Kann ich als freiberufliche Studentin einen Verlustvortrag geltend machen?

2 Antworten

Du musst für jedes Kalenderjahr eine Einkommensteuererklärung oder Verlustfeststellungserklärung machen. Du kannst nicht die gesamten Studienkosten (auch nicht die Verluste aus einer Selbständigentätigkeit) in einer einzigen Erklärung bescheiden lassen. Die festgestellten Verluste werden vorgetragen und mit den ersten verfügbaren positiven Einkünften sofort verrechnet. Du kannst Dir das Verrechnungsjahr also nicht frei aussuchen, aber dieses Jahr vorherplanen.

Doof ist es z. B. nach dem Studium ab September einen Job anzunehmen, weil dann der Verlustvortrag möglicherweise komplett in dem Jahr aufgezehrt wird. Besser also: Arbeitsbeginn am Jahresanfang.

Hey vielen Dank für deine Antwort! Ich hab mich vllt etwas blöd ausgedrückt sry:) Dass ich für jedes Jahr eine separate machen muss weiß ich. Ich weiß nicht wie ich meine Frage richtig formulieren soll : Also, ich war vorher drei Jahre ganz normal AN ( habe in dieser Zeit auch jedes Jahr eine Steuererklärung abgegeben) dann habe ich 2016 mit dem Studium angefangen, 2017 eine freiberufliche Selbstständigkeit beim Finanzamt angemeldet und dafür auch eine andere SteuerNr. bekommen. Drücken wir es anders aus, ich weiß nicht unter welcher Steuernummer ich nun die Studienkosten angeben soll, damit ich später als AN auf den Verlustvortrag zurück greifen kann. Also ob ich dann für 2016 eine unter meiner alten Nr. abgebe, dann 2017 eine mit der neuen Nr und 2018 dann wieder mit der alten? Da die Selbstständigkeit nur für 2017 bestand. Oder muss ich für 2017 dann zwei Erklärungen abgeben? :D sry ich stehe grad gewaltig auf dem Schlauch und find leider nichts zu dem Thema. Lg

0
@Same1290

Du hast keine andere Steuernummer, sondern eine neue - die alte existiert nicht mehr.

0
@Same1290
ich weiß nicht unter welcher Steuernummer ich nun die Studienkosten angeben soll, damit ich später als AN auf den Verlustvortrag zurück greifen kann.

Du hast eine neue Steuernummer. Ab dann alles nur noch unter der Steuernummer.

Die neue Steuernummer bedeutet nur, dass Du innerhalb des Finanzamtes umgruppiert wurdest.

1

Wo gehören die Studienkosten hin?

welche Kosten Du abziehen kannst und wo Du sie eintragen musst.



0

Hallo Studentin,

wenn du 2000 € freiberuflich Gewinn gemacht hast müssen deine Studienkosten schon mehr als 2000 € betragen, damit überhaupt ein Verlust rauskommt.

Das wird meist schwierig.

Und zu deinem anderen Problem:

Man gibt nur eine Steuererklärung für ein Kalenderjahr ab, da müssen alle Angaben des Jahres drin enthalten sein, und zwar unter der neuen Steuernummer.

Man kann sich nicht aussuchen, wann man was in welcher Steuererklärung unter welcher Steuernummer geltend machen kann.

Kann ich Studiengebühren rückwirkend in der Steuer geltend machen?

Hallo zusammen,

ich bin neu hier im Steuerforum und hoffe eine Hilfe zu meiner unten beschriebenen Frage zu erhalten.

Im folgenden ist mein beruflicher Wertegang als Basis aufgelistet: - Schulabschluss Realschule - Berufsausbildung Mechatroniker (2002-2006) - Schulabschluss Fachabitur (2006-2007) - Studium Maschinenbau mit Abschluss Diplom (Fachhochschule) (2007-2012) - Berufstätig als Ingenieur seit Anfang 2013

Nun wurde ich darauf aufmerksam gemacht, dass man Studienkosten rückwirkend geltend machen kann, sofern es sich um einen zweiten Bildungsweg handelt.

Meine Frage ist nun, ob ich die Studiungebühren und Kosten im Studium Rückwirkend noch in der Steuererklärung angeben kann. Die Steuererklärung der Jahre 2013 und 2014 ist bereits gemacht, wobei gegen den Bescheid 2014 aktuell noch Widerspruch eingelegt ist. Die Steuererklärung für 2015 ist noch nicht abgegeben.

In den Jahren während des Studiums wurde von mir keine Steuererklärung gemacht. Während des Studiums hatte ich auch keinen Nebenjob ausgeübt.

Falls die Gebühren/Kosten noch rückwirkend geltend gemacht werden können, wie ist dazu die richtige Vorgehensweise. Welche Schritte muss ich einleiten? Wie weit zurück kann ich dies noch ansetzen?

Da ich mir über den Sachverhalt bis vor kurzem nicht Bescheid gewusst habe, sind leider keine Belege für das Studienmaterial vorhanden. Eventuell kann ich über alte Kontoauszüge meine Studiengebühren nachweisen. Eine eigene Wohnung auf Grund des Studiums gab es nicht. Ich habe 5 km von der Hochschule entfernt gewohnt, deshalb sind auch keine großen Wegekosten entstanden.

Es wäre schön, wenn ihr mir bitte Tips gebenkönntet, wie ich nun weiter vorgehen soll?

Vielen Dank

Viele Grüße

Steve

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?