Ja das scheint ja ein klassischer Fall von Identitäts-Missbrauch zu sein. Da hat sich jemand anderes mit Deinem Namen und E-Mail-Adresse angemeldet und bezahlt jetzt mit dem paypal Konto Konto.

Ich würde das erst mal ignorieren, bis gerichtlicher Mahnbescheid kommt. Da must Du auf jeden Fall widersprechen.

...zur Antwort

Der Arbeitgeber meint also der Tarifvertrag würde nicht gelten? Wie kommt er darauf?

Dann müste der Tarifvertrag ja eine entsprechende Klausel enthalten, das die Tarif-Urlaub nur gewährt würde, wenn man ein volles Jahr arbeitet. Glaube ich nicht, das das drin steht.

...zur Antwort

Die Frage kann man nicht verstehen. Du bist ja schließlich beim Notar gewesen und hast unterschrieben. Also weist Du auch wo der Notar war. Wenn man jetzt den Namen nicht mehr weis, fährt man dort hin und schaut welcher Notar unter der Anschrift ist.

...zur Antwort

Natürlich must Du den Vertrag behalten und nicht dem Arbeitgeber aushändigen.

Was er will ist klar, er will keine Sozialversicherung für die Tage zahlen, die Du dort beschäftigt warst.

...zur Antwort

Bei welchem Programm? Bei Elster gibt es keine Datenübernahme aus Vorjahr.

Bei anderen Programmen schon, allerdings nur aus Vorjahr. Du must also 2017 anfangen.

Daten von 2019 auf 2018 zu übertragen wird also scheitern.

...zur Antwort

Ich denke mal Deine Schilderung hier ist nicht ganz korrekt. Es wird einen notariellen Vertrag geben und es wird eine Auflassung eingetragen sein. Der Käufer wird nicht gezahlt haben und will die Auflassung nicht zurücknehmen, weil er ja dann die Notarkosten zahlen muss.

Das sind so die üblichen Trixereien, wie man Immobilien/Grundstücke parkt, ohne einen Euro aufzuwenden. Da ist in der Regel der Notar mit im Boot, bei der Trixerei. Da hat Euch der Notar verarscht. Ist der Notar damals von Euch gewählt worden oder vom Käufer? Vermutlich vom Käufer.

Also in jedem Fall anderen Notar beauftragen mit der Sache.

...zur Antwort

Erben bei Schulden?

Hallo Leute vielen Dank bei den Antworten der 1. Frage von mir.

Nun habe ich aber eine viel dringendere Frage. Die mir Existenzangst macht. Nun da ich nun weiß das ich Erbe habe ich Angst davor. Weil:

Also, vor vielen Jahren habe ich großen Mist gebaut aus dem ein Schaden entstanden ist. Der Schaden beläuft sich auf ca. 70000€. Der Gerichtsvollzieher war diesbezüglich schon öfters da und hat die eidesstattliche Versicherung genommen. So alle 8 Jahre kommt er damit. Das letzte Mal ist ca. 7 Jahre her. Das Erbe ist von meinen Großeltern.

Es war noch keine Testamentseröffnug. Konto mit Bargeld gibt es weiß nicht wieviel. Dann gibt es das Haus mit Grundstück wo sie gelebt haben. Und ein Auto. Das Grundstück mit Haus ist das komplette Eigentum von ihnen gewesen. Nun denke ich das wenn das Erbe kommt das Erbe gepfändet wird.

Da ich dazu noch ALG II Bezieher bin sagt das Arbeitsamt das ich von dem Erbe leben muß. Hat man mir gesagt und habe ich auch oft gelesen. Wenn es mir gepfändet wird und das wird dann auch belegt habe ich nix mehr zum Leben und kann keine Miete zahlen. Wird das ALG II dann weiter bezahlt oder....... Ich weiß einfach nicht weiter. Weiß jemand wie bei der Konstellation verfahren wird? Gab es schon mal so einen Fall den jemand von euch kennt und weiß wie da verfahren wurde?

Ich bin über jede Antwort von euch sehr sehr dankbar.

Kann ich da auch unter Umständen das Erbe ausschlagen um meine Existenz nicht zu verlieren?

Bin psychisch krank und gehe 2 Stunden am Tag arbeiten für ca. 400€ im Monat, was beim Arbeitsamt voll gemeldet ist und angerechnet wird. Dadurch habe ich einen niedrigeren Geldbezug vom Amt was ich gut finde. Da bekommt der Staat was zurück. Bekomme ja vom Staat auch Hilfe. LG

Vielen Dank schon mal für eure Antworten

...zur Frage

Es war ja noch keine Testamentseröffnung. Also wenn du jetzt Insolvenz anmeldest und die Verfahrenseröffnung vor der Testamentseröffnung ist, kannst Du die Hälfte vom Erbe behalten und nur die verbleibenden 50% zur Tilgung der Forderungen einsetzen. Bei den Schulden 70.000 sollte klar sein, das Zinsen größtenteils verjährt sind. Dennoch wollen Gläubiger meistens Zinsen geltend machen für den gesamten Zeitraum, was ja die Forderung in astronomisch Höhe treibt. Die Immobilie ist ja wesentlich mehr Wert. Wenn die also verkauft wird, bleibt ein Rest von dem Du einige Jahr leben kannst.

...zur Antwort

Solange nicht geheiratet wird, bekommt man die Witwenrente weiter lebenslang. Nach heirat kann man Abfindung der Witwenrente beantragen, weil ja ein neuer Rentenanspruch erworben wird. Höhe der Abfindung 24 Monatszahlungen.

...zur Antwort

Ja genauso wünscht man sich heute Lehrer. Könnte MBarak sein in Fuck you Göte6. Nicht jedes Wort auf die Goldwaage legen. Klar darf er filmen, Ihr filmt doch auch. Das beruht doch eher auf Gegenseitigkeit. Zumindest hat er Eure Aufmerksamkeit erweckt.

Wenn er nochmal solche Witze macht, sagt Ihm er solle Schauspielschule besuchen, wenn er MBarak nachmachen will.

Wenn er das mit dem Zauberstab nochmal sagt, biete ihm an das als hashtag zu verbreiten, wie die #metoo. Dann bleibt ihm das im Halse stecken und Du hast die Lacher auf Deiner Seite.

...zur Antwort

"In den Beschluss ist entschieden, dass er den Kind bei der Mutter abholen soll und bei der Mutter abgeben soll."

und das willst Du jetzt nachträglich einseitig ändern? Kannst ja mal überlegen, wie Du das dem Richter erklären willst. Nur weil er unangemeldet kommt musstest Du die Polizei rufen? Vielleicht konnte er sich ja nicht anmelden, weil Du das nicht wolltest.

Er hat das Recht alle 6 Wochen den Sohn zu sehen. Ob er sich dazu und wie bei Dir anmelden muss ist nicht gerichtlich entschieden worden. Wenn er Deinen Wohnort nicht kennt kann er sein Besuchsrecht nicht warnehmen und wird Dich verklagen und wird hoffentlich Recht bekommen.

...zur Antwort

Und in vielen Supermärkten. Bei Edeka mit 10€ Mindes-Einkauf. Einige haben 20€ Mindes-Einkauf. Bei Marktkauf stehen auch Automaten und bei Real.

Auf der Webside kann man sehen wo die Automaten stehen..

...zur Antwort

Die Werkstätten haben für solche Fälle eine Versicherung. Diese Versicherung bieten meist die Teilelieferanten an, damit sie ihre Teile überhaupt los werden.

Freund von mir hat eine KFZ-Werkstatt. Der hat solch eine Versicherung. Was glaubst Du wie hoch der Schaden bei einem VW VR6 Motor dann ist. 5stellig und die Werkstatt wäre ruiniert.

...zur Antwort

Wenn es ein Vertragshändler war, da wird doch keine Liefertermin bei Bestellung zugesagt. Der Hersteller nimmt doch den Vertrag erst an und bestätigt dann die voraussichtliche Lieferwoche. Aber auch das ist ja unverbindlich. Erst nach 6 Wochen Überscheitung tritt z. B. bei VW Verzug ein.

Deine Zusicherung war sicherlich nur mündlich. Das ist für Dich eine hervorragende Verhandlungsposition.

...zur Antwort

Hast Du eigendlich die Drittanbieter Sperre beim Handy drin?

Dann hat das keinen Bestand die Verifizierung per SMS. Klar wenn man diese Sperre nicht hat, kann man mit Handy Verträge schließen. Egal ob es jetzt irgendwelche Abos oder Kreditkarten-Verträge sind, spielt nur eine untergeordnete Rolle.

Ob Du es warst oder jemand anderes der Zugriff auf Dein Handy hat spielt dann keine Rolle. Du must haften dafür. Viele Menschen haben ja keine Pin im Handy drin, das ist dann schon fahrlässig.

...zur Antwort

Betriebskostenrückerstattung - wer zahlt? Auszug des Ehepartners?

Hallo,

eine etwas verzwickte Situation. Mein Freund ist damals mit seiner Ex verheiratet gewesen. Beide hatten eine gemeinsame Wohnung mit gemeinsamen Mietvertrag. Er zog nach der Trennung aus (die Verwaltung wurde per Email informiert, der Vertrag wurde NICHT gekündigt, sondern erst gemeinschaftlich gekündigt, als sie auch auszog). Nun steht eine Nachzahlung von nicht mal 50 Euro an. Grundsätzlich wahrscheinlich klar: Mein Freund kann aufgrund der mangelnden Kündigung ebenso "belangt" werden wie sie, das sieht auch jeder ein. Nun allerdings das Problem:

Die Verwaltung schrieb die Ex an, diese hat die Rechnung + Mahnungen ignoriert bis am Ende ein Anwalt + Amtsgericht eingeschaltet wurde (bis zu dem Zeitpunkt wusste mein Freund überhaupt nichts von irgendwelchen Schulden die gezahlt werden sollen, das hätte er dann - in den sauren Apfel beißend - getan um höhere Kosten zu vermeiden. Er hat davon nur erfahren, weil sie ihm, nachdem das Amtsgericht eingeschaltet wurde, eine Nachricht gesendet hat). Die Schreiben vom Amtsgericht kommen in zwei Briefen (an sie und an ihn) aber jeweils nur an IHRE Adresse, da sie die Adresse von ihm nicht wissen. Nun hat sie auf den Brief "unbekannt verzogen" vermerkt und an das Amtsgericht zurückgesendet.

Sie ist in der Insolvenz und ruht sich darauf aus. Nun ist schon der zweite Brief vom Amtsgericht gekommen, die sie ihm abfotografiert hat.

Die Verwaltung, die damals nur SIE angeschrieben hat, ist allerdings die selbe Verwaltung in der mein Freund und ich jetzt gemeinsam wohnen (die ist dazu auch noch echt klein, die wissen über jeden Kinderwagen Bescheid der irgendwo im Haus steht). Das heißt, sie wissen wo er wohnt - allerdings haben sie ihm zu keinem Zeitpunkt Bescheid gesagt, das dort irgendwelche Forderungen bestehen.

Wie sieht es nun aus? Muss er zahlen obwohl er nie einen Brief bekommen hat? Es geht nicht um die urpsrüngliche Forderung (die will er zahlen), sondern um die Mahnungen und Anwaltskosten etc. für die er ja nun definitiv nichts kann, da er nichts von einer Forderung wusste und die Verwaltung die Chance hatte ihn zu informieren (sie hatten Adresse, Email und ich meine sogar auch Handynummer) und sie mutwillig die Mahnungen etc. ignoriert hat aufgrund ihrer Insolvenz?

Vielen Dank für eure Hilfe!

...zur Frage

Viel Geschreibsel um Dinge die unwichtig sind.

Beide haben gesamtschuldnerisch den Mietvertrag unterschrieben. Forderungen brauchen nicht gegenüber beiden geltend gemacht werden. Sondern einer von Beiden muss zahlen. Wenn einer in Insolvenz ist muss dann der andere zahlen. So einfach ist das.

Das ist bei gesamtschuldnerisch so, sollte aber vor Unterschrift klar sein.

Mahnungs und Anwaltskosten würde ich nicht zahlen, wenn die Adresse bekannt war.

Also sofort die 50€ zahlen. Den rest sollen die sich einklagen.

Es ist ja keine Zahlungsaufforderung an die neue Adresse gekommen.

Wichtig ist der Zeitpunkt der Ummeldung.

...zur Antwort

Ist die Betreuung denn durch Gericht nach Ablauf der 5 Jahre aufgehoben worden oder früher unter Einwilligungsvorbehalt des Betreuers?

In letzterem Fall muss natürlich alles in rechtlich einwandfreier Form bei der Bank vorliegen. Einfache Kopieen dürften da nicht reichen. Der Betreuer muss das gegenüber der Bank bestätigen und die gerichtliche Aufhebung muss auch als Original vorliegen.

Also alle mitnehmen und zur Bank gehen und besprechen. Wenn was fehlt nachreichen.

...zur Antwort

Ist halt die Frage, ob das ein selbst gebauter Wintergarten ist, oder ein eher teures Ding. In letzterem Fall kann man den verkaufen, weil teuer. Dann hast Du jemanden der den auch abbaut. In der Regel braucht man dafür keine Genehmigungen, das ist aber unterschiedlich weil Baurecht Landes-Recht ist. Bauamt anrufen und fragen.

Die Kosten für Abriss und Entsorgung solltest Du bei einem Abriss-Unternehmen anfragen. Oder falls es in Eigenleistung geschehen soll bei örtlichen Container Diensten. Bauschutt-Entsorgung ist teuer. Was also aus Holz ist und zu Brennholz gemacht werden könnte verringert die Menge. Das muss heute alles getrennt werden. Glas, Steine, Holz, Metall, Isoliermaterial.

...zur Antwort

Dir ist klar warum Deine Eltern Du keinen Moped-Führerschein erlauben?

Freund von mir hat das seinem Sohn erlaubt. 1 Jahr später Unfall und tot. Liegt seit 5 Jahren auf dem Friedhof. Er war nicht schuld. Der Autofahrer der ihn übersehen hat wurde verurteilt.

Gerade bei Mofas Leichtkrafträdern, Mopeds führen Unfälle vielfach sofort zu tödlichen Verletzungen. Besser warten und PKW-Führerschein mit 17 machen oder mit 16 falls möglich begleitet fahren.

...zur Antwort

Es ist halt so, das dein Anwalt die Rücknahme durchgesetzt hat, vermutlich außergerichtlich. Da ist halt die Frage, warum er dann nicht die Anwaltskosten eingefordert hat. Ein Urteil hätte ja die Erstattung der Anwaltskosten enthalten. Davon ist auszugehen.

Klar die Anwälte knicken dann ein, weil Du ja zahlungsverpflichtest bist, gegenüber Deinem Anwalt. Dehnen ist das egal, von wem sie das Geld bekommen.

...zur Antwort