Als Werkstudent familienversichert bis zu welchem Einkommen?

4 Antworten

DEr Unterschied der Grenzen erklärt sich aus zwei Fakten:

1. die 425,- Euro Grenze gilt generell, auch bei Einkünften aus selbständiger Arbeit, aus Gewerbebetrieb usw.

2. die 450,- Euro Grenze (nur bei 450,- Euro Jobs) hat man dort gewählt, weil der "450,- Euro Job" ein festes Institut der Sozialversicherung ist.

Also die 450,- Euro sind die Ausnahme.

Hallo,

nach § 10 SGB V beträgt die Grenze für die regelmäßigen Einkünfte in der Familienversicherung bei gesetzlichen Krankenkassen bei 425 Euro (2017). Es gibt aber eine Ausnahme: Wenn man eine geringfügig entlohnte Beschäftigung (=Minijob) hat, gilt die Grenze von 450 Euro (jährlich unverändert).

Bei der Grenze von 425 Euro gelten aber die Regelungen des Einkommensteuerrechts. Man kann also 1000 Euro Werbungskostenpauschale pro Kalenderjahr von den Einnnahmen abziehen. bei einer Dauerbeschäftigung erhöht sich die Grenze bei Werkstudenten auf 425 Euro + (1000 : 12=) 83,33 Euro = 508,33 Euro. Bei befristeten Beschäftigungen kann sich der Grenzwert ggf. noch erhöhen. Diese Sonderregelung gilt nur für Werkstudenten.

Grundlage: https://www.vdek.com/vertragspartner/mitgliedschaftsrecht_beitragsrecht/familienversicherung/_jcr_content/par/download/file.res/gr_gesamteinkommen.pdf

-> Stichwort: pro rata

Gruß

RHW


Als Werkstudentin hast du keine Verdienstgrenze.

Also schau dass du genug Stunden hast um auf 600,- € oder mehr zu kommen und gut ist.

Meine Exfreundin hatte für eine Teilzeitstelle als Werkstudenten einst 2.500,- € Brutto im Monat bekommen, was glaubst du was da Netto hängen blieb...

Außer für Minijobs, gilt als Verdienstgrenze der Familienversicherung 1/7 der Bezugsgröße.

2.975,- € / 7 = 425,- €.

Dreimalige Honorartätigkeit - Steuern, Sozialversicherung, Anmeldung?

Hallo zusammen,

ich bin Student und arbeite regelmäßig in einem Minijob auf 450€-Basis. Kürzlich habe ich wenige Male Unterricht in einer Musikschule vertreten (in meinen Semesterferien, komme auch nicht auf über 20h pro Woche) und wurde von den zu vertretenden Lehrern gebeten, eine Rechnung auszustellen (Honorartätigkeit). Ich würde somit einmalig in einem Kalendermonat knapp über 200€ mehr als sont verdienen. Da ich ständig auf verschiedene Antworten stoße, möchte ich euch noch einmal explizit zu dieser speziellen Situation um Rat fragen.

  1. Darf ich überhaupt eine Rechnung ausstellen?
  2. Muss ich hierfür eine Steuernummer beantragen bzw. diese Tätigkeit anmelden? (möchte mich eigentlich nicht offiziell selbstständig machen bzw. gewerblich anmelden, bei den wenigen Malen sollte es auch bleiben)
  3. Muss ich mit irgendwelchen Auswirkungen bezügl. Sozialabgaben, Rentenversicherung etc. rechnen (die streuerbefreite Einkommensgrenze überschreite ich sowieso nicht) bzw. gefährdet dies meine Minijobsituation?

...oder kann ich einfach eine Rechnung ohne Rechnungsnummer, ohne Steuernummer usw. ausstellen und es dabei belassen?

Vielen Dank!

...zur Frage

Zählt Minijob zum Gesamteinkommen bei Familienversicherungs-Grundfreibetrag?

Ich arbeite bisher in einem 450 EUR Minijob und werde demnächst noch zusätzlich als Werkstudent (Gehalt ~400 EUR) in einer anderen Firma anfangen. Kann ich trotzdem familienversichert bleiben, d.h. werden für die Einkommengrenzen (450 EUR Minijob / 405 EUR Gesamteinkommen) bei der Familienversicherung beide Jobs getrennt betrachtet oder alles kumuliert?

...zur Frage

Krankenversicherung als Werkstudent im Midijob?

Mein Sohn, 20 Jahre, studiert und hat jetzt eine Anstellung als Werkstudent fast sicher. Er war bisher familienversichert und muss sich jetzt selbst versichern, da er ca. 750 € im Monat verdienen wird.

Es gibt bei allen Krankenkassen eine sog. studentische Versicherung, die ca. 73 €/Monat pauschal kostet. Keine Ahnung, wie sich dies errechnet. Wenn meine Sohn sich ganz normal im Midijob krankenversichert zahlt er in der Gleitzone bei 750 € Brutto ein Krankenkassenbeitrag von 58,60 € Monat. Jedenfalls lt. www.nettolohn.de Diese 15 € im Monat möchte er natürlich einsparen.

Die Frage ist, muss mein Sohn als Werkstudent in die studentische Versicherung einer der Krankenkassen, oder kann er sich auch so als ganz normales Mitglied im Midijob (also für 58,60 €) bei den Krankenkassen versichern?

Vielen Dank!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?