Schulden bei der Krankenkasse, Betrag zu viel?

Hallo,

ich stecke gerade in finanziellen Schwierigkeiten. Im Jahr 2015 nach Abschluss meiner Ausbildung hatte ich erstmal 6 Wochen Urlaub bei den Großeltern gemacht und dabei vergessen mich vorher arbeitslos / arbeitssuchend zu melden. Jetzt will das Hauptzollamt knapp 4000€ inklusive Zinsen und Mahnkosten für zwei Monatsbeiträge. Meinen Fehler sehe ich natürlich ein und bin bereit das abzuzahlen, aber dieser Betrag ist doch niemals gerechtfertigt, da ich in der Zeit gar kein Einkommen hatte, oder sehe ich das falsch?

Am Freitag bekam ich Post von der Bank, dass eine Pfändung vorliegt. Ich muss dazu sagen, dass ich in den letzten Wochen nicht zu Hause war und viel Post verpasst habe, damit auch die Vollstreckungsankündigung vom Hauptzollamt. Nach einem Anruf bei der Bank habe ich mein Konto in ein P-Konto umwandeln lassen, damit ich im Februar erstmal wenigstens die Miete und sonstige Kosten weiterhin Zahlen kann.

Leider brauche ich aber mein volles Einkommen um andere bestehende Ratenzahlungen fortführen zu können. Andernfalls drohen mir auch da wieder Vollstreckungen und das möchte ich nach Möglichkeit vermeiden.

Jetzt ist die Frage ob ich gegen die Vollstreckung, die bereits im Gange ist, noch irgendwie Widerspruch einlegen kann / sollte? Das Hauptzollamt wurde ja nur mit der Eintreibung der Schulden beauftragt. Was ich allerdings nicht verstehe ist das ich an das Hauptzollamt Geld zahlen muss, wenn ich denen nichts schulde. Schulden bestehen doch gegenüber der Krankenkasse. Wieso können die das überhaupt machen? Müsste das Hauptzollamt sich mit der Forderung nicht erstmal beim Amtsgericht melden, worauf ich einen gelben Brief bekommen würde auf den ich beim Amtsgericht Widerspruch einlegen kann?

Würde ein Anwalt mir helfen können? Und wie teuer sind Anwaltskosten im Schnitt bei solchen Fällen?

Tut mir leid wenn das so viele einzelne Fragen sind, ich hoffe Ihr könnt mir trotzdem ein Paar hilfreiche Tipps geben. Vielen lieben Dank schon mal!

...zur Frage

Das Hauptzollamt ist die Vollstreckungsbehörde.

Die Schulden hast Du woanders - das weisst Du ganz genau, wenn Du endlich Deine Post liest.

Genau steht es auch in der Abschrift der Pfändungsverfügung - die müsste in ein paar Tagen kommen.

Ausserdem hättest Du das bei der Bank einsehen können.

Recht viel machen wirst Du nicht können - sämtliche Termine hierzu hast Du ja sausen lassen.

Den Gläubiger wird es nicht interessieren, dass Du noch andere Schulden begleichen musst.

Wer zuerst kommt mahlt zuerst.

...zur Antwort

Es gibt keinen gewerblichen Steuerfreibetrag.

...zur Antwort

Steuerlich hat das in 2018 noch keine Auswirkung.

Ab 2019 seid Ihr jeweils alleinstehend.

...zur Antwort

Fragt man sowas nicht besser in Frankreich?

...zur Antwort

Es wird immer schlimmer

...zur Antwort

Weder noch - wer sagt denn, dass er Verlust macht?

Für ihn ist ein Gewinn von xxx Euro vielleicht nur "nebenbei", weil die Tanke viel mehr abwirft.

Ausserdem - er verkauft ja an der Tankstelle auch Zeitungen und ähnliches. Also krallt er für sich nur noch mehr gleiche Kunden.

...zur Antwort

Du bist einer von vielen tausend Arbeitnehmern mit zusätzlichem Minijob - was soll da anders sein als bei denen?

...zur Antwort

"Meine monatlichen Einnahmen, abgesehen von der Untermiete, sind 0 Euro" - sicher - man lebt von Luft und Liebe.

...zur Antwort

Wie oft (tausendmal?) wurde das denn hier schon beantwortet?

Wer kennt die Arbeitslage in dem betroffenen Finanzamt?

...zur Antwort

Mit sowas geht man in den Buchhandel.

...zur Antwort

Nein - das ist dessen Sache.

Du hast seinerzeit das bezahlt, was er von Dir haben wollte.

Ob da USt drin ist oder nicht, kann Dir egal sein.

...zur Antwort

Zwei Minijobs?

...zur Antwort

Es ist bedeutungslos, ob Dein Mann Holländer (wohl Niederländer) oder Klingone ist.

Massgebend ist, dass Ihr als Ehepaar in D wohnt und daher hier unbeschränkt steuerpflichtig seid.

Und jetzt wirds komisch - die Steuer wird in Holland gemacht - aber hier sollt Ihr Steuern zahlen.

Das musst Du erklären.

Und dann die Bescheide lesen (oder umgekehrt).

...zur Antwort

Dein Mann möchte also ins Grundbuch, in dem er schon steht - hä?

...zur Antwort

Sowas asked man aber nicht hier !!

...zur Antwort

" fundamental anderen Finanzierungskonzepten" - welche da wären?

...zur Antwort

Ich habe noch nie gehört, das eine EG Verwandte hat.

...zur Antwort