Keine bank eines anderen schickt dir eine EMail bevor er dir Geld überweisen kann. Das ist eine klassische Betrugsmasche

...zur Antwort

Im öffentlichen Raum sind Parkplätze für jeden zugänglich, falls nein wäre das gekennzeichnet. Solange es keine Einfahrtsbeschränkung gibt darfst du da auch parken. Lasst ihn zur Polizei gehen und seid ganz entspannt.

Im Zweifel kann man den Herren auf mal drauf hinweisen daas die ständigen Zettel eine Nötigung darstellen könnten und ihr das gerne mal per Anzeige prüfen lasst ;-)

...zur Antwort

Wenn reines online banking kein Problem für dich ist würde ich dir einen möglichst günstigsten online brooker empfehlen. ZB trade Republic (wenn dir ishare etfs ausreichen) oder scalable capital, . .

Auf justetf.de findest du eine super Übersicht. Je nachdem welcher etf es sein soll siehst du bei welchem brooker du ihn ohne Gebühren kaufen kannst.

...zur Antwort

So pauschal kann man das nicht beantworten.

Was möchtest du wann mit dem Geld machen?

Kannst du es verkraften wenn es weg oder deutlich weniger wäre?

Wie sind deine Einnahmen und Ausgaben so?

Wenn du keine sonstigen Rücklagen hast ist das erste um das man sich finanziell kümmern sollte erstmal ein Liquiditätspuffer von 2-3 Monatsgehältern. Vermutlich wird die Antwort also Giro- oder Tagesgeldkonto lauten.

...zur Antwort

Wenn du mit dem Haus keine Einnahmen erzielst, sprich nichts vermietest kannst du die Zinsen nicht steuerlich ansetzen. Deine Eltern müssen sie selbstverständlich versteuern.

...zur Antwort

So viel du willst. Solange alles auf deinen Namen läuft musst du es versteuern, nicht deine Eltern.

Wenn du sonst kein weiteres Einkommen hast musst du bis zum Grundfreibetrag von 9.744€ keine Steuern zahlen.

Allerdings wird es in der Realität so nicht funktionieren, da du im Bereich Krypto unter 18 nichts auf deinen Namen laufen lassen kannst.

Dann müssen deine Eltern es versteuern. Bei vorhandenem Einkommen und ausgeschöpftem Sparerfreibetrag dann dann ab dem 1. Euro

...zur Antwort

Wie mikkey schon geantwortet hat dürften dir durchdas vermieten steuervorteile entstehen.

Du verlangst von deinem Bruder 66% der ortsüblichen Miete und kannst Zinsen, Abschreibungen, Fahrtwege zur Wohnung, IH etc absetzen. Normal kommt da ein steuerlicher Verlust und damit weniger Steuern raus.

Wenn du dir den Aufwand geben willst eine nachhaltige Gewinnerzielungsabsicht nachzuweisen, kannst du seit neustem mit der Miete sogar auf bis zu 50% runter.

...zur Antwort

Wenn du noch eine aktive Geschäftsbeziehung hast darf die Bank dich natürlich kontaktieren. Du kannst allgemein immer der Datennutzung widersprechen, das führt aber zu einer beendigung des geschäftsverhältnisses

Die neue Nummer hast du ja vermutlich der Bank auch mitgeteilt.

...zur Antwort

Ich sehe da kein Hindernis. Im diesem Alter verreisen viele Kinder nicht mehr mit der Familie und bleiben lieber alleine zuhause. Rechtlich wirst du in diesem Alter auch keine Probleme bekommen, du musst sie ja nicht ständig beaufsichtigen. Um deinen Pflichten nach zu kommen reicht es wenn du für sie erreichbar bist, du zusätzlich weitere Ansprechpartner wie Nachbarn etc für sie organisiert hast und idealerweise jemanden davob bittest ein mal täglich nach ihr zu sehen. Dann wird man dir nichts vorwerfen können, das machen wie gesagt viele Familien so.

Ob dein Ex das gut findet und was eure Vereinbarung ist wie ihr strittige Erziehungsfragen klärt, das ist natürlich ein ganz anderer Punkt

...zur Antwort

Die Frage lässt sich ohne den Betrag, dein Anlageziel, deine sonstigen finanziellen Verhältnisse etc nicht beantworten.

So könnten ETFs zum Beispiel für einen jungen Gutverdiener der Geld fürs Alter anlegen will sinnvoll sein. Für einen 75 jährigen oder jemanden der noch Konsumschulden hat könnten sie weniger sinnvoll sein.

Jede konkrete Antwort die du hier bekommen wirst kann nur ins Blaue geraten sein.

...zur Antwort

Möchte es dein Bruder denn auf dich überschreiben? Falls ja bleibt verkaufen und/oder verschenken als Option. Idealerweise achtet ihr darauf das steuerlich zu optimieren. Falls nein hast du keine rechtliche Handhabe, es gehört ja rechtlich korrekt deinem Bruder.

...zur Antwort

Solange du das Geld wirklich hast sollte es passen.

Oft kommt aber eine angebliche Mail der Bank, dass zur Überweisung des Geldes der Versand belegt sein muss. Dann ist es Betrug, also nicht drauf eingehen.

...zur Antwort

Ja, du kannst anteilig (im Normalfall über die Fläche geschlüsselt) alles steuerlich geltend machen wie bei einer komplett vermieteten Wohnung.

Anschaffungsnebenkosten musst du allerdings zusammen mit dem Kaufpreis der auf den Gebäudeteil entfällt abschreiben.

Die laufenden Kosten wie Kreditzinsen, umgelegte Nebenkosten etc kannst du jedes Jahr dann geltend machen.

Einfach alles rechnen wie wenn die Wohnung komplett vermietet wäre und dann jeweils nur 60% davon ansetzen.

...zur Antwort

Die Stadtwerke wurden ja auch nicht gefragt ob sie auf das Geld für den Strom verzichten wollen. Also ja, wenn beides bei den Stadtwerken ist dürfen die das natürlich.

...zur Antwort

Normal weder noch..und die Bank wird dich eher gar nicht zur Zahlung auffordern.

Im Detail kommt aus auf die getroffenen Vereinbarungen an aber der Standard sieht oft so aus:

- nach dem Notartermin werden erst alle voraussetzungen zur Kaufpreiszahlung geschaffen. Das ist vor allem die Vormerkung im Grundbuch.

- sind die Voraussetzungen gegeben teilt dir der Notar die Kaufpreisfälligkeit mit. Dann hast du normal 2 Wochen um an den Verkäufer zu bezahlen.

- bei einer Finanzierung kann das entweder getrennt passieren, sprich zu überweist das EK, weist das der bank gegenüber nach und dann überweist die Bank den finanzierten Teil. Oder du zahlst dein EK auf den Kredit ein und die Bank überweist dann die volle Summe. Die Kaufpreisfälligkeit heißt aber dein Geld muss beim Verkäufer ankommen, wann du es der Bank überweist ist erstmal egal.

...zur Antwort

Mit diesem Konstrukt gäbe es 2 Eigentumsübergänge, sprich 2 mal Grunderwerbssteuer. Damit dürfte ein eventueller Vorteil dahin sein.

Evtl findet ein versierter Steuerberater eine bessere Lösung mit der die GE steuer vermieden wird.

Habt ihr einen Optionskauf geplant? Beim klassischen Mietkauf wäre die GE Steuer ja direkt fällig und ein eventueller Zinsvorteil damit eigentlich sofort negiert.

Solange du bei einer bank eine Finanzierung bekommst verstehe ich den Vorteil auch nicht so ganz. Zinsen fallen aktuell ja kaum an. Und im Gegenzug holst Du dir eine extreme Abhängigkeit vom AG rein.

...zur Antwort

Wenn du bei 125.000€ Gesamtkosten 100.000 finanzierst wären das bei großzügigen 5% Annuität ca. 420€ im Monat. Das mal als Orientierung. Ob das hinhaut kommt auf deine Haushaltsrechnung an. Und dabei spielt es natürlich auch eine Rolle wie viel Miete du heute zahlst. Sieht jetzt aber nicht unmöglich aus.

Ich würde dir auf jeden Fall empfehlen neben der Hausbank zu einem Finanzierungsvermittler zu gehen, also zb. interhyp oder dr. Klein um mal die 2 bekanntesten zu nennen.

...zur Antwort

Also um das nochmal etwas zu detaillieren:

- 25% gehören dir. Egal was dein vater mit seinem Erbe macht

- falls er seine 75% dem Staat vermacht und es neben dir keine erbberechtigten Kinder oder Ehefrau gibt stehen die die Hälfte, also 37,5% als Pflichtteil zu.

In diesem Fall würden dann dem staat 75% des Hauses gehören und dir 25%. Zusätzlich hättest du einen Anspruch auf Barabfindungg der 37,5%. Für deine 25% gibt es keine Pflicht dich auszuzahlen.

Da der Staat aber kein Interesse an einem Haus und schon gar nicht an 75% eines Hauses hat, wird man dir vermutlich das Angebot machen die 75% zu kaufen. Der dir zustehende Pflichtanteil würde dann verrechnet, so dass du vermutlich max 37,5% des Wertes zahlen müsstest. Wenn du Glück hast wird der Wert aber eher niedrig angesetzt.

Kaufst du nicht wird der Staat vermutlich eine Teilungsversteigerung beantragen. Vom Erlös ehältst du dann deine 25% plus die Hälfte der 75% des staates.

...zur Antwort

Das kann dir ohne genaue Sachverhalte und Hintergründe keiner hier sagen. Suche dir eine seriöse und damit kostenlose Schuldnerberatung. Die wird oft von den Kommunen, der Caritas oder ähnlichem Angeboten. Dort kannst du alle Details offenlegen und bekommst ggf auch Unterstützung bei der Insolvenz.

...zur Antwort