Wenn du keine anderen stpfl. Einnahmen hattest bist du erst ab einem Gewinn von ca. 9.000 € verpflichtet eine Steuererklärung abzugeben.

...zur Antwort

Extremer Stromverbrauch?

Hallo zusammen,

und zwar folgende Situation. Neue Wohnung, Altbau und Elektro laut Unterverteiler zu sehen, wahrscheinlich 20-30 Jahre alt.
Leben zu zweit und das einzige was ständig läuft ist der Kühlschrank(neu und geringer Verbrauch) die Gastherme die zugegeben 20 Jahre alt ist und das Untertischgerät in der Küche. Ansonsten nur die üblichen Kleinigkeiten wie eine Fritzbox etc.

Wir besitzen auch eine 20 Jahre alte Kühe mit dem selben Baujahr an Küchengeräte wie Backofen, Ceranfeld und Spülmaschine die einwandfrei laufen.

Jetzt ist es so, für das erste Jahr hatten wir einen Vebrauch von 4157 Kw, was ich mir beim besten Willen nicht erklären kann.

Seit der Letzten Abzählung vor 4 Monaten bis heute sind wieder 1466Kw verbraucht worden, obwohl die Gastherme für das Heizen der Heizkörper ausgestellt ist.( Nur für Wasser heizt die )

Haben auch mal alle Sicherungen ausgestellt und geschaut ob der Zähler sich dreht.
Also es ist sehr minimal, das es kaum zu sehen ist.

Jetzt gibt es meiner Meinung drei Möglichkeiten. Entweder ist jemand an unseren Stromkreis angeschlossen und es wurde einfach in dem Moment kein Strom verbraucht wodurch wir es nicht sehen konnten. Oder durch die Wohnung ist jemand angeschlossen und wir konnten das jetzt nicht sehen weil alle Sicherungen aus waren. Oder wir haben irgendwelche Verbraucher die mehr verbrauchen als wir denken.

Hat vielleicht jemand eine Idee was man noch machen kann um es zu kontrollieren ?

Einen Eletriker hatten wir auch schon und er konnte uns nicht helfen.

vielen Dank für eure Hilfe

...zur Frage

Habt Ihr alle Beleuchtungsmittel durch Energiesparlampen ersetzt?

Man kann eine bisherigen 60 W Lampe durch eine 4 W Lampe ersetzen, das spart.

Vlt habt Ihr auch noch Deckenfluter an, die 300 W oder sogar 500 W haben ?

Das sind echte Stromfresser.

...zur Antwort

Vlt steigen die Aktien ja weiter im Wert.

Und Bargeld bringt momentan überhaupt keine Erträge.

...zur Antwort

Mit dem Kauf eines Tickets hast du die allgemeinen Geschäftsbedingungen akzeptiert.

Die solltest du dir mal durchlesen......

...zur Antwort

Bei euch wird sich nicht viel ändern.

Ein kleiner Betrag der Pension ist steuerfrei, nämlich 14,4 % der Pension, maximal 1.080 € im Jahr plus 324 €.

Nachzulesen hier in dieser Tabelle:

https://www.gesetze-im-internet.de/estg/__19.html

...zur Antwort

Mietrückzahlung bei mündlichem Mietvertrag in möbliertem Zimmer?

Hallo, mein Sohn ist im Oktober letzten Jahres in ein möbliertes Zimmer in die Wohnung eines älteren Herrn eingezogen. Leider wollte dieser keinen schriftlichen Mietvertrag. Der Herr wurde im Verlaufe der nächsten Wochen sehr sonderbar und stellte Forderungen, die vorher nicht abgesprochen waren. So forderte er eine Matratze zurück; mein Sohn solle eine eigene besorgen. Er forderte weiter, dass die Miete in bar bezahlt werde, mein Sohn eine Putzfrau für das Zimmer bezahlen solle und seine Tür habe offen zu stehen, wenn er nicht zugegen sei. Außerem lagerte er in dem Zimmer drei Umszugskartons mit Malerutensilien, stinkender Bettwäsche und eingepacktem Pozellan, die mein Sohn dann unter Protest des Vermieters aus dem Zimmer stellte. Er kam mehrfach in Abwesenheit meines Sohnes und auch während dieser im Bett lag in das Zimmer. Zudem brachte er die stark riechende Bettwäsche in Abwesenheit meines Sohnes ins Zimmer zurück und lagerte sie auf der Kleidung meines Sohnes in einer Kommode.

Des Weiteren untersagte er ihm, sich unter der Adresse zu melden und er sollte sein Namensschild an der Tür entfernen. Mein Sohn vermied es, in der Wohnung zu sein, da er Angst bekam vor diesem Mann. Er übernachtete in den insgesamt sechs Wochen ca. 8 mal in der Wohnung und hielt sich während der Zeit hauptsächlich bei seiner Freundin auf.

Fälschlicherweise ging mein Sohn davon aus, dass er bei einem mündlichen Mietvertrag auch nur mündlich kündigen müsse und zog nach sechs Wochen wieder aus. Ich schrieb dem Vermieter zum Auszugstermin am 27.11.20 einen Brief und forderte darin meine Kaution zurück. Darauf reagierte der Mann nicht und ich wollte diesbezüglich auch nichts mehr unternehmen, da ich meine Ruhe vor solchen Menschen haben will.

Nun erhielt ich nach 7 Monaten ein Schreiben eines Rechtsanwaltes, den der Vermieter beauftragt hat. Darin wird für 3,5 weitere Monate ein Mietrückstand eingefordert, da der Vermieter behauptet, das Mietverhältnis sei auf 5 Monate geschlossen worden. Dies sei durch einen WhatsApp-Chat belegt. In dem Chat schlägt der Vermieter das zwar meinem Sohn vor. Seine Antwort war jedoch, dass sie sich zusammensetzen und alles schriftlich festhalten, was nicht erfolgte.

Tatsächlich war von Beginn an klar, dass mein Sohn sich von dort aus ganz schnell eine eigene Wohnung suchen wollte und keinesfalls dort länger wohnen wollte.

Ich bin etwas ratlos. Gibt es jemanden, der sich fachlich dazu äußern kann?

...zur Frage

Ein Mietvertrag kann auch mündlich abgeschlossen werden, eine Kündigung muss immer schriftlich erfolgen.

https://www.mietrecht.com/kuendigung-mietvertrag/

...zur Antwort

Du kannst schwärzen was du willst.

Der Vermieter kann sich den Mieter aussuchen den er will.

Es ist deine Entscheidung.

...zur Antwort

Grundsätzlich reicht der Montag.

Ob der Arzt heute schon beurteilen kann, dass du am Montag noch krank sein wirst, kann nur er entscheiden.

...zur Antwort

Auf Steuerhinterziehung steht erst ab einer Mio hinterzogener Steuern Gefängnis.

Und natürlich meint dein StB das FA habe schlampig gearbeitet, er muss ja schließlich seine Arbeit und seine Rechnungen dir gegenüber rechtfertigen.

Und es bleibt zu klären, warum das FA überhaupt den Verdacht einer Steuerhinterziehung hatte....

Ggfs. kannst du das Finanzamt wegen Amtshaftpflichtverletzung in Regress nehmen, wenn denn dem so ist.

...zur Antwort

Du möchtest nicht verstehen, dass der BG dein Urlaub piepegal ist.

Die BG ist nämlich daran interessiert, dass du möglichst schnell wieder arbeitsfähig wirst.

Die BG ist nicht daran interessiert, dass du deinen dreiwöchigen Urlaub antreten kannst.

...zur Antwort

Bei nicht verheirateten Eltern bekommt lohn- und einkommensteuertechnisch jeder Elternteil ein halbes Kind.

Bei der Riesterrente werden aber die Kinder in der Regel allein der Mutter zugeordnet, deswegen musst du dort zwei Kinder angeben.

...zur Antwort

Als Ehepaar kommen aber deine Einkünfte zu den Einkünften des Ehemanns hinzu und werden deshalb besteuert.

Die Alternative wäre Einzelveranlagung von Ehegatten, dann wird dein Ehemann aber wie ein Lediger besteuert. Dann sind deine Einkünfte aber steuerfrei.

Genau dafür gibt es Steuerberater, die die günstigere Alternative ausrechnen (sollten).

...zur Antwort

Es kommt nicht nur auf den Auftraggeber an, sondern auch auf die Art der Tätigkeit.

Wenn man z.B. dort unterrichtet ist das bis zu 3.000 € steuerfrei.

Wenn man dort Maler- oder Klempnerarbeiten verrichtet natürlich nicht.

...zur Antwort

Und warum muss man dann eine Steuererklärung abgeben?

Schon mal in § 56 EStDV geschaut?

https://www.gesetze-im-internet.de/estdv_1955/__56.html

...zur Antwort

Das ist kein Reisegewerbe.

Selbst ein Zirkus ist kein Reisegewerbe.

...zur Antwort

Vermutlich ist der Wagen jetzt aber nur haftpflichtversichert, also keine Teil- und keine Vollkasko.

Wenn du das möchtest solltest du umgehend da anrufen.

...zur Antwort

Ihr habt die Wahl zwischen Zusammenveranlagung und Einzelveranlagung von Ehegatten, danach sollte man die Steuerklasse wählen.

Vorteil Zusammenveranlagung: Es gilt der Splittingtarif
Nachteil: Die Einkünfte des EM unterliegen dem Progressionsvorbehalt

Vorteil Einzelveranlagung Ehegatten: Die Einkünfte des EM bleiben außen vor
Nachteil: Es gilt der Grundtarif wie für Ledige bei der EF

Das muss man genau durchrechnen und man kann sich jdes Jahr anders entscheiden.

...zur Antwort