich, bzw. der Arbeitgeber dann abgeben? Bzw. welcher Arbeitgeber trägt denn dann überhaupt meine Sozialabgaben?

Aktuell bin ich noch über meinen Mann Familienversichert bei der KK. Würde ich nur den einen 450 Eurojob ausüben, bliebe das dann bestehen? Bzw. wie gehe ich im Fall einer Doppelanstellung mit der Krankenversicherung um? Und was brauche ich überhaupt an Versicherungen, wenn ich Midi- UND Minijob nebeneinander ausführe?

Ich blicke durch den Versicherungsjungel einfach nichtemehr durch und weiß auch leider nicht, wo ich mich da am besten hinwenden kann. :(

Vielen Dank schonmal...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?