Kann ich nach zwei Wochen Ausbildung noch schnell in ein Duales Studium wechseln?

Hey Leute, es geht um einem Freund von mir. Er war heute so enttäuscht von der Ausbildung, da erstmal sein Betreuer älter als die der anderen ist und andere Kollegen in der Pause erzählten wie cool ihrer Betreuer waren und dass sie zusammen essen waren und sich nach einem Tag besser verstanden hätten und schon Pläne bekam, wie es weiter laufen wird. Naja, bei ihm lief es ganz umgekehrt. Der Betreuer von meinem gutem Freund war nur am Reden die ganze Zeit, wollte eher mit anderen die Mittagspause verbringen, hat kein einziges Blatt ausgeteilt, was auf ihm zukommt, noch hatte der gute Freund das Gefühl gehabt, ob es eine gute Idee war sich für eine Ausbildung beworben zu haben. Denn die Dualen Studenten erzählten mit großer Begeisterung wie toll es bei ihnen lief mit deren Betreuern und in was für eine aufregende Abteilung sie zugeteilt worden sind. Die Abteilung in der der gute Freund von mir zugeteilt worden ist, war alles andere als aufregend. Ein Vortrag nach der anderen. Mehr als 3 Stunden, während die anderen (darunter auch einige Auszubildende) so glücklich waren, dass sie auch schon mit etwas anfangen konnten. Und sonst sind sie alle nett zueinander. Ich will ihn gerne helfen, aber weiß nur nicht was für ein Ratschlag ich ihn geben könnte oder eine Lösung. Meine Idee war, ob es vielleicht möglich sei, nach den zwei Einführungswochen zum dualem Studium zu wechseln? Wenn nein, ja gut dann muss man dadurch, aber was könnte er stattdessen machen, wenn einer von euch ihn seiner Lage wärt. Hättet ihr noch eine Woche durchgezogen und dann was dagegen zu unternehmen oder hättet ihr gekündigt und nächstes Jahr nach einer neuen Ausbildung gesucht oder hm.. wenigstens gebeten einen neuen Betreuer zu bekommen? Er hat nämlich Sorgen, dass er wegen dieser Beschwerde vielleicht aus der Probezeit raus geworfen werden könnte.

Ich würde mich um eine Antwort freuen

...zur Frage

Wo ist da bitte die Finanzfrage ?

...zur Antwort

Wo ist da bitte die Finanzfrage ?

...zur Antwort

Aus welchem Grund erhältst du kein Bafög ? Einkommen der Eltern zu hoch ?

...zur Antwort

VBL Zusatz Altersvorsorge ist im öffentlichen Dienst Pflicht.

...zur Antwort

In der Steuer für dein Gehalt ist der Freibetrag schon verrechnet.

Oder welchen Freibetrag meinst du ?

...zur Antwort

Vielleicht hilft etwas Geduld.

Ich habe einen Einschreibbrief mit Rückschein in ein EU Land geschickt.

Dieser kam nach 5 Wochen an, einfach so im Briefkasten

...zur Antwort

Deine Eltern sind dir unterhaltspflichtig bis 25 Jahre, wenn du in Ausbildung bist. Du kannst also nicht einfach ausziehen und von staatlichen Leistungen leben.

...zur Antwort

Du schreibst nicht, ob sie ihr ganzes Vermögen den Enkeln schenken will ?

...zur Antwort

Versteuerung Ü-Stunden nach Ausscheiden aus der Firma?

Folgender Sachverhalt, vielleicht bekomm ich eine fundierte Antwort ohne Vermutung.

Bis 30.04.2020 arbeitete ich in Firma A, seitdem 01.05.2020 in Firma B. Das Angestelltenverhältnis wurde ordentlich durch mich gekündigt. Nach Ausscheiden aus Firma A, hatte ich noch ein kontingent an Ü-Stunden die ausbezahlt werden sollten. Jetzt hab ich in meiner Juli Abrechnung in Firma B auf einmal Steuerklasse 6 rückwirkend zum 01.06. bekommen. Folgendes ist passiert:

Firma A hat sich für den 01.06. als mein Hauptarbeitgeber angemeldet um meine Ü-Stunden abzurechnen und sich gleich wieder abzumelden. Dementsprechend ist Firma B natürlich beim FA auf den Nebenarbeitgeber gerutscht (normaler und korrekter Vorgang). Firma B hat sich bereits wieder als Hauptarbeitgeber rückwirkend zum 01.05. angemeldet wie es auch korrekt ist, es besteht ja sonst kein weiteres Angestelltenverhältnis. Jetzt hab ich von Firma A tatsächlich zwei Lohnsteuerbescheinigungen liegen, die reguläre vom 01.01. bis 30.04. mit meinem laufen Entgelt, sowie eine mit dem Zeitraum 01.06. - 01.06 mit dem Betrag der Ü-Stunden. Firma A behauptet alles korrekt gemacht zu haben, Firma B könnte sich ja im Mai und ab dem 02.06. als Hauptarbeitgeber anmelden. Das ist doch nicht korrekt?! Ich bin der Meinung, die Überstunden hätten auf die April-Abrechnung korrigiert werden, somit auch die Lohnsteuerbescheinigung für den Zeitraum 01.01.-01.04. um den Betrag welcher jetzt auf dieser dubiosen zweiten Lohnsteuerbescheinigung steht erhöht/korrigiert werden müssen. Ich habe ja ab dem 01.05. überhaupt kein Verhältnis mehr zur Firma A, somit kann sie sich ja auch nicht für einen Tag wieder als mein Hauptarbeitgeber anmelden. Jetzt stimmen ja auch ggf. die Sozialversicherungsmeldungen gegenüber der Rentenkasse etc. ja auch nicht mehr.

...zur Frage

Du kannst nur noch die Steuererklärung am Jahresbeginn 2021 für dieses Jahr machen. Dann bekommts du die zuviel bezahlte Steuer zurück.

...zur Antwort

Du wirst im August dein Gehalt für August bekommen ohne wochendzuschläge.

Diese wochendzuschläge wirst du vermutlich im September bekommen.

Wo ist da dein Problem ?

...zur Antwort

Hier sind nur wenige, die sich mit Problemen in Österreich auskennen.

Außerdem ist dies ein Forum für Finanzfragen.

...zur Antwort

Zeitarbeit: Weiterbeschäftigung im Einsatzbetrieb trotz abgelaufenen befristeten Arbeitsvertrags?

Hallo zusammen,

in sachen Zeitarbeit und befristeter Arbeitsverträge habe ich mal eine Frage.

Folgende Situation:

Person X ist als Leihkraft bei einem Zeitarbeitsunternehmen angestellt und wird bei einem größeren Konzern eingesetzt. Person X hat einen befristeten 4 Monatige Vertrag, welcher am 31.7. ablaufen würde, also von alleine endet.

Der Einsatzbetrieb (entleihender Konzern) möchte die Leihkraft X gern bis zum 7.8. beschäftigen und hat dafür ihn bis erstmal 3.8. eingeplant. Nun verlängert die Zeitarbeitsfirma aber den Vertrag nicht und lässt diesen mit dem 31.7 auslaufen. Leihkraft X bekommt einen Arbeitszeugnis mit der Datum 31.07. die Beschäftigung ausgelaufen ist.

Leihkraft X kommt wie geplant mit wissens des vorgesetzter beim entleihender Konzern zur Arbeit PC-Zugang funktioniert weiterhin, Tür-Schlüsselkarte und Stempeluhr auch).

Nach TzBfG Paragraph 15 (5) würde die Person X eigentlich automatisch in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis rutschen.

Leihkraft X arbeitet am 1.8. wie geplant und macht ordentlich Feierabend. ( keiner spricht ihn an über dieser Thema) 

Leihkraft X geht am 3.8. wieder ganz normal zur arbeit (PC-Zugang funktioniert weiterhin, Tür-Schlüsselkarte und Stempeluhr auch) und arbeitet 2 Stunden ( geplant 8 Std.) . 

Leihkraft X wird nach 2 Stunden von Führungskräfte angesprochen das der Vertrag 31.07. schon beendet wäre und Leihkraft X nicht mehr weiter beschäftigt werden dürfen. sommit hat Leihkraft X entleihender Konzern verlassen.

Da Person X aber ursprünglich mit der Zeitarbeitsfirma einen Arbeitsvertrag hatte und nicht mit dem Entleiherbetrieb, wo der Einsatz weiter läuft stellt sich die Frage:

Hat Person X jetzt einen Vertrag mit dem Konzern?

Wird der Arbeitsvertrag mit dem Zeitarbeitsunternehmen unbefristet oder entleihender Konzern?

Oder kann sich aufgrund dieser Voraussetzung der Arbeitsvertrag nicht alleine entfristen aufgrund Weiterbeschäftigung im Unternehmen?

...zur Frage

Vertrage mit Leihkraft ist am 31.7. ausgelaufen. Sie hat(te) nur mit dem Verleiher einen Vertrag. Wurde anscheinend nicht mit Entleihbetrieb kommuniziert.

AN hat das auch gewußt, wieso arbeitet sie weiter ?

...zur Antwort

Wird schwierig. AG kann sagen, du hättest rechtzeitig mit Freizeit ausgleichen müssen.

...zur Antwort

Wann und wofür hast du dem Vormieter 800 € bezahlt ?

...zur Antwort