Davon abgesehen wäre ja auch noch spannend, ob ich die entstandenen Abzüge irgendwie wieder zurück bekommen kann.

Wenn die Steuerklasse nicht vorher repariert wird, dann ergibt sich spätestens mittels Deiner Einkommensteuererklärung 2019 die Korrektur.

...zur Antwort

Nicht das fehlende, sondern das nicht eingesetzte Eigenkapital ist das größere Problem! Im folgenden Artikel findest Du Finanzierungskosten für unterschiedliche Eigenkapitalquoten - auch für eine Nullquote. Dabei kommt es weniger auf das Nettoeinkommen an, sondern auf das Risiko der Bank:

https://www.test.de/Baufinanzierung-Eigenkapital-einsetzen-je-mehr-desto-besser-5483381-0/

Da kannst Du schön sehen, wie teuer es für die Gesamtfinanzierung wird, wenn Du die letzten x % Eigenkapital nicht einsetzt!

Wähle auch eine Finanzierung mit Sondertilgungsmöglichkeiten von mind. 5 %.

In dieser Situation sollte man auch nicht dem Fehler verfallen, eine 5- oder 10-jährige Sollzinsbindung zu wählen, weil diese billiger ist, sondern eher eine 20-jährige Bindungszeit. Wenn die Bauzinsen in 10+ Jahren immer noch niedrig sind, dann kann man das gesamte Darlehn nach § 489 Abs. 1 Ziff. 1 BGB kündigen und umfinanzieren, weil dann durch die eingetretene Darlehnstilgung auch die Eigenkapitalquote gestiegen ist und die Kreditkosten gesunken sind. Die Anschlussfinanzierung sollte dann bis zu letzten Rate eine Zinsfestschreibung haben.

Es gibt genügend Banken, die für Deine Finanzierungssituation und Eigenkapitallage auch Immobilienfinanzierungen anbieten.

...zur Antwort

... und wie ist heute der Stand der Dinge?

...zur Antwort
Sonderausgabenpauschbetrag von 36,-- EUR

Hast Du keine Sonderausgaben in Form von ansetzbaren Kranken- u. Pflegekassenbeiträgen?

...zur Antwort

In der heutigen Süddeutschen Zeitung steht unter Bauen & Wohnen ein Artikel über Doppelhaushälften, was tendenziell auch für Reiheneigenheime zutreffen kann:

https://www.sueddeutsche.de/geld/doppelhaeuser-wand-an-wand-1.4522155

...zur Antwort

Immobilienfinanzierung mit sehr wenig/ohne Eigenkapital?

Guten Tag Zusammen,

wir sind verheiratet, haben 2 Kinder. Ich, die Frau, bin voll berufstätig. Mein Mann, aufgrund der Kinder, nur Teilzeit-Beschäftigter.

Wir zahlen derzeit 800 € Kaltmiete für eine Wohnung, die alte Stromleitungen, alte Heizungen hat und nicht isoliert ist. Das Geld ist uns einfach zu schade, und somit haben wir uns mal die letzte Zeit auf dem Immobilienmarkt umgeschaut. Und Zack, da war es. Das perfekte Haus. In der selben Stadt. (Wir möchten aufgrund unseres Sohnes nicht in eine andere Stadt ziehen, da er sich schwer tut, Freunde zu finden und sich gerade erst so sehr an seine Freunde im Kindergarten gewöhnt hat)

Es handelt sich um ein 1-Familienhaus inkl. 1-Zi.-Einliegerwohnung, die im Fall eines Kaufes auch auf jeden Fall vermietet werden würde.

Zu unseren Verdiensten:

Ich verdiene derzeit 1750 € netto (Ab September 2019 2200 € netto), mein Mann 700 € netto + Kindergeld 410 € für beide Kids. = Einkommen von 2860 € monatlich.

Das Haus würde 345.000 € kosten + Nebenkosten ca. 30.000 € = 375.000 €.

Jetzt hängt es jedoch am Eigenkapital. Wir haben leider aufgrund des kurzfristigen Fundes unter 10.000 € Eigenkapital. Unsere Hausbank denkt nicht, dass es gehen wird.

Hatte jemand hier bereits solch eine Situation. Es gibt ja diese Vorfinanzierung.

Wir läuft diese denn ab, z. B. bei der Schwäbisch-Hall oder LBS? Welche Vor- und Nachteile hat diese Vorfinanzierung mit Bausparvertrag?

Gibt es Alternativen?

Vielen Dank vorab!

...zur Frage

... und wenn das Auto, der Kühlschrank, der Gefrierschrank kaputt geht und ersetzt werden muss???

.... oder Hausreparaturen anfallen und der Mieter b.a.w. nicht zahlt?

.... welche zusätzlichen (Mehr-/Minder)Kosten entstehen durch den Aus- und Umzug und wie werden diese Kosten gedeckt?

= Damit kannst Du Deinen finanziellen "Spielraum"(?) etwas besser und realistischer einschätzen.

Hier mehr zur "Vorfinanzierung", bei der Vieles zwecks Vertragsabschluss und Provisionserzielung schön geredet wird:
https://www.test.de/Immobilien-Riskante-Kombikredite-von-Schwaebisch-Hall-und-Wuestenrot-5055906-0/

Sprecht mal mit Euren Eltern, ob die Euch Geld für Euer Eigenkapital schenken können. Aber selbst wenn sie Euch € 30.000 schenken würden, bliebe die Finanzierung wegen der beiden niedrigen Nettoverdienste hoch riskant.

...zur Antwort
Übereits liquid first?

Was heißt das auf Deutsch?

Egal, natürlich ist die Kreditgenehmigung frei erfunden und für die € 840 wirst Du gar nichts bekommen, nicht einmal ein Dankeschön.

Liquid First bedeutet, dass nur Du zahlst. Lies bitte diese frühere Frage:

https://www.finanzfrage.net/frage/abzocke-durch-liquid-first-ag-zuerich

...zur Antwort

Das Lifo-Verfahren bringt bei c) genauso unvorhersehbare Ergebnisse wie das Fifo-Verfahren. Im Nachhinein ist man immer schlauer:-)

...zur Antwort
Ich habe eine Schufa auskunft wegen nichtabgabe der Vermögensauskunft.

Du meinst sicherlich nicht "auskunft", sondern "Eintrag".

Derartige Einträge sollen drei Jahre nach Entfall des negativen Eintragungsgrundes gelöscht werden. In Deinem Fall musst Du auf diesen Zeitpunkt noch etwas warten.

Lies bitte mal hier: https://www.finanzfrage.net/frage/wie-lange-dauert-es-einen-eintrag-im-schuldnerverzeichnis-loeschen-zu-lassen-

Manche Unterlagen sollte man eben nicht zu früh vernichten;-)

...zur Antwort

Hersteller-Leasing wird idR durch eine Tochter- oder Beteiligungsgesellschaft des Herstellers abgewickelt.

Bei operativen Leasing handelt es sich idR um einen nicht befristeten, mietähnlichen Vertrag, dessen Zahlungsraten beim Leasingnehmer als Aufwand verbucht wird. Der Leasinggegenstand bleibt beim Leasinggeber als Eigentum. Der Gegenstand ist ein marktgängiges Standardprodukt, kann also idR vom Hersteller bzw. Leasinggeber nach Vertragsende umgehend an einen anderen Interessenten weitervermietet oder -verkauft werden.

Beim Finanzierungsleasing ist die Gemengelage aufgrund steuerlicher Rahmenbedingungen ("Leasingerlasse") viel komplexer mit dem Ziel, das idR nutzermäßig maßgeschneiderte Leasinggut beim Leasinggeber zu bilanzieren und die Leasingraten beim Leasingnehmer als Aufwand zu verbuchen. Der Leasinggeber will (eigentlich) das Wirtschaftsgut nach Vertragsablauf nicht zurückhaben. Es verbleiben jedoch aus steuerlichen Gründen Restrisiken (z.B. Restlaufzeit, Wiederverwertung) beim Leasinggeber. Mehr Details auch unter https://de.wikipedia.org/wiki/Finanzierungsleasing . Der Leasinggeber ist hier häufig eine Finanzierungsgesellschaft, die mit dem Hersteller nicht kapitalmäßig verflochten ist.

...zur Antwort
zwei Häuser die sich auf dem selben Grundstück befinden ....
ohne das irgendwelche großen Kosten entstehen wie z.B. Steuern?

Steuern sind vielleicht noch die kleinere Kostenposition, z. B. die Mehrwertsteuer oder Amtsgebühren.

Zu einer ordentlichen Erbauseinandersetzung (siehe EnnoWarMal) gehört auch die Einigung über die Grundstücksaufteilung für das jeweilige Haus bzw. etwaige Zufahrtswege. Dazu braucht Ihr alle einen Notar und ein Vermessungsbüro. Deren beider Kosten sind höher als die Steuern.

Über die grundbuchliche Zuordnung der Onkel-Garage müsst Ihr Euch mal mit dem Notar unterhalten. Es macht evtl. wenig Sinn, hierfür eine eigene Grundstückszuordnung zu definieren. Das Nutzungsrecht der Onkel-Garage könnte vielleicht auch zeitlich begrenzt werden.

...zur Antwort
Der Vermieter darf das Geld bzw. Sparbuch nicht auf seinen Namen anlegen, sondern muss die Kaution von seinem übrigen Vermögen getrennt halten § 551 Abs 3 BGB.

Quelle: https://www.mietrechtslexikon.de/a1lexikon2/k1/kaution_neu.htm

Im vorliegenden Fall ist m. E. Dein Interesse durch die Unterkontoführung mit Deinem Namen und dem Hinweis Mietkaution ausreichend gewahrt.

...zur Antwort

Der Sohn ist offenbar der Mieter und muss demzufolge auch die Kündigung unterschreiben.

Du zahlst zwar die Miete, aber hast Du Dich im Mietvertrag auch dazu schriftlich verpflichtet und wurden Dir im Mietvertrag irgendwelche Rechte eingeräumt?

...zur Antwort

Diese Frage kannst Du nur durch Kenntnis der Statuten der Rentenversicherung Deiner verstorbenen Frau beantworten, da es darin idR verschiedene Anrechnungsregelungen für die Witwerrente im Verhältnis zu Deinen eigenen Pensionszahlungen gibt.

...zur Antwort

Wenn Du ab Oktober nichtselbständig arbeiten wirst, dann wird Dein Gehalt bzw. Lohn ganz normal mit der Monatstabelle lohnbesteuert. Auf diese Weise würde unterstellt, dass der/die Steuerpflichtige jeden Monat im Jahr 2019 - wie im Oktober - gearbeitet hätte und somit der Jahresgrundfreibetrag monatlich mit einem Zwölftel berücksichtigt würde. Bei Dir würden also zunächst 8 Zwölftel des Grundfreibetrages nicht berücksichtigt.

Durch die Abgabe Deiner Einkommensteuererklärung 2019 würde dieses Fehlen im Steuerbescheid 2019 korrigiert und - sofern nicht andere einkommensteuerliche Aspekte auftauchen - ein großer Teil der gezahlten Lohnsteuer, Kirchensteuer und Soli zurückerstattet.

...zur Antwort

Die Geschäftsstelle der State Bank of India in Frankfurt/Main kann Dir sicherlich zu Deiner Frage Auskunft geben:

State Bank of India, Mainzer Landstrasse 61, 60329 Frankfurt am Main, Tel: + 49-69-27237-0.

https://www.statebank-frankfurt.com/de/links.html

Die optisch hohen Zinssätze gelten für INR-Anlagen und bestimmt nicht für EUR. INR-Einlagen unterliegen allerdings einem Wechselkursrisiko, wenn man wieder zurück in EUR tauschen will. Da Du jedoch häufiger nach Indien fährst, ist das Wechselkursrisiko nicht so vorrangig, aber Du müßtest nur noch die Verknüpfung zwischen Deiner Kreditkartennutzung und Deinem dortigen Guthaben finden. Vielleicht kann Dir dabei die SBI auch behilflich sein.

...zur Antwort

Abgesehen von der Widersprüchlichkeit zwischen KfW-Darlehn und "freifinanziert" kann ich Dir diesen Link empfehlen:

http://www.solarstromerzeugung.de/finanzen/photovoltaik-steuer/

...zur Antwort

Beides ist sinnvoll.

Lies bitte auch:

http://www.immobilienkauftipps.de/wohnungskauf/immobilienkauf-bei-der-zwangsversteigerung

...zur Antwort