Meistens bringt der Mieter seine Lampen an und muss daher die Birne wechseln. Dein Sachverhalt ist etwas dürftig beschrieben, aber die grundsätzlichen Regelungen zur Kleinreparaturen findest Du hier:

https://www.mietrechtslexikon.de/a1lexikon2/k1/kleinreparaturen.htm

...zur Antwort
Kachelofens, der hat seit elf Jahren keine Funktion mehr,

Warst Du 11 Jahre weg oder warum kümmerst Du Dich erst jetzt (plötzlich) um den Kachelofen? Was steckt hinter Deiner Frage als Absicht?

Mein Bauchgefühl sagt mir, dass Du wegen Verjährung und Duldung keinen für Dich sprechenden Amtsrichter finden wirst.

...zur Antwort

Die Rechnung sollte der Betreffende beim ihm bekannten Rechnungsaussteller in Kopie erbitten. Das kann er gleich am Montag erledigen (.... und alles ist gut oder?).

...zur Antwort

Du schreibst (möglicherweise) von einem Ratenkredit mit monatlicher Zahlungsweise. Wenn Du einen Jahreskredit am 01. September 2019 aufgenommen hast und monatlich in 12 Raten (Rate = Zinsen + Tilgung) abbezahlst beginnend am 01. 10 2018, dann ist die 12 und letzte Rate am 01.09.2019 fällig.

...zur Antwort
hab nur meine Bankdaten hinterlegt

Mit der Hinterlegung der Bankdaten hast Du dem Lieferanten Deine Zahlungsbereitschaft signalisiert und ihm die (Zahlungs)Sicherheit gegeben, über Dein Bankkonto die Forderung zu erfüllen.

Wenn Du an den Lieferanten gezahlt hast, dann kannst Du Dir das Geld von der Freundin zurückholen, wenn sie die gelieferte Ware selber nutzt und/oder sie Dir nicht aushändigt.

...zur Antwort
Habe kein Einkommen. .abklopfen kann.. boni ist schlecht + selbständig

Klingt alles irgendwie widersprüchlich. Warum dann nicht einen Job suchen und richtig arbeiten gehen?

Wie willst Du überhaupt den Kredit pünktlich bedienen, wenn der Mieter - nur mal so als Idee - für einige Monate keine Miete zahlt, die Wohnung vermüllt und beschädigt, ehe er auszieht bzw. auswandert?

Oder wie willst Du die Forderungen der Hauseigentümergemeinschaft bei einem größeren Sanierungsvorhaben erfüllen?

Das sind z. B. Fragen, die der Kreditsachbearbeiter Dir oder sich auch stellen wird. Offenbar suchst Du 'nen Doofen, anstatt dem Vorschlag von Rat2010 zu folgen.

...zur Antwort

Inkassobüro besteht auf Beitrag trotz Kündigung?

Guten Tag,

ich ärgere mich mit diesem Thema schon etwas länger herum. Anfang Juli 2019 habe ich (dummerweise) ein kostenloses Probeabonnement für 14 Tage, auf der Internetseite usenet.nl abgeschlossen. Dieses Abonnement habe ich zweimal gekündigt und auch eine Bestätigung per E-Mail erhalten, dass der Vertrag Anfang August ausläuft. Mitte Juli (wo das kostenlose Probeabonnement bereits beendet hätte sein müssen) haben mir diese Schmierfinken trotzdem Geld berechnen wollen, wobei sich das mit der Kündigung ja eigentlich aufgehoben hätte. Daraufhin habe ich mich ein wenig schlau gemacht, dass usenet.nl unter anderem auch gegen das Buttongesetz verstößt.

Nach 2 Mahnungen zur Zahlung, die für mich total ungerechtfertigt waren, habe ich Post und eine E-Mail vom atriga Inkasso erhalten, dass sie gerne unverschämte 175 Euro von mir hätten. Ich habe widersprochen und nun (12 Tage nach meinem Widerspruch wohl gemerkt) erfahren, dass ich angeblich erst am 24.08.2019 gekündigt hätte.

Weil ich mich mit solchen Betrügern, die nicht mal auf Kosten hinweisen, keineswegs mehr auseinandersetzen möchte, frage ich nun hier mal um Hilfe. Es muss ja irgendeinen Weg geben, dass ich aus der ganzen Sache rauskomme und dass die mich in Ruhe lassen, oder? Wie ich erfahren habe, klagt usenet.nl ja nicht, aber etwas Sorge hat man da ja schon...

Freue mich auf Antworten.

P.S. : Eine der Kündigungen und die erhaltene E-Mail zu meinem Widerspruch hab ich nochmal angehängt.

...zur Frage

Gib mal bei www.startpage.com ins Suchfeld atriga inkasso ein und lies die auftauchenden Links z. B. von 123recht...., verbraucherzentrale usw.

...zur Antwort

Nein, falsch (nach meiner Ansicht).

Erstens: Sparen auf dem unverzinslichen Girokonto ist der größte Fehler, denn es gibt verzinsliche Tages- und Festgeldkonten, die mehr als 0,1 % p.a. Zinsen abwerfen. Nur muss man da eine sinnvolle Sparstrategie entwickeln, um aus heutiger Sicht einen höheren Zinsertrag zu generieren. Mehr zu den Zinssätzen findest hier oben rechts: https://www.fmh.de/pages

Zweitens: Davon mal abgesehen, enthalten viele Immobilienkreditverträge die Möglichkeit, jährliche Sondertilgungen zu leisten. Dazu hilft ein Blick auch in Deinen Kreditvertrag. Vielleicht führt die Sondertilgung zu einer höheren Zinsersparnis als alleine mit dem vorher geschilderten Sparmodell zu arbeiten.

Drittens: Deine Betrachtung im Sachverhalt setzt voraus, dass die momentan Situation quasi für 10 Jahre andauert. Wenn sich die Geldpolitik ändert, dann muss man sich als Sparer auch anpassen.

...zur Antwort

Freiberufler im Nebenjob werden - viele Fragen - wo fange ich an?

Hallo zusammen,

ich fange im Oktober einen neuen Vollzeitjob im Online Marketing an. Von meinem Arbeitgeber habe ich das O.K. selbstständig außerhalb der Arbeitszeit weitere Unternehmen beratend zu betreuen.

Vom FA habe ich bereits die Auskunft erhalten diese Tätigkeit sei vor dem Hintergrund meiner Qualifikationen als Freiberuf und nicht als Gewerbe zu betrachten.

Nun aber stehe ich vor ganz vielen großen Fragen:

  1. Erster Schritt ist für mich die Anmeldung beim FA, korrekt?
  2. Wie geht es dann weiter? --> Beispiel: Ich berate nun den sagen wir Bäcker von nebenan. Soweit so gut - aber was jetzt ... ich stelle eine Rechnung über X Euro ... Muss ich da eine MwSt. ausweisen? Wie verbuche ich das Geld? Muss ich irgendwas irgendwohin abführen?
  3. Zur Beratung der Kunden benötige ich einen Laptop, dazu möchte ich ungerne auf die Kundentermine mein privates Notebook mitnehmen. Sprich ich werde mir wohl einen Laptop kaufen - kann ich die Kosten hierfür irgendwie absetzen?
  4. Jetzt war der Auftrag vom Bäcker für die nächsten 3 Monate der einzige Auftrag, weil ich im neuen Job doch stark eingespannt bin ... der Bäcker war also mein einziger Kunde in der Zeit ... Muss ich jetzt Angst vor einer Scheinselbstständigkeit haben?
  5. Grundsätzlich: Ich habe so viele Fragen - viele betreffen glaube ich ja einen Steuerberater ... der Lohnsteuerhilfeverein kann mir dann nicht mehr helfen, da nur Arbeitnehmer ohne Einkünfte aus selbstständiger Arbeit eingeschlossen sind. --> Gibt es etwas vergleichbares oder wie finde ich einen passenden Steuerberater --> habe bislang bei der Recherche immer nur von Honoraren von mehreren tausend Euro gelesen ... das ist aber bei meinen 1 oder 2 Aufträgen über ein paar hundert Euro wenn es hochkommt finanziell ja komplett unwirtschaftlich ... wie/wo suche ich am besten Hilfe?

Vielen vielen vielen Dank für eure Hilfe im Voraus - ihr merkt ich habe so viele Fragezeichen, finde aber auch nicht wirklich die richtigen Infos oder Stellen an denen ich fragen kann - deshalb setze ich meine Hoffnung jetzt in euch!

Tausend Dank!

...zur Frage

Die meisten Fragen sind schon beantwortet, wenn Du Dir dieses Buch gönnst:

https://www.ratgeber-verbraucherzentrale.de/geld-finanzen/nebenberuflich-selbstst%C3%A4ndig-46006738

...zur Antwort
wieviel zieht mir die Bank ab wenn ich wieder im Plus bin?

Das "wenn ich wieder im Plus bin" ist die falsche Bedingung.

Die Bank wird Dir nicht erst rückwirkend belasten, wenn Du im Plus bist, sondern schon vorher zu jedem Monatende die Zinsen belasten. Damit wird aus € -1.300 dann vielleicht € -1.310. Im nächsten Monat geht das dann vielleicht leicht steigend weiter, aber dazu kenne ich weder Deine Kontobewegungen, noch Zinssatz, noch Dispokredithöhe.

...zur Antwort
ich habe eine Kreditangebot vorliegen.

Kreditangebot wofür? Konsum-, Auto-, Firmen- oder Immobilienkredit?

Monate bereitstellungsfreie Zeit.

So etwas gibt es nicht. Das heißt sicherlich "bereitstellungsprovisionsfreie Zeit" oder?

Werden die Konditionen der Bank bis dahin dann auch nicht schlechter werden?

Wer weiß das schon so genau? Vielleicht Frau Chr. Lagarde. Willst Du zocken oder Planungssicherheit? Bei der Beantwortung dieser Frage kann ich Dir nicht helfen.

...zur Antwort
Gibt es Programme, die mich Schritt für Schritt durch eine Steuererklärugn (auch für Freiberufler) führt ... und die dann auch in Elster übertragbar ist?

Ja, allerdings sind die Eingaben dann nicht nur übertragbar, sondern können bei richtiger Elster-Anmeldung die Steuererklärung auch in Elster übertragen.

Dazu gibt es diverse Programme. Ein Test findest Du hier: https://www.test.de/Steuerprogramme-im-Test-5165521-0/ Dieser Test ist aber nur auf Arbeitnehmer abgestellt. Etwaige Einkünfte von Selbständigen waren nicht Testgegenstand. Siehe hierzu dort auch die Leserbriefe. Aber gucke einfach mal, ob die "Selbständigen-Einkünfte" von dem getesteten Programm auch bearbeitet werden können.

Du musst auch mal abklären, ob Du als Kleinunternehmer von der Umsatzsteuer befreit bist bzw. ob eine solche Befreiung überhaupt sinnvoll ist (ja bei Privatkunden, nein bei Firmenkunden"). Wenn Du eine Umsatzsteuererklärung machen musst, dann sind die Test-Programme idR nicht geeignet.

ich möchte mir gerne die Kosten für einen Steuerberater sparen

Das wird für Anfänger "Sparen am falschen Ende (führt zu Verzweifelung und Wut auf sich selber)!". Wenn Du nach drei Jahren mit Steuerberater glaubst, dass Du es selber kannst, hast Du immer noch die Wahl, es alleine zu machen.

...zur Antwort
dass man die Anteile nicht reduzieren kann. Man könne die Anteile nur ganz kündigen.

Du kannst nicht den Anteil oder die Anteile reduzieren, sondern nur die Zahl der Anteile. Das ist ein kleiner, wichtiger sprachlicher Unterschied.

Von Deinen 5 Anteilen kannst Du z. B. 4 Anteile spätestens im September 2019 kündigen. Die Kündigung wird erst wirksam, wenn der positive Jahresabschluss 2019 festgestellt und von der Genossenschaftsversammlung verabschiedet wurde, sowie danach Deine 4 Anteile im Jahr 2020 im Genossenschaftsregister gelöscht wurden. Das ganze Verfahren wird sich bis ca. September 2020 hinziehen. Bei einer Verlustfeststellung wäre Deine Genossenschaftseinlage in Frage gestellt.

Die Genossenschaftsanteile sind also wirklich keine geeignete Sparform für Deinen Ernstfall. Hierfür musst Du eine Liquiditätsreserve von mindestens drei Monatsnettogehältern auf einem (verzinslichen) Tagesgeldkonto anlegen.

...zur Antwort

Deine letzten beiden Fragen sind zu verneinen.

Es wird vielmehr das zu versteuernden Einkommen ("zvE") ermittelt, also u.a. die Summe aus beiden (und anderen) Einkunftsarten vermindert um die Sonderausgaben.

Egal aus welcher Einkunftsart der letzte Euro beim zvE stammt, stets trifft auf ihn der Grenzsteuersatz zu. Der Grenzsteuersatz bezieht sich nur auf die Einkommensteuer. Soli und KiSt sind nicht enthalten.

Hier findest Du den aktuellen Rechner, wenn Du Dein zvE kennst:
https://www.bmf-steuerrechner.de/ekst/eingabeformekst.xhtml
Dort gibst Du als Lediger z. B. für 2019 ein zvE in Höhe von € 25.000 und erhältst einen Grenzsteuersatz von 28,61 %. Ferner siehst Du eine Grafik mit dem Verlauf des Grenz- und Durchschnittssteuersatzes.

...zur Antwort

Mit der Entfernungspauschale sind auch diese Kosten abgegolten.

Wenn Du aber die Garage z. B. von innen streichen lässt, dann kannst Du die Arbeitskosten (Rechnungsbetrag "Alles ohne Material") als haushaltsnahe Handwerkerleistungen im Mantelbogen in Zeile 73 ansetzen. Hierzu kannst Du gerne nochmal zurückfragen.

...zur Antwort

Zusätzlich zur Antwort von wfwbinder:

Einrichtungsgegenstände im Wert von 20 TEUR wurden miterworben.

Dann kann sich der Kaufpreis allenfalls um € 20.000 reduzieren. Ein Rücktritt kommt also nicht in Frage.

Nach so einem Start wollen wir das Haus nicht mehr.

Hinter diesem Willen muss noch was anderes stecken. Die Möbel können doch nicht die Grundlage für die Kaufentscheidung gewesen sein: "im Wert von (nur) 20 TEUR".

...zur Antwort

Nachdem Gaenseliesel Deine Frage schon gut beantwortet hat, habe ich noch eine Anmerkung;-)

in einer allgemein kühlen Altbau-Wohnung etwas unangenehm.

Nur etwas und das kalte Badewasser war gar angenehm?

...zur Antwort