Hast du einen Arbeitsvertrag auf Minijob Basis gehabt und auch tatsächlich mehr 450 € verdient ?

...zur Antwort

A darf keine Aktionen vornehmen, die nicht B abgestimmt sind.

Schlimmstenfalls kann B die Teilungsversteigerung androhen.

...zur Antwort

Deine Frau in 3 und du in 5.

So hat deine Frau monatlich am wenigsten Abzüge.

Du zahlst ja erst Steuern nach Einkommensteuerausgleich im nächsten Jahr mit satter Nachzahlung und dann vierteljährlicher Vorauszahlung.

...zur Antwort

Ist das die Bezahlung während der Kündigungsfrist ?

Wird die Bezahlung schriftlich in einem Aufhebungsvertrag zugesichert ?

...zur Antwort

Für sowas gibt es Banken. Schon mal gefragt ?

...zur Antwort

Die Fragestellung ist etwas verwirrend.

Nach der Hausentrümpelung usw. sind nun noch 75.000 Euro übrig.

Sind da die jeweils 25000 schon abgezogen. Ist das also die restliche Barschaft ?

Hatte der Opa "nur" 3 Söhne als direkte Nachkommen

...zur Antwort

Haus zurückschenken um Baukindergeld beantragen zu können?

Hallo alle zusammen

Zum Sachverhalt:

Meine Eltern haben ihren Kindern Geldgeschenke gemacht und mir Ihre Immobilie überschrieben/geschenkt im November 2017.

In dem Haus wohnen Aktuell meine Eltern (79,70) mit Wohnrecht im EG und wir (Meine Schwangere Frau 33 unsere 2 bereits gebohrenen Kinder 6,4 und Ich 34) im OG. Nun wollen wir Anfang 2019 Bauen. Ein Haus mit einer Einliegerwohnung.

Nun sind die Richtlinien für das Baukindergeld erschienen und dort steht das man bei Neukauf oder Neubau bei der Baugenehmigung kein weiteren Immobilieneigentum besitzen darf.

Nun besitzt unser Haushalt zwar eine Wohnimmobilie aber mit eingetragenem Wohnrecht. Die Immobilie kann zurückgefordert werden wenn meine Eltern in Notlage kommen in den nächsten 10 Jahren.

Wert der Immobilie im Vertrag steht 250.000 €

Wieso ich das Unfair finde:- Wir haben bei Bauantrag eine Immobilie die wir auch erst in 2 oder 10 Jahren bekommen hätten da wir nicht viel von haben wegen dem Wohnrecht.- Andere bekommen zB 1 Tag nach Bauantrag auch Immobilie geschenkt und dazu auch noch das Baukindergeld. Stichtag in unserem Fall ist nur der Tag wo der Bauantrag genehmigt wurde.

Meine Fragen:

  1. Was können wir tun das Ich nicht mehr (mindestens 1 Tag) im Grundbuch stehe?Haus wieder an Eltern schenken oder an Eltern für geringe Summe verkaufen?
  2. Wieviel Schenkungssteuer müssten wir zahlen wenn ich das Haus zurückschenke und später (nach 2 Monaten wieder zurück geschenkt bekomme) Eltern haben 40.000 und ich 800.000 € Freibetrag?
  3. Wenn ich das Haus an meine Eltern für 150.000 € verkaufe. Müssten sie tatsächlich diese Summe an mich bezahlen? Wer kontrolliert das?
  4. Beim Wert von 250.000 € und Wohnrecht für meine Eltern ist die Immobilie ja weniger Wert? Zurückschenken wäre der Wert weniger? somit weniger Schenkungssteuer?
  5. Gibt es andere Lösungen?

DANKE

...zur Frage

Stichtagsregelungen sind meistens "unfair".

Z.B. Mütterrente für Kinder, die nach 1992 geboren wurden.

Wird zwar nach Jahren zaghaft angepaßt.

Sind diese Kinder mehr wert ?

...zur Antwort

Gemeinschaftskonto soll nur von mir weitergeführt werden , wie am besten in die Wege leiten ?

Guten Tag zusammen, folgende Situation so kurz wie möglich gefasst :

Vor rund 20 Jahren haben meine Eltern Eigentum erworben. Sie haben damals ein "Hauskonto" eingerichtet. Hier zahlen meine Eltern wie auch mein Bruder und ich monatlich eine Summe quasi als Sparkonto für eigene Nöte wie auch größere Belange im und ums schon ältere Haus. Als einzige Abbuchungen erfolgen die üblichen Nebenkosten wie Wasser und Strom und Grundsteuer. Das Konto läuft auf den Namen meines Bruders und auf meinen eigenen. Wir nutzten es bisher nicht, haben weder Einsicht noch EC Karten. Meine Mutter hat die Vollmacht über dieses Konto. Nun traf ich vor ein paar Tagen den Leiter unserer "Dorfbank". Wir kennen uns schon sehr lange und schon lange gibt es bei meinem Bruder finanzielle Probleme bis aktuell leider zu mehreren negativen SCHUFA Einträgen. Der Herr sagte zu mir , dass es ja tragisch für mich wäre. Da ich mit meinem Bruder dieses Konto offiziell führe , würden seine Angelegenheiten auch meine Bonität herabsetzen. Wie kann das denn sein ? Das Konto steht weder in den roten Zahlen noch wird es aktiv von mir oder meinen Bruder genutzt. Habe dann gefragt , ob mein Bruder am besten aus dem Konto raus sollte und er meinte , das wäre nicht so einfach wenn nur eine Person aus dem Konto aussteigen will und eine Dritte noch die Vollmacht besitzt. ? Also Familien mäßig haben wir keine Probleme damit daher wundern und beunruhigen mich seine Aussagen sehr. Kann jemand Licht ins Dunkle bringen ?

Vielen Dank im voraus 😊

...zur Frage

Wieso löst ihr das Konto nicht einfach auf ?

...zur Antwort

Wenn deine Verluste nicht höher sind, als deine Einkünfte 2017 verpufft deren Effekt sowieso.

...zur Antwort

Dein Vater kann dir die Wohnung verkaufen. Sie muß allerdings abgeschlossen sein.

Dazu brauchst du eine Abgeschlossenheitsbescheinigung vom Bauamt.

Verkauft er sie dir unter Verkehrswert ist es eine gemischte Schenkung.

Ein Pflichtteil wird erst im Erbfall, also nach seinem Tod, relevant.

Dein Vater kann also mit seinem Vermögen machen was er will.

Außerdem ist im Moment unwichtig, wohin bei deinem Tod dein Erbe geht.

...zur Antwort

Das Problem mit den geliehenen 50000 ist mir nicht verständlich.

Wer ist denn der Steuerpflichtige, der da den steuerpflichtigen Betrag mindern will.

...zur Antwort

Deine Frau, die 3.

Du keine, wenn du nicht arbeitest.

...zur Antwort

Prüfe mal consors, comdirect, postbank, ffb , augsburger actienbank

...zur Antwort

Gesamtkosten -(Rente, Pflegegeld, Deine Leistungen) = Anteil des Sozialamtes

...zur Antwort