Ist doch eine tolle Sache. Dann kann ich ja jederzeit mit einem simplen Foto, das ich vor die Linse halte bezahlen und ferner ist sichergestellt das das Foto auf jeden Fall in China auf Servern gespeichert ist.

...zur Antwort

Wie und wo hat er denn die 60db tagsüber gemessen? Die 60db müssen unter dem nächsten Fenster in 3m Höhe außen gemessen werden. 60db gelten auch für reine Wohngebiete. Jedes Motorrad das vorbei fährt ist lauter.

Klar Polizei würde ich beim nächsten mal anrufen, wenn er wieder klingelt. Weil er ja gedroht hat das anders zu regeln.

...zur Antwort

Kann sein. Ich hatte das hier auch in meinem Wohngebiet, das die Käufer verpflichtet wurden innerhalb von 2 Jahren zu Bauen. Eine Käuferin, meine Nachbarin, hat weiterverkauft. Die neuen Eigentümer (Schwiegersohn und Tochter) hatten dann wieder 2 Jahre Zeit zu bauen. Generell aufgehoben ist der Bauzwang dann sicherlich nicht, nur die Frist startet neu. Die hatte die Post von der Gemeinde als Verkäuferin schon im Hause, wg Rückgabe.

...zur Antwort

Wenn der IV Bescheid weis, ist das gut so. Du kannst 50% behalten. Die andere Hälfte stehen den Gläubigern zu. Der IV wird auf Dich zu kommen.

...zur Antwort

Wenn die Schulden bezahlt worden sind gibt es keine Restschuldbefreiung mehr.

Wie es jetzt weitergeht solltest Du den Insolvenzverwalter fragen. Es geht dann nur noch um die Verfahrenskosten und die Kosten für den IV.

Wäre es nicht möglich gewesen 30% der Schulden+ Verfahrenskosten + IV innerhalb von 3 Jahren zu zahlen? Dann hättest Du bereits nach 3 Jahren die Restschuldbefreiung bekommen können.

Oder ist der Grund der, das das Verfahren nach dem alten Gesetz eröffnet wurde?

Und daran denken, die Herausgabe der Schuldtitel zu fordern. Nicht vergessen das ist wichtig.

...zur Antwort

Ja das Gefühl habe ich auch öfters. Allerdings ist mir gerade bei Steuer-Fragen auch aufgefallen, das häufig nicht auf Fallstricke hingewiesen wird. Ich meine, das gezielt keine umfassenden Antworten gegeben werden. Weil man sich gefälligst einen Steuer-Berater nehmen soll.

Beispiel ob was etwas absetzen kann oder nicht wird positiv beantwortet ohne eine Deckellung des Betrages zu erwähnen und etwas zu weiteren Bedingungen auszuführen.

...zur Antwort
  1. Als Fahrradfahrer
  2. Als Fussgänger
  3. Als Immobilienbesitzer
...zur Antwort

Jau genauso wie Du das gemacht hast habe ich das mit Tagesgeld gemacht. Klar es geht, aber irgendwann ist man überall bekannt und halt kein Neukunde mehr. Dann muss man zu anderen Mitteln greifen. Also Banken empfehlen und Prämie kassieren oder alles mit Namen der Frau machen.

Aber es gibt ja auch noch die Vermittler Zinspilot Weltsparen und wie sie alle heißen.

Haben aber einige Nachteile, als da wären:

Sehr späte Ausstellung der Zinssteuerbescheinigung als Download am 31.03.

Häufig Angebot drin für Banken in Ländern wo gesetzliche Änderungen anstehen, die nachteilig sind (Estland Zinsabschlagsteuer wird nicht in D erstattet).

Angebote von Banken in Ländern, die Austreten aus der EU bzw. es zumindest wollen.

Das Geld ist schon mal 3-5 Tage unterwegs, taucht dann nirgens auf und ob es verzinst wird an diesen Tagen ist fraglich.

Hat aber auch Vorteile:

Die Einlagensicherung gilt ja pro Land innerhalb er EU. Bei Aufteilung ist es so sicherer als in einem Land, besonders in Ländern außerhalb des Euro Raumes (GB, Schweden).

...zur Antwort

Man fragt sich was so etwas soll? Die Tochter ist dann Eigentümer und darf Steuern und Versicherung und Instandsetzung zahlen. Ihr wollt freiwillig auch größere Instandsetzungen zahlen und dafür Kredit aufnehmen.

Ob Ihr das dürft, die Frage stellt sich nicht. Vielmehr die Frage ob Ihr einen Kredit bekommt und zu welchen Konditionen.

Die Tochter kann man nur bedauern. Sie hat ein Objekt an der Backe, das Kosten verursacht und keinen absehbaren Nutzen davon. Ob Ihr später einmal in der Lage seit, größere Reperaturen zu zahlen ist fraglich. Besonders wenn später mal eine Heimaufenthalt oder Krankheit da sind. Dann bestimmen andere über Eure Finanzen und das Haus wird vermietet zur Kostendeckung bei Pflegeheim-Aufenthalt. Jetzt einen Kredit aufzunehmen um an Geld zu kommen und den Gegenwert zu verschenken wird kaum eine Bank mitmachen.

Ich würde solch eine Vereinbarung ablehnen. Wohnrecht allenfalls gerade wg. der evt. anstehenden Heimkosten. Zumal wenn in Immobilen nichts investiert wird Jahrzehnte lang der Wert und die Verkaufs-Möglichkeiten schnell abnehmen. So etwas wird dann vielfach nach 30 Jahren versteigert für ein Appel und Ei.

...zur Antwort

Wieso? Das ist doch gut so! Wiel der Betrag doch gedeckelt ist auf 6000€ pro Jahr.

Wenn Du also einen Teil 2018 absetzen kannst und einen weiteren Teil 2019 das hat das nur Vorteile.

...zur Antwort

Also wenn ich jemandem Geld geliehen hätte und derjenige würde es nicht zurückzahlen. Dann würde ich auch andere vor Deiner Finanziellen Situation warnen. Du brauchst Dich darüber nicht zu beklagen, das ist normal so.

Wenn Du Dir Geld bei einer Bank geliehen hättest und mit der Rückzahlung im Verzug wärst, hättest Du ja auch einen entsprechenden Schufa-Eintrag und könntest keine Wohnung mehr anmieten, keinen Handy Vertrag mehr abschließen.

Eine Verschwiegenheitspflicht für Gläubiger gibt es nicht.

...zur Antwort

Wenn das Konto tatsächlich auf Deinen Namen läuft und Dein Mann keine Vollmacht darüber hat wird die Pfändung ins leere laufen. Dann wäre ein P-Konto unnötig.

Wohin auf welches Konto werden denn die Leistungen bezahlt? Hat Dein Mann noch ein eigenes Konto?

"Es wird wohl auf eine Insolvenz hinauslaufen." Da würde ich bei der Schuldnerberatung mal genau nachfragen, ob Schulden aus Krankenkassenbeiträgen und Säumniszuschläge auch Restschuld-Befreit werden.

Hier noch eine Info:

"Seit dem 1. August 2013 ist das am 14. Juni 2013 verabschiedete “Gesetz zur Beseitigung sozialer Überforderung bei Beitragsschulden in der Krankenversicherung” rechtskräftig.

Nach diesem Gesetz müssen Schulden der Nachversicherungszeit erlassen werden. Wenn man sich also erst 2011 zur Krankenversicherung gemeldet hat, werden die Beiträge von 2007 bis 2011 erlassen – sofern man keine Dienstleistungen der Krankenkassen in Anspruch genommen hat. Dies gilt sowohl für die freiwillige Mitgliedschaft in einer gesetzlichen Krankenkasse (GKV) als auch für die Krankenkassenbeiträge zur privaten Krankenversicherung (PKV). Die Beitragsschulden aus der Zeit, die vor der Meldung bei der Krankenkasse entstanden sind, werden erlassen!"

Wenn es sich also um solche Alt-Schulden handelt, werden die normalerweise erlassen.

...zur Antwort

Klar wenn Ihr Euch darauf einlasst, müst Ihr die Renovierungen und den Teppichboden selbst tragen. Die Frage ist allerdings, ob das günstiger ist. Ich denke nicht. 4 Kaltmieten stellen ja den Betrag x dar. Alles von Handwerkern renovieren lassen kostet sicherlich einen 5stelligen Betrag und es dauert sicherlich 2 Monate. In den 2 Monaten kann niemand darin wohnen und der Strom und Heizung muss auch bezahlt werden. Insofern ist die Frist von 4 Monaten zu kurz. Ich würde da verhandeln und 6-12 Monate ansetzen.

Die vage Andeutung von einem späterem Kauf bedeutet ja nicht viel. Solange nicht konkret Summen festgelegt werden. Nicht das Ihr jetzt alles schön renoviert und die Summe für das Haus dann astronomisch ist. Man muss also konkret die Kaufsumme und Zeitpunkt vereinbaren. Aber auch dann ist es nur ein unverbindlicher Vorvertrag.

Besser für den Fall des nicht Kaufes eine Erstattung der Kosten vereinbaren. Dann ist der Eigentümer auch im Zwang zu verkaufen oder zu erstatten.

Und schön alle Belege aufheben.

...zur Antwort

Und jetzt möchtest Du das die Steuer Dir künfig alle Fahrten in D finanziert?
Das wird wohl nix werden. 30c je einfachen km von der Haustür bis zur Firma, mehr ist nicht drin. Also ca. 48 Wochen x 4 Tage = 192 Fahrten maximal x kmx 0,30€.

Auf was für Ideen manche Menschen kommen... Da ist Taxi fahren oder fliegen billiger.

...zur Antwort

Da ja bereits 4 Monate vergangen sind, ohne das das Gericht tätig wurde, würde ich mal schriftlich bei Gericht nach dem Stand des Verfahrens anfragen und wann mit einer Restschuldbefreiung zu rechnen ist. Nicht das da noch irgend etwas an Unterlagen fehlt und Du ewig wartest....

...zur Antwort

Immobilienkauf/verkauf, nicht verheiratet?

Mir gehört eine Immobilie (alleine), gekauft, bezahlt, keine Grundschuld eingetragen, Tilgung an Eltern (Teil der Altersvorsorge).
Baujahr 1992, gekauft vor 10 Jahren. Meiner Freundin gefällt es hier nicht und mir geht der Platz auf dem Grundstück langsam aus.
Da ich gesellschaftender Geschäftsführer mit einem Partner bin und die Verträge ausnahmslos "Gütertrennung" nennen, ist es natürlich so, dass "meins bleibt meins".
Danach Hauskauf:
Es ist mehr Geld nötig, das kann ich mit meinen Eltern klären (für die es eine höhere Altersrente von mir bedeutet).
Wir haben ein Kind (1 Jahr), meine Freundin war vorher im Einzelhandel und sie bekommt noch Elterngeld Plus (bis Nov 2019).
Da bei mir als Selbständigen die Kinderbetreuung nicht möglich ist, wäre das ihr Part. Mit Kind ist natürlich ein Vollzeitjob nur schwierig und selbst dann stellt sich die Frage nach der finanziellen Leistungsfähigkeit bei einem Hauskauf. Heiraten wir und machen Steuerklasse 3 und 5 macht Arbeiten bei ihr noch weniger sinn.
Kurz gesagt, ich WILL die Immobilie alleine kaufen und bezahlen. Selbst WENN eine Trennung/Scheidung kommen könnte, wäre mein Dach über dem Kopf durch Gütertrennung ja sicher.
Sehe ich das Richtig?
Weiter sehe ich das als meine Aufgabe ihr zu verdeutlichen, dass arbeiten für Sie in Zukunft wenig Sinn macht. Kinderbetreuung vs. ein paar Stunden arbeiten (zu wenig Geld) und später bei Steuerklasse 5 kann sie besser beim Kind sein als für ein paar Kröten arbeiten zu gehen.
Wie verhält sich das beim Notar und dem Grundbucheintrag?
Ich WILL das alleine machen, Gütertrennung ist mir durch andere Verträge vorgeschrieben... natürlich kann sie sagen "ich spiele da so nicht mit"... dann ist eben Schluss...
Nur weil wir da zu zweit sitzen und sie sagt "ich will auch mal unterschreiben" kann das doch nicht so einfach zugelassen werden oder?

...zur Frage

Solange wie Ihr nicht verheiratet seit, stellt sich die Frage des Güterstandes ja nicht. Jeder wirtschaftet ja für sich. Natürlich kann jeder kaufen und auch bezahlen was er will.

Der Königsweg wäre nach dem Hauskauf heiraten mit gesetzlichem Güterstand oder Gütertrennung. Aber das kostet grob gerechnet mehr als 5000€ beim Notar, die Gütertrennung. Da Du dann ja das Haus mit in die Ehe gebracht hast, bleibt es ja Deins und zählt nicht zum Zugewinn/Verlust. Ratsam ist eine Inventarliste/Vermögensliste zu erstellen und von beiden zu unterschreiben bei Eheschließung. Dann kann es später keinen Streit darum geben, wer was mit in die Ehe gebracht hat und welche Schulden oder Vermögen hatte zu Beginn.

Dann kann es allenfalls Streit um die Wertsteigerung und Investitionen in die Immoblilie gehen, die während der Ehe getätigt wurden. Bzw. um Schulden die während der Ehe entstanden sind.

...zur Antwort

"Die Rechnung schickt der Lieferant und informiert den Käufer, dass doch bitte an Klarna mit folgenden Überweisungsdetails .... zu zahlen ist."

Das ist leider nicht immer so und funktioniert leider nicht immer. Wird aber durchgehend behauptet, das man eine Rechnung erhalten hat.

...zur Antwort

Klarna ist ein dubioser Bezahldienst aus Schweden. Die senden keine Rechnungen an Schuldner, sondern verkaufen die Forderungen sofort weiter und machen damit offensichtlich ihr Geschäft. Zahlen per Überweisung aber nur den reinen Rechnungsbetrag, wenn man eine E-Mail-Mahnung erhalten hat.

Mit dubiosen Inkasso-Firmen sollte man wie folgt verfahren:

  1. Feststellen wo die Ihre Erlaubnis bekommen haben, bei welchem Gericht.
  2. Danach Fax an das Gericht mit Schilderung der unberechtigten Forderung und Ankündigung sämtlichen Schriftwechsel als Kopie an das Gericht zu senden.
  3. Danach sämtlichen Schriftwechsel als Kopie per Fax an das Gericht.

Die Inkassofirmen erhalten die Erlaubnis vom zuständigen Gericht und eine solche Erlaubnis kann auch entzogen werden.

...zur Antwort

Ich würde das ablehnen mit Hinweis auf Datenschutz. Schließlich sollen ja persönliche Dinge besprochen werden. Wenn dies im Vorfeld negativ entschieden wird, würde ich den Termin wahrnehmen. Wenn man dann bei der Firma ins Büro gebeten wird, würde ich der Begleitung den Zutritt nicht erlauben. Ist die Begleitung trotzdem beim Gespräch anwesend, würde ich ein Handy raus holen und das Gespräch aufzeichnen und alle Anwesenden um Erlaubniß fragen wg. Beweissicherung. Wird dies abgelehnt, würde ich den Raum verlassen.

...zur Antwort

Ja genau so wird es vielfach gemacht. Vor allem mit Rumänien. Die Leute leben dann pro Forma in irgendwelchen Wohnungen in D mit Landsleuten zusammen.

...zur Antwort