Ist er noch arbeitswillig und -fähig?

Er muss zunächst bei seinem Rentenversicherungsträger die Höhe seines bestehenden Rentenanspruch prüfen (lassen). Danach weiß er mehr.

...zur Antwort

Bei einer "normalen" Mietsituation zwischen Mieter und Erbengemeinschaft würde ich auch das gleiche Fazit ziehen.

Allerdings verbleibt die Frage, ob der Zähler damals auf Deinen (Mieter)Wunsch eingebaut wurde. Wenn ja, dann musst Du die Wohnung in den ursprünglichen Zustand zurücksetzen, also ohne Zähler.

Die andere Frage bleibt, was mit der Wohnung geplant ist. Soll der neue Mieter auch Strom beziehen können und separat abrechnen können? Hierzu schreibst Du leider nichts.

...zur Antwort

Der Sachverhalt wurde schon mal hier mit Dir diskutiert:

https://www.finanzfrage.net/frage/geld-in-eine-gmbh-investieren

Was meinst du mit verbuchen und bei wem?

Du könntest Dein gezahltes Geld bei Deiner Vorgehensweise auch gleich "abschreiben".

...zur Antwort

Wieso wurde sein Altersteilzeitgehalt nicht normal lohnbesteuert? Was veranlasst Dich zu dieser Aussage, ohne auch noch die jeweilige Lohnsteuerklasse und Einkommenshöhen zu nennen?

Die gesetzliche Rente wird ohne Lohnsteuereinbehalt ausgezahlt. Vielleicht könnte man durch eine optimale Lohnsteuerklassenwahl eine hohe Einkommensteuernachzahlung vermeiden.

...zur Antwort
oder?

Nein.

...zur Antwort

Viel Einkommensteuer zu zahlen ist doch eine feine Sache, denn dann ist das Einkommen höher als bei einem niedrigeren Einkommen und Du hast mehr in der Tasche.

Dein Brutto ist zwar einkommensteuerpflichtig, aber ehe es ans Steuerzahlen geht, gibt es noch diverse steuerliche Abzüge, z. B. der Werbungskostenpauschbetrag von € 1.000/Jahr; damit sinkt Brutto auf € 4.760, was als Einkünfte aus unselbständer Arbeit wirklich steuerlich relevant würde.

Bei einer selbständigen Tätigkeit gibt es auch ein Bruttoeinkommen minus Aufwendungen, gleich Einkünfte aus selbständiger Tätigkeit.

Von der Summe der Einkünfte werden noch die Sonderausgaben abgezogen, z. B. für Kranken-/Pflegeversicherung etc. Beim letztlich zu versteuernden Einkommen gibt es einen Grundfreibetrag von € 9.000 (für 2018), ehe es mit Steuern zahlen los geht.

Nicht in die Steuerberechnung wird der echte Minijob mit max. € 450/Monat einbezogen. Aber wieviel Deiner Freizeit musst Du da opfern; lohnt sich das dann noch?

Und nicht Vergessen: Deine Steuererklärung wird komplizierter und langwieriger, wenn Du statt des Minijobs eine sog. selbständige Tätigkeit ausübst. Es spielt möglicherweise noch die Umsatz- u./o Gewerbesteuer eine Rolle und Du kannst Haftungsprobleme bekommen. Suche eine Beratungsstelle auf, um diese Aspekte zu verstehen und Dir das böse Erwachen zu ersparen.

Lies bitte mal in diesem Ratgeber:

https://www.verbraucherzentrale.nrw/buecher-und-ebooks/nebenberuflich-selbststaendig

...zur Antwort

In der Regel erhält der Geschädigte aus der Versicherung die Auszahlung. Um welche Versicherung geht es?

...zur Antwort

Nicht wenn Du verheiratet bist.

Allerdings ist das Elterngeldbezugsrecht schon recht komplex und daher bitte ich Dich Details z. B. hier nachzulesen:

https://www.test.de/Elterngeld-5172440-0/

insb. das Kapitel "Kranken­versicherung bei Eltern­geldbe­zug"

...zur Antwort

Banken Score und Hypotheken Score sowie Baufinanzierung?

Hallo Alle,

wir beabsichtigen eine Baufinanzierung bald zu beantragen.

Ich haben gerade meinen Schufa-Auskunft geholt.

Es steht:

Basisscore: 97,15%

Banken: 9770

Genossenschaftsbanken: 9650

Sparkasse: 9599

Nur positiven Informationen

Ich möchte gerne fragen, sind sie gut genug für eine Baufinanzierung? Es geht um eine 100% Finanzierung (300.000 EUR Darlehenssumme), Kaufnebenkosten wird aus EK gezahlt. Nettoeinkommen mit meiner Frau zusammen ca. 6.500 EUR netto pro Monate. Wir beiden sind 42 Jahre alt und haben vier Kinder. Meine Frau ist Beamtin und ich bin Angestellter. Wir möchten gerne ein Darlehen mit anfänglich 2% Tilgung und jährliche 5% Sondertilgung für 10 oder 15 Jahre haben.

 

Ich möchte gerne mal frage:

1)     Es gibt noch einen Hypotheken Score, welche in Schufa-Auskunft nicht ersichtlich ist. Hat der Hypotheken Score positiven Korrelation mit den anderen Banken Score? Kann ich davon ausgehen, dass der Hypotheken Score auch einigermaßen gut ist?

2)     Warum gibt es so stark Unterschied zwischen den Scores von Banken und Genossenschaftsbanken und Sparkasse? Ich habe mit Genossenschaftsbanken noch nie zu tun gehabt, mit Sparkasse nur wenig, bis auf einen Direktbank Konto.

3)     Kreditanfrage ist geplant an Postbank, Deutsche Bank oder ING DIBA. Denkt ihr, mit obigen Information, können wir auf einen positiven Bescheid von der Banken erwarten?

Vielen Dank und viele Grüße

Pieter  

...zur Frage
mit obigen Information, können wir auf einen positiven Bescheid von der Banken erwarten?

Nein, die obigen Informationen reichen nicht.

Ich sehe sogar einen Widerspruch, wenn Du von einem Nettoeinkommen von € 6.500/Monat (was ja sehr gut klingt) aber nur von einem Eigenkapital in Höhe der Kaufnebenkosten schreibst. Natürlich wird die Bank interessieren, warum das Eigenkapital nicht höher ist und warum vom Nettoeinkommen so wenig übrig bleibt.

Hier wird es sehr "unscharf":

Wir möchten gerne ein Darlehen mit anfänglich 2% Tilgung und jährliche 5% Sondertilgung für 10 oder 15 Jahre haben.

Diese Bedingungen erfüllen beliebig viele Darlehen, wobei allerdings die genannte Tilgungsquote (zu) niedrig ist und nicht ausreicht, um das Darlehn innerhalb von 10 oder 15 Jahren zurückzuzahlen.

Angesichts Deiner 100 %-Finanzierung dürfte der Festzinssatz zwischen 2 und 2,5 % p.a. liegen. Guck mal in meiner beigefügten Tabelle nach, wie hoch Deine anfängliche Tilgungsquote dann sein müsste:

Ob die genannten Banken für Dich bzw. Euch die richtigen Partner sind, ist schwer zu sagen, weil es noch sehr viele Varianten und Mitwettbewerber gibt. Vielleicht fragt Ihr alternativ mal bei einem Baufinanzierungsvermittler nach. Schau einfach mal in ein aktuelles Heft von Finanztest, welche Vermittler dort in Frage kommen könnten oder hier: https://www.test.de/Baufinanzierung-Hypothekenzinsen-im-Vergleich-1691781-0/ (kostenpflichtig).

...zur Antwort

Nein.

Parke irgendwo kostenlos und nutze die Verbindungen des ÖPNV oder eine Fahrgemeinschaft (Parkgebühren teilen!).

...zur Antwort

Viel Mühe hast Du Dir mit der Fragestellung und dem fehlenden Sachverhalt ja nicht gegeben. Die bisherigen Antworten passen aber sehr gut dazu (auch um Dich auf die Schüppe zu nehmen).

Wenn Du das vorhandene Gebäude abreissen, und ein neues Wirtschaftsgut erstellen und verkaufen willst, dann liegen zwischen Anschaffung des (nicht selbstgenutzten) Wirtschaftsgutes (oder -güter) und Veräußerung weniger als 10 Jahre. Der Gewinn ist dann ganz normal einkommensteuerpflichtig ("Anlage SO Sonstige Einkünfte") .

...zur Antwort

Wenn Du das Wort Rechnungswesen durch Bilanz ersetzt, dann machen die Vermögensebenen einen einfachen, klaren Sinn:

Sie zeigen die Liquiditätsnähe bzw. -ferne der jeweiligen Vermögensposition an. Anlagevermögen = schlecht liquidierbar, Umlaufvermögen = (hoffentlich) besser liquidierbar, Kasse + Bankguthaben = sofort liquide.

...zur Antwort

Weder noch werden die € 400 abgezogen, sondern die € 400 werden dem Bruttoverdienst zugerechnet und damit mit dem persönlichen Grenzsteuersatz (strenggenommen mit dem Differenzsteuersatz) belastet. Wie hoch dieser Grenzsteuersatz ist kann man nur bei Kenntnis der zu versteuernden Einkommens sagen und dann hilft ein Blick in diese Zeichnung:

Die obere blaue Kurve zeigt den Verlauf des Grenzsteuersatzes für Verheiratete (Zusammenveranlagte) im Jahr 2017. Der obere rote Punkt zeigt beim zu versteuernden Jahreseinkommen von € 50.000 einen Grenzsteuersatz von ca. 29 %.

Beim überwiesenen Nettogehalt sind dann - im gezeigten Beispielsfall - bereits die Warm-/Nebenkosten von € 165 und der geldwerte Vorteil von € 116 (= € 400 x 29 %) abgezogen worden.

...zur Antwort

Tom muss zahlen, denn er hat ein Lastschriftmandat erteilt und kann es nicht erfüllen.

Hat Tom das Lastschriftmandat nicht erteilt, dann kann er der Abbuchung - befristet - widersprechen.

Mehr zum Sepa-Lastschriftverfahren unter
https://www.finanztip.de/girokonto/sepa-lastschrift/

...zur Antwort
Ob Erdwärme, Luft oder Wasser, wäre mir da eigentlich fast egal,

Es würde mich wundern, wenn Dir als Primärenergie alle drei Arten so einfach in ausreichender Menge für die Beheizung Deines nicht näher definierten Ein- bzw. Mehrfamilienhauses zur Verfügung stehen würden.

Einen groben Überblick kannst Du hier bekommen:

https://www.kroeckel.de/html/warmepumpen.html

PS.: Deine Frage passt nicht in dieses Forum.

...zur Antwort
dazu kommt noch das es noch nicht einmal auf mein konto zu sehen ist aber bei meinen Kumpel schon verbucht wurde.

Ja, so ist das und geht nicht anders, es sei denn, Kumpel gibt Dir Bargeld.

Und die 24 Stunden sind noch nicht vorbei! Guck doch noch mal heute auf Dein Konto und melde Dich bitte mit der Uhrzeit von Deinem Geldeingang.

...zur Antwort

Vermutlich bekommst Du keinen Ärger mit dem Finanzamt. Aber das Finanzamt wird Dir voraussichtlich diese Werbungskosten (sprich "AfA") mangels Gewinnerzielungsabsicht nicht anerkennen. Du ärgerst Dich dann, nicht das Finanzamt.

...zur Antwort