Verlustvortrag aus dem Studium nur im ersten Arbeitsjahr nutzbar?

2 Antworten

Werden dann die Verlustvorträge automatisch erst 2018 geltend gemacht?

Du hast die Hinterhältigkeit der Regelung direkt erkannt.

Der in den Vorjahren festgestellte vortragsfähige Verlust wird vom Gesamtbetrag der Einkünfte abgezogen. Groß gesagt also vom Bruttolohn minus Werbungskosten.

Erst danach kommen die weiteren steuermindernden Abzüge wie z.B. Versicherungen.

Das bedeutet, dass der Verlust in Höhe des GdE verpufft, wenn sowieso keine Steuern zu zahlen gewesen wären.

Der Rest wird natürlich ins Folgejahr vorgetragen.

Was bedeutet dies? Im Jahr des Berufseinstiegs sollten nach Möglichkeit Anschaffungen, die als Werbungskosten abgezogen werden können, vorgezogen werden.

Wenn deine Verluste nicht höher sind, als deine Einkünfte 2017 verpufft deren Effekt sowieso.

Was möchtest Du wissen?