Welche Krankenversicherung hat ein Kind nach Tod des versicherten Elternteil´s?

5 Antworten

Für Deine Tochter wirst Du um eine zusätzliche Beitragszahlung nicht herumkommen - egal ob privat, oder gesetzlich versichert.

Da ich nicht weiß. ob Deine Tochter das 18. Lebensjahr schon erreicht hat, kann ich nur mutmaßen, dass eine Halbwaisenrente gezahlt wird, aus der der Versicherungsbeitrag zu zahlen wäre.

Hallo, sie kann freiwillig gegen Beitrag (170 EUR) in der GKV weiter versichert werden. (Wie Du übrigens seinerzeit auch.)

In der PKV dürfte der Preis ähnlich sein, ist aber mit einer Gesundheitsprüfung verbunden.

Viel Glück

Barmer

Hallo,

wenn sie jetzt in der gesetzlichen Krankenversicherung familienversichert über den leiblichen Vater ist, kann sie nach dessen Tofd auf jeden Fall in der gesetzlichen Krankenversicherung versichert bleiben.

Für eine genauere Antwort braucht man nähere Angaben:

  • Alter der Tochter? Schülerin? Studentin? War sie ihr ganzes Leben in der gesetzlichen Krankenversicherung?

  • Bezieht der leibliche Vater aktuell eine Rente der gesetzlichen Rentenversicherung? Wenn ja, werden die Krankenkassenbeiträge direkt von der Rente abgezogen? Wenn nein, hat er in seinem ganzen Leben mindestens 5 Jahre (=60 Monate) Beiträge in die gesetzliche Rentenversicherung einbezahlt?

Gruß

RHW

Erbe für den Lebenspartner des verschuldeten hauses.

Mein Lebensgefährte hat ein verschuldetes 2 Familienhaus, wir selbst wohnen im Erdgeschoss, oben vermietet. Seine erwachsenen Kinder lehnten nach dem Tod der in Scheidung lebenden Ehefrau meines Lebensgfährten jegliche Erbschaft ab. Die eine Tochter ist 100 % schwerbehindert, die Heimkosten werden vom Sozialamt bezahlt. Wenn mein Lebensgefährte sterben würde und es lediglich eine Lebensversicherung - die er für seinen laufenden Kredit - nicht fürs Haus- mit abschloss- , ich würde ca. 40.000.- € erhalten, wie könnte ich vorgehen, um nicht eine hohe Erbschaftssteuer zu zahlen ? Heiraten können wir nicht, da meine Witwenrente für mich lebensnotwendig ist. Meine eigene Rente ist auch nicht sehr hoch, obwohl ich bis zum 60. Lebensjahr , auch mit 5 Kindern , gearbeitet habe. Ich bin berufsunfähig, habe deshalb auch nicht die vollen 18 % Abzüge. Vielleicht gibts eine Lösung. Wenn wir beide ein selbst verfasstes Testament schreiben, ohne Notar, gilt das dann auch ?????

...zur Frage

Problem bei ArGe, Krankenversicherung und Mutterschutz

Ich habe ein großes Problem und hoffe Ihr könnt mir helfen.

Ich bin seit 1.10.12 arbeitslos und habe ein Beschäftigungsverbot seit 15.6.12 ( ein absolutes, mit jeder Tätigkeit, aber nicht Krank geschrieben) Habe mich auf mein Arbeitsamt arbeitslos gemeldet und mir ist dort gesagt worden das ich nicht vermittelbar bin und somit kin Arbeitslosengeld bekomme. Ich möchte mich doch an meine Krankenkasse wenden. Das habe ich gemacht, die sagt mir aber das ich nicht Krank bin sondern das es sich nur um das wohl der Mutter und dem Kind handelt, also schicken die mich wieder aufs Amt ! So, ziemlich großer Mist ! Von meiner Krankenkasse weiß ich, das wenn ich kein Arbeitslosengeld bekomme, fallen auch meine Krankengeldbezüge weg und ich falle aus der Krankenversicherung raus, LOGISCH ! SO.... Nun folgende Frage !

Ich und mein Partner überlegen ob wir uns auf schnellsten wege zusammen schreiben lassen (Heiraten) und Familienversichern! Nun habe ich aber das Problem, bekomme ich dann trotzdem Mutterschaftsgeld ( gehe am 17.10.12 in Mutterschutz ) und ist meine 4 jährige Tochter auch mit versichert, selbst wenn sie nicht das leibliche Kind von meinem Freund ist?

Vielen Dank im Voraus!

Achja, mein Vertrag war bis zum 30.9.12 befristet

...zur Frage

Leibrentenregelung?

Meine Mutter hat ihr Haus vor ca 16 Jahren meiner Schwester gegen Zahlung von einer kleinen Leibrente überschrieben. Sie wollte nicht alleine im Haus leben, da sie es alleine nicht mehr finanzieren konnte. Meine Schwester ist mit Mann und Kind in das Haus (unten) eingezogen, meine Mutter wohnt seitdem oben. Ca. vier Jahre später hat meine Schwester sich scheiden lassen, die gesamte untere Haushälfte samt Garten vermietet, ist in eine Wohnung gezogen und zahlt von diesen Mieteinnahmen, die ja nun an sie gehen, die kleine Leibrente an meine Mutter und die Miete, die für Ihre Wohnung anfällt. Meine Mutter wohnt weiter oben im Haus. Der Leibrentenvertrag liegt mir nicht vor. Nun wird meine Mutter langsam gebrechlicher und es stellt sich ja auch die Frage, wer für Kosten aufkommt, die anfallen, wenn meine Mutter Pflege benötigt oder schlimmer...eben alle weiteren Kosten, die für Kinder anfallen, wenn der Eltern alt werden. Ich habe leider kein Geld und mache mir nun doch etwas Sorgen, dass ich - obwohl praktisch ja enterbt, nun auch u.a. für diese Kosten aufkommen muss. Ich lebe allein- erziehend (ohne Unterhalt vom Kindsvater) mit meinem Sohn, der inzwischen eine Lehre angefangen hat in einer Mietwohnung und habe einen einigermaßen ordentlich bezahlten Job im Büro. Da meine Schwester vor kurzen, als meine Mutter krank war und es darum ging, wer sich um sie kümmert, sich dahingehend geäußert, dass es hierbei nicht um Erbschaftsangelegenheiten, sondern um die Pflege ihrer sowohl auch meiner Mutter ginge, scheint ihre Position klar. Auch wenn sie Nutznießerin des Hauses /Hauseigentümerin ist - ich also nichts von dem Haus bekommen werde, muss ich mich mit um die Pflege kümmern. Mir macht das alles Angst. Ich habe kaum Erspartes. Bin praktisch von meiner Mutter enterbt, werde aber, so wie es aussieht u.a. auch finanziell mit eintreten müssen, wenn es dazu kommt, obwohl meine Schwester nach dem Tod meiner Mutter das Haus verkaufen wird und im Gegensatz zu mir eine wohlhabende Frau ist? Wie gesagt, den Vertrag haben sie mir nie gezeigt.Was kann ich tun? (... außer mich erschießen....)

...zur Frage

Beitragsfrei während der Elternzeit?

Zusammenfassung:

Mein Mann ist privat versichert. Ich bin momentan in der Elternzeit und, da ich früher gearbeitet habe, beitragsfrei bei der gesetzlichen Krankenversicherung versichert.

Ich habe folgende Fragen:


Nach der Elternzeit - Wenn ich zu Haus bleibe (als „Hausfrau“), muss ich mich freiwillig versichern. Wenn ich wieder Schwanger werde, wer bezahlt die Krankenversicherung während der Elternzeit? Bin ich immer noch freiwillig versichert? Oder wieder beitragsfrei?


Wenn ich mich arbeitslos anmelde bin ich wieder pflichtversichert. Allerdings nur während ich das Arbeitslosengeld beziehe. Was passiert wenn ich während meiner Arbeitslosigkeit Schwanger werde? Wer bezahlt die Krankenversicherung während der Elternzeit?


Wenn ich Schwanger bin aber trotzdem eine Beschäftigung finde, allerdings das Kind während meiner Probezeit bekommen sollte, bin ich immer noch pflichtversichert (sprich beitragsfrei) während der Elternzeit?

Vielen Dank im Voraus!

...zur Frage

Kann Tochter (45) nach Tod des Vaters aus PKV in GKV wechseln? War mitversichert über seine Police!

Ein Vater (72) ist vor zwei Tagen gestorben. Der Vater war in der PKV und war seinerzeit Arzt. Die Tochter (45) und die Enkelin (12) sind über den Vater bzw. Opa in der PKV gewesen. Nun möchten diese in die GKV wechseln oder eine günstigere PKV. Geht das? Außerordentliches Kündigungsrecht in der PKV?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?