Erbschaft in den USA

3 Antworten

Ich bin der Neffe des Verstorbenen, aber es geht mir auch gar nicht um die deutschen Freibeträge. Folgender Hintergrund meiner Frage:

Ich spiele schon seit langem mit dem Gedanken in die USA überzusiedeln und hätte jetzt einen kleinen Anstoß, dies auch umzusetzen. Sollte ich also z.B. in 3 Jahren in die USA auswandern macht es ja nicht unbedingt Sinn die geerbte Summe nach Deutschland zu holen. Über Ostern kam mir bei Gesprächen der Gedanke, wenn das Geld in den USA bleibt, dürfte es doch in Deutschland nicht versteuert werden. Wie gesagt ein Gedanke.

Es ist unerheblich, wo das Geld bleibt. Versteuert werden muss es als Erbschaft in jedem Fall.

Du sagst nicht, in welchem Verhältnis Du zu der verstorbenen Person standest - das bestimmt Freibeträge.

Im Rahmen des Doppelbesteuerungsabkommens mit den USA können dort gezahlte Steuern auf Steuern, die in Deutschland fällig werden, angerechnet werden.

Was möchtest Du wissen?