Übungsgleiterpauschale + Werkstudentin?

2 Antworten

 Kann ich dennoch die Übungsleiterpauschale in einem Sportverein steuerfrei beziehen? Und wo muss dies angegeben werden?

Wenn  Dir einer die Übungsleiterpauschale zahlen sollte, natürlich.

Allerdings ist das Normale, dass man ein Honorar als Übungsleiter bekommt und zum Zwecke der Besteuerung die Übungsleiterpauschale (bis zu 2.400,- pro Jahr) abziehen darf.

Das klappt nicht nur bei Studenten, sondern bei allen anderen auch.

Nun wird sie sich nicht selbst die Übungsleiterpauschale vom Einkommen abziehen, sondern sie muß dieses Einkommen an der richtigen Stelle in der Steuererklärung eintragen, oder? 

Wo also ist es einzutragen? ( Also das würde ich mich als Fragestellerin fragen)... Sorry

0
@Brigi123

Vermutlich wir sie es als Honorar überwiesen bekommen, dann also bei den Einkünften aus selbständiger Arbeit, Anlage "S".

0

Hallo,

hier der Aspekt der Sozialversicherung:

Wenn die Einnahmen als Übungsleiterin die Pauschale nicht übersteigen, gelten sie nicht als Arbeitsentgelt und es sind daher daraus auch keine Sozialversicherungsbeiträge zu zahlen. Wenn die Pauschale überschritten wird, sind nur aus dem übersteigenden Beitrag Beiträge zu zahlen (wenn es eine Arbeitnehmertätigkeit ist).

Wenn die wöchentliche Arbeitszeit 20 Stunden nicht übersteigt, sind weiterhin nur Rentenversicherungsbeiträge zu zahlen.

Wenn die 20 stunden überschritten werden, sind aus beiden Beschäftigungen die vollen Sozialversicherungsbeiträge zu zahlen (bis zur Pauschale bleibt die Beschäftigung als Übungsleiter beitragsfrei).

Gruß

RHW

Entgeldabrechungsfrage bei Werkstudententätigkeit..

Hallo,

ich hab am 24.9.2012 bei einem großen Unternehmen als Werkstudent angefangen, sprich, das war nur eine Woche für die erste Abrechnung. Da Semesterferien waren durfte ich mehr als 20 Stunden die Woche arbeiten und kam auf einen Gesamtbruttobetrag von 378,30 Euro. Eigentlich war ich der Meinung, dass man keine Lohnsteuer zahlen muss, vor allem nicht unter 400 Euro. Angemeldet bin ich mit Lohnsteuerkarte und Steuerklasse I. Die Abzüge sehen so aus: Lohnsteuer 30,31- Solidaritätszuuschlag 1,61- Kirchensteuer 2,38- Rentenversicherung 37,07-

Muss ich jetzt immer Lohnsteuer zahlen? Komm in der Vorlesungszeit auf ca 800 euro brutto. Krieg ich das geld irgendwie zurück? Kenn mich da leider gar nicht aus, weil ich bisher immer im elterlichen Betrieb gearbeitet habe. Vielen Dank!

...zur Frage

Minijob und Übungsleiterpauschale bei zwei verschiedenen Einrichtungen möglich?

Hallo zusammen,

Ich bin als Honorarkraft (450euro) bei einem freien Träger der Jugendhilfe angestellt um mir meine Schulische Ausbildung zum Erzieher zu finanzieren. Nun wurde mir zusätzlich bei einem kirchlichen Träger eine Aushilfstätigkeit auf Übungsleiterpauschale angeboten. Die Tätigkeit würde sich innerhalb des Freibetrags von 2500 Euro jährlich bewegen. Kann ich dieses Angebot annehmen ohne das ich diese Stelle versteuern muss? Im Internet habe ich leider nur Beispiele gefunden wie es ist, wenn Minijob und Übungsleiter bei der gleichen Einrichtung geleistet werden.

Ich hoffe jemand kennt sich damit aus.

...zur Frage

Als Werkstudent familienversichert bis zu welchem Einkommen?

Hallo,

wenn ich als Studentin nebenbei auf 450€ Basis arbeite, bin ich ja eigentlich Minijobberin und Studentin. Ich kann mit einem 450€ Job als Studentin dann weiterhin familienversichert sein.

Wie ist das aber nun, wenn ich offiziell als Werkstudentin beschäftigt bin? Hier gilt auf einmal eine andere Einkommensgrenze, bis zu der ich familienversichert bleiben kann. Hier darf ich jetzt nur 425€ verdienen, sonst müsste ich mich selbst krankenversichern.

Hier verstehe ich den Zusammenhang gerade nicht so ganz. Wenn ich offiziell als Werkstundentin eingestellt bin, darf ich weniger verdienen, als wenn ich offiziell als Minijobberin beschäftigt bin, obwohl die Rahmenbedingungen (Studentin, nicht mehr als 20 Stunden die Woche Arbeit) dieselben sind?

Dann hat man ja total den Nachteil, wenn man als Werkstudentin eingestellt ist. Oder zählt man generell nur mit einem Verdienst von über 450€ als Werkstudentin (wöchentlich Arbeitszeit natürlich trotzdem unter 20 Stunden)? Weshalb gilt dann die Grenze vom Verdienst von 425€ für die Familienversicherung bei Werkstudenten? Dann wäre man ja als Werkstudent IMMER verpflichtet, sich selbst zu versichern.

Wie ist das genau mit den Bezeichnungen Werkstudent und Minijobber und wie viel darf ich verdienen, wenn ich als Studentin weiterhin familienversichert bleiben will?

...zur Frage

Als Werkstudent der St-Kl. 1 habe ich eine einmalige Rückzahlung erhalten und bin bei einem Entgelt von über 950 € - müssen dafür Steuern berechnet werden?

Als Werkstudent der St.Kla. I habe ich eine einmalige Rückzahlung erhalten und bin bei einem Entgelt von über 950 € - müssen dafür Steuern berechnet werden?

...zur Frage

Wenn ich als Werkstudent im Monat 950 Brutto verdiene, wie viel muss ich dann ungefähr an Sozialversicherungen und oder Lohnsteuern zahlen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?