Neue Schulden in Insolvenz - ist das strafbar?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Du wirst wohl Deine Forderungen nicht bezahlt bekommen, aber Du kannst ihm das Insolvenzverfahren verderben.

Bei solchen Fällen fehlt mir leider das Verständnis.tür den Gläubiger.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist schon absurd, was der Fragesteller behauptet und hier versucht anzudichten.

Wodurch sollte der Insolvente Mieter denn eine Straftat begangen haben? Durch nicht Einhalten einer Ratenzahlung, oder das er die Ratenzahlung eingegangen ist und wusste er könne nicht zahlen? Letzteres kann ja nicht sein, da er ja insolvent ist. Was dem Vermieter ja auch bekannt ist. Die Vereinbarung das dann der komplette Betrag fällig wird, hatte doch nur den Sinn, diesen Betrag in das Insolvenzverfahren einfließen zu lassen.

Das sind ja keine neuen Schulden, wie behauptet, sondern alt-Schulden, die sicherlich zur Insolvenz angemeldet sind. Aber das war Sache des Vermieters. Der Insolvente Mieter war ja in einer aussichtslosen Lage und hat anfangs Ratenzahlungen geleistet und so die Forderungen getilgt, vermutlich damit er die Wohnung behält. Das ist grundsätzlich anzuerkennen. Das er dann vermutlich nach Auszug nicht weiter zahlt war abzusehen.

Es ist nicht zu verstehen, warum in D viele Gläubiger versuchen nach einemPrivat-Insolvenzverfahren die Restschuldbefreiung zu blockieren, indem sie der Restschuldbefreiung nicht zustimmen. Sie haben davon nix. Verhindert wird dadurch auch nix. Oder hoffen die auf eine Erbschaft nach 29 Jahren?

Die Annahme, das viele Menschen dies ausnutzen ist weit hergeholt. Mietnomaden fallen meist nicht darunter. Viel Menschen sind auch schuldlos an Ihrer finanziellen Situation durch Krankheit, verlorene Arbeit, Haftung für ex Ehepartner etc.

Zumal das deutsche Insolvenzgesetz das schlechteste (aus Sicht der Schuldner) und teuerste und am längsten dauernde innerhalb der EU ist und klar den Gläubigern Vorteile verschafft. Eine Bestrafung für ausgefallene Forderungen, nicht erfolgte Zahlungen ist in D nicht vorgesehen. Sicher ist das bitter wenn man sein Geld nicht bekommt. Aber das ist in D häufig mit eingepreist, besonders bei Mieten.

Es werden ja auch von kriminellen die Gesetze ausgenutzt um Forderungen zu titulieren und dann einzutreiben. Inkassounternehmen versuchen z. B. regelmäßig Forderungen zu stellen die verjährt sind. Außerdem wird ein zweites mal versucht Schuldner abzuschöpfen durch Gebühren. Es werden regelmäßig Forderungen für Zinsen gestellt die verjährt sind.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von claedy
27.07.2017, 18:32

absurd ist das mann so was verteidigt.

er ist Okt.2015 im insolvenz gegangen Nov 2016 mietet er eine Wohnung mit 110m² top Renoviert was 900 Euro 
im Monat kostet,für sich uns seine Ehefrau .

40m² hätten vollkommen gereicht wenn mann so arm ist.

Zahlt die erste 3 miete Zahlt die Kaution nicht danach im April 2017 zieht er aus nach fristlose kündigung durch Anwalt.Sein dicke BMW stand immer vor dem Haus im 6 Monate machte er 3 mal Urlaub und sein Fernseher im Wohnzimmer war mindestens 5000 Euro wert.

Natürlich ist der vermieter das a...o weil er das Geld haben will was ihm zusteht.

ich nenne das Betrug weill er schon wusste das er die Miete nicht Bezahlen kann ,und das mann ihm nichts nehmen kann weill er insolvent als er bei uns kamm.

 

Das ist der dritte in leztes 18 Monat.

eine ex Mieter das ich auch gekündigt habe geht für 5000 Euro im insolvenz. Für 3 Handy abo , ein Fitness abo usw. Nicht weill er nicht zu fressen hatte.

Eine andere verlässt fluchtartig die Wohnung,hinterlässt 5500 Euro Miet ,Anwalts und Nebenkosten schulden und eine verwüstete Wohnung wo die Renovierung 10.000 Euro gekostet hat.

Miete hat er nicht zahlen können aber jeden Tag 2 Kiste Bier im haus geschleppt und die wände waren so Gelb vom Tabak das die Renovierungsfirma 3 mal streichen muste mit rauchfeste Farbe. 3-4 Mal im Jahr war er im Urlaub.5 Jahre hat er bei uns gewohnt aber wenn mann den Schaden ansieht dan waren 3,5 Jahre Gratis.

ich habe verständnis wenn mann eine im insolvenz geht weil er 1 milion pleite gemacht hatt nach 20 Jahre arbeit in seine Firma und er versucht danach vernünftig zu sei mit neue Schulden  aber leute die für 5000 , 7 Handy abo ,Teuere Elektro sache und Urlaubs im insolvenz gehen kann ich nicht verstehen. So was ehört bestraft.

und was soll ich machen? muß mein Rate Bezahlen . soll ich auch im insolvenz gehen ?weill ich meine Schulden nicht bezahlen kann dann von Hartz IV Leben.

0

Hallo,

als Vermieter kannst nach Lage der Dinge damit rechnen, dass du die Mietschulden höchstwahrscheinlich abschreiben kannst.

Denn in der 6- jährigen Wohlverhaltensperiode muss der Schuldner für die gesamte Dauer den pfändbaren Teil seines Einkommens an einen Treuhänder abtreten. Nach Ablauf der Wohlverhaltensperiode kann es sein, dass das Gericht (falls die alten Gläubiger nicht widersprechen / siehe Link unten) dem Schuldner auf Antrag sogar die restlichen Schulden erlässt.

Entweder schreibst du die Mietrückstände von vornherein ab oder versuchst mittels Mahnbescheid und anschließenden Vollstreckungsbescheid irgendwann doch noch zu deinem Geld zu kommen.

(Der Vollstreckungsbescheid verhindert, dass die Mietforderungen verjähren, du könntest dann 30 Jahre lang die Zwangsvollstreckung betreiben.)

Du könntest im Prinzip sogar einen gewissen Einfluss auf das Ganze nehmen. ;-)

https://www.ra-franzke.de/beratung/verbraucherinsolvenz/faq/neue-schulden

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von claedy
26.07.2017, 21:59

Wohlverhalten heißt meine meinung nach mann soll keine Schulden mehr machen oder?

0
Kommentar von Juergen010
26.07.2017, 22:20

Wie immer von Dir: Sehr informativer Link! ;-)

2

Strafbar ist das alleine noch nicht. Aber das Inso ist geplatzt. 

Das würde ich dem Amtsgericht persönlich mitteilen.

Strafbar macht er sich evtl., wenn trotz seiner Zahlungsunfähigkeit    n e u e   Schulden macht.    

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von claedy
26.07.2017, 20:18

er ist und war Zahlungsunfähig als er der Mietvertrag unterschrieben hat.

0

Was möchtest Du wissen?