Dafür hat man eine Rechtsschutzversicherung. Oder man meldet den Schaden dem Vermieter und hofft, dass er eine Haftpflichtversicherung hat und wenn er eine hat akzeptiert man das Ergebnis der Prüfung.

Weil, hier kommt es extrem auf den Einzelfall an. Sorgfallspflicht, Teil der Mietvereinbarung, Wegerecht usw.

...zur Antwort

Nun ja. Jeder kann ins Internet gehen ein paar Daten von Dir eintragen und Deine Email verwenden. Das kann manchmal auch einfach nur ein besorgter Freund oder Verwandter sein der sich aufgrund Deiner Finanzen Sorgen macht.

Oder halt einer der versucht mit Identitätsdiebstahl einen Kredit zu erschleichen.

Dann gibt es noch Phishingmethoden um Dich zur Angabe von Daten und Passworten zu verleiten - allerdings sind die meisten Angriffe inzwischen nicht auf Privatleute.

Egal was. Man sollte sich sicher sein, dass man weder auf einer Webseite was angeklickt hat was ähnlich wie "Zahlungspflichtig kaufen" lautet noch das man ein nettes Gespräch mit einer Dame am Telefon hatte der man einige Sorgen erzählt hat.

Jedenfalls wenn Beides nicht der Fall war dann würde ich trotzdem reagieren. a) mit einem vorsorglichen Widerruf per Email oder Post und b) mit der Ablage des Angebotes in den Stapel "Nach einem Jahr vernichten". Und dann würde ich es aus meinem Gedächtnis verbannen und mich mit den wichtigen Dinges des Lebens beschäftigen.

...zur Antwort

Du gehst auf check24 de rentenversicherung sofortrente-einmalbeitrag

und gibst Deine Daten ein als wären die 17 Jahre um. Also Dein Alter dann, das Kapital usw. Das Ergebnis ist in etwa die zu erwartende Rente.

Link wurde nicht akzeptiert also musst Du den selbst zusammenfügen.

...zur Antwort

Kommt auch auf den Wissensstand des Kunden an. Wer wenig bis nix weiß profitiert auf jeden Fall. Ansonsten können sich die Wissensstände von Kunde und Berater irgendwie überschneiden und der Nutzung hängt von dem "Überhang" ab.

...zur Antwort

Für die Vermittlung von Versicherungen ist eine Genehmigung erforderlich, die eine entsprechende Ausbildung oder Nachweis durch Prüfung voraussetzt.

https://www.gesetze-im-internet.de/gewo/__34d.html#:~:text=Gewerbeordnung%0A%C2%A7%2034d%20Versicherungsvermittler%2C%20Versicherungsberater.%20Gewerbeordnung.%20%C2%A7%2034d.%20Versicherungsvermittler%2C,der%20folgenden%20Bestimmungen%20der%20Erlaubnis%20der%20zust%C3%A4ndigen%20

Je nach Art der Dienstleistung als Versicherungsberater, Versicherungsvermittler, Makler ( sind alles unterschiedliche Dinge) wird entweder vorher ein Honorar zwischen dem Kunden und dem Dienstleister vereinbart oder der Dienstleister erhält eine Provision von der Gesellschaft für die er den Vertrag vermittelt. In diesem Fall muss vorher ein Vertrag zwischen der Gesellschaft und dem Vermittler bestehen. Bei Mehrfachvermittlern (die mit mehreren Gesellschaften zusammen arbeiten) ist oftmals auch ein Maklerpool involviert. Es gibt dann einen Vertrag des Maklerpools mit den Versicherungsgesellschaften und einen Vertrag zwischen dem Vermittler und dem Maklerpool.

...zur Antwort

Informiere Dich auf youtube bei finanztip

...zur Antwort

Vollkommen Wurscht. Die gleichen sich im Mikrosekundentakt an. Ich kaufe meist im Direkthandel bei der Bank / Broker. Bei meinen Größenordnungen zahle ich ein paar Cent mehr als beim aktuellen Kurs habe aber ein paar Minuten den Preis sicher und zahle wenig oder keine Transaktionsgebühren.

Für einen Daytrader mag das anders sein aber ich kaufen für mindestens 6 Monate Horizont und ob ich da 0,3% irgendwo besser bin macht nichts aus.

...zur Antwort

Schau Dir auf youtube finanztip an. Die reden auch über den Plan nach der Rente.

...zur Antwort

Warum solltest Du kündigen? Zahle einfach nichts weiter ein.

Natürlich kannst Du auch noch in den Bedingungen nachsehen (oder posten um welchen Vertrag es bei welcher Gesellschaft es sich handelt).

Aber zum Sparen kann keiner gezwungen werden. Eine Versicherung könnte die Abschlussgebühr nicht verlangen und ich glaube das gleiche gilt für den Bausparvertrag.

Jedenfalls wenn Du nicht kündigst hast Du für die Zukunft alle Optionen offen und vielleicht macht ja die Fortführung irgendwann in Zukunft einen Sinn.

...zur Antwort

Hole Dir die Basics auf youtube von Finanztip. Über ETFs kannst Du Dich auch auf JustETF informieren aber ETFs sind halt nur eine Möglichkeit.

Ansonsten als Basis:

Es gibt Risikoklassen (1 bis 5 ) wobei 1 sowas wie ein Sparkonto ist also wenig Zinsen wenig bis kein Risiko. Und 5 so richtig Zockeranlagen sind. Alles weg oder das Doppelte an einem Tag ist alles drin also so Optionen hier ein paar Erläuterungen die Berater der Banken an die Hand bekommen

Von Bankkunden in der Risikoklasse 5 wird ein detailliertes Wissen über die verschiedenen Anlageprodukte sowie deren Risiken erwartet. Der Bankberater wird bei Kunden, die das Risiko lieben, genauer nachfragen, welche Vorkenntnisse dieser besitzt. Außerdem muss bei Kunden in der Risikoklasse 5 ebenfalls auf die Wechselwirkungen, resultierend aus dem magischen Dreieck, hingewiesen werden. Für Anlagen in der Risikoklasse 5 kann es sogar einen Totalverlust geben. Die Kunden der Risikoklasse 5 müssen laut Wertpapierhandelsgesetz (WpHG) beim Beratungsgespräch zwingend auf diesen Umstand hingewiesen werden.

Also Bitcoin sind mindestens Risikoklasse 5 - aber da es keine Wertpapiere gem. WpHG sind ist keine Einordung vorgesehen.

Und das magische Dreieck ist einfach Rendite, Risiko und Anlagedauer. siehe hier:
https://de.wikipedia.org/wiki/Magisches_Dreieck_der_Verm%C3%B6gensanlage

Also mach Dich schlau, definiere Deine Ziele, Risikobereitschaft usw. und dann kannst Du zielgerichteter fragen und eine bessere Antwort bekommen.

...zur Antwort

Funktioniert aus 2 Gründen nicht.

Normalerweise zu geringes Einkommen und 2. ein Kredit muss innerhalb der Beschäftigungszeit zurück gezahlt werden. Also dürfte die Finanzierung nur 1,5 Jahre lang dauern (die Dauer Deines aktuellen Beschäftigungsverhältnisses).

...zur Antwort

Wenn der Motor lief war die Sache klar - Du bist gefahren. Wenn nicht ist es eine Ermessenssache.

...zur Antwort

Wie immer bei diesen Mauschelgeschäften innerhalb der Familie hast Du die A..karte gezogen. Du hättest das Auto auf Deinen Namen zulassen müssen - weil Kredit (also Schulden) und das Auto (Wertgegenstand) immer bei der gleichen Person sein sollten.

Wenn Du (oder er) die Raten nicht an die Bank zahlst hast erst einmal Du ein Problem weil die Bank dich in die Mahnung gibt und Deine Schufa den Bach runter geht.

Also bleibt Dir nichts anderes übrig als einzuspringen wenn er keine Raten bezahlt.

Einen Anspruch auf das Auto hast Du nicht. Denn eigentlich hast Du ihm ohne Verpflichtung einen Kredit gegeben. Natürlich kannst Du ihn verklagen aber das dauert und kostet und am Ende des Tages hat er kein Geld und Du bleibst auf den Schulden und den Gerichtskosten sitzen.

Die einzig machbare Lösung aus meiner Sicht ist ein Gespräch mit der Bank über das Problem. Die hat ja (hoffentlich) das Fahrzeug sicherungsübereignet also den Kfz. Brief als Sicherheit. Und die kann sich auch in den Besitz des Auto setzen Ob sie mitspielt, was das kostet und mit wem Du reden musst - noch nie gemacht keine Ahnung.

...zur Antwort

ist schon alles zu Kumpel und Werbung unter Kumpels gesagt.

Für grundsätzliche Informationen wie man langfristig einen Vermögensaufbau macht empfehle ich von youtube

https://www.youtube.com/c/FinanztipDe

...zur Antwort

Das Ding heißt Rechtschuldversicherung. Und deshalb dürfen sie es nur auf das Kreditkonto auszahlen und die Bank hat Dein Konto nicht geschlossen. Du schuldest es ja ihnen noch. Und das bleibt auch so incl. neuer Zinsen bis Du alles bezahlt hast.

Ob daneben Eintreibungsmaßnahmen durch Dritte bei Dir durchgeführt werden ist davon unabhängig.

...zur Antwort

Haus zählt als Eigenkapital.

...zur Antwort

Als erstes muss der Vermieter einen Anspruch über die Beseitigung stellen. Denn nicht alle Mietsachschäden müssen von euch (oder der Privathaftpflichtversicherung) bezahlt werden. Und natürlich sollten Mietsachschäden versichert sein - sind sie meist aber nicht immer.

Wenn also der Vermieter einen Anspruch an euch stellt dann müssen die Kosten für die Beseitigung des Schadens ermittelt werden. Das kann darauf hinauslaufen, dass nur die Stellen ausgebessert werden können oder halt nicht. Die Versicherung kann die Höhe des Schadens schätzen oder einen Gutachter schicken.

Sobald die Schadenshöhe feststeht kann (in Absprache mit dem Anspruchssteller also dem Vermieter) auch Dein Mann (sofern er über die notwendige Sachkenntnisse verfügt) den Schaden beseitigen. In dem Fall wird die Versicherung die Schadenssumme an euch auszahlen und ihr müsst gegenüber dem Vermieter halt die Beseitigung vornehmen.

Einfach die Versicherung anrufen, ggfls. ein paar Fotos und die Beschreibung senden und dann mit dem Schadenssachbearbeiter den Rest absprechen.

...zur Antwort

Für Dich ist das doch vollkommen wurscht ob ihre Haftpflichtversicherung zahlt oder nicht. Entweder sie hat Schuld und erkennt die Schuld an oder nicht.

Entweder zahlt ihre Haftpflichtversicherung oder sie selber muss zahlen.

...zur Antwort

Erstens ist nicht klar warum Du Schuld daran haben solltest das die Maschine kaputt gegangen ist.

Zweitens kauft man nicht eine Neue ohne die eigene Haftpflichtversicherung zu informieren. Dann die hätte im Zweifelsfall vielleicht doch eine Reparatur für möglich gehalten oder den Zeitwert dem Vermieter erstattet oder Dich vor unberechtigten Forderungen geschützt.

Natürlich kannst Du jetzt auch noch die Versicherung informieren - aber maximal würden die Dir den Zeitwert der alten Maschine und niemals einen Neupreis erstatten.

Merke für die Zukunft: Wenn jemand was von Dir will wende Dich sofort an Deine Haftpflichtversicherung. Natürlich kann die dann sagen "wir sind nicht zuständig weil sowas wie grob Fahrlässig oder was auch immer" aber dann kannst Du selber Deinen Schaden gering halten. Und wenn man was kaputt macht dann gibt es max. den Zeitwert und niemals was neues.

...zur Antwort