Verwandte Themen

Anwesenheit oder Arbeitszeit?

Guten Tag,

vorab direkt ein Beispiel.

Habe gestern gearbeitet von 11:45 Uhr bis 17:50 Uhr, was eine Gesamtzeit von 06:05 Stunden wären.

In dieser Zeit habe ich kurze Pausen gemacht von insgesamt 25 Minuten. Ergibt meines Wissen eine Arbeitszeit von 05:40 Stunden, welche die Arbeitszeit von 6 Stunden nicht überschreitet und ich keine volle halbe Stunde Pause einhalten muss.

Zusätzlich hab ich trotzdem 30 Minuten Pause abgezogen bekommen und somit nur Zeit von 05:10 Stunden, die ich bezahlt bekomme. Frage ist, ob dies so rechtens ist. Darf der Arbeitgeber überhaubt die zusätzliche halbe Stunde einfach abziehen, obwohl die gesetzlich geregelten 6 Stunden Arbeitszeit nicht voll war oder gilt bei der Pausenregelung die Anwesenheitszeit, in dem Fall von 06:05 Stunden.

Anderes Beispiel:

Unter der Woche arbeite ich normalerweise mit 8 Stunden und aktuell oft mit 9 Stunden wegen dem Arbeitsaufkommen. Innerhalb der 8 Stunden mache ich zweimal 15 Minuten Pause und meistens gehe ich so bei 08:50 Stunden nach Hause und steche aus. Darf der Arbeitsgeber dann nochmal 15 Minuten extra abziehen ? Da ich 08:50 Stunden gearbeitet habe plus die 30 Minuten Pause, ist die Anwesenheit 09:20 Stunden aber die Arbeitszeit an sich bleibt bei 08:50 Stunden.

Arbeitszeit wird über ne Stechuhr geregelt und wird dürfen theoretisch so viel Pause machen wie wir wollen, solange wir unsere zweimal vorgeschrieben 15 Minuten Pausen, bei 8 Stunden Arbeitszeit einhalten. Rauchen sind daher meistens zwar 8 Stunden eingestochen mit Arbeitszeit, aber eventuell über 9 Stunden Anwesenheit in der Firma. Frage ist halt wird die Pause an der Anwesenheit oder an der Arbeitszeit die man eingestochen ist berechnet.

Vorab vielen Dank für die Hilfe.

Grüße

Arbeit, Arbeitsrecht. Arbeit
1 Antwort
Muss eine Kündigung schriftlich ausgestellt werden oder reicht eine mündliche Kündigung aus?

Guten Tag, ich habe ein wichtiges Anliegen und einige offene Fragen.

ich studiere derzeitig und habe nebenbei seit 18 Monaten als studentische Aushilfe in der Gastronomie gejobbt. in dem Laden kam mir immer schon etwas spanisch vor ...

nach knapp einem Jahr habe ich mich das erste mal krankgemeldet und ein Attest eingereicht, aber der Arbeitgeber zahlt die studentischen Aushilfen nicht aus wenn sie krank sind.

Wir hingegen zahlen normal steuern; versichern uns selbst und müssen Zahlungen nachgehen, im Krankenfall hingegen stehen wir alleine da.

Wieso muss ich bei Krankheit ein Attest einreichen, das ich wiederum ohnehin nicht bezahlt bekomme?

nun, das war erst der Anfang. Ich bin leider krank geworden und musste mich selbst um Ersatz kümmern, obwohl ich so gesehen ja eine Aushilfe bin. Keinen gefunden - mit knapp 40 grad Fieber stand ich dann alleine auf der Matte und musste arbeiten. Einen Tag später habe ich ein Attest für eine Woche eingereicht und wurde die Woche darauf aus dem Dienstplan ausgetragen. In der Zwischenzeit kommunizierte ich per WhatsApp mit meinem Chef, der wiederum meine Nachrichten als respektlos aufnahm und mich als Reaktion darauf mündlich kündigte.

aber erst nachdem er mich hat knapp 3 Wochen warten lassen und den Kündigungstermin rausgezögert hat. Über die letzte Lohnabrechnung die ich Mitte des Monats abgeholt habe, konnte ich einsehen dass er mich bereits drei Wochen zuvor abgemeldet hat ohne mich davon zu informieren.

Als I tüpfelchen, will er mir keine schriftliche Kündigung für die Arge ausstellen, sodass ich mir kein arbeitslosengeld einholen könnte, somit wurde mir nur mündlich Ciao gesagt und mir sind nun die Hände gebunden.

Meine Fragen: kann ich mich gegen ihn wehren?

Muss er mir eine Kündigung ausstellen oder reicht es so aus?

Kündigungsrecht, Arbeitsrecht. Arbeit
3 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Arbeitsrecht. Arbeit