Zuerst sollte Dir klar sein, das Pfändungen nicht nur in das Eigentum des Schuldners, sondern auch in desser Verfügungs-Bereich zielen. Du hattest Kontovollmacht, konntest also über dieses Konto verfügen. Das ist nicht mehr gegeben. Deshalb können aktuell keine Pfändungen vorgenommen werden. Da es das Konto Deines Mannes ist, sollte der sich darum kümmern. Normalerweise läuft das ins leere. Aber es könnte trotzdem sein, das das Konto eingefroren wird und ihr tagelang kein Geld abheben könnt. Das einfachste und billigste ist, das der Mann zur Bank geht und sich dort eine Auskunft einholt und das ganze mal besprochen wird. Dafür sollte man sich aber einen Termin geben lassen. Schalter-Mitarbeiter können das sicherlich nicht.

Klar die Gläubiger sind nicht ganz auf dem neuesten Stand, deshalb das ganze. Sich jetzt einfach zurücklehnen würde ich auch nicht machen. Wenn Rechtschutzversicherung vorhanden, den Vorgang umgehend melden, falls dann doch noch ein Anwalt beauftragt werden muss vom Mann.

...zur Antwort

Natürlich gibt es privat Banken, wo man nur an Geschäften von sehr reichen Personen interessiert ist. Wenn da jemand hin geht und ein Giro-Konto mit mittlerem Einkommen eröffnen will, werden die ihm ein immens teures Kontoführungsmodell anbieten. Ebenso gibt es von allen großen Banken Niederlassungen in den Großstädten, die nur Premium Kunden vorbehalten sind. Beispiel Commerzbank gegenüber der Oper in Hannover. Da kommt kein normaler Kunde rein.

Dies aber ein am Erscheinungsbild an der Werbung fest zu machen ist falsch, es sei denn man glaubt wirklich das BMW nur Autos an Leute verkaufen will, die Freude am Fahren haben.

...zur Antwort

Deine von Dir abgeschlossene private Arbeitslosenversicherung kennen wir nicht.

Da Du aber von der Qualifikationsgruppe 3 schreibst, stellt sich mir die Frage ob es wirklich eine private Arbeitslosenversicherung ist oder ob es die freiwillige Arbeitslosenversicherung im Sinne des SGB ist. Quali-Gruppe 3 ist doch für höherwertige Berufsausbildung -Meister, etc. Nur Berufsausbildung ist doch 2 wenn ich mich recht erinnere. Das sind doch die Regellungen im Sinne SGB.

Nach diese Quali-Gruppen wird das ALG1 festgelegt. Anspruch müstest Du ja mehr als 1 Jahr haben, wenn Du über 55 (maximal 2 Jahre) bist.

Sicherlich kannst Du Dich jederzeit bei der Arb-Agentur arbeitslos melden, ab dem Termin wird dann auf Antrag gezahlt. Also nicht am 1.2 arbeitslos melden sondern am 31.1. Dann zahlt die Arb-Argentur auch noch Rentenversicherung für den Monat Januar ein! Das zählt dann bei der Rente so, wie ein voller Monat.

Offensichtlich musst Du ja Deine Selbstständigkeit wg. häufiger Fehlzeiten aufgeben, nicht aus gesundheitlichen Gründen und kannst in Deinem Beruf arbeiten.

...zur Antwort

Zeimlich unscharf was Du das schreibst. Nur zwischen den Zeilen kann man lesen, das Dir die Wohnung gehört und die Mutter noch darin wohnt.

Klar der Niesbrauch hat den Vorteil, wenn die Mutter ins Heim kommt, kann die Wohnung vermietet werden. Das ist der Königsweg. So hat die Mutter vorgesorgt, das Du Eigentümer der Wohnung bist und bleibst, sie aber solange sie lebt den Nutzen hat. Somit kann die Wohnung auch schlecht verkauft werden, wenn den Rente nicht für die Heimkosten reicht und Du evt. dafür mit aufkommen must. Aber dann kann die Wohnung vermietet werden. Die Miete steht dann der Mutter zu.

Wenn es jetzt also nur um die Kosten für eine neue Heizung geht, sollte man die vielleicht finanzieren. Warum zahlst Du denn die neue Heizung nicht oder bemühst Dich um eine Finanzierung dafür? Es ist ja Dein Eigentum. Klar Du kannst die Wohnung ja nicht nutzen oder vermieten derzeit.

Das ganze löschen/ändern und verkaufen der Wohnung kostet vermutlich einen vierstelligen Betrag beim Notar und führt zur Geldverbrennung und Du bekommst den Kaufpreis. Aber die Mutter muss ja mit zum Notar und zustimmen. Der Notar wird sich bedanken.

Wenn dann nur noch Wohnrecht eingetragen ist, kannst Du für die Heimkosten aufkommen, der Neffe nicht. Der zieht ein oder vermietet und kommt vor lachen nicht in den Schlaf.

...zur Antwort

Du das habe ich auch versucht raus zu kriegen. Hatte bei Alcatel gearbeitet. Alcatel hat ja mit Lucent funsioniert und wurde dann von Nokia übernommen.

Meine Recherchen haben ergeben, das die Stelle in München ist. Nach einem Anruf beim dortigen Empfang, habe ich einen Namen und E-Mail Adresse bekommen. Von dort wurde aber nicht geantwortet, verlief im Sande.

Ein weiterer Weg wäre die IGM. Da hatte ich Kontakt.

Es ist so, das die Firmen die Plichten vielfach an externe Stellen übertragen haben und deshalb nicht antworten. Man findet ja entsprechende Websides, die damit werben, die Verpflichtungen aus Betriebsrenten zu übernehmen im Zuge von Fusionen Firmen-Übernahmen. Das ist wohl ein lukratives Geschäftsmodell.

...zur Antwort

Wieso das denn? Warum sollten alle 3 das Erbe ausschlagen? So etwas macht man doch nur wenn absehbar ist, das das Erbe überschuldet ist oder wenn es unüberschaubar ist und man ahnt schlimmes. Hinzu kommt das man immer noch ein Nachlassinsolvenzverfahren eröffnen kann, wenn sich alles nicht auf die schnelle klären lässt.

Das Testament ist gültig. Wenn jetzt ein Erbe, der Pflichtteilsberechtigt ist diesen legitimen Pflichtteil fordert, müssen sich die 2 übrigen Erben damit auseinander setzen. Der Plichtteil ist doch 50% des gesetzlichen Erbteils und es muss eingeklagt werden und es kann nur Geld gefordert werden. Sofort geht da gar nix. Außerdem werden alle Zahlungen in den vergangenen 10 Jahren angerechnet.

Also klären:

Ist das Erbe überschuldet?

Hat der Erbe, der sofort seinen Pflichtteil fordert, eine Rechtsschutzversicherung die für die Kosten einsteht ?

Können die übrigen 2 Erben diesen Pflichtteil in Geld zahlen?

Welche Steuern (EST) fallen bei dem Erben an, der sofort seinen Pflichtteil fordert? Es ist ja so, das das nicht verwandte und nicht adoptierte Kind nur 20000 frei hat.

...zur Antwort

Also noch einmal für Dummies:

Man geht auf der Webside ins Impressum markiert die Anschrift incls. Strasse, Stockwerk, Ort PLZ,

rechte Maus Taste kopieren und lässt das bei google fallen (einfügen).

So kann man sofort sehen welche Firmen noch unter der Adresse tätig sind und ob es sich um einen Miet-Komplex handet und ob dort jemand ist, der Briefkästen vermietet. Seriöse Banken mieten sich nicht in Bürogebäude ein, wo 20-50 andere auch drin sind.

Besonderes Augenmerk auf Telefon-Nr. legen. Wenn die ähnlich sind, dann sind Ruf-Umleitungen aktiv und wirklich Appartments angemietet. Wenn die völlig anders sind, dann sind es eher reine Briefkästen und die Telefone stehen mit Sicherheit nicht dort.

In diesem Fall lassen sich sofort 3 verschiedene Finanzfirmen finden, wovon eine bereits einen Link in dieses Forum hat. Eine sogar eine Verbraucherschutzwarnung.

Googeln sollte man immer. Man kann auch noch google earth bemühen, um zu sehen ob es die Adresse auch wirklich gibt oder ob da erst ein Baukrahn steht. Das gab es auch schon in Zürich.

...zur Antwort

Ja klar das ist so, aber nicht neu.

Die Leute machen halt keine vernünftige EST und werden dann geschätzt. Die Leistungen werden natürlich auch geschätzt und immer hoch geschätzt, natürlich weil das FA Druck ausübt damit EST gemacht wird.

Das dieses Vorgehen für die Steuer-Opfer schlecht ausgeht ist doch klar.

Aber vielleicht ist der Horizont für solche Sendungen auch überschritten. Gerade bei RTL2 ist der Horizont ja schnell erreicht. Zumal solche Sendungen ja auch nicht billig sind im Gegensatz zu anderen Trash-Produktionen.

Und was soll denn kulante Regelungen bedeuten? Die Lobby Organisation des Privatfernsehens soll auf Politiker einwirken, die Steuergesetze in diesem Punkt zu ändern? Da muss dann schon eine 7-stellige Parteispende an eine kleine Partei kommen, vom Nazi Profiteur, damit sowas passiert. Siehe MWST Senkung für Hotel-Dienstleistungen.

...zur Antwort

Verbraucherzentralen falls in der Nähe.

Oder selbst prügen. Als erstes prüfen ob Zählerstände Zähler-Nr. stimmen.

Wo sind große Abweichungen beim Verbrauch und daraus resultierenden Summen?

Viele Stomanbieter erhöhen die Grundgebühr /Grundpreis massiv. Ich hatte das. Grundpreis pro Monat von 8,95€ auf 25€. Habe deshalb gewechselt.

...zur Antwort

In der Frage werden mehrere Dinge miteinander vermischt.

Die Hauptfrage mit der 10Jahres Frist betrifft steuerliche Dinge.

Ob und wann verkauft werden darf ergibt sich aus Auflagen im Notarvertrag, die aber derzeit erfüllt sind durch den tot der Oma. Steuerlich ist ein Verkauf nicht verboten.

Die steuerlichen Dinge bzg. Verkaufserlösen aus Wertsteigerung bei Immobilien sind ja klar umrissen.

  1. selbst darin Wohnen mindestens die letzten 3 Jahre innerhalb 10 Jahren. Dann fallen voraussichtlich keine Steuern an.
  2. muss überhaupt eine Wertsteigerung vorhanden sein. Wenn also unter 130.000 verkauft wird ist das Thema vom Tisch.

zu Frage 2:

Die Ehefrau die ja nicht Eigentümerin zahlt also gemeinsam mit Ihrem Mann, warum?

Das wird sicherlich ein Streitpunkt bei einer Scheidung werden. Eigentlich wird der Zugewinn ja geteilt, bei gemeinsamen Immobilien. Aber Eigentümer ist der Mann allein, somit steht das nicht an.

...zur Antwort

Der Verkauf des Hauses war ja am Anfang der Ehe, somit dürfte die Wertsteigerung innerhalb der Ehe ja nur gering ausfallen.

Nein. Da kann nur ein kleiner geringer Betrag zum tragen kommen, wenn überhaupt.

Zum Verständnis: Der Betrag aus dem Hausverkauf, bzw. das Haus wurde ja in die Ehe mit eingebracht. Das wird nicht aufgeteilt, weil es ja nicht erwirtschaftet wurde.

Auch Die Hälfte die Du bezahlt hast wird nicht aufgeteilt. Nur die Wertsteigerung wird aufgeteilt bzw. die Schulden falls vorhanden.

...zur Antwort

"Was für einen Sinn hat es für mich den sofort abzuschreiben (GWG) anstatt Ihn über 3 Jahre (gemäß AfA) linear abzuschreiben."

Das der Gewinn in diesem Steuerjahr gemindert wird um 750€.

"bekomme ich die Vorsteuer dann anteilig zurück oder sofort?"

ja wenn Umsatzsteuer gezahlt wird, Umsatzsteuerpflicht besteht.

"oder sofort"

hängt halt davon ab, ob man Monatszahler/Quartalszahler/Jahreszahler ist.

Günstigenfalls kann man das mit der Vorauszahlung am 10. des Folge-Monats verrechnen.

...zur Antwort

So da haben wir es also wieder mal. 2 korrekt Antworten von 2 Experten die der Laie nicht versteht. Würde er sie verstehen, würde sich die Frage nicht stellen.

Was heist das jetzt: "Die Vorsteuer ist nun zu deinen Gunsten zu korrigieren, also abziehbar"

Der Fragesteller muss Inventur machen und den Bestand nach EK-Preisen bewerten. Die Steuer (kann ja unterschiedlich sein), die er darauf gezahlt hat, lt. EK Rechnungen, bucht er als Vorsteuer am 1.1.19 ein. Wird also von der Vorauszahlung am 10.1.19 abgezogen.

Autsch wir haben den 11.1.19! Das müste schon gelaufen sein. Also kommt das zum 10.2.19 zum tragen.

...zur Antwort

Klar da geht jemand auf Dummenfang.

Der spekuliert darauf das Du nicht klagst. Dann braucht er nur abzuwarten und kann nach Deinem tot vom Erben noch einmal die Tilgung verlangen. Er braucht nur lange genug warten. Es ist ja keine Verjährung gegeben. Die Grundschuld bleibt auch in 100 Jahren bestehen. Wenn der Erbe dann die Zahlungen nicht nachweisen kann, bekommt er sein Geld 2x.

Ganz klar Sache für Anwalt. Aber vielleicht weis er auch nur nicht Bescheid. Biete ihm doch mal an die Kosten für die Austragung zu übernehmen.

...zur Antwort

Man muss alle nebenberuflichen Tätigkeiten dem Arbeitnehmer melden, die aus Arbeit Einkommen generieren. Nebentätigkeiten die keine Arbeit sind müssen nicht angezeigt werden. Wenn man sich mit einer Photovoltaik Anlage oder einer Windkraftanlage selbstständig macht oder man mehrere Wohnungen vermietet oder etwas verpachtet oder sich als Autor selbständig macht Bücher schreibt, ist das nicht meldeplichtig.

...zur Antwort

Ich würde mal bei der Bank anklopfen, bei der der Vater Kunde war, ob die nicht eine Immobilien-Abteilung haben die das machen können.

Aber Achtung einige haben da komische Dinge in den Verträgen/AGB stehen:

Ich hatte mal eine Volksbank, die hatte drin stehen, das ich für die Maklerprovision aufkommen muss, wenn der Käufer nicht zahlt. Telefonische Rückfragen zu dem Thema führten zu keiner Klärung. Da habe ich erst mal geschluckt und einen anderen Makler gesucht.

Bei freien Maklern sollte man renommierte Makler nehmen die seit Jahrzehnten im Geschäft sind. Keine Makler beauftragen, die zu (Franchise)Ketten gehören oder erst weniger als 5 Jahre am Markt sind.

Kaufpreis vom Makler beurteilen lassen und 20-50k draufschlagen für Verhandlungsspielraum, wenn ernsthaftes Interesse besteht von Käuferseite.

Sobald wie möglich anbieten lassen und nicht betonen das es schnell gehen soll. Dann machen die einen Notverkauf daraus und die Hütte wird verscherbelt für wenig Geld. Man muss für einen Immobilien-Verkauf Zeit mitbringen. So was dauert Jahre, nicht Monate.

Ich würde mir intern ein Ziel setzen, bis wann die Immobilie verkauft werden soll, sagen wir mal 6 Monate. Solange auch Maklervertrag laufen lassen. Wenn dann innerhalb der 6 Monate kein vernünftiger Verkaufspreis erzielt werden kann, umschwenken auf Notverkauf und mit Preis runter gehen und anderen Makler beauftragen.

Eine Immobilie selbst zu verkaufen, ist nicht ratsam und meistens nicht erfolgreich.

...zur Antwort

Ist mir 2013 ähnlich ergangen. Man bekommt als Selbstständiger keine Rente und keinerlei Unterstüzungen von nirgenswo und ist völlig aus sich selbst gestellt. Deine Frau kann Dich einstellen für 801€/Monat. Dann geht einiges. Ansonsten versuchen GDB 40 zu bekommen. Der kann dann auf GDB 50 angelichen werden. Dann kann man unter Bedingungen vorzeitig in Rente ohne Abzüge wenn das entsprechende Alter erreicht ist. Die Regelung ist aber etwas komplizierter, als ich hier erläutere.

Zu den Ersparnissen, die kann man bis an die Grenze von 10.000€ aufbrauchen und dann Grundsicherung beantragen. Oder man zahlt die überschüssige Summe in eine Rentenversicherung ein, die anrechnungsfrei ist. Da musst Du Dich genau erkundigen.

Nicht vergessen, bei gesetzlicher Krankenversicherung, Antrag stellen Beitragsberechnung auf Antrag und versuchen das ab OP-Termin durch zu bekommen. Das geht, weil man ja kein Einkommen generieren kann, wenn man krank ist und vom Krankenhaus aus kann man keine Anträge stellen. Nicht auf Mindestbeitrag vertrösten lassen, der ist hoch.

Zu Deinem allgemeinen Gesundheitszustand: Nach Herz Op Stand ist das empfinden vielfach schlecht. Ging mir genauso mit 3 Bypässen. Wird aber besser, dauert aber 1-3 Jahre. Ich rate Dir, mach irgendwie Sport, Laufen oder Radfahren. Fahrrad fürs Wohnzimmer nicht vergessen.

...zur Antwort

Natürlich Du bekommt den Restwert, der durch das Gutachten festgelegt wurde.

Die Autowracks landen dann in einer Online-Versteigerungsbörse. Der Händler hat ja noch Kosten, die durch den höheren Versteigerungswert dann gedeckt werden, hoffentlich. Wenn nicht wird er auf Dich zukommen mit Standgebühr für das Wrack.

MWST je nachdem was im Gutachten stand.

...zur Antwort

Die Frage ist kompliziert und es wird von Pflichtbeiträgen (Begriff aus der RV) geschrieben ohne näher zu erläutern was damit gemeint ist.

Fakt ist, das gerade kürzlich ( Oktober18), das Gesetz geändert wurde. Früher konnte man neuen Anspruch erst erwerben bei Beschäftigungen, die 12 Monate oder länger liefen. Das wurde auf 9 Monate geändert um Saisonkräften das generieren eines Anspruchs zu ermöglichen. Da nun bereits nach 9 Monaten ein neuer Anspruch erworben wird, erfolgt dann auch die Berechnung der Anspruchshöhe neu.

Krankengeld, Übergangsgeld generiert keinen neuen ALG1 Anspruch, soviel steht fest.

Genaueres erhält man mit der Jahresmeldung 18, die die nächsten Wochen kommen müste.

...zur Antwort