was heißt nach Feierabend "Getränke usw." ?

Wenn vom Arbeitgeber die Verpflegung gestellt wurde, entstehen dir doch wirtschaftlich keine Mehraufwendungen ! :-(

Das eine oder andere Feierabendbier (Wasser), würdest du zu Hause doch auch aus eigener Tasche zahlen, oder nicht ?

...zur Antwort

Hallo Ute,

(betr. Wochenstunden, zuvor deinen Rentenbescheid prüfen)

Diese "Experten" Antwort dürfte in deinem Fall (kein direkter Familienangehöriger) ebenfalls zutreffend sein:

https://www.ihre-vorsorge.de/expertenforum/forum/detail/erwerbsminderungsrente-und-pflege.html

...zur Antwort

Hallo,

Ja, wenn kein Anspruch mehr auf Kindergeld oder Kinderfreibetrag besteht sind Ünterstützungsleistungen über die außergewöhnliche Belastungen absetzbar.

Voraussetzung, der Sohn muss bedürftig sein, was bei Studenten in der Regel der Fall ist. Er darf nicht mehr als 15.500 Euro Vermögen haben und maximal 624 Euro im Jahr Einkünfte haben.

...zur Antwort

Mutter hat lebenslanges Wohnrecht für Räume in einem Einfamilienhaus ist aber nun im Heim. Darf ich die Räume nutzen?

Hallo zusammen,

Ich habe ein wichtiges Anliegen. Meine Mutter bewohnt mit uns zusammen ein Einfamilienhaus. Wasser und Strom sind nie getrennt worden. Sie hat sich ein lebenslanges Wohnrecht für die Räume in der unteren Etage einräumen lassen das steht auch im Grundbuch. Sie zahlt lediglich ein wenig verbrauchsabhängige Nebenkosten. Wir bewohnen die obere Etage haben aber damals das Treppenhaus komplett zu gemacht damit unsere Hunde nicht ständig unten rumlaufen oder fortlaufen können wenn Mutter mal wieder die Haustüre offen lässt. Wir haben also unseren eigenen Eingang. Nun ist Mutter altersbeding in ein Heim gezogen (freiwillig). Die Räume sind nun unbewohnt und es wird im Winter Frostgeheizt. Nun ist mein Mann aber seit 10 Jahren voll Erwerbsunfähig geworden und er kann sich nur schlecht in den oberen Etagen bewegen da wir Treppen und Stufen in unserem Wohnbereich haben. Der Plan war immer, das wenn die Mutter mal ins Heim geht, wir uns dann die Räume die ja nicht genutzt werden behindertengerecht umbauen damit mein Mann es leichter hat. Wir wollten dann nach Umbau ins Erdgeschoss ziehen und die obere Wohnung vermieten. Wir können unsere Wohnung nicht umbauen da wir ja darin zwei Stockwerke haben und Bad und Schlafzimmer sich unter dem Dach befinden. Küche und Wohnzimmer sind im ersten Stock. Für meinen Mann ist das alles schwer zu überwinden mit seiner Rückenerkrankung und der Gehbehinderung die daraus resultiert. Meine Mutter weigert sich vehement auf das eingetragene Wohnrecht zu verzichten. Sie sagt immer wir dürfen nach ihrem Tod die Wohnung umbauen obwohl mal etwas anderes mündlich vereinbart war. Gibt es in einem solchen Fall keine Ausnahme wenn die Mutter im Heim ist das wir trotzdem im Erdgeschoss für meinen Mann behindertengerecht umbauen? Wir müssten sonst ausziehen und uns eine Wohnung die behindertengerecht ist mieten. Die andere Wohnung in der wir jetzt leben dürfen wir ohne Zustimmung der Mutter noch nicht mal vermieten um davon dann die Miete der neuen Wohnung zu finanzieren.

Das Haus in dem wir jetzt leben und in dem die Mutter ein lebenslanges Wohnrecht besitzt wurde uns vor 18 Jahren per Schenkung übertragen. Wenn wir also uns selber irgendwo eine Wohnung die behindertengerecht ist mieten müssen laufen ja von unserem Haus die ganzen Betriebskosten weiter. Das können wir uns finanziell gar nicht leisten. Mein Mann ist ja Rentner.

Gibt es also irgend eine Möglichkeit das wir unten die Räume trotzdem nutzen können?

Ich danke euch jetzt schon für eure Antworten.

Grüße sendet Hannelore

...zur Frage

Hallo,

es kommt drauf an......lies doch vorerst diesen Link,

https://www.anwalt.de/rechtstipps/lebenslanges-wohnrecht-im-pflegefall-was-sie-beachten-sollten_106788.html

und du/ihr habt schon einmal einen rechtlichen Überblick zur Fragestellung.

...zur Antwort

Hallo,

Abmelden nur wenn du ins Ausland ziehst und nicht bloß dort Urlaub machen möchtest.

Quasi dorthin deinen Lebensmittelpunkt verlegen willst, dort auch arbeitest und sozialversichert bist, dann musst du dich in der Regel hier aus Dt. abmelden. 

...zur Antwort

Kann ich den Schufereintrag löschen?

Hallo liebe Leute.

Kann ich den Schufereintrag der meiner Meinung nach nicht gerechtfertigt war löschen?

Mein Mann und ich hatten ein dispokredit . Wir hatten mit der Bank eine Vereinbarung das das Konto mit 50 Euro im Monat Abgezahlt werden sollte woran wir uns auch hielten. Als wir dann von Baden-Württemberg nach NRW gezogen sind und wir das Konto hier eröffnet haben. Haben wir schriftlich eine ratenzahlungsvereinbarung unterschrieben. ( sollten ab dem 1.7.015 , 50Euro überweisen. Laut Kontoauszug ist die Rate am 2 . 7 .015 auf dem Konto eingegangen .)

Am 20 . 07. 015 bekamen wir dan einen Mahnbescheid . Wir haben dan Wiederspruch eingelegt. Die Bank hat natürlich empõrt reagiert und wollte von uns die Rücknahme des Wiederspruchs da es ja angeblich nur zur Sicherheit diente fals wir die raten nicht bezahlen würden. Wir haben den Wiederspruch natürlich nicht zurückgenommen.

Jetzt im Februar 2019 haben wir die letzte Rate bezahlt.

Nun wahren wir letzte Woche bei unserer Bank und wollten ein dispokredit.

Natürlich hat die Sachbearbeiterin die schufer abgefragt unser schuferscore war Mittel. Da war ein Eintrag Konto in Klärung erledigt im Februar 019.

Ich konnte nichts damit anfangen und habe mich dank Internet schlau gemacht.

Ich war doch sehr erschrocken da wir die raten immer pünktlich bezahlt haben .

Ich hatte bei der Bank Angerufen aber die sagten die könnten nichts tun.

Es wäre ja schließlich erledigt.

Nun meine Frage.

Kann ich das vorzeitig löschen lassen oder muss ich jetzt wirklich 3 Jahre warten ?

...zur Frage

Hallo,

https://trotz-schufa.org/schufa-eintrag-loeschen-lassen/

Punkt 3 sollte beim Schriftwechsel helfen !

...zur Antwort

ein kurzes Telefonat mit der SK und schon bist du informiert !

...zur Antwort

Nicht jeder AN kauft seine Tickets zum Arbeitsort per Smartphone ..... wie meinst du, sollte man in dem Fall dem FA die Fahrten nachweisen ? Das geht doch dann nur über den Fahrbeleg.

Dem FA müssen die Fahrten lediglich nachvollziehbar nachgewiesen werden.

...zur Antwort

Wie nun....... geht es nun um Scheidung oder Einbürgerung ?

".......Im Jahr 2018 ließen wir uns in Thailand scheiden." siehe oben deine Frage !

Betr. Einbürgerung: hast du den Link der vorherigen Frage überhaupt gelesen ?

https://www.anwalt.org/asylrecht-migrationsrecht/einbuergerung/#Diese_Angaben_werden_verlangt

......auch welche Angaben/ Nachweise zur Einbürgerung nötig sind, kannst du diesem Link entnehmen.

Anaonsten wäre wie schon geschrieben, ein Termin bei der Behörde anzuraten.

...zur Antwort

Hallo,

eine Antwort auf diese Frage gibt das www :

https://www.anwalt.de/rechtstipps/reklamation-umtausch-garantie-co-populaere-irrtuemer-an-der-kasse_099297.html

.....allein für diese Frage, hättest du dich hier nicht zwingend anmelden müssen.

...zur Antwort

Hallo,

https://www.anwalt.org/asylrecht-migrationsrecht/einbuergerung/

.....um spezielle Fragen der geplanten Einbürgerung zu klären, solltest du dich um einen Termin bei der Einwanderungsbehörde bemühen.

...zur Antwort

Hallo,

du hast m. M. nach recht, sollte es hier zwischenzeitlich keine rechtl. Änderungen gegeben haben:

www.haufe.de/personal/entgelt/minijob-waehrend-kurzarbeit_78_345526.html

" Eine bereits zuvor ausgeübte und insoweit lediglich „fortgesetzte“ Nebenbeschäftigung bleibt bei der Leistungsberechnung unberücksichtigt. Dabei gilt keine vorherige Mindestdauer. "

Eine mögliche neue Rechtsgrundlage kann ich zumindest nicht im Netz dazu finden.

...zur Antwort

diese Frage wurde dir doch hier bereits ausführlich von unserem Fachmann @Enno beantwortet:

https://www.finanzfrage.net/frage/der-grunglagenbescheid-meines-schwerbehinderten-enkelkindes-vom-dezember-2018-bestaetigt-rueckwirkend-die-gueltigkeit-vom-0802-2003-mit-dem-merkzeichen-h#comment-854677

...... eine Antwort die du vielleicht lesen möchtest, gibt es momentan nicht.

...zur Antwort

Hallo,

ergänzend zu den Beiträgen:

im meinem Bekanntenkreis ist aus ähnlichen Gründen ein Familienstreit entbrannt, es geht alles nur noch über den Rechtsanwalt.

: die Enkelin hatte bis zur Pflegeheimaufnahme der dementen Großmutter/Mutter die Pflege übernommen und große Teile deren Rente vermutlich (?) "veruntreut".

Die entfernt wohnende Tochter vertraute der Nichte blind ohne sich zwischenzeitlich, stichprobenweise um die finanziellen Belange ihrer Mutter zu kümmern. Ein großer Fehler, wie sie heute weiß ! Das Verhältnis zur Familie der Nichte war bislang einzigartig gut ! Es schien alles im Interesse der dementen Oma verwaltet worden zu sein. Die Oma war glücklich und zufrieden, somit schien alles in bester Ordnung.

Mit Heimaufnahme kam leider die Ernüchterung, die gesamte Rente wurde monatlich aufgebraucht, es waren kaum noch nennenswerte Rücklagen vorhanden.

Erst mit der Heimunterbringung konnte die Tochter nach und nach Rücklagen für die Mutter bilden.

Über Abrechnungen der monatlichen Ausgaben konnte (oder wollte) die Enkelin keine Auskunft geben.

Familienfrieden dahin.....allgemeine Fundstelle !

Fazit falls es weitere Erbberechtigte gibt:

mit den Erben das künftige Vorgehen möglichst besprechen, zumindest zur eigenen Vorsorge über alle Einnahmen und Ausgaben der Mutter genau Buch führen. So erspart man sich eine Menge Ärger.

...zur Antwort

Hallo,

ich hatte seinerzeit den Pauschbetrag (Schwerbehinderung 80 GdB /Mz H meines Sohnes) auch für einige Jahre rückwirkend beantragt und problemlos erhalten. Als Nachweis fügte ich den Feststellungsbescheid / Versorgungsamt in Kopie der EstE bei.

Für welchen Zeitraum rückwirkend..... da bin ich leider überfragt.

Gruß !

...zur Antwort

Hallo,

hast du mit dem Gläubiger eine feste Ratenzahlung vereinbart, ansonsten wird das auf dem Konto befindliche Guthaben, welches den Freibetrag übersteigt, an den Gläubiger ausgezahlt - quasi bis die Schuldensumme beglichen ist.

https://www.privatinsolvenz.net/kontosperrung/

.....es wird auf die Vereinbarung zwischen dir und dem Gläubiger ankommen. Die Bank selbst handelt nur nach gesetzlichen Vorgaben zum vorliegendeden Pfändungsbeschluss.

...zur Antwort