Ich bin 19, gehe nicht mehr zu Schule und suche eine Ausbildung. Das Jobcenter meinte aber, dass ich bis dahin arbeiten MUSS. Was tun?

5 Antworten

Hallo, wie wäre es z.B. mit folgender Alternative:

FSJ ! 

Die Voraussetzungen erfüllst du wie es aussieht.

- Die Schulpflicht muss erfüllt sein 

- man muss bei Beendigung des Dienstes noch unter 27 Jahre alt sein. 

Die Arbeitszeit beträgt ca, 39 Stunden die Woche. Du bekommst allerdings nur ein Taschengeld aber falls nötig, auch finanzielle Unterstützung für Unterkunft und Verpflegung. 

Deine Eltern ( u.U. auch du ) erhalten so weiterhin Kindergeld für dich und bei manchen Ausbildungen wird das FSJ auch als Praktikum anerkannt. 

Solange du keine Ausbildungsstelle gefunden hast, (jetzt einen Job finden wird auch schwierig) wäre dies nicht die schlechteste Überbrückung im Moment. Außerdem macht sich in deinem Alter solch ein FSJ in den Bewerbungsunterlagen auch nicht schlecht, besser jedenfalls als mit Sozialleistungen zu "punkten". 

Besprich das Thema einfach mit der Sachbearbeiterin vom Jobcenter. 

Du bist erwachsen, hast einen Schulabschluß also kannst und solltest du arbeiten um deinen Lebensunterhalt zu sichern.

Wenn du vom Jobcenter abhängig bist, musst du machen was die wollen. Arbeiten für ein Taschengeld und den Lebensunterhalt vom Jobcenter ist nicht.

Deshalb ist es auch wirklich erstrebenswert nicht vom Jobcenter abhängig zu sein. Das geht, für die Zukunft, natürlich am besten über eine gute Ausbildung.

Wie hoch ist überhaupt dein finanzieller Bedarf? Lebst du alleine? Lebst du mit deiner Familie und die Familie bezieht auch ALG2? Das sind alles Dinge, die mithinein spielen.

Aber grundsätzlich, du musst arbeiten, Vollzeit.

Ich habe mein Realschulabschluss mit Q

Solange du auf den Beginn der Ausbildung wartest, musst du arbeiten, um deinen Lebensunterhalt selbst zu finanzieren. 

1

In Deutschland ist der Mindestlohn geringer als in etlichen anderen westeuropäischen Ländern. Wäre eine Anhebung volkswirtschaftlich gesehen sinnvoll?

Und auch gesellschaftlich von Vorteil?

...zur Frage

Wo findet man seriöse Nebenjobs für Schüler?

Ich würde gerne neben der Schule arbeiten und suche einen Job. Ich habe schon in der Stadt rumgefragt, aber keiner hat etwas für mich. In der Zeitung steht auch nicht. Wo kann ich noch suchen?

...zur Frage

Jobcenter verlangt dass ich bis zum Mutterschutz arbeite?

Hallo, ich bin momentan in der 20. Schwangerschaftswoche. Als ich meine Ausbildung im Juni erfolgreich beendet habe, habe ich erfahren dass ich schwanger bin. Mein Mann arbeitet, wir bekommen jedoch trotzdem aufstockend Geld vom Jobcenter. Meine Beraterin im Jobcenter verlangt dass ich mir eine Arbeit suche und bis Ende Januar 2019 (da beginnt der Mutterschutz) arbeite. Ich soll jetzt 4 Bewerbungen pro Monat schreiben. Ich bewerbe mich auch, allerdings werde ich immer dumm angeguckt und direkt abgelehnt wenn ich sage dass ich schwanger bin (meine Bewerbungen sind wirklich gut, das meinte auch meine Beraterin).Ich weiß, dass kein Arbeitgeber so blöd ist und mich für die paar Monate noch einstellt und selbst meine Bearterin meinte, dass mich wahrscheinlich sowieso niemand nehmen wird. Ich soll mich trotzdem weiter bemühen weil sie mich ja nicht einfach Zuhause faul rum sitzen lassen kann (ihre Worte). Was soll ich jetzt machen ? Je weiter fortgeschritten die Schwangerschaft ist, desto mehr Rückenschmerzen bekomme ich... Ich weiß auch nicht, wo ich mich noch bewerben kann, weil es bei uns nicht so viel Auswahl gibt. Weiter weg kann ich nicht fahren, da mein Mann das Auto für die Arbeit braucht.

...zur Frage

Jobwechsel : Lässt sich als Arbeitnehmer eine lange Kündigungsfrist (lt. Tarifvertrag 6 Monate zum Quartalsende) beim bestehenden Job umgehen?

Welche Möglichkeiten habe ich? Laut Tarifvertrag (Bestandteil vom Arbeitsvertrag sind diese Regelungen) muss ich als Arbeitnehmer genau so lange Kündigungsfristen einhalten wie der AG (öffentlicher Dienst).

...zur Frage

Erspartes und ALG 2?

Ich bin 19 und gehe noch zur Schule, meine Mutter bekommt ALG 2. Ich hab jetzt in den letzten 1,5 Jahren knapp über 2000€ Bargeld angespart. Das will ich natürlich nicht einfach so zu Hause rumliegen lassen, habe aber Angst es auf mein Konto zu legen wegen dem Jobcenter. Kann ich das Geld ohne Bedenken auf mein Konto legen oder wird das Jobcenter verlangen so lange davon zu leben bis es weg ist?

...zur Frage

2 Monate vor Studienende: Arbeitssuchend/ arbeitslos melden?

Ende Mai möchte ich mein Studium beenden und weiß in welche Richtung ich mich bewerben möchte. Allerdings weiß ich nicht wie lange es dauert bis ich dann tatsächlich einen Job habe. Sollte bzw. muss ich mich beim Arbeitsamt melden? Hab da so Sachen gehört, dass man dann jeden Job annehmen muss den die für einen rausrücken. Gilt das auch wenn ich selbst Bewerbungen schreibe? Und würde das Arbeitsamt erstmal verlangen, dass ich meine Reserven (ca. 1000€) aufbrauche bevor ich ALG 2 beziehen kann?

Würde mich freuen wenn sich da jemand auskennt und mir helfen würde :-)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?