Sind dies gute Gründe um einer Mieterhöhung nicht zuzustimmen?

 - (Recht, Mietrecht, Miete)  - (Recht, Mietrecht, Miete)  - (Recht, Mietrecht, Miete)  - (Recht, Mietrecht, Miete)

4 Antworten

Sind dies gute Gründe um einer Mieterhöhung nicht zuzustimmen?

Nein: Mietmängel, ethnische Herkunft der übrigen Mieterparteien oder Erhaltungszustand des Gebäudes ändern nichts an der Wirksamkeit eines Mieterhöhungsverlangens der Wohnung nach Mietspreisspiegel.

Bautra ist als nachgewiesener Bevollmächtigter des Vermieters alleiniger Ansprechpartner in Mietvertragsangelegenheiten, mithin dieses Erhöhungsverlangens.

Um einer Zustimmungsklage zu entgehen, schickt man entweder postwendend seine Zustimmung ab oder überweist spätestens am 04.12. die auf 967,66 EUR angehobenen Mietzahlung :-O

G imager761

Hallo, ich würde der Mieterhöhung zustimmen (wenn die angeführten Fakten stimmen), gleichzeitig aber die konkreten Mängel (Heizungen, Schimmel, nicht die von Dir so empfundenen Asozialen) monieren, eine Frist setzen und für den Fall der Nichterledigung eine Mietminderung ankündigen. Dabei dürfte die Miete deutlich unter der bisherigen Miete liegen.

Die beiden Themen sollten jedoch nicht vermengt werden. Schreiben im Zweifel an beide Ansprechpartner.

Viel Glück

Barmer

Woher ich das weiß:
eigene Erfahrung

Ich teile die Antworten von barmer und imager761, insb. die klare Trennung zwischen Miet-Erhöhungsverlangen und Mietminderung wegen Mängeln. Allerdings möchte ich sie noch ergänzen.

Mietverträge sehen im allgemeinen eine Pflicht des Mieters vor, Mängel an der Mietsache unverzüglich anzumelden, ansonsten haften sie für eine weitere Verschlechterung der Mietsache. Dieser Aspekt könnte bei Dir relevant werden, aber ich kann keine Ferndiagnose machen. Daher solltest Du Mitglied in einem lokalen Mieterverein werden und dort Deine Probleme konkret besprechen.

Welche Gründe muss man anerkennen für eine Mieterhöhung bei laufendem Mietvertrag?

Soweit ich weiss, muss ein Vermieter jede Mieterhöhung in einem laufenden Mietvertrag begründen. Was sind Gründe, die man als Mieter also akzeptieren muss? Vergleichsmieten? Höhere Nebenkosten? Wie ist das bei Häusern, soweit ich weiß gibt es keinen Mietspiegel für Häuser, lediglich für Wohnungen?Wäre dankbar, wenn sich jemand auskennt.

...zur Frage

Wie lang hat man nach einer Mieterhöhung Schonfrist- wann darf frühestens wieder erhöht werden?

Mieterhöhung - welche Zeitabstände müssen mind. eingehalten werden?

...zur Frage

Wie oft darf die Miete erhöht werden?

Wir haben ein Schreiben unseres Vermieters bekommen, dass wir ab April mehr Miete bezahlen müssen. Und das, obwohl wir exakt vor 2 Jahren bereits eine Mieterhöhung hatten. Wie oft dürfen Vermieter eigentlich die Miete erhöhen, und um vielviel?

...zur Frage

Mieterhöhung auch wenn Vermieter schriftlich keine zugesichert hat?

Die Wohnung einer Freundin wurde am Anfang des Jahres von einen anderen Verwalter gekauft. In dem Informationsschreiben über den Verkauf wurde auch mitgeteilt, dass die Miete nicht erhöht wird und der neue Verwalter den Mietvertag übernimmt. Nach einem halben Jahr hat meine Freundin ein Schreiben bekommen, dass die Miete erhöht werden soll. Kann er das machen, obwohl ihr das Schreiben vorliegt, dass die Miete nicht erhöht wird?

...zur Frage

Muss man eine Mieterhöhung immer begründen oder reicht ein formloser Brief?

Reicht es dem Mieter mitzuteilen, daß sich die Miete in 3 Monaten um 20 Euro erhöhen wird, oder muss man das auch noch begründen? Der Mieter kann ja ausziehen, wenn es ihm nicht passt. Immerhin ist die Mieterhöhung rechtzeitig angesagt worden, oder nicht?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?