Wie kann ich als Studentin babysitten, ohne finanzielle Nachteile zu bekommen?

4 Antworten

Hallo,

bei Studenten gibt es eine (weniger bekannte) Sonderregelung: Vom Bruttoverdienst kann man monatlich ein Zwölftel der jährlichen Werbungungskostenpauschale aus dem Einkommensteuerrecht abziehen: 1000 Euro : 12 = 83,33 Euro

450 Euro + 83,33 Euro = 533,33 Euro Einkommensgrenze für Studenten

Wenn diese Grenze nicht überschritten wird, kann man weiter kostenlos familienversichert sein. Bei höheren Bruttobezügen endet die kostenlose Familienversicherung und es fällt der Studentenbeitrag von ca. 90 Euro monatlich an.

In der Rentenversicherung werden immer 9,3% Rentenversicherungsbeiträge abgezogen, wenn der Bruttoverdienst 450 Euro übersteigt (die Werbungskostenregelung gilt hier nicht).

gruß

RHW

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Bei Studenten gilt:

450,00 € + (1000,00€ / 12) = 533,33 €

Was zudem zu beachten ist:

Bitte nicht auf Brutto Monatsgehalt, sondern auf Brutto RV/AV/KV schauen. Das ist in der Regel identisch. Hier solltet ihr nicht über den oben genannten Betrag kommen.

Und zu guter letzt!
Viele Versicherungen haben keinen Plan davon und ziehen euch einfach die Versicherung ab! Das liegt daran das manche einfach keinen Plan haben was sie machen. Mehr als 450 EUR und RV runter. Wenn das der Fall ist dran bleiben und nach dem Vorgesetzten fragen. Das sind immerhin je nach Gehalt 400 Euro im Jahr!!!

Hallo, die Familienversicherung ist ab 451 EUR weg, egal, wie Du es gestaltest. Das ist aber nicht so tragisch, denn die studentische KV liegt um die 90 EUR/Monat.

Das Kindergeld bekommen Deine Eltern und Dein Einkommen spielt dabei gar keine Rolle mehr.

Eine Anstellung als Werkstudent ist möglich, macht natürlich etwas Aufwand für die Arbeitgeber-Eltern.

Oder Du machst das freiberuflich, dann musst Du Rechnungen schreiben und das Ganze auch steuerlich selbst verantworten.

Viel Glück

barmer

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Was möchtest Du wissen?