Zählt Einkommen aus einem Minijob zum Grundfreibetrag + Familienversicherung

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Wenn ich es richtig verstanden habe gibt es einen Unterschied ob der Lohn vom Arbeitgeber pauschal versteuert wird oder man auf Lohnsteuerkarte arbeitet.

Richtig.

Ist das so richtig?

Yuh!

Wie stelle ich fest, ob mein Arbeitgeber pauschal versteuert?

Siehst du an der Abrechnung, was steht bei Steuerklasse, dürfte gar nichts stehen, wenn es pauschal versteuert ist.

Meines Wissens zählt der Lohn des Minijobs aber in jedem Fall zum Gesamteinkommen zur Feststellung des Familienversicherungsanspruches.

Definitiv (§ 10 SGB V).

D.h. sobald ich noch andere Einkünfte habe und so im Schnitt über 450€ im Monat komme muss ich mich eigenständig versichern?

Korrekt. Aber die 450,- € gelten nur für Arbeitseinkommen. Für alle anderen Einkünfte gilt 1/7 der Bezugsgröße (aktuell 395,- € pro Monat). Bei Kombination mit Arbeitseinkommen gelten 450,- €.

Welche Werbungskosten kann ich zur Berechnung des Anspruches abziehen?

Guckst du § 3:

http://www.gkv-spitzenverband.de/media/dokumente/krankenversicherung_1/grundprinzipien_1/finanzierung/beitragsbemessung/Grundsaetze_Beitragsbemessung_Freiwillige__30052011.pdf

So wie ich es verstehe für Arbeitseinkommen und Renten gar keine Werbungskosten. Bei Versicherungspflicht werden die Beiträge auf auch das SV-Brutto ohne Berücksichtigung der WBK erhoben.

Bei einem pauschal besteuerten Minijob fallen ohnehin keine an, die abuugsfähig wären.

801,- € für Kapitaleinkünfte und die entsprechend WBK bei Vermietung und Verpachtung finden aber Berücksichtigung.

  1. Minijob pauschal versteuert. Die Einkünfte gehören nicht in die Steuererklärung. Deshalb kann man natürlich auch nicht den Arbeitnehmerpauschbetrag abziehen. Auch keine Werbungskosten (Wovon denn auch, wenn die Einkünfte nicht mitzählen). Man merkt es daran, dass man keine Lohnabrechnung mit Lohnsteuerabzug bekommt, oder nur pauschla 2 % die dem Arbeitnehmerabgezogen werden dürfen).

  2. MiniJob und Sozialversicherung. Auf das Minijobeinkommen zahlt der Arbeitgeber pauschal Beiträge für alle Sozialversicherungen an die Knappschaft. Man kann freiwillig den enthaltenen RV-Beitrag aufstocken udn damit eigene Ansprüche aufbauen. Man braucht keine extra Beiträge für die Familienversicherung zu tragen.

Als Werkstudent familienversichert bis zu welchem Einkommen?

Hallo,

wenn ich als Studentin nebenbei auf 450€ Basis arbeite, bin ich ja eigentlich Minijobberin und Studentin. Ich kann mit einem 450€ Job als Studentin dann weiterhin familienversichert sein.

Wie ist das aber nun, wenn ich offiziell als Werkstudentin beschäftigt bin? Hier gilt auf einmal eine andere Einkommensgrenze, bis zu der ich familienversichert bleiben kann. Hier darf ich jetzt nur 425€ verdienen, sonst müsste ich mich selbst krankenversichern.

Hier verstehe ich den Zusammenhang gerade nicht so ganz. Wenn ich offiziell als Werkstundentin eingestellt bin, darf ich weniger verdienen, als wenn ich offiziell als Minijobberin beschäftigt bin, obwohl die Rahmenbedingungen (Studentin, nicht mehr als 20 Stunden die Woche Arbeit) dieselben sind?

Dann hat man ja total den Nachteil, wenn man als Werkstudentin eingestellt ist. Oder zählt man generell nur mit einem Verdienst von über 450€ als Werkstudentin (wöchentlich Arbeitszeit natürlich trotzdem unter 20 Stunden)? Weshalb gilt dann die Grenze vom Verdienst von 425€ für die Familienversicherung bei Werkstudenten? Dann wäre man ja als Werkstudent IMMER verpflichtet, sich selbst zu versichern.

Wie ist das genau mit den Bezeichnungen Werkstudent und Minijobber und wie viel darf ich verdienen, wenn ich als Studentin weiterhin familienversichert bleiben will?

...zur Frage

Wie viele Jobs gleichzeitig ausübbar als Student?

Hola amigos y amigas,

ich bin eingeschriebener Student, bekomme kein Bafög mehr und muss jetzt arbeiten gehen. Ich habe einen Minijob und überlege mir zusätzlich einer kurzfristigen Beschäftigung mit 70Tagen/3 Monaten pro Jahr nachzugehen.

Ich weiß, dass solange man unter dem Steuerfreibetrag von 8.820€ + 1000€ Werbungskosten keine Steuern abgeben muss. Im September habe ich noch einen Automessejob wo ich in einem Monat ziemlich gut verdiene und somit schnell über diese 8820€ kommen würde.

Jetzt stellen sich mir folgende Fragen:

  1. Stimmt es, dass ein vom Arbeitgeber pauschal versteuerter Minijob nicht zum Steuerfreibetrag zählt und ich somit theoretisch 8820€ + 5400€ steuerfrei verdienen kann oder wird der Minijob ebenfalls zu dem Steuerfreibetrag gerechnet?

  2. Rutsch ich durch die Ausführung von ingesamt 3. Jobs (Minijob, kurzfristig, Messejob) in eine andere Steuerklasse oder erst wenn ich über den Steuerfreibetrag komme?

  3. Bringt es was für den Messejob einen Gewerbeschein zu beantragen?

Fragen über Fragen, aber bei diesem ganzen Steuermist blickt ja niemand mehr richtig durch.

Cheers Marco

...zur Frage

Dreimalige Honorartätigkeit - Steuern, Sozialversicherung, Anmeldung?

Hallo zusammen,

ich bin Student und arbeite regelmäßig in einem Minijob auf 450€-Basis. Kürzlich habe ich wenige Male Unterricht in einer Musikschule vertreten (in meinen Semesterferien, komme auch nicht auf über 20h pro Woche) und wurde von den zu vertretenden Lehrern gebeten, eine Rechnung auszustellen (Honorartätigkeit). Ich würde somit einmalig in einem Kalendermonat knapp über 200€ mehr als sont verdienen. Da ich ständig auf verschiedene Antworten stoße, möchte ich euch noch einmal explizit zu dieser speziellen Situation um Rat fragen.

  1. Darf ich überhaupt eine Rechnung ausstellen?
  2. Muss ich hierfür eine Steuernummer beantragen bzw. diese Tätigkeit anmelden? (möchte mich eigentlich nicht offiziell selbstständig machen bzw. gewerblich anmelden, bei den wenigen Malen sollte es auch bleiben)
  3. Muss ich mit irgendwelchen Auswirkungen bezügl. Sozialabgaben, Rentenversicherung etc. rechnen (die streuerbefreite Einkommensgrenze überschreite ich sowieso nicht) bzw. gefährdet dies meine Minijobsituation?

...oder kann ich einfach eine Rechnung ohne Rechnungsnummer, ohne Steuernummer usw. ausstellen und es dabei belassen?

Vielen Dank!

...zur Frage

Zählt mein Minijob-Einkommen zum Grundfreibetrag?

Ich würde gern wissen, ob mein bisher verdientes Einkommen aus meinem Minijob zum Grundfreibetrag zählt!

Und zwar habe ich dieses Jahr vom Januar bis Ende Mai im Rahmen meiner Schulausbildung (Fachoberschule) ein Praktikum verrichtet und ein monatliches Gehalt i.H.v. 300€ pro Monat bekommen. Der Vertrag dort läuft am 31. Mai aus. Auf den Lohnabrechnungen wird das Praktikum verständlicherweise als geringfügige Beschäftigung bezeichnet; Das Feld "Steuerklasse" ist frei, d.h. es wurde wohl pauschal vom AG versteuert (habe ich das richtig augefasst?).

Was genau zum Grundfreibetrag gehört, habe ich nicht ganz verstanden. Lediglich, dass der Grundfreibetrag für 2016 bei €8.652,00 liegt. Für mich wäre relevant, ob mein Einkommen vom Minijob (also 5x 300€ = 1200€) auch dazu zählt, und ich für das laufende Jahr demnach "nur" noch €7.152,00 verdienen dürfte? Ich möchte nämlich einen Ferienjob ausüben und würde dort etwa 7000€ verdienen, möchte aber nicht riskieren, dass meine Mutter kein Kindergeld bekommt, nur weil ich mehr als €8.652,00 verdient habe.

...zur Frage

Zählt Minijob zum Gesamteinkommen bei Familienversicherungs-Grundfreibetrag?

Ich arbeite bisher in einem 450 EUR Minijob und werde demnächst noch zusätzlich als Werkstudent (Gehalt ~400 EUR) in einer anderen Firma anfangen. Kann ich trotzdem familienversichert bleiben, d.h. werden für die Einkommengrenzen (450 EUR Minijob / 405 EUR Gesamteinkommen) bei der Familienversicherung beide Jobs getrennt betrachtet oder alles kumuliert?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?